1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Musikindustrie verklagt Usenet
  6. Th…

Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: zeta 17.10.07 - 23:30

    Anke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zeta schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das sieht die Musikindustrie anders. Um nicht
    > zu
    > sagen: Was du da rein interpretierst
    > ist
    > irrelevant.
    >
    > Ich interpretiere nichts, ich nehme es wörtlich.
    >
    > > Das kommt natürlich auf den Kontext an. Ich
    > will
    > dir ja nichts verkaufen. Kürzlich gab es
    > doch
    > genau zu dem Thema eine
    > 1.instanzliche
    > Entscheidung gegen einen
    > Ebaykäufer. Der habe
    > merken müssen dass er
    > offensichtlich Diebesgut
    > kauft, weil das
    > Angebot für 1€ eingestellt wurde
    > und aus
    > Polen kam. Das ist natürlich Blödsinn.
    > Aber
    > nach Einschätzung von Juristen habe man
    >
    > zumindest bei einem Sofort-Kauf-Preis der
    > deutlich
    > unter dem Marktpreis liegt Verdacht
    > zu schöpfen,
    > sonst macht man sich u.U.
    > strafbar.
    >
    > Dieses Urteil ist mitlerweile revidiert.

    Liest du auch mal was ich geschrieben habe?

  2. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: Anke 17.10.07 - 23:39

    zeta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Liest du auch mal was ich geschrieben habe?

    Ich lese es nicht nur, ich antworte sogar darauf. Worauf willst du hinaus?

  3. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: Anke 17.10.07 - 23:46

    zeta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Natürlich hat es das. GENAU DARUM GEHT ES. Die
    > Klage richtet sich dagegen dass usenet.com genau
    > mit diesem Content wirbt.

    Das ist eine glatte Lüge, es wird an keiner Stelle und zu keiner Zeit mit illegalem Inhalt geworben.

    > Und das ist einfach dumm
    > und maßlos, und es öffnet die Türen zu genau der
    > Klage, die sie sich jetzt eingefangen haben.
    > Übrigens habe ich gerade nachgesehen - usenet.com
    > wirbt gleich mit 300 Tb.

    Ja, da steht etwas von 300TB an Dateien, wo ist jetzt das Problem.

    > Und doch, ich denke schon dass ich das beurteilen
    > kann. Ich bin seit Jahren im usenet, allerdings
    > bei einem seriöseren Anbieter. Und mich kotzen
    > Anbieter wie usenext und usenet.com an, die mit
    > ihren dämlichen Popup-Bannern und Testaccounts
    > kleine Jungs auf der Suche nach Porno kobern.

    Wenn es da (wie du behauptest) überwiegend illegales Material gibt, frag ich mich was du dort tust. Am besten zeigst du dich gleich selbst an, weil du offensichtlich wegen den illegalen Angeboten dort bist.

    Merkst du was? Einfach mal etwas unterstellen was so nie gesagt wurde und auch nicht bewiesen werden kann.

    Halt dich einfach an die Fakten und nicht an irgendwelche Behauptungen.
    Ich klink mich jetzt aus, du bist offensichtlich resistent gegenüber jedweden Erklärungsversuchen.

  4. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: lawyer 17.10.07 - 23:56

    zeta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > zeta schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Und du ein Troll. Was soll
    > so ein
    > bescheuertes
    > geflame? Genau das
    > ist die
    > Argumentation die
    > hinter der
    > Klage steht. Und
    > die Argumentation ist
    >
    > auch nicht von der Hand
    > zu weisen: Wenn
    > z.B.
    > Usenext damit wirbt dass
    > man bei
    > ihnen 250 TB
    > Musik, Videos, Spiele
    >
    > runterladen kann, ist klar
    > dass sie damit
    > im
    > wesentlichen auf nicht-freie
    >
    > Angebote
    > abzielen. Content der unter
    > einer
    > CC-Lizenz
    > steht ist zum Großteil
    > ja eh nicht im
    > Usenet
    > vorhanden.
    >
    > Ich finde es einfach ziemlich
    > verlogen auf
    > das -
    > sicherlich maßlose und
    >
    > kurzsichtige - Verhalten
    > der RIAA
    > einfach
    > ignorant zu antworten es gäbe
    >
    > überhaupt kein
    > Problem.
    >
    > Du
    > solltest weniger den Kampagnen glauben und
    > dich
    > mehr an die Fakten halten.
    > C.
    > Cretemaster hat absolut recht, du musst ihn
    >
    > nicht gleich als Troll beschimpfen, nur weil
    > dir
    > die Argumente ausgehen.
    >
    > Ich lasse mich schlicht nicht gerne als Untertan
    > beschimpfen, schon gar nicht mit so dürftigen
    > Argumenten. Und inwiefern folge ich irgendwelchen
    > Kampagnen? Lächerlich.
    >
    > Aber klar: 250TB - alles nur OpenSource.

    Echt lustig diese Diskussion mitzuverfolgen, aber mal im Ernst: Der Anbieter wirbt damit, dass man über ihn Zugriff auf das Usenet erhält, und beschreibt dieses als Quelle für MP3-Dateien, Videos, Spiele etc.

    Dass diese MP3-Dateien, Video, Spiele etc. urheberrechtlich geschützt sind wird in keinem Wort erwähnt und ist somit sehr wohl Interpretationsache, da es sich genauso gut um nicht urheberrechtlich geschütztes Material handeln könnte.

    Und selbst wenn man es wie die Musikindustrie und du interpretieren will, warum soll es verboten sein, solche Dateien zu tauschen?
    Gilt das Recht auf Privatkopie auf einmal nicht mehr?

  5. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: Blubb.blubb 18.10.07 - 00:11

    Kein Troll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sven Sørensen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Sie haben nicht Recht. MP3-Dateien zu
    > tauschen ist
    > vollkommen legal.
    >
    > MP3-Dateien meiner Musiksammlung anzulegen und sie
    > in meinem MP3 Player zu hören, ist legal. Mir eine
    > Sicherheitskopie anzulegen ist auch legal, aber
    > sie mit fremden Menschen zu tauschen ist definitiv
    > illegal. Weder Weitergabe, noch Verkauf, noch
    > Tausch von Kopien von urheberrechtlich geschützten
    > Werken sind legal. Punkt Schluss !

    Nix Punkt Schluss. Wenn ich Lust dazu habe, dann gebe ich meine Musiksammlung bis zu sieben Mal an jeden weiter, der sie haben will, das ist mein gutes Recht. Wozu zahl ich denn ein Heiden-Geld dafür und dann noch zusätlich GEMA-Gebühren und Abgaben auf Brenner und Rohlinge?

    > Setz dich mal hin, schreib einen Song, press ihn
    > auf CD, bring die CD mit viel Tamtam auf den
    > Markt, und versuch damit etwas Geld zu verdienen.
    > Mal sehen, ob du dann immer noch denkst, schwarz
    > gezogene Kopien deiner CD seien legal.
    >
    > Das zu meinem Verständnis von Legalität.

    Wer sagt, dass das von dir beschriebene Konzept, Musik an den Mann zu bringen, zukunftsfähig ist? Vielleicht sind die Zeiten einfach vorbei, in denen es sich gelohnt hat, den Massengeschmack zu beeinflussen um möglichst viele seiner Tonträger abzusetzen?
    Wer sollte denn bestimmen, welchen Wert Musik hat? Der Konsument oder die Industrie? Denk mal drüber nach...

    > Ich finde aber auch, dass die MI mith ihren
    > Horrormeldungen übertreibt, denn sie hat sich die
    > Probleme, die sie jetzt hat (schrumpfende
    > Gewinne), selbst geschaffen. Statt das Internet zu
    > bekämpfen, hätte sie schon vor Jahren in
    > Online-Stores investieren sollen. Diese Erkenntnis
    > kam Jahre zu spät und dann wurden auch noch
    > Mondpreise pro Lied verlangt.

    Diese Erkenntnis wurde noch lange nicht befriedigend umgesetzt.

    > Die meisten Konsumenten schalteten da auf stur und
    > kauften schon aus Prinzip nichts.

    Jep, so siehts aus.

    > Ich kann mich noch erinnern CD's für heute
    > umgerechnet 10 Euro gekauft zu haben. Das war der
    > normale Full-Price Preis. Heute kosten
    > Neuerscheinungen 17 Euro und selbst über 20 Euro.
    > Damals hab ich öfter zugegriffen, da mir 10 Euro
    > als fairer Preis erschienen.

    Daran kann ich mich nicht erinnern, denn Musik hat für mich nicht so einen hohen Wert dass ich dafür so viel Geld bezahlen würde.

    > Genauso mit den Filmen. Top Filme für 9,99 kopier
    > ich nicht lange, sondern kauf sie. Filme für 17,99
    > Euro und mehr lass ich aber aus Prinzip links
    > liegen.

    Für ein-zweimal anschauen 10 Euro. Ok, wenn dus so rumliegen hast... ;D

    > Das ganze Raubkopiererproblem kann nur durch die
    > Preise gelöst werden.
    > Und dann gibt's auch keine Probleme mit Usenet,
    > denn wenn die Preise fair sind, dann tummeln sich
    > in den Tauschbörsen nur die, die sowieso nichts
    > kaufen.

    Ich werde nie verstehen, warum Menschen so leicht beeinflussbar sind, und das in einem so elementaren Bereich wie der Sprache. Jedes Kind weiß, was ein Raub ist, aber keiner kommt auf die Idee dass Musik zu kopieren rauben rein garnichts zu tun hat. Trotzdem benutzt die Masse den von der Musikindustrie in ihrem Interesse eingeführten Neologismus.

  6. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: zeta 18.10.07 - 00:17


    > Echt lustig diese Diskussion mitzuverfolgen, aber
    > mal im Ernst: Der Anbieter wirbt damit, dass man
    > über ihn Zugriff auf das Usenet erhält, und
    > beschreibt dieses als Quelle für MP3-Dateien,
    > Videos, Spiele etc.

    300 Tb legale Musik, Spiele, Software? Das meinst du nicht ernst, oder?

    > Dass diese MP3-Dateien, Video, Spiele etc.
    > urheberrechtlich geschützt sind wird in keinem
    > Wort erwähnt und ist somit sehr wohl
    > Interpretationsache, da es sich genauso gut um
    > nicht urheberrechtlich geschütztes Material
    > handeln könnte.

    Natürlich wird das mit keinem Wort erwähnt. Ansonsten dürfte die Verhandlung etwa fünf Sekunden dauern.
    Außerdem geht es in diesen Prozessen stets darum was "offensichtlich" der Fall war. Und ja, das ist Interpretationssache. Aber es wird eben so interpretiert (werden), dass usenet.com gegenüber den Kunden mit offensichtlich geschütztem Material geworben hat. Und das ist, wenn man ganz ehrlich ist, ja auch nicht abwegig. Wenn dir nachts am Bahnhof von einem Junkie eine praktisch neue Stereoanlage für nen fünfziger angeboten wird, wird ja auch mit keinem Wort erwähnt dass sie wohl geklaut ist. Aber es ist offensichtlich - und deshalb wird man, falls man erwischt wird, wohl dafür verknackt.

    > Und selbst wenn man es wie die Musikindustrie und
    > du interpretieren will, warum soll es verboten
    > sein, solche Dateien zu tauschen?
    > Gilt das Recht auf Privatkopie auf einmal nicht
    > mehr?

    Was für ein Recht auf Privatkopie? In welchem Land? In den USA gibt es das in dieser Form wie in Deutschland nicht. Und hierzulande ist die Umgehung von Kopierschutzverfahren verboten (wie in den USA auch). Von daher: Nein. Das Recht auf eine Privatkopie existiert in der Praxis nicht. Und schon gar nicht, indem man seine "Privatkopie" aus dem Usenet lädt.



  7. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: zeta 18.10.07 - 00:19

    das ist offenbar besser. Vielleicht informierst du dich mal ein wenig Urheberrecht, Copyright, CC und, bezogen auf deinen letzten Kommentar, darüber worum es im Usenet wirklich geht.
    Kinder...

  8. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: zeta 18.10.07 - 00:35

    Anke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zeta schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Liest du auch mal was ich geschrieben habe?
    >
    > Ich lese es nicht nur, ich antworte sogar darauf.
    > Worauf willst du hinaus?
    >

    Es geht um die Offensichtlichkeit. Vor Gericht geht es nicht darum was dir gesagt wurde bzw. was schwarz auf weiß zu lesen war. Sondern darum was du als mündiger, geschäftsfähiger Verbraucher offensichtlich annehmen musstest. Ich wiederhole noch mal: 300 TB Musik, Videos, Software. Für 20$/Monat. Nicht merkwürdig?


  9. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: Anke 18.10.07 - 08:28

    zeta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht um die Offensichtlichkeit. Vor Gericht
    > geht es nicht darum was dir gesagt wurde bzw. was
    > schwarz auf weiß zu lesen war. Sondern darum was
    > du als mündiger, geschäftsfähiger Verbraucher
    > offensichtlich annehmen musstest. Ich wiederhole
    > noch mal: 300 TB Musik, Videos, Software. Für
    > 20$/Monat. Nicht merkwürdig?

    Deine "Logik" ist nicht logisch. Bei sourceforge muss ich auch nicht annehmen, dass die Daten dort illegal sind. Genauso wenig tu ich das beim Usenet, das weckt bei mir zumindest immer noch Erinnerungen an die Anfänge des Internets und ist eher was für Spezialisten. Der 0815-User kennt es nicht mal oder weiß nichts damit anzufangen.

    Für mich sind das wilde spekulationen was du und die RIAA da anstellen. Jeder rational denkende Mensch wird den Fakten nicht entnehmen können, dass es sich um offensichtlich rechtswidrig angebotenes Material handelt.

  10. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: Anke 18.10.07 - 08:34

    zeta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] Vielleicht informierst du
    > dich mal ein wenig Urheberrecht, Copyright, CC [...]

    Das gehört zu meinem Job und da kenne ich mich ganz gut aus. Deine Versuche auf mir persönlich rumzuhacken nerven einfach nur. Wenn du nicht in der Lage bist sachlich zu diskutieren, dann lass es besser.

    > Kinder...

    Alles klar, dann weiß ich ja bescheid.

  11. Re: Musikklau

    Autor: kleinesg 18.10.07 - 09:40

    frickeln ade schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [...]

    Heerscharen von (mitunter hocbezahlten) Experten haben sich mit dem Thema befasst, und du willst das hier mal eben widerlegen? Glaubst Du ernsthaft, dass die alle so dumm sind und Du so schlau bist?

    Wenn man keinerlei Erfahrung mit der Interpretation von Gesetzestexten hat, dann sollte man besser die Finger davon lassen. Mal eben das StGB oder BGB aufschlagen und irgendeinen Paragraphen aus dem Zusammenhang gerissen wortwörtlich zu interpretieren ist leider der falsche Weg.

  12. Re: Musikklau

    Autor: Apfelbaum 18.10.07 - 09:49

    kleinesg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heerscharen von (mitunter hocbezahlten) Experten
    > haben sich mit dem Thema befasst, und du willst
    > das hier mal eben widerlegen? Glaubst Du
    > ernsthaft, dass die alle so dumm sind und Du so
    > schlau bist?

    Von was für Experten redest Du da? "Experten" die hochbezahlt von der Industrie sind?

  13. Re: Musikklau

    Autor: Lutscher 18.10.07 - 10:14

    kleinesg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Heerscharen von (mitunter hocbezahlten) Experten
    > haben sich mit dem Thema befasst, und du willst
    > das hier mal eben widerlegen? Glaubst Du
    > ernsthaft, dass die alle so dumm sind und Du so
    > schlau bist?
    >
    > Wenn man keinerlei Erfahrung mit der
    > Interpretation von Gesetzestexten hat, dann sollte
    > man besser die Finger davon lassen. Mal eben das
    > StGB oder BGB aufschlagen und irgendeinen
    > Paragraphen aus dem Zusammenhang gerissen
    > wortwörtlich zu interpretieren ist leider der
    > falsche Weg.

    Ob es dir gefällt oder nicht, er hat recht. Kein einziger Jurist würde in einem solchen Fall von Diebstahl sprechen, da es falsch ist.
    Es ist eine Urheberrechtsverletzung, nicht mehr und nicht weniger.

  14. Re: Musikklau

    Autor: kleinesg 18.10.07 - 10:43

    Lutscher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ob es dir gefällt oder nicht, er hat recht. Kein
    > einziger Jurist würde in einem solchen Fall von
    > Diebstahl sprechen, da es falsch ist.

    Stimmt, "Diebstahl" habe ich verwendet, um den Analogieschluss zum PKW-Diebstahl herzustellen. Juristisch nicht sauber, aber IANAL.


    > Es ist eine Urheberrechtsverletzung, nicht mehr
    > und nicht weniger.

    Und genau deswegen ist der P2P-Tausch urheberrechtlich geschützen Materials wohl nicht legal.

  15. Re: Musikklau

    Autor: kleinesg 18.10.07 - 10:50

    Apfelbaum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Von was für Experten redest Du da? "Experten" die
    > hochbezahlt von der Industrie sind?

    Die Rechtsexperten aller Beteiligten -- die der Musikindustrie und die der Beklagten oder der Verbraucherschützer -- dürften im Gegensatz zu 99% der Forumsteilnehmer wissen, wovon sie sprechen. Die Tatsache, dasssie von der MI bezahlt werden, macht sie nicht automatisch zu unqualifizierten Deppen.

  16. Ein verzweifelter versuch der Industrie

    Autor: Usenet.FTW 18.10.07 - 11:59

    der titel alleine "...verklagt usenet" is kla atze EIN provider, von dem ich übrigens noch nie gehört hab...

    und dann die comments ... "ende vom usenet" so ein SCHEISS, "ja die amis posten dann nicht mehr so viel bla" es gibt 32487298 ami usenet provider und selbst wenn ALLE tot wären nimmt man sich halt einen aus NL oder spanien.. afgahnistan oder sonst wo

    you can NOT stop it
    never ever :P

    der heftigste schwachsinn den ich in letzter zeit gelesen hab

    naja wenn man DRM geschützte WMAs mit low bitrate für 1.50€ anbietet muss man sich nicht wundern das die leute sich lieber n usenet acc für 7€ im monat holen, denn da bekommt man terrabytes an UNKOMPRIMIERTER musik, mp3s natürlich nochmal viel mehr, wenn man denn unbedingt mp3s will

  17. Re: Ist das das Ende des Usenet ? Jein !

    Autor: sylvester 19.12.07 - 07:59

    natürlich ist das posten von rechtlich geschützten inhalten verboten,und der sie verbreitet ein dieb,aber das proplem sind die provider,die mit diesen von den mitgliedern völlig kostenlos geposteten beiträgen,eine menge geld verdienen,und offen werbung mit den illegalen inhalten machen.das bedeutet am ende das aus für uns und usenext und co.und weiterhin das jeder nutzer weltweit ins visier der fahnder gerät,obwohl er brav seine mitgliedsbeiträge bezahlt,am ende werden usenext und co alle daten der mitglieder preisgeben weil sie sonst selbst im knast landen.man braucht sich nicht zu wundern denn nur weil ich bezahle heisst das nicht das ich das recht habe geschützte inhalte zu erwerben.nur den provider den hab ich bezahlt und der tut so als wäre alles rechtens.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleiter Softwareentwicklung (m/w/d)
    ESPERA-Werke GmbH, Duisburg
  2. (Verwaltungs-)Informatiker (m/w/d) als IT-Anwenderbetreuer (m/w/d)
    Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, München, Amberg, Würzburg
  3. Software-Entwickler (gn) SAP / Schnittstellen
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide
  4. Developer Full Stack (w/m/d)
    ORSOFT, Leipzig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de