Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Ubuntu 7.10 mit 3D-Desktop

Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: oSu 18.10.07 - 17:23

    ... kommt um openSUSE nicht herum.

    Wenn ihr eine Distribution sucht die vom Komfort her mit Windows mithalten kann bzw. dieses sogar noch übertrifft und eine umfangreiche und komfortable KDE Benutzeroberfläche mitliefert, dann versucht es mal mit openSUSE.

    Egal was Freunde / Bekannten erzählen - denn die kennen wahrscheinlich nur (k)ubuntu - openSUSE ist deutlich augereifter.
    Es bietet z.B. eine zentrale Konfigurationsoberfläche die sowohl in Grafik- als auch im Textmodus läuft, sowie eine vorbildliche deutsche Lokalisierung.

    Weiterhin wird als Benutzeroberfläche das sehr mächtige und komfortable KDE mitgeliefert, das im Vergleich zum KDE in kubuntu sehr gut integriert ist.

    Gerade wenn ihr aus dem Windows Bereich kommt und euch der Komfort der Windows Oberfläche gefallen hat, werdet ihr mit KDE sofort heimisch fühlen.
    Seht euch einfach mal den GNOME Dateidialog im Vergleich zu dem von KDE an und bildet euch eine eigene Meinung.

    Falls ihr jetzt neugierig geworden seid, schaut einfach mal vorbei:

    Infos: http://de.opensuse.org
    Downloads: http://de.opensuse.org/Spiegelserver_der_stabilen_Version

  2. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: frickeln ade 18.10.07 - 19:21

    Suse war auch mein erstes Linux. Aber auch du wirst mal gross werden. ;)



    oSu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... kommt um openSUSE nicht herum.
    >
    > Wenn ihr eine Distribution sucht die vom Komfort
    > her mit Windows mithalten kann bzw. dieses sogar
    > noch übertrifft und eine umfangreiche und
    > komfortable KDE Benutzeroberfläche mitliefert,
    > dann versucht es mal mit openSUSE.
    >
    > Egal was Freunde / Bekannten erzählen - denn die
    > kennen wahrscheinlich nur (k)ubuntu - openSUSE ist
    > deutlich augereifter.
    > Es bietet z.B. eine zentrale
    > Konfigurationsoberfläche die sowohl in Grafik- als
    > auch im Textmodus läuft, sowie eine vorbildliche
    > deutsche Lokalisierung.
    >
    > Weiterhin wird als Benutzeroberfläche das sehr
    > mächtige und komfortable KDE mitgeliefert, das im
    > Vergleich zum KDE in kubuntu sehr gut integriert
    > ist.
    >
    > Gerade wenn ihr aus dem Windows Bereich kommt und
    > euch der Komfort der Windows Oberfläche gefallen
    > hat, werdet ihr mit KDE sofort heimisch fühlen.
    > Seht euch einfach mal den GNOME Dateidialog im
    > Vergleich zu dem von KDE an und bildet euch eine
    > eigene Meinung.
    >
    > Falls ihr jetzt neugierig geworden seid, schaut
    > einfach mal vorbei:
    >
    > Infos: de.opensuse.org
    > Downloads: de.opensuse.org
    >


  3. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: GNU 18.10.07 - 19:25

    Die sind doch mit Microsoft im Bett, Suse ist Microsoftlinux und hat nichts mehr mit idealen freier Software zu tun.

    Alle die Suse Benutzen sind verräter an Richard Stallman und der heiligen Free Software Foundation.



    Kostenloser Spielfilm des Tages:

    Schlachtschiff Potemkin: http://blip.tv/file/391186

  4. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: IT-Einkäufer 18.10.07 - 19:32

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die sind doch mit Microsoft im Bett, Suse ist
    > Microsoftlinux und hat nichts mehr mit idealen
    > freier Software zu tun.
    >
    > Alle die Suse Benutzen sind verräter an Richard
    > Stallman und der heiligen Free Software
    > Foundation.
    >
    > Kostenloser Spielfilm des Tages:
    >
    > Schlachtschiff Potemkin: blip.tv
    >



    Linux und Fanatismus?

    Nie und nimmer!

  5. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: Kugelfisch 18.10.07 - 19:42

    oSu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... kommt um openSUSE nicht herum.
    Falsch. *PLONK*, the first.
    > Wenn ihr eine Distribution sucht die vom Komfort
    > her mit Windows mithalten kann bzw. dieses sogar
    > noch übertrifft und eine umfangreiche und
    > komfortable KDE Benutzeroberfläche mitliefert,
    > dann versucht es mal mit openSUSE.
    Kubuntu ist nett. Ich mags lieber als SuSE - just my two cents.
    > Egal was Freunde / Bekannten erzählen - denn die
    > kennen wahrscheinlich nur (k)ubuntu - openSUSE ist
    > deutlich augereifter.
    *anzweifel*
    > Weiterhin wird als Benutzeroberfläche das sehr
    > mächtige und komfortable KDE mitgeliefert, das im
    > Vergleich zum KDE in kubuntu sehr gut integriert
    > ist.
    `Gut integriert` - damit meint man, dass das KDE so wenig autehtisch ist, wie Windows gleich Linux ist. Es ist IMHO einfach _nicht_ die Aufgabe des Distributors, ein eigenes Startmenü und ein eigenes Konfigurationsprogramm zu basteln... Wenn schon, sollte man KControl (aka. KDE Control Center) erweitern.
    > Gerade wenn ihr aus dem Windows Bereich kommt und
    > euch der Komfort der Windows Oberfläche gefallen
    > hat, werdet ihr mit KDE sofort heimisch fühlen.
    Das stimmt - aber auch nur, weil KDE per Default Windows-ähnlicher aussieht als GNOME. Das lässt sich aber einstellen.
    > Seht euch einfach mal den GNOME Dateidialog im
    > Vergleich zu dem von KDE an und bildet euch eine
    > eigene Meinung.
    Ja. Eigene Meinunug. Und keine Trollerei mehr. Gute Idee!
    Ausserdem: Der Filedialog ist Teil von GTK, und nicht von GNOME.
    Geh spielen!

    Mit Grüssen aus'm Ozean
    Kugelfisch
    _____________
    wird fortgesetzt: 5,23,42...
    Kugelfisch Blog

  6. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: oSu 18.10.07 - 21:33

    frickeln ade schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Suse war auch mein erstes Linux. Aber auch du
    > wirst mal gross werden. ;)
    >

    Bin ich schon und gerade deswegen setzte ich es ein :-))

  7. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: oSu 18.10.07 - 21:35

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die sind doch mit Microsoft im Bett, Suse ist
    > Microsoftlinux und hat nichts mehr mit idealen
    > freier Software zu tun.
    >
    > Alle die Suse Benutzen sind verräter an Richard
    > Stallman und der heiligen Free Software
    > Foundation.

    Der war gut :-) Geh' wieder spielen.

  8. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: oSu 18.10.07 - 21:38

    Kugelfisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oSu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... kommt um openSUSE nicht herum.
    > Falsch. *PLONK*, the first.
    > > Wenn ihr eine Distribution sucht die vom
    > Komfort
    > her mit Windows mithalten kann bzw.
    > dieses sogar
    > noch übertrifft und eine
    > umfangreiche und
    > komfortable KDE
    > Benutzeroberfläche mitliefert,
    > dann versucht
    > es mal mit openSUSE.
    > Kubuntu ist nett. Ich mags lieber als SuSE - just
    > my two cents.
    > > Egal was Freunde / Bekannten erzählen - denn
    > die
    > kennen wahrscheinlich nur (k)ubuntu -
    > openSUSE ist
    > deutlich augereifter.
    > *anzweifel*
    > > Weiterhin wird als Benutzeroberfläche das
    > sehr
    > mächtige und komfortable KDE
    > mitgeliefert, das im
    > Vergleich zum KDE in
    > kubuntu sehr gut integriert
    > ist.
    > `Gut integriert` - damit meint man, dass das KDE
    > so wenig autehtisch ist, wie Windows gleich Linux
    > ist. Es ist IMHO einfach _nicht_ die Aufgabe des
    > Distributors, ein eigenes Startmenü und ein
    > eigenes Konfigurationsprogramm zu basteln... Wenn
    > schon, sollte man KControl (aka. KDE Control
    > Center) erweitern.
    > > Gerade wenn ihr aus dem Windows Bereich kommt
    > und
    > euch der Komfort der Windows Oberfläche
    > gefallen
    > hat, werdet ihr mit KDE sofort
    > heimisch fühlen.
    > Das stimmt - aber auch nur, weil KDE per Default
    > Windows-ähnlicher aussieht als GNOME. Das lässt
    > sich aber einstellen.
    > > Seht euch einfach mal den GNOME Dateidialog
    > im
    > Vergleich zu dem von KDE an und bildet
    > euch eine
    > eigene Meinung.
    > Ja. Eigene Meinunug. Und keine Trollerei mehr.
    > Gute Idee!
    > Ausserdem: Der Filedialog ist Teil von GTK, und
    > nicht von GNOME.
    > Geh spielen!

    Genau, nimm Dein Kunterbunti mit in den Sandkasten und überlasse den Profis hier das Feld. 8-)



  9. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: GNU 18.10.07 - 21:41

    Schonmal was von ironie gehört ?






    Kostenloser Spielfilm des Tages:

    Schlachtschiff Potemkin:

    http://blip.tv/file/391186

  10. Kleingeisterei

    Autor: Suomynona 18.10.07 - 21:52

    oSu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kugelfisch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Ja. Eigene Meinunug. Und keine Trollerei mehr.
    > Gute Idee!
    > Ausserdem: Der Filedialog ist Teil von GTK, und nicht von GNOME.
    > Geh spielen!

    > Genau, nimm Dein Kunterbunti mit in den Sandkasten und überlasse den Profis hier das Feld. 8-)

    Ja wunderschoen, das sind die Argumente die potenzielle Windows-Aussteiger lesen wollen... Aeh wie meinen? Achso hier gings nur um nen Schwanzvergleich ja dann... weitermachen!

    snafu,
    Suomynona

  11. frei nach dem motto meins ist das beste...

    Autor: EgoTroubler 18.10.07 - 22:09

    Suomynona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oSu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kugelfisch schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > Ja. Eigene Meinunug. Und keine
    > Trollerei mehr.
    > Gute Idee!
    > Ausserdem:
    > Der Filedialog ist Teil von GTK, und nicht von
    > GNOME.
    > Geh spielen!
    >
    > > Genau, nimm Dein Kunterbunti mit in den
    > Sandkasten und überlasse den Profis hier das Feld.
    > 8-)
    >
    > Ja wunderschoen, das sind die Argumente die
    > potenzielle Windows-Aussteiger lesen wollen... Aeh
    > wie meinen? Achso hier gings nur um nen
    > Schwanzvergleich ja dann... weitermachen!
    >
    > snafu,
    > Suomynona

    jep - albern!
    Das optimale Linux hab' ich übrigends nocht nicht gefunden. Und ich denke das ist auch nicht unbedingt nötig: Nutze Ubuntu fürs Desktop, Debian für Server und hab' für meinen Audiorecordingkram Windows am rennen, hat halt geringere Latenzen - vor allen wg. besserer Treiber und leider fehlte die Kohle für 'nen Apple - währ mir lieber... Für mein Studio zeugs hab' ich auch mal 'ne OpenSuse basierende Distribution versucht (JAD 1.0) - naja nett aber das hab' ich auch mit meinen "klickybuntu" ;-) selber hinbekommen - trotzdem ist das noch nicht wirklich ausgereift...

  12. Re: Kleingeisterei

    Autor: oSu 18.10.07 - 22:10

    OK, hier mal zwei Beispiele. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

    http://@#$%&/2ttv3j
    http://@#$%&/2mcukr

    Irgendwie ist nirgend wo von *ubuntu oder Debian die Rede.

    Fazit: Wer also professionell arbeiten will und Anwendungssupport durch den Hersteller benötigt, setzt auf SLES (openSUSE) oder RHEL (Fedore Core).
    Wer nur ein bißchen rumspielen will nimmt die anderen Derivate.



    Suomynona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oSu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kugelfisch schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > Ja. Eigene Meinunug. Und keine
    > Trollerei mehr.
    > Gute Idee!
    > Ausserdem:
    > Der Filedialog ist Teil von GTK, und nicht von
    > GNOME.
    > Geh spielen!
    >
    > > Genau, nimm Dein Kunterbunti mit in den
    > Sandkasten und überlasse den Profis hier das Feld.
    > 8-)
    >
    > Ja wunderschoen, das sind die Argumente die
    > potenzielle Windows-Aussteiger lesen wollen... Aeh
    > wie meinen? Achso hier gings nur um nen
    > Schwanzvergleich ja dann... weitermachen!
    >
    > snafu,
    > Suomynona


  13. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: Kay Klatt 18.10.07 - 22:20

    Kann ich nur bestätigen. SUSE ist sowohl für Einsteiger als auch für Profis eine sehr gute Wahl. Nach diversen Ausflügen zu Debian, Mandriva und Ubuntu bin ich zu OpenSUSE gekommen und vollends zufrieden.


    oSu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... kommt um openSUSE nicht herum.
    >
    > Wenn ihr eine Distribution sucht die vom Komfort
    > her mit Windows mithalten kann bzw. dieses sogar
    > noch übertrifft und eine umfangreiche und
    > komfortable KDE Benutzeroberfläche mitliefert,
    > dann versucht es mal mit openSUSE.
    >
    > Egal was Freunde / Bekannten erzählen - denn die
    > kennen wahrscheinlich nur (k)ubuntu - openSUSE ist
    > deutlich augereifter.
    > Es bietet z.B. eine zentrale
    > Konfigurationsoberfläche die sowohl in Grafik- als
    > auch im Textmodus läuft, sowie eine vorbildliche
    > deutsche Lokalisierung.
    >
    > Weiterhin wird als Benutzeroberfläche das sehr
    > mächtige und komfortable KDE mitgeliefert, das im
    > Vergleich zum KDE in kubuntu sehr gut integriert
    > ist.
    >
    > Gerade wenn ihr aus dem Windows Bereich kommt und
    > euch der Komfort der Windows Oberfläche gefallen
    > hat, werdet ihr mit KDE sofort heimisch fühlen.
    > Seht euch einfach mal den GNOME Dateidialog im
    > Vergleich zu dem von KDE an und bildet euch eine
    > eigene Meinung.
    >
    > Falls ihr jetzt neugierig geworden seid, schaut
    > einfach mal vorbei:
    >
    > Infos: de.opensuse.org
    > Downloads: de.opensuse.org
    >


  14. Re: Kleingeisterei

    Autor: Suomynona 18.10.07 - 22:51

    oSu schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OK, hier mal zwei Beispiele. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

    > Irgendwie ist nirgend wo von *ubuntu oder Debian die Rede.

    Hinter Debian stehen keine kommerziellen Interessen, Ubuntu (Canonical) ist seit 2 (?) Jahren ueberhaupt erst im Bereich Server aktiv?

    > Fazit: Wer also professionell arbeiten will und Anwendungssupport durch den Hersteller benötigt...

    Hier geht's einzig um den vertraglichen Support durch den Distributor.

    ...setzt auf SLES (openSUSE) oder RHEL (Fedore Core).

    Werder Fedora noch OpenSuSE bieten Business-Support, also wirf die Bastelecken von Redhat und Novell nicht mit ihren prof. Produkten zusammen.

    > Wer nur ein bißchen rumspielen will nimmt die anderen Derivate.

    Nur wer seinen Arsch in Deckung bringen will braucht Novell und Redhat, bzw. SLES und RHEL; OpenSuSE und Fedora interessiert in dem Moment keine Sau.

    Jenseits davon ists dann auch einerlei (bzw. reine Geschmacksfrage) ob man mit Ubuntu, Fedora, OpenSuSE, Gentoo, Debian, oder sonst was "rumspielt".
    Entweder man weiss was man tut und hat den Mumm selbst support zu leisten oder man spielt eben wirklich nur rum.

    snafu,
    Suomynona

  15. Re: frei nach dem motto meins ist das beste...

    Autor: Suomynona 18.10.07 - 23:03

    EgoTroubler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das optimale Linux hab' ich übrigends nocht nicht gefunden.
    Das gibt's eventuell auch garnicht.

    > Und ich denke das ist auch nicht unbedingt nötig: Nutze Ubuntu fürs Desktop, Debian für Server und hab' für meinen Audiorecordingkram Windows am rennen, hat halt geringere Latenzen - vor allen wg. besserer Treiber und leider fehlte die Kohle für 'nen Apple - währ mir lieber...

    Bin selbst kein "Audio-Mensch", aber mir sind spontan die folgenden Projekte eingefallen, vielleicht ist das was fuer dich, vielleicht auch alles kalter kaffee *g*

    http://ardour.org/ - Sah fuer mich als Laien ganz spannend aus.
    http://jackaudio.org/ - Viel mir spontan zum Thema bessere Latenzen ein.

    Vor einiger Zeit hab ich auch mal was ueber spezielle Kernel-Patches zu diesem Thema gelesen, speziell im Hinblick auf bessere Latenzen bzw. Echtzeitverhalten, keine Ahnung in wieweit das noch aktuell ist, wurde und wird im 2.6er viel umgebaut...

    snafu,
    Suomynona

  16. Re: Kleingeisterei

    Autor: oSu 18.10.07 - 23:14

    Suomynona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oSu schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > OK, hier mal zwei Beispiele. Die Liste ließe
    > sich beliebig fortsetzen.
    >
    > > Irgendwie ist nirgend wo von *ubuntu oder
    > Debian die Rede.
    >
    > Hinter Debian stehen keine kommerziellen
    > Interessen, Ubuntu (Canonical) ist seit 2 (?)
    > Jahren ueberhaupt erst im Bereich Server aktiv?
    >
    > > Fazit: Wer also professionell arbeiten will
    > und Anwendungssupport durch den Hersteller
    > benötigt...
    >
    > Hier geht's einzig um den vertraglichen Support
    > durch den Distributor.
    >
    > ...setzt auf SLES (openSUSE) oder RHEL (Fedore
    > Core).
    >
    > Werder Fedora noch OpenSuSE bieten
    > Business-Support, also wirf die Bastelecken von
    > Redhat und Novell nicht mit ihren prof. Produkten
    > zusammen.

    Darum geht es auch garnicht. Warum sollte man sich privat mit
    Spielzeugdistrbutionen rumschlagen, die im professinellen Umfeld
    keine Rolle spielen. So basiert z.B. der SLES 10 auf SUSE 10.1
    Wer also privat auf openSUSE setzt hat auch im Beruf mit dem SLES keinerlei Probleme. Für Fedore / Red Hat gilt das Gleiche.


    >
    > > Wer nur ein bißchen rumspielen will nimmt die
    > anderen Derivate.
    >
    > Nur wer seinen Arsch in Deckung bringen will
    > braucht Novell und Redhat, bzw. SLES und RHEL;

    Du meinst wohl, wer noch halbwegs bei Verstand ist.


    > Entweder man weiss was man tut und hat den Mumm
    > selbst support zu leisten oder man spielt eben
    > wirklich nur rum.

    Woow Du bist ja ein ganz cooler!

    Für die Aussage wärst Du bei uns schon wegen Leichtsinningkeit geflogen.

    Im übrigen scheinst Du nicht verstanden zu haben das es nicht primär um den Support für das Betriebssystem sondern um den für die Anwendung geht.
    Ich möchte Dein Gesicht mal sehen wenn Du die Hotline von SAP FSC oder Oracle anrufst, was von Debian oder Ubuntu erzählst und nur ein Schulterzucken erntest.

    Na dann viel Spaß noch ...

  17. Re: Kleingeisterei

    Autor: Kugelfisch 18.10.07 - 23:39

    > Darum geht es auch garnicht. Warum sollte man sich
    > privat mit
    > Spielzeugdistrbutionen rumschlagen, die im
    > professinellen Umfeld
    > keine Rolle spielen. So basiert z.B. der SLES 10
    > auf SUSE 10.1
    > Wer also privat auf openSUSE setzt hat auch im
    > Beruf mit dem SLES keinerlei Probleme. Für Fedore
    > / Red Hat gilt das Gleiche.
    Im professionellen (Server-)Umfeld braucht man weder KDE noch GNOME. Fernwartung macht man per SSH auf der Shell, das ist 1000x komfortabler wegen der viel geringeren Bandbreitennutzung als VNC/X11-Redirect.
    > Du meinst wohl, wer noch halbwegs bei Verstand
    > ist.
    *PLONK* - Nochmals: ab auf die Trollwiese mit dir!
    > Woow Du bist ja ein ganz cooler!
    > Für die Aussage wärst Du bei uns schon wegen
    > Leichtsinningkeit geflogen.
    In der Schule oder im Kindergarten?
    > Im übrigen scheinst Du nicht verstanden zu haben
    > das es nicht primär um den Support für das
    > Betriebssystem sondern um den für die Anwendung
    > geht.
    i.A. laufen `SuSE-Anwendungen` auch unter jeder Linux-Distro (das heisst: wenn halbwegs sauber gecodet wurde)
    > Ich möchte Dein Gesicht mal sehen wenn Du die
    > Hotline von SAP FSC oder Oracle anrufst, was von
    > Debian oder Ubuntu erzählst und nur ein
    > Schulterzucken erntest.
    Im allgemeinen ist Linux == Linux. Je tiefer man ins System geht, desto ähnlicher sehen dich die Distributionen.
    > Na dann viel Spaß noch ...
    Dir auch - auf der Trollwiese!

    Mit Grüssen aus'm Ozean
    Kugelfisch
    _____________
    wird fortgesetzt: 5,23,42...
    Kugelfisch Blog

  18. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: Gustav G. 18.10.07 - 23:43

    Kay Klatt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann ich nur bestätigen. SUSE ist sowohl für
    > Einsteiger als auch für Profis eine sehr gute
    > Wahl.
    Danke für den Lacher!

    SuSE und professionelles Linux sind zwei verschiedene Paar Stiefel
    und die wirkliche Linux-Community sowie der professionelle Anwender sieht nicht gerne, wenn soeine Gleichstellung mit dieser DAUstribution des Microsoft-Sympathisanten betrieben wird.


  19. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: Wasauchimmer 18.10.07 - 23:50

    oSu schrieb:
    > und überlasse den Profis hier das Feld. 8-)
    >


    Genau, uns ArchLinux und Gentoo Profis. OpenSUSE und Kunterbuntu ist ja der gleiche Mist: Aufgeblählt, langsam und das das erstellen von .deb und .rpm Packages ist ein Horror.


  20. Re: Wer ein wirklich komfortables System sucht ...

    Autor: Wasauchimmer 18.10.07 - 23:51

    Wasauchimmer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oSu schrieb:
    > > und überlasse den Profis hier das Feld.
    > 8-)
    >
    > Genau, uns ArchLinux und Gentoo Profis. OpenSUSE
    > und Kunterbuntu ist ja der gleiche Mist:
    > Aufgeblählt, langsam und das das erstellen von
    > .deb und .rpm Packages ist ein Horror.
    >
    >
    Meine natürlich "Aufgebläht"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 137,70€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 4,31€
  4. 43,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
    Manipulierte Zustimmung
    Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

    Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
    2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
    3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
      BSI
      iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

      Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

    2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
      Datenleck
      Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

      Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

    3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
      Wegen Cloudflare
      OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

      Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


    1. 16:08

    2. 15:27

    3. 13:40

    4. 13:24

    5. 13:17

    6. 12:34

    7. 12:02

    8. 11:15