Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spieletest: Sega Rally - Rennspaß wie in…

"trotzdem stören immer mal wieder Pop-Ups"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "trotzdem stören immer mal wieder Pop-Ups"

    Autor: adba 18.10.07 - 14:44

    Golem: "trotzdem stören immer mal wieder Pop-Ups"?

    Was meint ihr damit?
    Ich habe nichts an der Grafik auszusetzen.
    Für mich ist das Spiel aber zu stark Arcade-Mässig.
    Wenigstens ein leichtes Schadensmodell und schöne Crashs wären noch spassig gewesen...

    mfg


  2. Re: "trotzdem stören immer mal wieder Pop-Ups"

    Autor: Ricky 18.10.07 - 14:49

    adba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Golem: "trotzdem stören immer mal wieder
    > Pop-Ups"?
    >
    > Was meint ihr damit?
    > Ich habe nichts an der Grafik auszusetzen.
    > Für mich ist das Spiel aber zu stark
    > Arcade-Mässig.
    > Wenigstens ein leichtes Schadensmodell und schöne
    > Crashs wären noch spassig gewesen...
    >
    > mfg

    Also ich seh auf der 360 nix von Pop ups - das Spiel ist imho momentan der beste Fun Racer. Besonders per Split Screen :o)

    Ricky


  3. NEIN

    Autor: Rennspieler 18.10.07 - 14:50

    adba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Golem: "trotzdem stören immer mal wieder
    > Pop-Ups"?
    >
    > Was meint ihr damit?
    > Ich habe nichts an der Grafik auszusetzen.
    > Für mich ist das Spiel aber zu stark
    > Arcade-Mässig.
    > Wenigstens ein leichtes Schadensmodell und schöne
    > Crashs wären noch spassig gewesen...

    Ganz im Gegenteil ein Schadensmodell ist Spielspaßkiller Nr. 1 bei Rennspielen. Untersuchungen von Gartner Research haben ganz klar ergeben dass 85% der Spieler KEIN Schadensmodell in Rennspielen wollen. So etwas ist einfach nur nervend und tötet die ganze Action. Nicht umsonst sind Spiele wie NFS oder GT so erfolgreich während Spiele mit Schadensmodell wie z.B. GTR eher ein Randgruppenspiel ist. Ausserdem bekommt man von vielen Autoherstellern keine Lizenz für ihre Autos wenn man diese im Spiel beschädigen kann.

  4. Re: NEIN

    Autor: FranUnFine 18.10.07 - 14:57

    Rennspieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht umsonst sind Spiele wie NFS oder GT so
    > erfolgreich während Spiele mit Schadensmodell wie
    > z.B. GTR eher ein Randgruppenspiel ist. Ausserdem
    > bekommt man von vielen Autoherstellern keine
    > Lizenz für ihre Autos wenn man diese im Spiel
    > beschädigen kann.


    GT, NfS und auch Sega Rally sind aber auch keine Simulationen, sondern einfache Rennspiele. Für Leute mit Sim-Anspruch braucht es einfach ein Schadensmodell.

    Letzteres ist inzwischen auch nur noch ein Mythos, wenn man bedenkt, dass z.B. Forza ein Schadensmodell hat, und da auch Unmengen an lizensierten Fahrzeugen drin sind.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  5. Re: NEIN

    Autor: 15% Mann 18.10.07 - 14:57

    GTR war ein saugeiles Spiel und zum Glück lag die Kiddy Quote unter 10%. Dafür zahle ich gerne :D

    Rennspieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > adba schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Golem: "trotzdem stören immer mal wieder
    >
    > Pop-Ups"?
    >
    > Was meint ihr damit?
    > Ich
    > habe nichts an der Grafik auszusetzen.
    > Für
    > mich ist das Spiel aber zu stark
    >
    > Arcade-Mässig.
    > Wenigstens ein leichtes
    > Schadensmodell und schöne
    > Crashs wären noch
    > spassig gewesen...
    >
    > Ganz im Gegenteil ein Schadensmodell ist
    > Spielspaßkiller Nr. 1 bei Rennspielen.
    > Untersuchungen von Gartner Research haben ganz
    > klar ergeben dass 85% der Spieler KEIN
    > Schadensmodell in Rennspielen wollen. So etwas ist
    > einfach nur nervend und tötet die ganze Action.
    > Nicht umsonst sind Spiele wie NFS oder GT so
    > erfolgreich während Spiele mit Schadensmodell wie
    > z.B. GTR eher ein Randgruppenspiel ist. Ausserdem
    > bekommt man von vielen Autoherstellern keine
    > Lizenz für ihre Autos wenn man diese im Spiel
    > beschädigen kann.


  6. Re: NEIN

    Autor: adba 18.10.07 - 15:01

    Rennspieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > adba schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Golem: "trotzdem stören immer mal wieder
    >
    > Pop-Ups"?
    >
    > Was meint ihr damit?
    > Ich
    > habe nichts an der Grafik auszusetzen.
    > Für
    > mich ist das Spiel aber zu stark
    >
    > Arcade-Mässig.
    > Wenigstens ein leichtes
    > Schadensmodell und schöne
    > Crashs wären noch
    > spassig gewesen...
    >
    > Ganz im Gegenteil ein Schadensmodell ist
    > Spielspaßkiller Nr. 1 bei Rennspielen.
    > Untersuchungen von Gartner Research haben ganz
    > klar ergeben dass 85% der Spieler KEIN
    > Schadensmodell in Rennspielen wollen. So etwas ist
    > einfach nur nervend und tötet die ganze Action.
    > Nicht umsonst sind Spiele wie NFS oder GT so
    > erfolgreich während Spiele mit Schadensmodell wie
    > z.B. GTR eher ein Randgruppenspiel ist. Ausserdem
    > bekommt man von vielen Autoherstellern keine
    > Lizenz für ihre Autos wenn man diese im Spiel
    > beschädigen kann.


    Ok das kann ja sein.. aber spektakuläre Crashes sind eben auch sehr spassig...
    Bis jetzt fand ich NFS 3 (oder war es 2) auf der PS1 am besten.. Gegenverkehr ist immer witzig und qule Strecken und halt die Erinnerungen an geniale Rennen per Slitscreen ;-)

  7. Re: NEIN

    Autor: CrashTestDummy 18.10.07 - 15:01

    >
    > Ganz im Gegenteil ein Schadensmodell ist
    > Spielspaßkiller Nr. 1 bei Rennspielen.
    >

    Seh ich ganz anders. Colin McRae hat ein ganz ausgeprägtes Schadensmodell. Und wenn man die Kiste in einem Lauf nicht komplett schrottet, kann man in der Wiederholung schön mit zuschauen, wie man nach und nach sein Auto verbeult hat - und wenn dann mal die Fahrertür wegfliegt, dann hat das bei mir schon den einen oder anderen Lacher hervorgebracht -> Spaß!

    Wer das nicht will, fährt in der einfachsten Stufe, dann kommt man durch jede Strecke, auch wenn man den Wagen mal mit 200 Sachen an einen Baum semmelt.

  8. Re: NEIN

    Autor: Forza Racer 18.10.07 - 15:07

    FranUnFine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rennspieler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nicht umsonst sind Spiele wie NFS oder GT
    > so
    > erfolgreich während Spiele mit
    > Schadensmodell wie
    > z.B. GTR eher ein
    > Randgruppenspiel ist. Ausserdem
    > bekommt man
    > von vielen Autoherstellern keine
    > Lizenz für
    > ihre Autos wenn man diese im Spiel
    >
    > beschädigen kann.
    >
    > GT, NfS und auch Sega Rally sind aber auch keine
    > Simulationen, sondern einfache Rennspiele. Für
    > Leute mit Sim-Anspruch braucht es einfach ein
    > Schadensmodell.
    >
    > Letzteres ist inzwischen auch nur noch ein Mythos,
    > wenn man bedenkt, dass z.B. Forza ein
    > Schadensmodell hat, und da auch Unmengen an
    > lizensierten Fahrzeugen drin sind.

    Das mit Forza stimmt so nicht ganz. Das Schadensmodell in Forza reagiert je nach Hersteller anders. Siehe auch:
    http://www.motorsport-total.com/games/news/2007/10/Yamauchi_Forza-_ist_Gran_Turismo-Franchise_voraus_07101501.html
    Jeder Hersteller hat genaue Angaben gemacht welche Schäden es geben darf und welche nicht. Deshalb ist es im Spiel bei vielen Autos nicht möglich sie weiter als bis Blechschäden zu zerstören. Hängt also ganz von Hersteller ab.

  9. Re: NEIN

    Autor: FranUnFine 18.10.07 - 15:08

    Forza Racer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit Forza stimmt so nicht ganz. Das
    > Schadensmodell in Forza reagiert je nach
    > Hersteller anders. Siehe auch:
    > www.motorsport-total.com
    > Jeder Hersteller hat genaue Angaben gemacht welche
    > Schäden es geben darf und welche nicht. Deshalb
    > ist es im Spiel bei vielen Autos nicht möglich sie
    > weiter als bis Blechschäden zu zerstören. Hängt
    > also ganz von Hersteller ab.

    *rofl*

    Krass. Die Luschen.^^

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  10. Re: NEIN

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 18.10.07 - 15:12

    Forza Racer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit Forza stimmt so nicht ganz. Das
    > Schadensmodell in Forza reagiert je nach
    > Hersteller anders. Siehe auch:
    > www.motorsport-total.com
    > Jeder Hersteller hat genaue Angaben gemacht welche
    > Schäden es geben darf und welche nicht. Deshalb
    > ist es im Spiel bei vielen Autos nicht möglich sie
    > weiter als bis Blechschäden zu zerstören. Hängt
    > also ganz von Hersteller ab.

    HAH! Wußte ich es also doch! ^^

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  11. Re: NEIN

    Autor: Rennspieler 18.10.07 - 15:15

    CrashTestDummy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Ganz im Gegenteil ein Schadensmodell
    > ist
    > Spielspaßkiller Nr. 1 bei
    > Rennspielen.
    >
    > Seh ich ganz anders. Colin McRae hat ein ganz
    > ausgeprägtes Schadensmodell. Und wenn man die
    > Kiste in einem Lauf nicht komplett schrottet, kann
    > man in der Wiederholung schön mit zuschauen, wie
    > man nach und nach sein Auto verbeult hat - und
    > wenn dann mal die Fahrertür wegfliegt, dann hat
    > das bei mir schon den einen oder anderen Lacher
    > hervorgebracht -> Spaß!
    >
    > Wer das nicht will, fährt in der einfachsten
    > Stufe, dann kommt man durch jede Strecke, auch
    > wenn man den Wagen mal mit 200 Sachen an einen
    > Baum semmelt.

    Mag sein. Die meisten mögen so etwas aber eher nicht. Wenn man denen beim Spielen zusieht fällt es auf wie oft Kurven genommen werden indem sich an der Bande angelehnt wird. Bei Überholmanövern machen die meisten zuerst einen herzhaften Bodycheck um dann zu überholen. Gerade bei eingen Stadtkursen ist das die einzige Möglichkeit zu überholen. Ein Spiel mit Schadensmodell käme dort einem Überholverbot gleich weil das eigene Auto ruck zuck kaputt wäre und das würde niemandem Spaß machen.
    Und was GTR angeht, das ist was für Freaks. Bei der letzten LAN (immerhin 150 Mitspieler) wurde fast einstimmig auf GTR verzichtet weil es nach Ansicht der meisten einfach nur lahm ist. Mag sein dass es bei Fraks beliebt ist aber den Durchschnittsspieler käst so etwas eher an.

  12. Re: NEIN

    Autor: JTR 18.10.07 - 15:17

    Rennspieler schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ganz im Gegenteil ein Schadensmodell ist
    > Spielspaßkiller Nr. 1 bei Rennspielen.
    > Untersuchungen von Gartner Research haben ganz
    > klar ergeben dass 85% der Spieler KEIN
    > Schadensmodell in Rennspielen wollen. So etwas ist
    > einfach nur nervend und tötet die ganze Action.
    > Nicht umsonst sind Spiele wie NFS oder GT so
    > erfolgreich während Spiele mit Schadensmodell wie
    > z.B. GTR eher ein Randgruppenspiel ist. Ausserdem
    > bekommt man von vielen Autoherstellern keine
    > Lizenz für ihre Autos wenn man diese im Spiel
    > beschädigen kann.

    Seit wann haben sesselfurzende Analysten Ahnung von Spielen? Was du da verzapfst, ist Blödsinn hoch drei. Bei Gran Turismo ist das einer der längst gehaltenen Kritikpunkte (nebst fehlenden Onlinepart). Burnout und Flatout Serie zeigt, dass Schadensmodel nix mit Realismus und nix mit Spielspasskiller zu tun haben muss, sondern sogar fördernd sein kann. Oder glaubst du NFS Pro Street hat einfach so zum Spass ein Schadensmodel. Oder was ist mit Colin Dirt?

  13. Re: NEIN

    Autor: FranUnFine 18.10.07 - 15:20

    Rennspieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gerade bei eingen
    > Stadtkursen ist das die einzige Möglichkeit zu
    > überholen. Ein Spiel mit Schadensmodell käme dort
    > einem Überholverbot gleich weil das eigene Auto
    > ruck zuck kaputt wäre und das würde niemandem Spaß
    > machen.

    Dazu muss ich dann aber echt sagen: Lernt fahren, ihr b00ns!

    Nichts gegen Funracer, die haben ihre Daseinsberechtigung, aber sie fördern leider massive Skill-Losigkeit und dämliches Fahrverhalten, wie zum Beispiel das Anlehnen an der Bande oder am Gegner.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  14. Re: NEIN

    Autor: H4ndy 18.10.07 - 15:25

    FranUnFine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dazu muss ich dann aber echt sagen: Lernt fahren,
    > ihr b00ns!
    >
    > Nichts gegen Funracer, die haben ihre
    > Daseinsberechtigung, aber sie fördern leider
    > massive Skill-Losigkeit und dämliches
    > Fahrverhalten, wie zum Beispiel das Anlehnen an
    > der Bande oder am Gegner.

    Wenn ich ne Simulation will, dann steig ich in mein RL-Auto,
    auffen PC will ich unkompliziertes Vergnügen und da isses mir
    sogar ganz recht mal Schubsen, Drängeln oder aus der Kurve fliegen zu können, ohne gleich das aktuelle Rennen komplett vergessen zu können.

    Will ich Crashs, dann zock ich Flatout.

  15. Re: NEIN

    Autor: CrashTestDummy 18.10.07 - 15:25

    Rennspieler schrieb:
    > Bei Überholmanövern
    > machen die meisten zuerst einen herzhaften
    > Bodycheck um dann zu überholen. Gerade bei eingen
    > Stadtkursen ist das die einzige Möglichkeit zu
    > überholen. Ein Spiel mit Schadensmodell käme dort
    > einem Überholverbot gleich weil das eigene Auto
    > ruck zuck kaputt wäre und das würde niemandem Spaß
    > machen.
    >
    Wenn Du bei Colin Dirt RallyeCross fährst, sind - wie im wirklichen Leben - Rempler an der Tagesordnung, damit du dich vorkämpfen kannst. Das gibt Beulen und Kratzer im Lack, davon geht das Auto aber nicht kaputt. Wenn du natürlich wie eine Wildsau drauf losfährst, sieht das anders aus.

    Aber wo bleibt da der Spaß, wenn du einfach so ungeschoren drauf losbrettern kannst? Wenn man nach einigen Übungs- und Trainingsrunden auf das Treppchen kommt, befriedigt mich das viel mehr.

  16. Re: NEIN

    Autor: FranUnFine 18.10.07 - 15:27

    CrashTestDummy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn Du bei Colin Dirt RallyeCross fährst, sind -
    > wie im wirklichen Leben - Rempler an der
    > Tagesordnung, damit du dich vorkämpfen kannst. Das
    > gibt Beulen und Kratzer im Lack, davon geht das
    > Auto aber nicht kaputt. Wenn du natürlich wie eine
    > Wildsau drauf losfährst, sieht das anders aus.

    Rally-Autos halten auch ein "bisschen" was aus.^^

    > Aber wo bleibt da der Spaß, wenn du einfach so
    > ungeschoren drauf losbrettern kannst? Wenn man
    > nach einigen Übungs- und Trainingsrunden auf das
    > Treppchen kommt, befriedigt mich das viel mehr.

    Willkommen in der Welt der sofortigen Belohnung ohne vorherige Leistung.

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  17. Re: NEIN

    Autor: 15% Mann 18.10.07 - 15:36

    LAHM?

    Ich habe selten so spannende Rennen wie bei GTA gehabt.

    Reifen nutzen sich ab und müssen warm gefahren werden, der Motor darf nicht überdreht werden, Bremspunkte müssen eingehalten werden.

    Da bleibt das Rennen spannend bis zur letzten Runde.

    Jeder Fehler kann das Aus bedeuten.

    Ist natürlich nix für hinlose BrummBrumm Kids.



    Rennspieler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und was GTR angeht, das ist was für Freaks. Bei
    > der letzten LAN (immerhin 150 Mitspieler) wurde
    > fast einstimmig auf GTR verzichtet weil es nach
    > Ansicht der meisten einfach nur lahm ist. Mag sein
    > dass es bei Fraks beliebt ist aber den
    > Durchschnittsspieler käst so etwas eher an.


  18. Re: NEIN

    Autor: Kakashi 18.10.07 - 15:40

    Also warum kein Schadensmodel rein? Muss sich ja nciht unbedingt auf die Leistung oder Fahrweise des Autos auswirken, bisher sprechen wir ja nur vom aussehen, nicht von Simulation des Schadens, oder? Also bei SegaRally wäre das doch okay, wenn die Karosserie etwas verbeult, neben dem Schlamm...muss ja nich unbedingt rüber in Simu gehen. Siehe Burnout ;)



    ----------
    Performing an accidental wipe on your CEO smartphone could achieve a career limiting reaction.
    “Andrew Bettany”

  19. Re: NEIN

    Autor: Stalkingwolf 18.10.07 - 15:45

    Das war mir neu. Aber nur optische oder auch vom Fahrverhalten?

  20. Re: NEIN

    Autor: Stalkingwolf 18.10.07 - 15:48

    Doch eigentlich von der Simulation des Schadens. Da ich im Auto eh nichts vom optischen Schaden mitbekomme.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  2. JEMAKO Produktionsgesellschaft mbH, Rhede
  3. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55