1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Komitee wird nach OOXML-Abstimmung…

Wenn die ISO...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die ISO...

    Autor: BSDDaemon 18.10.07 - 19:00

    jetzt noch nicht genug Gründe hat alle Partner von MS restlos aus den ISO Gremien zu streichen ist der Verein nicht mehr glaubwürdig. Das käufliche MS Huren Pack hat bewiesen worum es beim Beitritt ging. Alle Spekulationen und Unterstellungen werden bewiesen.

    Die EU sollte gegen MS mal ein Milliarden Bußgeld verhängen damit diese Monopolisten Lobbyspielchen aufhören.

  2. Re: Wenn die ISO...

    Autor: <h1>Ich bin's</h1> 18.10.07 - 19:08

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die EU sollte gegen MS mal ein Milliarden Bußgeld
    > verhängen damit diese Monopolisten Lobbyspielchen
    > aufhören.

    Ist doch schon laengst passiert! Der letzte Stand war ja so um die 500 MIO EUR, oder nicht? Hat's was gebracht? Bisher nicht...

  3. Re: Wenn die ISO...

    Autor: ITspezialist 18.10.07 - 19:12

    <h1>Ich bin's</h1> schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die EU sollte gegen MS mal ein Milliarden
    > Bußgeld
    > verhängen damit diese Monopolisten
    > Lobbyspielchen
    > aufhören.
    >
    > Ist doch schon laengst passiert! Der letzte Stand
    > war ja so um die 500 MIO EUR, oder nicht? Hat's
    > was gebracht? Bisher nicht...

    Da ging es allein um die Integration des MediaPlayers in Windows. Lächerlich.

    Man sollte diese Verbrecher für ihre Korruption bestrafen, das wäre sinniger.


  4. Re: Wenn die ISO...

    Autor: BSDDaemon 18.10.07 - 19:28

    <h1>Ich bin's</h1> schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Milliarden Bußgeld

    >
    > Ist doch schon laengst passiert! Der letzte Stand
    > war ja so um die 500 MIO EUR, oder nicht? Hat's
    > was gebracht? Bisher nicht...

    Ich schrieb Milliarden, nicht Millionen. ;-)

    Die Strafe muss einen Jahresgewinn überschreiten ansonsten hat es keine Wirkung.


    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  5. das Problem

    Autor: Korrumpel 18.10.07 - 21:02

    ITspezialist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man sollte diese Verbrecher für ihre Korruption
    > bestrafen, das wäre sinniger.
    Beweise, Watchon, Beweise.

    So dämlich sind die nun auch wieder nicht. Und das bisschen Spielgeld, daß sie an die EU usw. (Patentstreitigkeiten blablabla) zahlen bzw. gezahlt haben, geht dochaus der Portokasse.

    Was hier an´s Licht kommt ist doch längst Alltag, überall.
    Aus eigener erzählter Erfahrung kann ich sagen, daß man nicht überall ohne Korruption durchkommt. Friß oder stirb. Das Problem liegt woanders, als daß es sich lohnt, sich mit den Symptomen herumzuschlagen. Aber wo? Es ist so kompliziert wie das Leben an sich, denn es ist das Leben.

  6. Re: das Problem

    Autor: Heinrich Hecker 18.10.07 - 23:42

    Korrumpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ITspezialist schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man sollte diese Verbrecher für ihre
    > Korruption
    > bestrafen, das wäre sinniger.
    > Beweise, Watchon, Beweise.
    >
    > So dämlich sind die nun auch wieder nicht. Und das
    > bisschen Spielgeld, daß sie an die EU usw.
    > (Patentstreitigkeiten blablabla) zahlen bzw.
    > gezahlt haben, geht dochaus der Portokasse.
    >
    > Was hier an´s Licht kommt ist doch längst Alltag,
    > überall.
    > Aus eigener erzählter Erfahrung kann ich sagen,
    > daß man nicht überall ohne Korruption durchkommt.
    > Friß oder stirb. Das Problem liegt woanders, als
    > daß es sich lohnt, sich mit den Symptomen
    > herumzuschlagen. Aber wo? Es ist so kompliziert
    > wie das Leben an sich, denn es ist das Leben.


    nur, früher blieb das alles schön unter dem Teppich.
    heute wird das im Internet hochgekocht und erreicht eine Vielzahl von Leuten,
    die damit aufgeklärt werden.

    Siemens, Politik, Musikindustrie ... . Es gibt viel zu tun.

    was kann man tun?
    ganz einfach: die Produkte dieser Firmen nicht mehr kaufen.
    Das ist so ziemlich die empfindlichste Stelle bei Firmen.

    Vielleicht werden dann in Zukunft auch Firmen überleben,
    die nicht mit solchen Methoden arbeiten.

    Gruß
    Heinrich

  7. Re: das Problem

    Autor: Korrumpel 18.10.07 - 23:52

    Heinrich Hecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nur, früher blieb das alles schön unter dem
    > Teppich.
    > heute wird das im Internet hochgekocht und
    > erreicht eine Vielzahl von Leuten,
    > die damit aufgeklärt werden.
    Nicht nur im Internet, was ja nicht die breite Masse bedeutet (im direkten Sinne). Ich begrüße das sehr und freue mich jeden Tag, an dem irgendeine Schweinerei an´s Licht kommt.

    > Siemens, Politik, Musikindustrie ... . Es gibt
    > viel zu tun.
    Das sind die großen Hammerbeispiele, aber im Alltag sieht das auch nicht anders aus. Ev. von jedem von uns. Wie steht es denn mit dem Spruch "Eine Hand wäscht die andere."? Das ist doch auch nichts anderers als Korruption.
    Und seien wir einmal ehrlich, Vetternwirtschaft ist doch auch gang und gäbe. Zuerst kommt das Blut, dann Vitamin B, und dann erst der Rest, so sieht´s aus, auf der ganzen Welt!!

    > was kann man tun?
    > ganz einfach: die Produkte dieser Firmen nicht
    > mehr kaufen.
    > Das ist so ziemlich die empfindlichste Stelle bei
    > Firmen.
    Nein, das ist genauso (wenn nicht noch mehr) empfindlich für die ganzen Händler, die da mit drinhängen, obwohl sie nüscht für können. Die Welt ist nunmal nicht schwarz-weiß.

    > Vielleicht werden dann in Zukunft auch Firmen
    > überleben,
    > die nicht mit solchen Methoden arbeiten.
    Wunschdenken, rechtzeitig umschwenken geht auch, wenn man genug Atem hat. Siehe IBM.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. IHK Reutlingen, Reutlingen
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 35,99€
  2. 39,99€
  3. (-29%) 9,99€
  4. 9,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43