1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Komitee wird nach OOXML-Abstimmung…

Wenn die ISO...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die ISO...

    Autor: BSDDaemon 18.10.07 - 19:00

    jetzt noch nicht genug Gründe hat alle Partner von MS restlos aus den ISO Gremien zu streichen ist der Verein nicht mehr glaubwürdig. Das käufliche MS Huren Pack hat bewiesen worum es beim Beitritt ging. Alle Spekulationen und Unterstellungen werden bewiesen.

    Die EU sollte gegen MS mal ein Milliarden Bußgeld verhängen damit diese Monopolisten Lobbyspielchen aufhören.

  2. Re: Wenn die ISO...

    Autor: <h1>Ich bin's</h1> 18.10.07 - 19:08

    BSDDaemon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die EU sollte gegen MS mal ein Milliarden Bußgeld
    > verhängen damit diese Monopolisten Lobbyspielchen
    > aufhören.

    Ist doch schon laengst passiert! Der letzte Stand war ja so um die 500 MIO EUR, oder nicht? Hat's was gebracht? Bisher nicht...

  3. Re: Wenn die ISO...

    Autor: ITspezialist 18.10.07 - 19:12

    <h1>Ich bin's</h1> schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die EU sollte gegen MS mal ein Milliarden
    > Bußgeld
    > verhängen damit diese Monopolisten
    > Lobbyspielchen
    > aufhören.
    >
    > Ist doch schon laengst passiert! Der letzte Stand
    > war ja so um die 500 MIO EUR, oder nicht? Hat's
    > was gebracht? Bisher nicht...

    Da ging es allein um die Integration des MediaPlayers in Windows. Lächerlich.

    Man sollte diese Verbrecher für ihre Korruption bestrafen, das wäre sinniger.


  4. Re: Wenn die ISO...

    Autor: BSDDaemon 18.10.07 - 19:28

    <h1>Ich bin's</h1> schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > BSDDaemon schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Milliarden Bußgeld

    >
    > Ist doch schon laengst passiert! Der letzte Stand
    > war ja so um die 500 MIO EUR, oder nicht? Hat's
    > was gebracht? Bisher nicht...

    Ich schrieb Milliarden, nicht Millionen. ;-)

    Die Strafe muss einen Jahresgewinn überschreiten ansonsten hat es keine Wirkung.


    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  5. das Problem

    Autor: Korrumpel 18.10.07 - 21:02

    ITspezialist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man sollte diese Verbrecher für ihre Korruption
    > bestrafen, das wäre sinniger.
    Beweise, Watchon, Beweise.

    So dämlich sind die nun auch wieder nicht. Und das bisschen Spielgeld, daß sie an die EU usw. (Patentstreitigkeiten blablabla) zahlen bzw. gezahlt haben, geht dochaus der Portokasse.

    Was hier an´s Licht kommt ist doch längst Alltag, überall.
    Aus eigener erzählter Erfahrung kann ich sagen, daß man nicht überall ohne Korruption durchkommt. Friß oder stirb. Das Problem liegt woanders, als daß es sich lohnt, sich mit den Symptomen herumzuschlagen. Aber wo? Es ist so kompliziert wie das Leben an sich, denn es ist das Leben.

  6. Re: das Problem

    Autor: Heinrich Hecker 18.10.07 - 23:42

    Korrumpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ITspezialist schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Man sollte diese Verbrecher für ihre
    > Korruption
    > bestrafen, das wäre sinniger.
    > Beweise, Watchon, Beweise.
    >
    > So dämlich sind die nun auch wieder nicht. Und das
    > bisschen Spielgeld, daß sie an die EU usw.
    > (Patentstreitigkeiten blablabla) zahlen bzw.
    > gezahlt haben, geht dochaus der Portokasse.
    >
    > Was hier an´s Licht kommt ist doch längst Alltag,
    > überall.
    > Aus eigener erzählter Erfahrung kann ich sagen,
    > daß man nicht überall ohne Korruption durchkommt.
    > Friß oder stirb. Das Problem liegt woanders, als
    > daß es sich lohnt, sich mit den Symptomen
    > herumzuschlagen. Aber wo? Es ist so kompliziert
    > wie das Leben an sich, denn es ist das Leben.


    nur, früher blieb das alles schön unter dem Teppich.
    heute wird das im Internet hochgekocht und erreicht eine Vielzahl von Leuten,
    die damit aufgeklärt werden.

    Siemens, Politik, Musikindustrie ... . Es gibt viel zu tun.

    was kann man tun?
    ganz einfach: die Produkte dieser Firmen nicht mehr kaufen.
    Das ist so ziemlich die empfindlichste Stelle bei Firmen.

    Vielleicht werden dann in Zukunft auch Firmen überleben,
    die nicht mit solchen Methoden arbeiten.

    Gruß
    Heinrich

  7. Re: das Problem

    Autor: Korrumpel 18.10.07 - 23:52

    Heinrich Hecker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nur, früher blieb das alles schön unter dem
    > Teppich.
    > heute wird das im Internet hochgekocht und
    > erreicht eine Vielzahl von Leuten,
    > die damit aufgeklärt werden.
    Nicht nur im Internet, was ja nicht die breite Masse bedeutet (im direkten Sinne). Ich begrüße das sehr und freue mich jeden Tag, an dem irgendeine Schweinerei an´s Licht kommt.

    > Siemens, Politik, Musikindustrie ... . Es gibt
    > viel zu tun.
    Das sind die großen Hammerbeispiele, aber im Alltag sieht das auch nicht anders aus. Ev. von jedem von uns. Wie steht es denn mit dem Spruch "Eine Hand wäscht die andere."? Das ist doch auch nichts anderers als Korruption.
    Und seien wir einmal ehrlich, Vetternwirtschaft ist doch auch gang und gäbe. Zuerst kommt das Blut, dann Vitamin B, und dann erst der Rest, so sieht´s aus, auf der ganzen Welt!!

    > was kann man tun?
    > ganz einfach: die Produkte dieser Firmen nicht
    > mehr kaufen.
    > Das ist so ziemlich die empfindlichste Stelle bei
    > Firmen.
    Nein, das ist genauso (wenn nicht noch mehr) empfindlich für die ganzen Händler, die da mit drinhängen, obwohl sie nüscht für können. Die Welt ist nunmal nicht schwarz-weiß.

    > Vielleicht werden dann in Zukunft auch Firmen
    > überleben,
    > die nicht mit solchen Methoden arbeiten.
    Wunschdenken, rechtzeitig umschwenken geht auch, wenn man genug Atem hat. Siehe IBM.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIN Software GmbH, Berlin
  2. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Remscheid
  4. GOM GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-66%) 16,99€
  3. (-80%) 9,99€
  4. (-74%) 15,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33