1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Disney, Microsoft & Co. wollen…

Die letzten Zuckungen einer sterbenden Industrie

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die letzten Zuckungen einer sterbenden Industrie

    Autor: Gerd D. 19.10.07 - 12:54

    Das sind die letzten Zuckungen einer an sich jetzt obsoleten Industrie. Eigentlich braucht die Contentmafia im Zeitalter des Internets niemand mehr, aber diese äußerst gut bezahlten Damen und Herren wollen sich nicht damit abfinden und richten sich gegen die Kunden. Früher brauchten die Musiker und die Filmemacher Leute die Ihre "Werke" unter die Leute bringen. Das war der Part der Industrie. Heute braucht man sie nicht mehr, so einfach ist das.

    Das das Zitat das diese Machenschaften "im Sinne des Kunden" sind an sich schon lachhaft ist, dürfe allen klar sein, aber das sich jemand traut diesen Quatsch öffentlich zu äußern zeugt von einem Kundenbild das niemand hören möchte.

    Hätte man damals der Kutschenindustrie gestatten sollen den Leuten zu verbieten Autos zu kaufen, die Autokäufer zu bepitzeln, die Gesetze so zu verbiegen das Autokäufer bestraft werden...?

    Das Internet ist eine Revolution. Die Profiteure des alten Systems wollen jetzt entweder die Zeit zurückdrehen, oder den Leuten die Vorzüge des Internets einfach verbieten. Die wenigsten Leute begreifen offensichtlich was da gerade passiert.

  2. Re: Die letzten Zuckungen einer sterbenden Industrie

    Autor: GNU 19.10.07 - 13:05

    [++] Sehr genaue Analyse des Problems ;)

    Die werden uns allerdings die nächsten 90 Jahre nerven, denn solange dauert es bis die bestehenden Urheberrechte auslaufen an denen die Industire die Verwertungsrechte besitzt.
    Selbst wenn jetzt alle Musiker sich nur noch selbst übers internet vermarkten wird die MI noch lange weiterbestehen und von ihren alten Reserven zehren.

    Sozusagen wird diese Industrie einen sehr sehr langsamen Tod sterben und darunter wird auch der konsument zu leiden haben.
    Wenn sie ihren alten Plunder dann irgendwann nicht mehgr verkaufen können werden sie sich wohl nur noch durch klagen und überzogene Schadensersatzforderungen usw über Wasser halten können.





    Kostenloser Film des Tages:

    Charlie Chaplin - Dough and dynamite:

    http://blip.tv/file/371239/

  3. Re: Die letzten Zuckungen einer sterbenden Industrie

    Autor: Starlord1 20.10.07 - 07:50

    GNU schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [++] Sehr genaue Analyse des Problems ;)

    Jop ist definitiv auch meine Ansicht,
    in meinen Augen ist eine Industrie deren Hauptansicht und Hauptaufgabe darin besteht, den Fortschritt der Menschheit aufzuhalten an sich schon als Krimninell einzustufen,
    die ganzen Patent und Copyrightsysteme nutzen nur ganz wenigen Menschen, aber sie bedeuten für den Rest, das dieser entweder zahlen muss, oder das Problem auf eine andere umständlichere Art umsetzen muss die nicht mit einem Patent/Copyright kollidiert...

    hätte es das Patent und Copyright der letzten 80Jahre schon in der Steinzeit gegeben, würde sich die Menschen heute noch von Baum zu baum schwingen, weil kein Wissen weitergegeben wurde...

    und letztendlich besteht genau darin das Problem der Industrie, jeder Mensch hat ein Gehirn das ständig die Umwelt scannt und bewertet, Ideen aufnimmt umsetzt und neu verknüpft, der Menschliche Geist Kopiert ständig die Ideen anderer und setzt sie anders um, will man in der Zukunft noch eine Copyrightsperre in den Kopf setzen oder was..
    beim nachpfeifen eines Songs taucht ein GEZ-Scherge auf der wegen Öffentlicher vorführung Rabatz macht...

    Das Internet ist eine Chance für die Menschheit,
    sich von den Fesseln dieses alten Diktatorischen Systems zu befreien
    was noch auf Monarchichen Struckturen beruht, es ist die Chance für die Menschheit, Wissen Fortschritt und Ideen Weltweit zu verknüpfen und zu lernen, Firmen die sich zum Ziel setzen, den Fortschritt der Menschheit mit allen Mitteln aufzuhalten, können meiner Ansicht nach alle zum Teufel fahren!



    > Sozusagen wird diese Industrie einen sehr sehr
    > langsamen Tod sterben und darunter wird auch der
    > konsument zu leiden haben.
    > Wenn sie ihren alten Plunder dann irgendwann nicht
    > mehgr verkaufen können werden sie sich wohl nur
    > noch durch klagen und überzogene
    > Schadensersatzforderungen usw über Wasser halten
    > können.

    Ja das sehe ich auch so, die Industrie hat sich so ins Bewustsein der Staaten gegraben das diese unfähig sind damit umzugehen, unsere Politiker jammern immer im Ausland ist doch alle so toll,
    dabei macht uns das Ausland vor wie es geht,

    "Man ehrt den Erfinder in dem man ihn Kopiert"

    Mit diesem Prinziep wächst jeder Lehrling auf, indem er in die Fussstapfen seines Meisters steigt...

    Leider ist das Staatliche Rechtssystems und die Managerstruckturen der schnelligkeit und Präsenz des Internets nicht gewachsen, und es wird ein sehr sehr langer Weg sein, bis die Menschheit wirklichen nutzen aus der Entwicklung des Netzes ziehen kann, und so lange werden diese Konzerne weiter der Menschheit Steine in den Weg werfen, und die Tatsache ignorieren, das nicht sie die Könige sind sind sondern der Kunde König ist, in ihrem Bilnden Zorn sind die Manager unfähig vorrauszudenken und versuchen atm nur ihre alten Pfründe vor dem Wegschwimmen zu retten, und haben sich dabei bereits so weit vom Kunden entfernt das sie das Prinziep "der Kunde ist König" in Der Kunde ist ein Schwerverbrecher" umgedichtet haben

    Wenn Kopieren ein Bagatelldelikt ist, und das ist es!
    Dann frage ich mich warum ein Bagatelldelikt strenger bestraft wird
    als ein Mörder Vergewaltiger usw...

    Es wird Zeit das unsere Politk mal aufwacht, und der Industrie mal zeigt wo ihre Grenzen sind, sicherlich hat die Industrie einige Macht und die Kriegskassen sind gefüllt, und viele Politiker sind käuflich, aber langfristig gesehen, wird sich dieses alte System nicht halten können, denn man sieht Weltweit, das Nationen die sich dem System ergeben, hinten Runterfallen, und Nationen die auf Copyrights und Patente pfeifen vorwärtskommen...

    ein Beispiel Japan, wer kennt sie nicht die knipsenden Japaner
    all das wurde kopiert und neu gebaut, heutes sind sie eine Wirtschaftsmacht, damals als die Engländer nach Japan kamen, wurde dort noch mit dem Schwert gekämpft..

    Ich mag zwar das Kommunistische China nicht besonders
    aber der Spruch

    "man ehrt den Erfinder in dem man ihn Kopier"

    Fasst schlicht und einfach das wichtigste Grundprinziep der Menschheit zusammen, ohne die wir heute noch von Baum zu Baum hangeln würden.

    Und unter dem Leitsatz und dem Wissen das die Menschheit so funktioniert, muss man sich schon wundern das es Konzerne gibt die noch heute versuchen wieder Mittelalterliche Bedingungen, wie seinerzeit bei der Hexenverbrennung herzustellen, und auf einen Unsinnigen Kreuzzug gehen, der letztendlich nur dem Vorsprung und Fortschritt der Menschheit im Weg steht...
    >

  4. Re: Die letzten Zuckungen einer sterbenden Industrie

    Autor: Natter 20.10.07 - 09:44

    Und was glaubst du, wer dann zukünftig Milliarden in Forschung und Entwicklung stecken wird, wenn es anschließend von anderen abgekupfert wird, und dadurch die Kosten nicht wieder reingehohlt werden können? Beispiel Medizin: Medikamente sind wegen der Patente viel teurer als die Herstellungskosten - ohne Patente würde aber kein Konzern mehr neue Medikamente entwickeln, da zu teuer. Soll etwa der Staat die komplette Forschung übernehemn? Glaube kaum, dass das besser funktionieren würde...

  5. Re: Die letzten Zuckungen einer sterbenden Industrie

    Autor: draksau 20.10.07 - 11:30

    Natter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und was glaubst du, wer dann zukünftig Milliarden
    > in Forschung und Entwicklung stecken wird, wenn es
    > anschließend von anderen abgekupfert wird, und
    > dadurch die Kosten nicht wieder reingehohlt werden
    > können? Beispiel Medizin: Medikamente sind wegen
    > der Patente viel teurer als die Herstellungskosten
    > - ohne Patente würde aber kein Konzern mehr neue
    > Medikamente entwickeln, da zu teuer. Soll etwa der
    > Staat die komplette Forschung übernehemn? Glaube
    > kaum, dass das besser funktionieren würde...

    Dann würden sie wengistens Medikamente entwickeln die Helfen und nicht nur Syntome Behandel, und dich abhängig machen! Gibt nicht viel Medikamente die man nicht sein ganzes Lebenlang einnehmen muss! Die wären ja dumm wenn sie eins Entwickeln würden das dass auf dauer Gesund macht! Die machen MIT KRANKEN LEUTEN IHR GELD! Also wird auch niemand richtig Geheilt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz, Müllheim, Lukácsháza (Ungarn)
  2. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  3. idw -Informationsdienst Wissenschaft, Bayreuth, Bochum, Clausthal
  4. Altair Engineering GmbH, Böblingen, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 8,99€
  2. 9,99€
  3. (-15%) 42,49€
  4. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de