1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foxconn veröffentlicht vorschnell…

Anders als bei der AMD/ATI RV670 GPU (Radeon 3xxx) ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anders als bei der AMD/ATI RV670 GPU (Radeon 3xxx) ...

    Autor: ITSE 19.10.07 - 19:10

    werden die auf der GPU G92 basierenden NVidia-Grafikkarten nur so genannte Shrinks der bekannten G80-Modellreihe sein.

    Zu den größten Vorteilen der AMD RV670-Serie zählt wohl die HW-Unterstützung für DX10.1 mitsamt Shadermodell 4.1, welches schon mit einem Vista SP1 in die Lande ziehen wird.
    Darüber hinaus ist AMDs PCIe 2.0 Implementierung ausgereifter, da - kaum jemand weiss es - bereits in den GPUs der Radeon HD2400 & HD2600 vorhanden, die nur auf entsprechende Mainboards warten. PCIe 2.0 solle sich laut AMD vor allem auf die Polygonleistung (ehemals Vertex-Shader) positiv auswirken als auch natürlich für ein performanteres Crossfire sorgen.
    Im Hinblick auf pure Shaderleistung werden die RV670 nicht um die 320 Shader-Einheiten des High-End-Modells HD2900XT beschnitten - deren Leistungspotenzial zeigt sich heute schon insbesondere bei den Professionellen Derivaten, den AMD FireGL: deutlich bessere Leistung (teilweise > 2x) als die High-End-Quadros auf Basis der G80!
    Nebenbei sind diese OpenGL-Benchmarks (ganz recht, eigentlich NVidias Domäne!), wie häufig bei Spielen der Fall ist, nicht durch bestimmte, herstellernahe Optimierungen (Stichwort "Nvidia - Meant to be played" oder AMD Equivalent) verzerrt.

    Und genau diese enorme Shaderleistung der AMD Generation ab R600 ist für Zukünftige Spiele essentiell, wo der Texturdurchsatz in den Hintergrund rückt und das Antialiasing eher mit Shadern durchgeführt wird, als noch direkt in Hardware (G80 hat noch Hardware-AA, die AMD R6xx etc. sind bereits auf Unified-Shader-Architektur ausgelegt und denen fehlt entsprechende HW-Logik).
    Aber im Grunde ist Antialiasing für Spieleentwickler, allen voran Epic Games mit deren Unreal 3 Engine, schon lange kein must have, wie man an Spielen mit Deferred Shading sieht (kein AA möglich).
    Die Engine-Entwickler tendieren hier eh Richtung HD-Auflösung ab 1080p, wo auf entsprechend hochauflösenden Displays (Wichtig: Pixeldichte, nicht Anzahl ingesamt!) AA nur noch ein nice to have darstellen solle.
    Im Grunde opfert man AA für relativ performantes deferred Rendering mit vielen dynamischen Lichtquellen für mehr Plastizität - eine Meinungssache.

    Lasst euch also nicht von NVidias häufig leider gut umgesetzten Marketingkampagnen blenden, sondern schaut euch die Specs der Architekturen etwas genauer an, denn nur mündige Käufer heizen den Wettbewerb an und sorgen für günstige Preise!

    Grüße

  2. Re: Anders als bei der AMD/ATI RV670 GPU (Radeon 3xxx) ...

    Autor: entscheideur 19.10.07 - 19:24

    ITSE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > werden die auf der GPU G92 basierenden
    > NVidia-Grafikkarten nur so genannte Shrinks der
    > bekannten G80-Modellreihe sein.

    Ach, also ich persönlich hab nix gegen Shrinks :)

  3. Re: Anders als bei der AMD/ATI RV670 GPU (Radeon 3xxx) ...

    Autor: ITSE 19.10.07 - 21:18

    entscheideur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ITSE schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > werden die auf der GPU G92 basierenden
    >
    > NVidia-Grafikkarten nur so genannte Shrinks
    > der
    > bekannten G80-Modellreihe sein.
    >
    > Ach, also ich persönlich hab nix gegen Shrinks
    > :)
    >

    Jap, laut
    http://www.theinquirer.net/gb/inquirer/news/2007/10/10/nvidia-g92-little-g80-65nm
    beläuft sich der Shrink auf 65nm (von 90nm der aktuellen g80) und hilft so NVidia - im Vergleich zum direkten Konkurrenten RV670 - durch mögliche Taktsteigerungen, Leistungsmäßig mitzuhalten.

    Wie sich die bisherigen Spezifikationen lesen ...

    - 112 SPUs (Scalare Shadereinheiten, nicht vergleichbar mit den 320 der AMD RV670; 8800GTX hat derer 128)
    - 600+ MHz GPU-Taktfrequenz
    - 1800 MHz VRAM DDR-Taktrate (natürlich 900 MHz tatsächlich)
    - aber immer noch DX10.0
    Gemeinsamkeiten g92 und RV670:
    - PCIe 2.0
    - FP64 double-precision Floating point! Für viele High-End-User DIE ersehnte Neuerung, endlich wissenschaftlich korrekt komplexe Rechenmodelle auf relativ günstigen PCs mit einer solchen Gfx aufgerüstet abzuarbeiten.
    Leistungs-Favorit wird hierbei eindeutig die RV670 mit ihren 320 komplexen Vec4-Shadereinheiten sein.

    ... wird eine auf dem g92 basierende Grafikkarte namens GF 8800GT Leistungsmäßig zwischen einer 8800GTS und 8800GTX landen, womöglich sogar etwas schneller als eine 8800GTX durch den höheren GPU-Takt und weiter optimierte HW-Logik.
    Zudem wird der GPU-Takt problemlos bis 800MHz, vllt. sogar 1 GHz (siehe GF8500/8600, doch die sind "nur" 80nm) anzuheben sein, wodurch insbesondere die so genannten Early Adaptors mit einer doppelt so teuren GF8800GTX in die Röhre schauen.

    Trotz dieser superb anmutenden Spekulation - man stelle sich die fast 2-fache Leistung einer 8800GTX @ 1 GHz GPU vor! - sieht sich die kommende GF8800GT mit einer technologisch potenteren RV670 GPU konfrontiert, die laut ersten inoffiziellen Tests eine HD2900XT überflügeln solle trotz niedrigerer Taktung (?).
    Deren Shrink beläuft sich sogar auf 55nm, die AMD-Karte wird aber aufgrund komplexerer Shader "nur" ein der Nvidia-Karte ähnliches (Über)taktungs-Potenzial aufweisen.
    http://www.theinquirer.net/gb/inquirer/news/2007/10/18/rv670-name

    Da fällt mir noch ein: wird die GF8800 eine zweifach ausgeführte SLI-Konnektivität identisch zur 8800GTX aufweisen?
    Alle ATI Grafikkarten der R600er Baureihe sind durch die Verwendung von zwei Crossfire-Steckbrücken nämlich auch für das zukünftig in den Treibern eingepflegte Triple-XFire geeignet (zumindest mechanisch)!

    Grüße

  4. Re: Anders als bei der AMD/ATI RV670 GPU (Radeon 3xxx) ...

    Autor: Karlo Knigge 19.10.07 - 23:55

    Klingt jedenfalls sehr vielversprechend was ATI und NVIDIA da demnächst rausbringen werden (gute Leistung bei geringerem Stromverbrauch).
    Bleibe aber erstmal bei der 1950Pro und schaue mir in Ruhe an was denn in den nächsten Monaten noch so kommen mag und ob die 8800GT und 2950x halten, was sie verprechen.
    Leg mir eine davon dann für geschätzte 100-120€ in 6-12 Monaten zu ;)

  5. Re: Anders als bei der AMD/ATI RV670 GPU (Radeon 3xxx) ...

    Autor: Metzlor 20.10.07 - 15:00

    Karlo Knigge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Klingt jedenfalls sehr vielversprechend was ATI
    > und NVIDIA da demnächst rausbringen werden (gute
    > Leistung bei geringerem Stromverbrauch).
    > Bleibe aber erstmal bei der 1950Pro und schaue mir
    > in Ruhe an was denn in den nächsten Monaten noch
    > so kommen mag und ob die 8800GT und 2950x halten,
    > was sie verprechen.
    > Leg mir eine davon dann für geschätzte 100-120€ in
    > 6-12 Monaten zu ;)

    In 6-12 Monaten ist schon die nächste Generation da, da kann man dann wahrscheinlich besser die mittleren Karten (ala 2600) der neuen Generation nehmen als die alten Top modelle.

  6. Re: Anders als bei der AMD/ATI RV670 GPU (Radeon 3xxx) ...

    Autor: ~|--|* 22.10.07 - 12:27

    @ITSE

    Wirklich sehr gut erklärt ;-). Von mir also ein dickes Plus!

    @Karlo

    Der PC-Markt war nie dazu da um auf längere Zeit ein besseres P/L Verhältnis zu erzielen. Das geht meist in die Hose. Ich empfehle jedem bei dem Grafikkarten Kauf unter der 200€ Marke zu bleiben. Das ist eigentlich immer das preiswerteste. Manchmal, so wie zur Zeit, sollte man aber besser zur 88GTS greifen, die etwas darüber liegt. Aber der Abstand zur 8600 oder 2600 kräftigt die Entscheidung - die Bildqualität beim G80 zum R600 mal ausgenommen.

    Ich denke bei mir wird es das nächste mal eine Ati, wenn die Qualität wieder zugenommen hat. Aber viel erwarten sollte ich wohl nicht beim Notebookkauf :D.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duale Hochschule Baden-Württemberg Präsidium, Stuttgart
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  4. über duerenhoff GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. (u. a. Doom Eternal, Final Fantasy 7 HD Remake, Resident Evil , WWE 2K20, Red Dead Redemption 2...
  3. (u. a. This War of Mine für 6,99€, Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Container, DevOps, Agilität Runter von der Insel!
  2. Generationenübergreifend arbeiten Bloß nicht streiten
  3. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden