1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 1&1: Probleme mit Managed Servern…

Managed Servern sind mist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Managed Servern sind mist

    Autor: Managed Servern 19.10.07 - 14:22

    Da sieht man es wieder einmal: Verlasse dich auf andere und du bist verlassen.
    Managed Server sind nur noch automatisiert. Eigenen root-Zugriff ist nach wie vor das beste.

    Deswegen kann ich auch die Kommentare in der aktuellen IX seitens der Provider nicht verstehen.

  2. Re: Managed Servern sind mist

    Autor: RoKa 19.10.07 - 15:17

    Managed Servern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da sieht man es wieder einmal: Verlasse dich auf
    > andere und du bist verlassen.
    > Managed Server sind nur noch automatisiert.
    > Eigenen root-Zugriff ist nach wie vor das beste.

    Du wolltest wohl auch einfach nur mal was schreiben, stimmts!
    Weil Gehalt steckt in Deiner Aussage absolut keiner.

  3. Re: Managed Servern sind mist

    Autor: Serbitar 19.10.07 - 15:54

    Managed Servern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da sieht man es wieder einmal: Verlasse dich auf
    > andere und du bist verlassen.
    > Managed Server sind nur noch automatisiert.
    > Eigenen root-Zugriff ist nach wie vor das beste.
    >
    > Deswegen kann ich auch die Kommentare in der
    > aktuellen IX seitens der Provider nicht verstehen.

    Du hast Ahnung von managed Servern?
    Obwohl nein, hast du nicht. Managed Server sind dafür da die Arbeit auf andere auszulagern. Wenn man eine handvoll Server hat ist es kein Problem einen normalen Server zu nehmen bei dem man sich um alles selbst kümmert. Mach das aber mal mit 10 und mehr Servern.

    Es gibt eine Menge Mittelstandsfirmen die auf solche Angebote zurückgreifen weil sie eben alles so einfach wie möglich geliefert bekommen und nur noch den Content beitragen müssen. Man darf nicht vergessen, bei vielen Firmen liegt der Focus auf ihrem Kerngeschäft und nicht ihrer IT.

    Das es zu Störungen kommen kann ist ganz normal, dass einzige was mich stört ist dass es bei 1und1 in letzter Zeit zu oft zu Störungen der Server kommt. Mal sind es Sicherheitslücken, dann wieder Mailserver die einfach mal Tagelang nicht erreichbar sind oder eben dieser Vorfall. Zum Glück bin ich nicht bei 1und1 mit meinem Server ^^

  4. Re: Managed Servern sind mist

    Autor: eins und zwei 19.10.07 - 16:24

    Serbitar schrieb:

    > Das es zu Störungen kommen kann ist ganz normal,
    > dass einzige was mich stört ist dass es bei 1und1
    > in letzter Zeit zu oft zu Störungen der Server
    > kommt. Mal sind es Sicherheitslücken, dann wieder
    > Mailserver die einfach mal Tagelang nicht
    > erreichbar sind oder eben dieser Vorfall. Zum
    > Glück bin ich nicht bei 1und1 mit meinem Server ^^

    ach. andere Hoster haben auch müde Admins. Siehe IPX/Hetzner diese Woche :) Die Liste könnte man sicher beliebig lang fortführen. Letztendlich entscheidet man sich nur für den Hoster des geringsten Misstrauens. Fehler machen sie alle - früher oder später.

  5. Re: Managed Servern sind mist

    Autor: krause 19.10.07 - 17:10

    eins und zwei schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Serbitar schrieb:
    >
    > > Das es zu Störungen kommen kann ist ganz
    > normal,
    > dass einzige was mich stört ist dass
    > es bei 1und1
    > in letzter Zeit zu oft zu
    > Störungen der Server
    > kommt. Mal sind es
    > Sicherheitslücken, dann wieder
    > Mailserver die
    > einfach mal Tagelang nicht
    > erreichbar sind
    > oder eben dieser Vorfall. Zum
    > Glück bin ich
    > nicht bei 1und1 mit meinem Server ^^
    >
    > ach. andere Hoster haben auch müde Admins. Siehe
    > IPX/Hetzner diese Woche :) Die Liste könnte man
    > sicher beliebig lang fortführen. Letztendlich
    > entscheidet man sich nur für den Hoster des
    > geringsten Misstrauens. Fehler machen sie alle -
    > früher oder später.

    Für wen Webseiten so wichtig sind, dass Ausfälle nicht passiere, der sucht sich kein 100 Euro Manged Server bei einem Großprovider.

  6. Re: Managed Servern sind mist

    Autor: dbexpress 20.10.07 - 19:20


    > Für wen Webseiten so wichtig sind, dass Ausfälle
    > nicht passiere, der sucht sich kein 100 Euro
    > Manged Server bei einem Großprovider.
    >
    Teils sehr richtig. Obwohl ich zugeben muss das mein Provider einer von den Bigs ist und sich doch bemüht mich glücklich zu machen. Aber im allgemeinen kann ich auch nur zu einem Provider raten, der klein aber dafür fein auf die belange des Kunden eingeht.

  7. Re: Managed Servern sind mist

    Autor: Sackgesicht 21.10.07 - 09:26

    dbexpress schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Für wen Webseiten so wichtig sind, dass
    > Ausfälle
    > nicht passiere, der sucht sich kein
    > 100 Euro
    > Manged Server bei einem
    > Großprovider.
    >
    > Teils sehr richtig. Obwohl ich zugeben muss das
    > mein Provider einer von den Bigs ist und sich doch
    > bemüht mich glücklich zu machen. Aber im
    > allgemeinen kann ich auch nur zu einem Provider
    > raten, der klein aber dafür fein auf die belange
    > des Kunden eingeht.
    >


    Ich bin auch bei einem Großen, aber kann mich keineswegs beklagen.
    Es läuft alles wirklich prima. Davor war ich auch bei einem Großen, was allerdings nur Ärger eingebracht hatte. Von der Problematik mit der Kündigung mal ganz zu schweigen. Das glich eher einem Alptraum! Ich werde die Firma daher auch namentlich nennen: "server4you"!

  8. Re: Managed Servern sind mist

    Autor: Golubrum 21.10.07 - 14:23

    Managed Servern schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eigenen root-Zugriff ist nach wie vor das beste.

    NEIN! Es ist unverantwortlich, dass so viele Menschen ohne Administrationserfahrung einen leistungsfähigen Server mit schneller Internetanbindung betreiben. Ich habe selbst schon von mehreren Fällen mitbekommen, in denen solche Server gehackt wurden und monatelang Spam versendeten oder zum Verbreiten von Schwarzkopien benutzt wurden, bevor der Betreiber es gemerkt hat.

    Um einen öffentlich zugänglichen Server zu administrieren, benötigt man die entsprechenden Kenntnisse bzw. muss sich jemanden einstellen, der sie hat. Ansonsten sollte man die Administration eben jemand anderem überlassen und sich z. B. einen "Managed Server" zulegen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Bielefeld
  2. Netlution GmbH, Mannheim
  3. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  4. ivv GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€ (Release am 14. November)
  2. (u. a. Riotoro Enigma G2 750-W-Netzteil Gold Plus für 69,99€, Acer Nitro 27-Zoll-Monitor für...
  3. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  4. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

Death Stranding im Test: Paketbote trifft Postapokalypse
Death Stranding im Test
Paketbote trifft Postapokalypse

Seltsam, aber super: Der Held in Death Stranding ist ein mit Frachtsendungen überladener Kurier und Weltenretter. Mit ebenso absurden wie erstklassig umgesetzten Ideen hat Hideo Kojima ein tolles Spiel für PS4 und Windows-PC (erst 2020) geschaffen, das viel mehr bietet als Filmspektakel.
Von Peter Steinlechner

  1. PC-Version Death Stranding erscheint gleichzeitig bei Epic und Steam
  2. Kojima Productions Death Stranding erscheint auch für Windows-PC

  1. Init-System: Debian soll erneut über Systemd entscheiden
    Init-System
    Debian soll erneut über Systemd entscheiden

    Die Pflege von Alternativen zu Systemd wird für das Debian-Projekt immer schwieriger. Der aktuelle Projektleiter plant deshalb ein Urabstimmung darüber, ob das Projekt diese Alternativen überhaupt noch unterstützen soll oder eben nicht.

  2. Videospiellokalisierung: Lost in Translation
    Videospiellokalisierung
    Lost in Translation

    Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.

  3. Frost Canyon: Intel plant NUCs mit sechs Kernen
    Frost Canyon
    Intel plant NUCs mit sechs Kernen

    Die hauseigene Mini-PC-Reihe wird erweitert: Als NUC10 vermarktet, werden die Systeme mit Hexacore-Prozessoren ausgestattet. Optional steckt eine 2,5-Zoll-Festplatte oder -SSD in den kleinen Rechnern.


  1. 12:20

  2. 12:04

  3. 12:01

  4. 11:50

  5. 11:43

  6. 11:33

  7. 11:19

  8. 11:05