1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 35.000 Telekom-Arbeitsplätze sollen…

Habe ich das richtig gelesen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe ich das richtig gelesen?

    Autor: Ralph 22.10.07 - 01:37

    In dem gleichen Interview, in dem gesagt wird, dass wahrscheinlich 30.000 leute ihren job verlieren*, wird noch gesagt, dass die geschaefte gut gehen?

    ich nehme an, dass wird der gewerkschaft einen sehr schoenen hebel geben, an den sie rangehen koennen.


    *ok, es steht "auslagern" da, aber wenn die telekom nicht ne vertragliche garantie reingedrueckt bekommt, werden da einige leute ihren job verlieren, das ist ziemlich sicher.

  2. Re: Habe ich das richtig gelesen?

    Autor: TheLightning 22.10.07 - 09:56

    Das ist richtig und falsch zugleich.
    Wenn man nur mal ansatzweise die horizontale und vertikale Aufteilung der Geschäftsfelder der Telekom sowie der Tochterunternehmen kennenglernt hat weiß man das hier von komplett unterschiedlichen Geschäftsfeldern die Rede ist. Restrukturierungsmaßnahmen werden wohl kaum den DSL-Vertrieb betreffen.

    Viele andere Bereiche der Telekom haben mit verkomplizierten Personalstrukturen zu kämpfen. Will die Telekom alle Mitarbeiter der entsprechenden Bereiche bezahlen ohne dabei Verluste zu machen wird sie unglaublich teuer. Das hat man eine lange Zeit in der Festnetzsparte gespürt die dadurch zusätzlich einen riesen Imageschaden erlitten hat. Dort sind Restrukturierungen jedoch schon vor Jahren abgelaufen und über niedrigere Preise scheint sich die Telekom inzwischen auch bei den Endkunden rehabilitiert zu haben.

    Ich sehe die Pläne also mit sehr gemischten Gefühlen. Sofern auslagern tatsächlich in effektiveren Unternehmen mit wettbewerbsfähigen Strukturen endet kann das auch auf lange Sicht eine bessere Perspektive für die Angestellten bedeuten. Häufig scheitert dass jedoch am "aus den Augen - aus dem Sinn" Phänomen. Wenn Abteilungen erstmal ausgegliedert sind, werden diese doch häufig ihrem Schicksal überlassen.

    Ralph schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In dem gleichen Interview, in dem gesagt wird,
    > dass wahrscheinlich 30.000 leute ihren job
    > verlieren*, wird noch gesagt, dass die geschaefte
    > gut gehen?
    >
    > ich nehme an, dass wird der gewerkschaft einen
    > sehr schoenen hebel geben, an den sie rangehen
    > koennen.
    >
    > *ok, es steht "auslagern" da, aber wenn die
    > telekom nicht ne vertragliche garantie
    > reingedrueckt bekommt, werden da einige leute
    > ihren job verlieren, das ist ziemlich sicher.


  3. Re: Habe ich das richtig gelesen?

    Autor: unknown261283 14.11.07 - 20:46

    Ralph schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In dem gleichen Interview, in dem gesagt wird,
    > dass wahrscheinlich 30.000 leute ihren job
    > verlieren*, wird noch gesagt, dass die geschaefte
    > gut gehen?
    >
    > ich nehme an, dass wird der gewerkschaft einen
    > sehr schoenen hebel geben, an den sie rangehen
    > koennen.
    >
    > *ok, es steht "auslagern" da, aber wenn die
    > telekom nicht ne vertragliche garantie
    > reingedrueckt bekommt, werden da einige leute
    > ihren job verlieren, das ist ziemlich sicher.


    Nur zur Info - die Telekom verliert jährlich ca. 2.000.000 Kunden und da laufen die Geschäfte gut????

    Naja.....

  4. Re: Habe ich das richtig gelesen?

    Autor: Telekomiker 14.11.07 - 20:48

    Kommt auf die Perpesktive an. Vom Preis/Leistungungs Verhältniss her dürften sie überhaupt keine Kunden mehr
    haben. Da sind nur 2 Mio Kunden Schwund im Jahr ne tolle Sache.


    unknown261283 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Nur zur Info - die Telekom verliert jährlich ca.
    > 2.000.000 Kunden und da laufen die Geschäfte
    > gut????
    >
    > Naja.....


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  3. LfD Niedersachsen, Hannover
  4. Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (OTH), Weiden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 7. April, 18 Uhr)
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-50%) 29,99€
  4. (-63%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos