1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Thomson steigt aus dem Markt für…

@Golem: Schlecht formulierte News

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @Golem: Schlecht formulierte News

    Autor: Robinius 23.10.07 - 21:34


    Daß Thomson sich aus dem Markt für Unterhaltungelektronik zurückzieht, ist ja wahrlich nichts Neues und bereits seit 2005 bekannt. Neuentwicklungen bei den frühreren Kerngeschäften (wie den Fernsehgeräten) gibt es schon lange nicht mehr... in den letzten Jahren gab es auch kaum Geräte, die es auch nur annähernd in die Top 20 schafften oder überhaupt einmal irgendwelche Awards abräumten. In der Vergangenheit konnte sich kaum was von den Thomson Entwicklungen durchsetzen (Pal Plus, Rückprojektoren-TV, etc.)... ganz zu schweigen von MP3Pro & MP3Surround, für das man die teuren Lizenzrechte hortet, aber selber nix draus machen konnte. Und obwohl man natürlich auch LCD-TVs im Programm hatte, war der Zug längst abgefahren. Damals hatte man noch überlegt, die Entwicklungen lediglich ins Ausland zu verlagern.

    Die eigentliche NEWS ist nun die, daß Thomson auch den Rest des Sektors aufgibt... neben den diversen MP3 + Video Playern ist das insbesondere der Zubehörmarkt, denn hier ist Thomson (geht mal zu Saturn, Media Markt und Co) noch massiv vertreten: Kopfhörer, Kabel, Audio/Video-Adapter, etc. ohne Ende.

    Der Rückzug hat eher wenig mit der Billig-Konkurrenz aus China zu tun, wo man doch selbst nur billigst in diesen Ländern produzieren läßt (auch wenn die Entwicklungskosten bei Thomson natürlich höher sind).

    Viel mehr fehlen seit Jahren innovative Geräte, die sich in diesem Markt gut verkaufen und der Zubehörmarkt stagniert.
    Hingegen macht Thomson bspw. bei Broadcast-Technik und digitalem Kino (äußerst lukrative Marktsegmente) ordentlich Umsatz... man denke nur an die Grass Valley Produkte und die erste flash-basierte HDTV Kamera vor Jahren, die digitale Kino-Projektionstechnik, Infiniband Netzwerktechnik, Produktionsvernetzung, etc.

    Robinius.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Informatiker/in (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales Dienststelle Zentrale Personalmanagement, Bayreuth
  3. Fachinformatiker (m/w/d) IT Support
    Bank of America/Military Banking Overseas Division, Mainz-Kastel
  4. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitales Geld vom Staat: Hast du mal nen E-Euro?
Digitales Geld vom Staat
Hast du mal nen E-Euro?

Die traditionelle Finanzwirtschaft bekommt zunehmend digitale Konkurrenz, demnächst auch von staatlicher Seite.
Von Dirk Koller

  1. Kryptowährung Kampf um Markenrechte an Dogecoin
  2. Litecoin Kryptowährung steigt nach gefälschter Pressemitteilung
  3. 19 Millionen Dollar weg Krypto-Plattform Cream Finance meldet Hacker-Angriff

Allianz-CTO: Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert
Allianz-CTO
"Die Trennung von Arbeit und Freizeit ist antiquiert"

CTOs im Interview Profi-Trompeter war sein Traum - stattdessen wurde Markus Löffler Sysadmin, Physiker, Direktor von McKinsey und der erste CTO der Allianz Versicherung. Wie schafft man als Quereinsteiger so eine Karriere in der IT?
Ein Interview von Maja Hoock

  1. Jaroslaw Kroczek von Boldare "Gute Bezahlung reicht heute nicht mehr aus"

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Strahlungsresistente Speicher für die Raumfahrt von Infineon
  2. Raumfahrt Esa und finnisches Projekt bauen einen Satelliten aus Holz
  3. Raumfahrt MEV-2 bringt Satellit neue Energie