1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Politik / Recht

Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: Golem.de 19.03.01 - 09:27

    Aus Angst vor Spionage durch US-Geheimdienste wollen das Auswärtige Amt und dieBundeswehr Sicherheitslücken schließen. Das berichtet der Spiegel in der aktuellen Ausgabe. In Computern, die in sensiblen Bereichen eingesetzt werden, will die Bundeswehr künftig keine Software der Firma Microsoft mehr verwenden.

    https://www.golem.de/0103/13004.html

  2. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: EinsZweiDrei 19.03.01 - 10:28

    Die Bundeswehr handelt sehr vernünftig. Mein Vertrauen in unsere Verteidigung ist durch die Meldung echt gewachsen. Das ist nicht ironisch gemeint.

    Ich finde ohnehin, dass sich die USA langsam militärisch aus Europa zurückziehen sollten.

  3. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: Hamster 19.03.01 - 11:39

    Und was sind die Alternativen?

    Einfach nur zu sagen, "...wir nehmen DAS nicht..." bringt nicht viel? Was soll statt desen kommen. Und: Von was für Systemen sprechen die überhaupt? Kommunikationseinrichtungen? Klar, allzueinfach brauch man es niemandem zu machen, aber ob es letztlich wirklich sicher sein wird? Ich bezweifel das!

    Gruß
    Hamster

  4. Hamster

    Autor: elloco 19.03.01 - 13:29

    Ich nehme mal da siemens mit im spiel ist, das deren Unix basiertes OS (Sinix) zum einsatz kommt.

  5. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: SnooP 19.03.01 - 14:31

    Sensible Bereiche hört sich jetzt sehr hochtrabend an... aber alle Bereichen wo Geschichten wie Logistik, Verteidigungspläne etc... gespeichert werden, sind damit wohl gemeint... Truppenstärken etc... sind reichlich uninteressant, da die sowieso zwischen den Staaten ausgetauscht werden mit Besichtigungen etc... aber z.B. Tatsachenberichte, wie maroder Zustand von Material etc... sollte nu auch nicht so einfach vom NSA abrufbar sein :D

    Wobei ich mich an einen ähnlichen Bericht erinnere in dem von NSA und Abhörmöglichkeiten in Windows NT gesprochen wurde und letztlich stellte sich heraus, dass es um einen bestimmten Eintrag in der Registry handelte, der irgendwie NSA-Security-Code oder ähnlich hieß, wobei es sich um irgendwas kryptographie-technisches handelte, dass den Exportrichtlinien der USA nicht entsprach oder so...

  6. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: Daniel-Frieder Frank 19.03.01 - 15:10

    Grüzi,

    ich hoffe das hier ein EIGENES LINUX-Devirat eingesetzt wird sprich das sich die bundeswer hinsetzt und z.b. auf einem Kostenlosen Linux-Kernel etwas eigenes aufbaut den das ist die einzige möglichkeit NICHT VON DEN USA beherscht zu werden (jede firma der welt die größer ist hatt irgendwas mit den USA zu tuen und dem dortigen rechtsystem was verschlüselungen betrieft).

    Den LINUX ist hier die einzige alternative wo man wirklich sicher sein kann und es solte für den BUND doch nicht schwirig sein ein paar gute programierer rein zu bekomen (wenn man schon den CYBERKRIEG auf für Deutschland sprich Europa einfürhren will dan solte man auch eigene programierer haben die sich mit dem CODE des Betriebsystems das genutzt wird auskenen).

    NEIN ICH NUTZE bisher KEIN LINUX aber ich sehe das ganze realistisch UND ich würde jederzeit auf LINUX wechseln wenn ein paar mankos beseitigt währen (besserer support der Hard&Software industrie und ich würde sofort wechseln den MS-WIN-10 ist das letzte sprich das allerletzte in hinsicht DATENSCHUTZ ob ich das noch kaufen und aufspielen werde weis ich wirklich nicht mehr auch das Office-10 ist schon unten durch bei mihr ich werde auf die dauer wohl auf Starofice wechseln sobald die 6er version drausen ist).

    Ich bin kurz davor fürs Zocken eine Spielkonsole zu kaufen und für meinen anwenderkram mihr zwei Linux rechner hin zu stellen den WINDOWS-10/Office-10 gibt mihr zuviele sicherheitslücken (die als vorteil verkauft werden..........vorteile ja aber NICHT für mich den anwender) und MISSENTWICKLUNGEN auf.

    Auch ich sehe hiermit das ganze sehr positiv wenn der Bund sich langsam stück für stück von MS zurüg zieht und dem was Amerika uns antuen will (ich bin KEIN ANTI-Amerikaner nein ich liebe vieles was aus diesem land zu uns gekomen ist und möchte es nicht misen aber AMERIKANISCHE SICHERHEITSPOLITIK und MS sind mit AUSERAMERIKANISCHEN interesen nicht vereinbar).

    *8((..............schniff dabei leuft mein MS-WIN-System seit einfürung von WIN95 jetzt mit WIN-ME das erste mall recht sinvoll und stabil.............aber WIN-10 NEIN DANKE..........(habe mihr bisher JEDES B.S. von MS angetan und gekauft aber das ist in Punkto DATENSCHUTZ eine katastrophe).

  7. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: Stefan Burcher 19.03.01 - 16:02

    Hallo

    Ich unterstütze die Bundeswehr bei der Sache. Es ist schon komisch daß alle Satelliten Üragungen über Dever gehen.

    Ich glaube weder Windows noch Linux vor den beiden US-Geheimdiensten sicher sind.
    MS ist eine US Firma da bin ich mir sicher das eine Kopei des Programmcodes in Langley und in Maryland (NSA) liegt. Und das diese beiden etwas in den Code einarbeiten.

    Und Linux ist Open Source, dar Quellcode ist über all im Internet veröffentlich da dürfte es für die beiden Spezialisten kein Problem sein etwas einzuarbeiten.

    Weiß jemand von einem Fall, das eine Amerikanische Regierungseinrichtung in wichtigen Bereichen Linux oder Windows einsetzt?

    Mir ist keiner bekannt.

  8. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: BV 19.03.01 - 16:21

    3 kurze gedanken auszüge !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


    sehr vernünftig, aber da sie beim www.bundesnachrichtendienst immer noch nen webserver auf iis4.0 laufen haben .... naja.


    eigentlich is das ganze sowieso zwecklos -> anderes betriebssystem etc.. wenn sie einen e-mail verschicken ein fax oder was auch immer, wacht das echolon !!!!!!!!!!!!


    und da unser haufen sowieso zum einer der "schlechtesten geheimdienste" gehört, mach ich mir keine hoffnung ;-).


    wir werden immer die blöden bleiben, aber das sie es selbst erkennen bringt es unser vertrauen (würd ich mal sagen) einen schritt weiter

    mfg

    bv

  9. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: flunda 19.03.01 - 16:42

    anfür sich ist das natürlich gut. die amis müssen nicht überall ihre uranstäbe, äh quatsch, finger haben und ohren haben - aaber - was will man da denn bei deutschland geheim halten?

    der bnd tut nichts (beispiel - der bnd wusste das der cia eine firma in ostfriesland auspioniert, hat aber nichts unternommen. das unternehmen ist pleite, eine us firma hat milliarden gemachtz).

    die deutsche verdeitigung ist armselig. selbst die schweizer können deutschland in 2-3 jahren platt machen wenn es so weiter geht

  10. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: flunda 19.03.01 - 16:43

    nur mal so am rand- nsa ist wirtschaftsspionage. cia für das ausland. in sofern wird der bund eher vom letzeren bedroht!

  11. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: Stephan P. 19.03.01 - 20:05

    flunda schrieb:
    >
    > nur mal so am rand- nsa ist wirtschaftsspionage. cia für das
    > ausland. in sofern wird der bund eher vom letzeren bedroht!

    die schreiben doch auch von CIA und nich NSA..

  12. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: 1Siedler 19.03.01 - 20:18

    flunda schrieb:
    >
    > der bnd tut nichts (beispiel - der bnd wusste das der cia
    > eine firma in ostfriesland auspioniert, hat aber nichts
    > unternommen. das unternehmen ist pleite, eine us firma hat
    > milliarden gemachtz).

    Woher stammt diese Information ?

    Es wäre mir persönlich neu, dass Enercon (die Firma die dies betraf) pleite ist. Tatsächlich ist die Firma welches die Patente in USA angemeldet hat und damit den Verkauf besagter Windkraftanlagen/modelle in USA blockieren konnte entweder _faktisch_ pleite oder zumindestens aus dem Geschäft. Was leider nichts an den Patenten ändert.

  13. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: Dago 19.03.01 - 20:47

    Das US verteidigungsministerium hat schon lange ihre MS-Server durch Apple ersetzt, weil sie zuoft gehackt wurden. Das half.

  14. es geht auch anders

    Autor: Ali 20.03.01 - 07:24

    als Wehrpflichtiger war ich von 5 Jahren bei der Luftüberwachung - In dem ganzen bunker wurde fast ausschließlich Geos benutz (C64 lässt grüßen) ... ausserdem könnte da nach meiner Meinung sowieso jede Putzfrau ALLES mitgehen lassen...

  15. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: ChaGoFF 20.03.01 - 08:40

    Flunda Du hast keine Ahnung lass es ...

    Im allgemeinen hat man eine Wissensbasis aufzuweisen wenn man in einem Forum mitreden will ... wenn dem nicht so ist, stellt man(n) Fragen ... und wenn dem immer noch nicht so ist hält man seinen "dummen Mund"!

    Yes Sir!

    ChaGoFF

  16. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: ChaGoFF 20.03.01 - 08:54

    ---> "FLUNDA" mal abgesehen von deiner Orthografie, hast Du schon wieder mal ...
    ------->" k e i n e A h n u n g " ... bitte lass es es macht Kopfschmerzen deine Beiträge zwischen ordentlichen Beiträgen ...

    Dear Sir!

    ChaGoFF

  17. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: ChaGoFF 20.03.01 - 09:00

    Gott sei Dank' bietet endlich jemandem "Flunda" paroli ... konnt' seine Beiträge schon nicht mehr ertragen, durfte aber auch nicht s anmerken ...

    ChaGoFF

    Gruß an 1Siedler!!!

  18. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: Cygon 20.03.01 - 14:05

    Endlich mal eine unabhängige Entscheidung. Gut so!

    Man wird sicher mit dieser Meinung schnell auf die Rechte Seite abgestempelt.
    Trotzdem halte ich es für ungerechtfertigt, daß alle Welt immer zu den Ammis aufschauen soll. Was ist so toll daran, seit nunmehr 50 Jahren Bomben hier, Bomben da abzuwerfen ?

    Übers Fernsehen wird die gesamte Kultur 'amerikanisiert', und die Menschen zu passiven Arbeitstieren degradiert.
    Endlich wagt mal jemand einen Schritt gegen diese Bevormundung, schade nur daß es sich hier um eine Institution zur Kriegsführung handelt ...

    -Markus-

  19. Re: Hamster

    Autor: René Jenny 20.03.01 - 14:53

    Hallo Zusammen,

    war Sinix nicht ein Unix-Variante von Siemens UND Microsoft?

    Gruss René

  20. Re: Bundeswehr will in sensiblen Bereichen keine MS-Software

    Autor: flunda 20.03.01 - 15:16

    lieber chagoff oder wie auch immer.
    mehr als dito bleibnt mit da nicht zu sagen.
    pappnase

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. Bistum Augsburg, Augsburg
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. GKV-Spitzenverband, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. McAfee Total Protection 2020 | 10 Geräte | 1 Jahr | PC/Mac/Smartphone/Tablet | Download...
  2. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de