Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Politik / Recht

Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Golem.de 02.07.01 - 09:21

    Heide Simonis bricht eine Lanze für den Online-Ausbau der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Die Ministerpräsidentin von Schleswig Holstein (SPD) spricht sich für die Einführung einer Internetgebühr aus. Das berichtet der Branchendienst "Der Kontakter" in seiner aktuellen Ausgabe, die am 2. Juli 2001 erscheint.

    https://www.golem.de/0107/14628.html

  2. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Dirk 02.07.01 - 10:31

    Golem.de schrieb:
    > Heide Simonis [...] spricht sich für die
    > Einführung einer Internetgebühr aus.

    Frau Simonis hat meiner Ansicht nach das Medium nicht wirklich begriffen. Soll sie ruhig einen Pay-per-View-Dienst einrichten oder generell eine Mitgliedschaft einführen - mir soll's recht sein. Wenn sie aber auf die Idee kommt, generell von jedem "möglicherweise auf öffentlich-rechtlichen Inhalten surfenden" User eine Gebühr einzufordern, sprich die GEZ im Netz, dann gehört ihr da gehörig vor den Bug geschossen.

    Moe.

  3. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Philipp 02.07.01 - 11:21

    Ganz richtig. Wenn man sich z.B. das Gesundheitswesen und die Situation an Krankenhäusern anschaut, dann wird einem schnell klar, daß dort mit weniger oder genau so viel Geld MEHR Leistung erreicht werden soll. Ich finde die ö.-rechtl. Anstalten sollten ebenfalls mehr nach dem Leistungsprinzip gefördert werden. Sonst läuft es so, daß zunächst erst einmal fett Hardware und Menschenkraft eingekauft werden, die erst später richtig genutzt werden.
    Nö, nö, Frau Simonis, Zukunft läuft anders. Zukunft beginnt in einem schmucklosen Raum mit ein paar durchgeknallten Idealisten, die erst einmal IDEEN sammeln und bescheiden aber originell umsetzen. Was WOLLEN Sie denn im Netz ? Besser abkassieren ? Danke schön. Das geht doch per Einzugsermächtigung prima. Wen kennen Sie denn bei den ö.-re. Anstalten, daß Sie sich da so engagieren? Ist zwar recht polemisch, aber mancher Ärger scheint mir da angebracht....

  4. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Josef Jedermann 02.07.01 - 11:31

    Wenn das stimmen sollte gibt es hierzu nur eins zu sagen!
    dumm dümmer Heide Simonis =)
    (hätte Sie vielleicht doch Hausfrau werden sollen?)

  5. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Saruman 02.07.01 - 11:39

    Das kann ja wohl nicht wahr sein !!!
    Es ist ja schon eine Frechheit, daß man für ARD und ZDF Gebühren zahlen muß. Für das Geld, was man für dieses besch....eidene Programm bezahlen muß, könnte man sich ja schon fast Premiere World leisten. Und das würde ich bestimmt öfter gucken als die ÖR.
    Aber für das Internet auch noch eine Plicht-Grundversorgung (incl. Gebühr versteht sich) einzuführen ist ja wohl das allerletzte. Alles redet davon, wie wichtig das Internet für die Zukunft ist und das die ISPs doch dringend Flatrates einführen sollen, damit Deutschland nicht hinterherhinkt, und dann soll jeder, der das Internet nutzt, dafür GEZ zahlen.
    Man/frau sollte vielleicht erst das Gehirn einschalten, bevor man den Mund aufmacht. Aber das ist ja bei Politikern (egal ob männlich oder weiblich) selten der Fall.

  6. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Ein Empörter User 02.07.01 - 11:44

    Das soll die mir mal zeigen, wie z.B. ein Jamaikaner Gebühren an die ARD abtritt. Scheiß Politiker, wenn es irgendwo einen Kuchen mit Geld gibt, müßen die sich ums verrecken fettfressen.

  7. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Horst 02.07.01 - 11:50

    Ich bin gern bereit für anspruchsvolleres Fernsehen (und davon gibt es heutzutage wenig genug...) ...und davon ist auch (und gerade) Premiere World nicht frei... geld zu bezahlen.
    Das Problem ist, das es in solchem Fall eben NICHT nach quoten und Werbe-Einnahmen gerechnet werden kann, denn die werden immer geringer sein... denn: das Volk ist dumm.. das war schon immer so und wird auch so bleiben.... billige Shows mit hohen gewinnen, platte soaps...sowas kommt an...und bringt geld...
    Also wer die komerziellen Internet-Auftritte der ÖR nicht benötigt und lieber auf SAT1 & Pro7 über Dotwins philosophieren möchte der kann es ja lassen... Aber generell sollte man lieber froh sein, das es sowetwas wie öfftentliches Fernsehen noch gibt (auch wenn sie dort auch viel zu viel Schrott bringen ist es doch von der Qualität und dem Anspruch (gerade wenn man mal Phoenix etc. betrachtet) jedem Privaten Sender haushoch überlegen...

  8. Immer her damit!!!

    Autor: Slicer 02.07.01 - 11:54

    Ja bitte 79,- DM inklusive Flatzugang bitte!!!

  9. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: bun 02.07.01 - 11:58

    ja, das stimmt allemal.
    Da hat mal wer das Richtige gepostet

  10. Internet gehöre zur Grundversorgung??

    Autor: carsten 02.07.01 - 12:14

    ohha...
    grundversorgung??? versteh ich das richtig?
    also wenn man das internet als grundversorgung deklariert, sollte man vorsichtig sein...
    grundversorgung heisst "ein muss"...
    also kann demnaechst jeder arbeitslose und sozialhilfeempfaenger seine grundversorfung (genauso wie einen fernseher) beantragen. d.h. man rennt zum soziamt und beantragt mal einen rechner, damit man die grundversorgung internet bekommt.
    herzlichen glueckwunsch frau simonis! weiter so...
    dann renn ich naemlich auch zum arbeits-, sozialamt und werd mich mal richtig fett bereichern...

  11. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Mischello 02.07.01 - 12:29

    Ihr lieben ÖR-TV und (selbsternannten) ÖR-Internet-Macher....!!

    1. Wie kommt eine Ministerpräsidentin eines bilanzmäßig eigentlich unbedeutenden Bundeslandes dazu aus heiterem Himmel nach einer Internet-Gebühr zu rufen? Wer hat ihr diesen Floh ins Ohr gesetzt?? Wieso meint Fr Simonis sich bei den Intendanten dieses Landes derartig einschleimen zu müssen???

    2. Die ÖR sollen erstmal die Notwendigkeit für eine Grundversorgung im Internet BEWEISEN!!!!

    3. Wie soll denn das Billing vollzogen werden --- doch wohl nur über die GEZ !! HAHA!! Das ich nicht lache -- wird man dann von der GEZ zugebombt mit ermahnenden Mails man habe festgestellt, dass usw..... und man solle doch ... im Sinne des Wohles aller....

    4. Was ist bitte an einem staatlich verordneten Internet sozial in diesem ach so sozialen Deutschland?? Wie Horst eben schon schrieb, ist die Mehrheit der Bevölkerung blöd und will es auch bleiben ... wieso sollen die Blöden die Grundversorgung im Internet finanzieren an der sie sowieso kein Interesse haben???? Das ist doch Irrsinn. (Lässt sich übrigens auch trefflich auf TV anwenden!!)

  12. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: mare 02.07.01 - 12:34

    Ich verstehe nicht ganz, wie das funktionieren soll. Vielleicht kann mich ja jemand aufklären.

    Soll man dann mehr zahlen, wenn man sich eine TV-Karte kauft, weil man die ja zum Empfang von ARD und ZDF im Internet nutzen kann? Oder bezieht sich diese Gebühr auf das allgemeine Internetangebot und es gibt eine Art GEZ für die Nutzung des Internets, die jeder zahlen muss? Was ist dann mit Leuten ohne Computer? Oder Leuten mit Computer aber ohne Internetanschluss? Zahlen die auch? Und wer soll das überhaupt überprüfen, wer jetzt einen Internetzugang hat und wer nicht? Werden da Auskünfte von der Telekom, AOL oder wem auch immer eingeholt? Ist sowas überhaupt rechtlich möglich?
    Und wieso soll ich überhaupt GEZ für das Internet zahlen? Soweit ich weiss, geht es bei den GEZ-Gebühren um die besondere Informationspflicht von ARD und ZDF. Nur: Was an aussergewöhnlichen Informationen wollen ARD und ZDF dann von dem zusätzlichen Geld auf ihren Webseiten anbieten, die es nicht auch schon auf den Webseiten anderer Anbieter genauso gut oder besser gibt? Und der allergrößte Teil des Angebots an Webseiten im Internet stammt nicht mal von ARD und ZDF. Ich zahle dann also nur für die pure Möglichkeit, dass ich irgendwann vielleicht unter Umständen einmal auf die Webseiten von ARD oder ZDF gehe?

    Bei Vorschlägen wie diesen frage ich mich immer, ob die Leute, von denen sowas kommt überhaupt irgendeine Ahnung vom Medium Internet haben oder ob sie sich denken, was 40 Jahre funktioniert hat, kann jetzt ja nicht ganz schlecht sein.

    mare

  13. Wann kommt die Ohren - Gebühr ?

    Autor: Andreas Heidemann 02.07.01 - 12:35

    Es ist nicht zu glauben, auf was für absurde Ideen
    Politiker kommen, um an unsere Geldbörse zu gehen.

    Wann wird Werbung zum Grundbedürfnis erklärt und jeder Briefkasten für ARD & ZDF gebührenpflichtig ?

    Kann ich mich als öffentlich-rechtlicher Erzähler
    demnächst selbständig machen ? Ich kann jede Menge
    Geschichten erzählen (z.B. über geldgierige Medienanstalten) und jeder, der zwei Ohren hat,
    muß zahlen.

    WO SOLL DAS HINFÜHREN ???

  14. Re: Immer her damit!!!

    Autor: Thorsten 02.07.01 - 12:46

    Die spinnt doch !!! Nicht ganz dicht die alte!

  15. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Peter Schmidt 02.07.01 - 12:59

    Das Problem ist nicht die Grundversorgung mit Internet, sondern die Überversorgung mit Politikern.

  16. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: A. Brown 02.07.01 - 13:01

    Ich fasse es nicht! Und da wundert sich noch jemand, wenn die Männer mehr und mehr fordern: Politikerinnen zurück an den Herd! Den Herd in den Keller und den Keller unter Wasser!!!! ;-))

    Das ist ja wohl echt die Krönung! Von mir aus kann sie die paar mickrigen Seiten von ARD, ZDF, WDR, etc. sperren und versuchen ihren Hals mit GEBÜHREN FÜR DEN ZUGRIFF AUF DIESE SEITEN voll kriegen... Ja sagt mal, reicht es echt nicht langsam generell mit Zahlungen an die öffentlich-rechtlichen??? Jedes Jahr aufs neue eine Erhöhung - und was bekommt man dafür? Wissenschaftssendungen, die an der Wissenschaft vorbeigehen (siehe Beitrag: der Merkur als gefährlicher Gasriese... *ROTFL), Schunkelmusik bei der man schon nach den ersten Minuten nervös die Fernbedienung sucht und Nachrichtensendungen, die in ihrer Aktualität und Aufbereitung weit hinter Sendern wie n-tv hinterher hinken *kotz.

    Irgendwann ist das Maß voll, Heidi, und dann kommst Du mit Deinen jämmerlichen Forderungen... Ich fordere ANARCHIE !!!!!!
    (Wenn das man nicht der Funke zum Pulverfaß wird...*gg)

  17. Gleich nach der Augen - Gebühr !

    Autor: DC 02.07.01 - 13:07

    weil wir nunmal die Surferei im Netz zum größten Teil mit den Augen erledigen.

    Vielleicht sollte man doch voher noch die Politiker - Gebühr einführen, die aber nur für Politiker mit solchen Ideen gilt. Dabei sollten die Gebühren allerdings an das bisher zahlende Volk verteilt werden. Schließlich braucht das Volk ja auch neue Einkünfte, um die nächsten Geistesblitze der Politiker zu finanzieren.

    Da kann man doch nur noch "sickig" reagieren grrrr

    DC

  18. Re: Heide Simonis fordert die Internet-Gebühr für ARD und ZDF

    Autor: Torsten 02.07.01 - 13:12

    Sollen die Herrschaften von ARD und ZDF und und und
    doch einen Pay Per View auf Ihre Webinhalte (IP-Billing auf Stream-Inhalte) erheben und den Rest des Internets mit Gebühren zufrieden lassen. Dort sind die Gebühren doch OK, wenn es einer sehen will.
    Schon die Verfügbarkeit von ARD und ZDF über ASTRA und damit die Begründung für die GEZ-Gebühr ist ein reiner Piratenakt gewesen. So etwas sollte sich im Internet nicht wiederholen.
    Freie ungefragte Willensbekundungen der öffentlichen Anstalten zur Ausweitung "Ihrer" Geschäftsfelder und gleichzeitig ungefragte Erhebung von Gebühren haben nichts mit Recht zu tun. Ich finde es nur schwach das Politiker (siehe Frau S.) Dinge unterstützen, die wahlkampftechnisch zwar schick aber doch heftig sind.
    Vielleicht sollten wir noch eine Gebühr für schöne deutsche Luft erheben, die uns ja auch auf unserem Territorium gehört oder doch nur vorbeifliegt ?
    Als wenn es in Deutschland nichts besseres zu klaeren gaebe.

    Schade um die Zeit wo ich diese Zeilen niederschreibe, weil einige wieder etwas kommerzialisieren wollen, was nur auf freiwilliger Basis gut funktioniert.

    Torsten

  19. UNVERSCHÄMTHEIT :-((

    Autor: cleaner 02.07.01 - 13:36

    vorab einmal ich hab nichts gegen öffentlich rechtlichen rundfunk aber ein radio - bzw tv-sender reicht als "sprachrohr des staates" alles andere ist überflüssig. die erweiterung des onlineangebots halte ich für völlig überflüssig, ist reines abzocken. - denn informieren über die aktivitäten bzw. über den kurs des staates / der politik, kann sich ja jeder selber, jedes ministerium / amt und alle gemeinden sind bereits im internet vertreten, haben teilweise viel detailierte und regionale informationen, die auch neutral gehalten sind, ohne voreingenommenheit oder stimmungmache zu verbreiten.

    die wollen nur eine neue geldquelle anzapfen - haben für die user aber nie etwas getan.
    auf der seite von denen wird auch nichts anderes stehen, als bei zeitungen, oder ministerien... also, - wozu das ganze.

    frage mich sowieso wie das im zuge der europäischen wirtschafts und währungsunion wird, haben die da in jedem mitgliedstaat rundfunkgebühren??
    wenn nicht - standort-vorteil für uns *ironie pur*

    tja die geldgier des fiskus wirft uns mal wieder um jahre zurück!!! - bei der telekom wurde auf der cebit wegen der flatrate demonstriert, das wär dann hier auch fällig!

  20. UNVERSCHÄMTHEIT :-((

    Autor: cleaner 02.07.01 - 13:36

    vorab einmal ich hab nichts gegen öffentlich rechtlichen rundfunk aber ein radio - bzw tv-sender reicht als "sprachrohr des staates" alles andere ist überflüssig. die erweiterung des onlineangebots halte ich für völlig überflüssig, ist reines abzocken. - denn informieren über die aktivitäten bzw. über den kurs des staates / der politik, kann sich ja jeder selber, jedes ministerium / amt und alle gemeinden sind bereits im internet vertreten, haben teilweise viel detailierte und regionale informationen, die auch neutral gehalten sind, ohne voreingenommenheit oder stimmungmache zu verbreiten.

    die wollen nur eine neue geldquelle anzapfen - haben für die user aber nie etwas getan.
    auf der seite von denen wird auch nichts anderes stehen, als bei zeitungen, oder ministerien... also, - wozu das ganze.

    frage mich sowieso wie das im zuge der europäischen wirtschafts und währungsunion wird, haben die da in jedem mitgliedstaat rundfunkgebühren??
    wenn nicht - standort-vorteil für uns *ironie pur*

    tja die geldgier des fiskus wirft uns mal wieder um jahre zurück!!! - bei der telekom wurde auf der cebit wegen der flatrate demonstriert, das wär dann hier auch fällig!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verti Versicherung AG, Teltow bei Berlin
  2. Advanced Business Computer Consult GmbH, Volxheim
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. UmweltBank AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 51,95€
  2. (-90%) 5,99€
  3. (-78%) 11,00€
  4. 3,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

  1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
    Fiber To The Pole
    Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

    Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

  2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
    Bayern
    Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

    Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

  3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
    Mixer
    Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

    Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


  1. 18:39

  2. 17:41

  3. 16:27

  4. 16:05

  5. 15:33

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45