1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Politik / Recht

Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: Golem.de 24.12.01 - 09:45

    Scharf kritisierte Telekom-Chef Ron Sommer in der neuen Ausgabe der Wochenzeitung Die Zeit die Absicht der Regulierungsbehörde, die günstigen Tarife des Fernmelderiesen für den schnellen Anschluss T-DSL zu überprüfen.

    https://www.golem.de/0112/17551.html

  2. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: Bruno 24.12.01 - 12:28

    Ja, ja, ja, "Die Wettbewerber haben den Markt verpennt"! So ein gequirlter Mumpitz! Wenn überhaupt jemand das adjektiv "verpennt" zu Recht verdient, dann ist es doch wohl die Telekom, die sich nach wie vor immer noch als Monopolist gebärdet und im Zweifelsfall eher eine bereits bestehende Flatrate wieder in die Tonne kloppt, als sich dem fairen Wettbewerb zu stellen. Es wird höchste Zeit, daß diesem Hohen Roß mal die Klauen gestutzt werden, damit die Mitbewerber endlich mal vergleichbare Konditionen anbieten können, wie das im Ausland seit langer Zeit selbstverständlich ist. Wenn Deutschland in technischer Hinsicht noch hinter Entwicklungsländern rangiert, hat die Telekom daran maßgeblichen Anteil!

  3. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: wiwi 24.12.01 - 13:03

    völlig richtig, was ron sagt, denn wirtschaft soll der gesellschaft dienen, sonst bräuchten wir die schlicht weg nicht! wenn die mitbewerber unwirtschaftlich arbeiten, kann die telekom nichts dafür, dass sie wirtschaftlich sind, also tritt ein wichtiger mechanismus des marktes in kraft, sinngem: "alle die zu teuer sind gehen ein!" (markträumungsfunktion).


    damit die Mitbewerber endlich mal vergleichbare Konditionen anbieten können, wie das im Ausland seit langer Zeit selbstverständlich ist.

    >also deine ansicht kann ich nicht nachvollziehen, also soll man alles teurer machen, damit auch die dämlichsten unternehmer zum zuge kommen? also das versteht man nicht unter sozialer marktwirtschaft! - aber durch solche aktionen wurde ja auch erreicht, dass die isdn-flat eingestellt wurde, nur weiter so, stellt euch selbst ein bein, dann wird es halt wieder teurer. also ich bin nicht bereit die unwirtschaftlichkeit/wirtschaftliche inkompetenz der wettbewerber zu zahlen ganz zu schweigen von den ganzen insolvenzen, einwahlproblemen, technischen problemen, abzocke, seltsames geschäftsgebaren...... etc.... aber das scheint schon wieder alles in vergessenheit geraten zu sein! außerdem haben wir das größte adsl netz europas, also stimmt dein vergleich mit dem ausland nicht, aber wenns da so toll ist, kannst du dort ja hin umziehen, ist ja ab 01.01.2002 euro sei dank problemlos möglich!

    ...und man kann wohl kaum von der telekom verlangen, mitbewerber zu subventionieren, (denn die tdsl-tarife werden soweit ich weiss intern bei der telekom selbst subventioniert, vgl. ntbba - gibts bis 31.12.2001 gratis (wert ~120€)).

  4. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: bigben 24.12.01 - 16:05

    jippi! seit 4 tagen hab ich dsl, und jetzt wirds teurer! prima! darauf habe ich gewartet!

  5. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: somebody 24.12.01 - 16:47

    hallo wiwi,

    völlig richtig, was ron sagt, denn wirtschaft soll der gesellschaft dienen, sonst bräuchten wir die schlicht weg nicht! wenn die mitbewerber unwirtschaftlich arbeiten, kann die telekom nichts dafür, dass sie wirtschaftlich sind, also tritt ein wichtiger mechanismus des marktes in kraft, sinngem: "alle die zu teuer sind gehen ein!" (markträumungsfunktion).

    > deine argumentation ist allerdings nicht so ganz nachvollziehbar; denn das mit der markträumungsfunktion ist zwar richtig, nur generell kann man davon ausgehen, daß durch wettbewerb die preise sinken. dir dtag hat nur einen kleinen vorteil, denn sie hat das netz "geerbt", und das ist nun einmal die basis aller dienste. wenn sie nun gezwungen wird ihr netz so lange für den wettbewerb zu öffnen, bis dieser selbst stark genug ist. dies ist die aufgabe der regtp.
    du hast teilweise recht, wenn du die insolvenzen und ähnliches nennst, weil einige anbieter einfach nur stümperhaft vorgegangen sind, aber die dtag ist auch nicht ganz unschuldig, weil sie eine extreme verzögerungstaktik fährt. denk nur einmal an den wll markt in deutschland. da gab es einige firmen, die ein eigenes netz aufbauen wollten. wenn diese allerdings von der telekom leitungen mieten wollten (34mbit oder mehr; es geht hier nicht um die einzelne tal) dann hat das einfach nur mal so ein halbes jahr gedauert, wenn man sie denn dann bekommt. das einzige ziel dieser vorgehensweise war es denn wettbewerb so lange wie möglich zu verhindern, bzw. zu ruinieren, und das ist in diesem fall ja wohl gelungen. übrigens hat ja jetzt die regtp das ganze sozusagen bestätigt, da sie der telekom jetzt die lieferfristen für leased lines vorschreibt!

    noch eine kleine sache am rande. denk mal drüber nach was ein ortsgespräch kostet und vergleiche das ganze mit den preisen für ferngespäche. im schnitt kosten sie tagsüber genau das gleiche. der unterschied ist nur, das der ferngespächsmarkt zu 40% dem wettbewerb gehört, und der ortsnetzbereich zu 98% der dtag. die preise für ferngespräche sind seit öffnung der marktes um mehr als 90% gefallen (auch wenn sie jetzt wieder leicht hochgehen, bleibt es ungefähr in dieser höhe), im ortsnetzbereich gab es keine großen senkungen. ich denke das muss man nicht weiter kommentieren..
    lies dir einfach mal den jahresbericht der regtp durch. den gibt es auf der seite.

    schönen gruß und schöne feiertage
    somebody

  6. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: wiwi 25.12.01 - 09:50

    hallo und auch dir frohe weihnachten, somebody.

    >deine argumentation ist allerdings nicht so ganz nachvollziehbar; denn das mit der markträumungsfunktion ist zwar richtig, nur generell kann man davon ausgehen, daß durch wettbewerb die preise sinken.

    das ist ja auch richtig, wettbewerb ist ja auch gut, damit wenige anbieter nicht die gesamte konsumentenrente abschöpfen, völlig richtig. allerdings, so meine ich, solange die leistung/das gut unter selbstkosten abgegeben wird, weil die technologie, bzw. die erfahrungen damit noch in den kinderschuhen steckt und der ganze ausbau und das equipment, personal, etc..., so dass noch gar kein reeller preis entstanden ist, sondern dieser künstlich niedrig gehalten wird, eben durch subventionen, kann auf lange sicht kein gesunder wettbewerb entstehen, weil wohl niemand am markt überlebt, der langfristig unter selbstkosten "abgibt". -> würde sich die telekom mit dsl eine "goldene nase" verdienen (gewinne), (also genau der fall mit der abschöpfung der konsumenten rente) würd ich die einwände der regtp ja verstehen, aber solange die telekom selbst die preise subventioniert, meine ich, kann man sie nicht zwingen den subventionierten preis an den wettbewerber abzugeben! zwingt man die telekom zu höheren preisen, wären die verbraucher (um die es ja eigentlich geht) benachteiligt. die konsequenz kennen wir bereits von der isdn-flat her, wo auch subventioniert wurde und die abschaffung jener prompt erfolgte als die regtp auflagen diesbezüglich veranlassen wollte...-> der verbraucher ist in der endkonsequenz der leidtragende.-> wettbewerb ist also nur bei gesunden (gewinnträchtigen) preisen vorteilhaft.

    dass die telekom das netz geerbt hat, sehe ich etwas anders, vielmehr wurde das kabelnetz in den vermögenswert der telekom ag eingerechnet. dieses vermögen wurde bei der aktienemission, dem staat ( der ja die telekom in teilen über aktien "verkaufte" ) von den t-aktionären "abgekauft", da das netz vermögensbestandteil ist/war.

    >die preise für ferngespräche sind seit öffnung der marktes um mehr als 90% gefallen

    mit den telefongebühren muß ich dir teilweise recht geben, allerdings darf man nicht vergessen, die telekom bzw. "deutsche post" war vor der marktöffnung "eine behörde" sie legte die "preise"(gebühren wäre daher zu der zeit passender) nicht selber fest (sondern der staat) und war auch u.a. durch wahrnehmung "hoheitlicher aufgaben" (beamtenstatus der mitarbeiter) in form von:" jeder soll in deutschland einen telefonanschluß besitzen, egal wo er wohnt..." verpflichtet, eine derartige flächendeckende infrastrukur aufzubauen und zu erhalten, das mag in ballungszentren sogar kostendeckend möglich sein, aber in abgelegenen regionen wohl kaum. (daher sind für die meisten wettbewerber nur die ballungszentren interessant...) womit ich nicht sagen will, dass die preise nur gefallen sind, weil die telekom als ag nun wirtschaftlicher arbeitet als behörde und nur deshalb die preise vielen, sondern dass dieses wirtschaftlichere arbeiten überhaupt die chance zur preissenkung ermöglichte, denn nur durch eine rationalisierung und umstrukturierung wurde erreicht, dass die telekom wirtschaftlich arbeiten konnte und gewinne erzielt wurden, um die sich jetzt "gestritten" wird...( und der verbraucher siegt! )
    so soll es ja auch sein,- zum wohle der verbraucher!

    ergo: die regtp sollte im sinne der verbraucher entscheiden! und sich von keinem(!) anbieter unter druck setzen lassen.

    frohe weihnachten und einen guten rutsch

    gruß

    wiwi

  7. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: David 25.12.01 - 18:10

    ich stimme bruno vollkommen zu, wenn jemand hier (ver)pennt , dann is es die Telekom,
    wenn ich sehe wie viele Haushalte bei uns Glasfaser haben und daher kein DSL kriegen können und die telekom keine alternative zu DSL bzw. ISDN anbietet , dann finde ich das sehr traurig !
    Alle macht dem Monopol !
    in diesem sinne .... tschöö

  8. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: Robiwahn 26.12.01 - 12:18

    ".....denk mal drüber nach was ein ortsgespräch kostet und vergleiche das ganze mit den preisen für ferngespäche. im schnitt kosten sie tagsüber genau das gleiche. der unterschied ist nur, das der ferngespächsmarkt zu 40% dem wettbewerb gehört, und der ortsnetzbereich zu 98% der dtag. die preise für ferngespräche sind seit öffnung der marktes um mehr als 90% gefallen (auch wenn sie jetzt wieder leicht hochgehen, bleibt es ungefähr in dieser höhe), im ortsnetzbereich gab es keine großen senkungen. ich denke das muss man nicht weiter kommentieren....."


    Doch ich muss das kommentieren. Für die Telekom ist es relativ egal ob man von Flensburg nach München oder nach Handewitt teleniert. Das läuft dann nur über n paar mehr Verteiler aber die Kosten sind fast die gleichen. Deswegen sind die Ferngesprächspreise so stark gefallen. Und wenn jetzt einer schreit :"Und warum waren die vorher so teuer.?" , Ganz einfach:
    Früher waren die Netze nicht so stark ausgebaut und man wollte vermeiden das halb Deutschland mit der anderen hälfte telefoniert. Da hätten die Kapazitäten nicht gereicht. Heute reichen die Kabel allemal. Und daher sind auch die Tarife für Ferngespräche gefallen. Also noch allen einen guten Rutsch ins Euro Zeitalter und ins Zeitalter wo man sich den NTBBA selbst kaufen muss (nicht ganz 300.- DM) irgendwer erwähnte dies schon im Forum. Zum Glück hab ich schon lange DSL. ;-)

  9. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: Tobis 26.12.01 - 16:14

    Robiwahn schrieb:
    >
    [viel richtiges Wahres gelöscht]

    > Für die Telekom
    > ist es relativ egal ob man von Flensburg nach
    > München oder nach Handewitt teleniert. Das läuft
    > dann nur über n paar mehr Verteiler aber die
    > Kosten sind fast die gleichen.

    Genau dagegen argumentieren sie ja. Sie meinen, das es eben doch darauf ankäme, wie stark die Netzinfrastruktur belastet wird.

    > Sie mein Deswegen sind die
    > Ferngesprächspreise so stark gefallen. Und wenn
    > jetzt einer schreit :"Und warum waren die vorher
    > so teuer.?" , Ganz einfach:
    > Früher waren die Netze nicht so stark ausgebaut
    > und man wollte vermeiden das halb Deutschland
    > mit der anderen hälfte telefoniert.

    Letzeres kann ich einfach nicht nachvollziehen. Man wollte verhindern das in Deutschland mehr telefoniert wird ? Naaaaaaaaaaja.

    > Also noch allen einen guten Rutsch ins Euro Zeitalter und
    > ins Zeitalter wo man sich den NTBBA selbst
    > kaufen muss (nicht ganz 300.- DM) irgendwer
    > erwähnte dies schon im Forum.

    Ja ich freue mich das ich insgesamt 3 TDSL Hardwarekits geschickt bekommen hatte. Jetzt versemmle ich die beiden die ich nicht brauche und hab meinen Spass. Duuuuuuuumme Telekom. Ich kenn Leute bei denen 5 TDSL Hardwarekits kostenlos angeliefert wurden. Vielleicht als entschädigung fuer die lange Wartezeit ? :)) ich hab ne Woche gewartet, dann wars da. Naja. schicksal wa ? :)

    > Zum Glück hab ich
    > schon lange DSL. ;-)

    das sag ich mir jeden Tag mindestens einmal. Hab meine Wohnung voll ver-Ethernettet.

  10. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: Dr. Grille 27.12.01 - 04:12

    Telekomik hin oder her. Jedenfalls merkt offensichtlich keiner das sie von allen DSL-Anbietern nach Strich und Faden ver#$§&#! werden. Oder kommt es keinen merkwürdig vor das bei DSL immer noch nach Onlinezeit abgerechnet wird, als würde es sich hierbei um eine Wähl-Verbindung handeln? Meiner Meinung nach müssten alle DSL-Kunden nach Transfervolumen bezahlen, also für die Netzlast die sie verursachen! Das ist gegenüber anderen Internet-Nutzern ohne DSL gerechter und fegt gleichzeitig die Diskussion über Dumping-Tarife vom Tisch. Weg mit der DSL-Flatrate. Es kann nicht sein das die Modem/ISDN Nutzer das DSL der Telekommunikationsanbieter sanieren. Hier sollte die RegTP eingreifen!

  11. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: Dr. Grille 27.12.01 - 04:37

    >wenn ich sehe wie viele Haushalte bei uns Glasfaser haben und daher kein DSL kriegen können >und die telekom keine alternative zu DSL bzw. ISDN anbietet , dann finde ich das sehr traurig !

    Ich kann dieser Logik nicht ganz folgen. Was soll das Glasfasernetz mit DSL zu tun haben? Das ist eher Sache der Kabelfernseh-Anbieter. Ich finde es eher ein Armutszeugnis, das die Energiekonzerne, denen erheblich mehr Kapital als die Telekom & Co. zur Verfügung stehen, es immer noch nicht fertig gebracht haben, einen Internetanschluß aus der Steckdose zu liefern, wie sie es vor Jahren (und heute) propagieren!

  12. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: somebody 27.12.01 - 15:28

    bei der sache mit dem transfervolumen stimme ich dir voll zu.
    wie du dazu kommst, dass die meisten nutzer bei dsl nach zeit abgerechtnet werden, kann ich nicht nachvollziehen. da musst du mir weiterhelfen..

    allerdings hat dsl ja auch für die dtag vorteile.
    ein kleines beispiel. wenn du schon mal probleme hattest um mitternacht an sylvester zu telefonieren, dann liegt das daran, dass die tk-anbieter davon ausgehen, dass nie alle leute gleichzeitig telefonieren. d.h. wenn sich jemand über eine isdn flatrate einwählt, nimmt er die leitung durchgängig in beschlag. wenn das zu viele leute machen, kann niemand mehr telefonieren..
    dsl hingegen läuft auf einer anderen frequenz, insofern kann man hier eine flatrate einfacher vertreten. da muss man eher mal den durchschnittlichen dsl user ansehen. wieviel datenvolumen hat der denn im monat?? soweit ich mich erinnere, kostet bei einer leased line das GB ca. 50-90 DM. damit ein einfacher user 1 GB im monat zieht, muss er schon sehr "multimedia-geil" sein, also nur filme und mp3 ansehen. ansonsten halte ich ein gb für eher schwierig zu erreichen.

    schönen gruß

  13. Transfergebühren - wgas?

    Autor: DruGster 28.12.01 - 17:12

    Ich bin so ein TDSL Flat-Rate "User" (schön gesagt, ne?!)

    Und ich habe deswegen die Teeleechrom als Provider genommen, weil ich mich viel mit P2P und Online-Spielen beschäftige.

    Die anderen DSL-Tarife mit 1-2 Gig pro Monat "frei" sind für mich völlig uninteressant. Das Gig Traffic erreiche ich, wenn ich gut drauf bin, an einem Tag. D.h. ich zahle die restlichen Tage kräftig Zusatzgebühren für meine "Flatrate". Neenee...

    Gruß an alle RealLife (tm) - Verächter

  14. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: Zeos 29.12.01 - 00:15

    Von wegen ehrlicher Wettbewerb!
    Was bei dem Ganzen Tamm Tamm immer vergessen wird ist doch, dass die Telekom auch Mrd DM Schulden Mitgenommen hat.
    Die sog.Mitbewerber haben und hatten nie bzw kaum vor eigene Leitungen zu legen. Naja und dann zu möglichst billigen Tarifen auf der Telekomleitung mitzumachen ist zwar aus deren Sicht supertoll jedoch wäre die Telekom schön blöd sich das gefallen zulassen.
    Ich bin der Meinung, wenn freier Wettbewerb, dann sollen sich ernsthafte Mitbewerber auch um eigene Kapazitäten kümmern ist zwar extrem mit aufwand verbunden aber die Huckepacknummer ist mir zu billig.

    Ich bin kein Telekomfan hatte schon genügend Ärger mit dem Verein! Aber ne Regulierungsbehörde für nen liberalisierten Markt zu schaffen ist ein Widerspruch in sich und ich bin ehrlich gesagt ganz zufrieden mit den DSL Tarifen.
    Schließlich regt sich auch niemand über subventionierte Handys auf oder ?

  15. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: kleinerEisbaer 31.12.01 - 09:13

    Hallo,

    ich muß sagen das Deine Aussage falsch ist. Es kostet ja wohl mehr wenn man von Flensburg nach kiel telefoniert oder nach München.

    Was sagst Du dazu, dass bei der Telekom alle As über all den selben Preis haben ... ob in Kiel HH oder auf irgendeiner Hallig? WIeso interesiert sich der Wettbewerb nicht für die Haligen?

    Was kostet es einen ServiceMonteur auf ne Halig zu bringen? Es kostet das glecihe wie in HH oder München.

  16. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: kleinerEisbaer 31.12.01 - 09:15

    ALso Tobis schrieb:
    >
    > Robiwahn schrieb:
    > >
    > [viel richtiges Wahres gelöscht]
    >
    > > Für die Telekom
    > > ist es relativ egal ob man von Flensburg nach
    > > München oder nach Handewitt teleniert. Das läuft
    > > dann nur über n paar mehr Verteiler aber die
    > > Kosten sind fast die gleichen.
    >
    > Genau dagegen argumentieren sie ja. Sie meinen,
    > das es eben doch darauf ankäme, wie stark die
    > Netzinfrastruktur belastet wird.

    Stimmt nicht, denn bei einer überlastung des Netzes wird wenn es nötig ist auch (um beim Beispiel zu bleiben) über Berlin geschaltet!

  17. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: kleinerEisbaer 31.12.01 - 09:17

    In Ostdeutschland wurden leider bei der Erneuerung des Telefonnetzes auf Glasfaser gesetzt ... Hauser haben dort einen eigenen GlasfaserAnschluß. Bei Glasfaser ist leider kein DSL möglich

  18. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: kleinerEisbaer 31.12.01 - 09:19

    Die Deutsche Telekom bietet mit dem Produkt BusinessOnline (auch für PK-Kunden und doppelt so schnell wie DSL) eine Produkt, dass nach dem TransferVolumen abrechnet.

  19. Re: Ron Sommer kritisiert RegTP wegen T-DSL Tarifüberprüfung

    Autor: kleinerEisbaer 31.12.01 - 09:22

    Auch hier sei nochmals erwähnt, dass die DTAG ein Produkt namens BusinessOnline anbietet (auch für PK-Kunden und doppelt so schnell) es kostet inkl. As und 1 GB Transfervolumen knapp 57 Mark.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bremer Spirituosen Contor GmbH, Bremen
  2. HUESKER Synthetic GmbH, Gescher
  3. Hays AG, München
  4. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 68,90€ (Vergleichspreis 82,71€)
  2. ab 195€ (sofort verfügbar) Bestpreis bei Geizhals
  3. (u. a. be quiet! Dark Base Pro 900 Rev. 2 für 199,90€ + 6,79€ Versand und Edifier Studio...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
    Geforce RTX 3060 Ti im Test
    Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

    Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
    2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
    3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti