1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Politik / Recht

Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: Golem.de 29.04.02 - 18:08

    Nachdem die für kommendes Wochenende in Erfurt geplante LAN-Party "Das große Beben 5" dank eingesprungenen Sponsoren gerettet schien, wird sie nun doch ersatzlos abgesagt. Als Grund nennen das Beben-Team und die Sponsoren die tragischen Geschehnisse vom 26. April in Erfurt, als ein 19-Jähriger Ex-Schüler in einem Gymnasium 16 Menschen und im Anschluss sich selbst erschoss.

    https://www.golem.de/0204/19568.html

  2. Beckstein treibt Wahlpropaganda

    Autor: Skeptiko 29.04.02 - 18:29

    Wie man den kritischen, aufgeklärten Medien als Reaktion auf Becksteins Äußerungen entnehmen kann, hat dieser sich - mal wieder - in Stil und Ton vergriffen. Eine der Gruppen, die eine Fortsetzung entsprechender Initiativen be- bzw. verhindert hat, ist die bayerische Landesregierung. Und bei solchen Äußerungen wundert sich die Politik über Wahlverdrossenheit ?! Mehr Konstruktivität, meine Herren, es geht hier um unser Land und nicht um irgendwelche Partei- und Machtspielchen. Konzepte, Konzepte, Konzepte, und nicht immer auf den Wähler schielen.

  3. Re: Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: hagbard 29.04.02 - 19:07

    es ist doch mehr als fragwürdig, inwieweit eine indizierung der "ballerspiele" zu mehr sicherheit beitragen können. schliesslich ist hinlänglich bekannt, dass gerade(!) indizierte spiele auf die betroffene klientel reizerhöhend wirken.
    was mir viel mehr zu denken gibt ist, dass der private waffenbesitz im eigenen heim früher legalisiert ist als das passive wahlrecht. ganz abgesehen davon, dass waffen, deren "sportliche" eignung dahingestellt sei, ebenfalls mit einer simplen waffenbesitzkarte erworben werden können.

  4. Re: Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: Dennis Olischläger 29.04.02 - 19:23

    Die naheliegendste Antwort auf die Frage, wie man solche Attentate verhindern kann, ist sicherlich Gewalt zu taburisieren - aber das geht meiner Meinung genau in die falsche Richtung. Die einfachste und naheliegendste ist oft die falsche - es ist doch viel Sinnvoller Kinder von klein auf klar zu machen, dass Gewalt keinen amüsierenden Charakter haben darf und kann!

    Ich selber spiele ab und an Splatterspiele - aber verliere ich deshalb den Kontakt zur Realität? Die Antwort ist nein, da ich eine gute Erziehung genossen habe, die mich daran erinnert, das solche Spiele niemals in die Realität übertragen werden dürfen.

    mfg Dennis Olischläger (18 Jahre)hagbard schrieb:

  5. Geschehnisse in Erfurt 26.4.2002

    Autor: Jörg Lippmann 30.04.02 - 00:32

    als Antwort auf vorigen Post bzw. Sportschützen etc.

    Sportschützen erhalten die Waffen bei weitem nicht "einfach so"!
    Es müssen langwierige Lehrgänge mitgemacht werden, Zuverlässigkeit muss gegeben sein (d.h. es darf z.b. der Führerschein niemals wg. Alkohols am Steuer weg gewesen sein etc) und ein ständiges "Bedürfnis" vorgewiesen werden.
    Die wird dadurch bekundet, dass die jeweils erworbene Waffe in einem Verein geschossen wird,
    der a) die Möglichkeit bietet die jeweilige Waffe in einer Disziplin zu benutzen
    b) durch ständige Überwachung der Vereinsleitung und anderen gegeben ist, dass die
    Waffe auch nur zu sportlichen Zwecken benutzt wird, sollte vorher sich herausstellen,
    dass derjenige diese Waffe nur zum Spass erwerben will, scheitert dies von vornherein
    c) Waffen werden auf den "Waffenbesitzkarten" den sog. WBK´s nur vermerkt, wenn
    sämtliche obige Punkte positiv gegeben sind und auch nur dann, wenn das Landratsamt bzw. die jeweils zuständige Institution den Erwerb der Waffe freigibt!

    Das Hauptproblem wird in der ganzen "Erfurter"-Diskussion (welches die Medien, allen voran das Fernsehen - wieder extrem bis auf das letzte Ausschlachten (achso - die Bild schreibt so einen Scheiss (hauptsache Schlagzeilen!)) vergessen:
    - nicht die Computerspiele
    - nicht die Waffen die er offiziell im Schützenverein benutzt hat
    haben ihn dazu gebracht!
    ---> Hat sich schonmal bei der ganzen Psychologen-Geschwafel-Sülze jemand Gedanken gemacht, dass...
    ... er sein Abitur nach dem 2. Versuch NICHT nochmal hätte machen können?
    ... er keinen Ausweg gesehen hat, weil er von allen Seiten Druck erhalten hat (Eltern - das typische "Was? Du bist durch die Prüfung gerauscht...") - (Lehrer - "Tja, das hättest du besser machen können, aber [...] ich kann dir nicht mehr helfen") - (Mitmenschen - "Da musst du halt lernen mein "Freund"! ")
    ... und er schliesslich nicht mal seinen Eltern mitgeteilt hat, dass er es NICHT geschafft hat, gerade aus o.g. Gründen

    Das Problem liegt in unserer Gesellschaft (zum Teil) - es ist uns doch (den meisten jedenfalls) doch Scheissegal was der Nächste macht, ob der abnippelt, es ihm schlechtgeht oder was auch immer - man MUSS zusehen dass man selber vorankommt
    ---> und das ist doch das Problem!!!

    ---> Zur Info: Ich mache hier bestimmt keine Propaganda für oder gegen Marktwirtschaft (nur um das vorweg schon mal gesagt zu haben, eh hier jemand was Falsches denkt!)


    UND DAS BESTE !
    Unsere "lieben" Politiker (die in dieser Sache) doch echt keinen Plan haben worum es wirklich geht - die schieben es wieder auf die gewaltverherllichenden Schriften, Computerspiele, Videos etc. - also - lasst uns doch die Waffengesetze weiter verschärfen! (das dumme Geschätz der Grünen {"Farbbeutelschmeisser"]) - und in der nächsten Seitenstraße nippeln sich zwei Russen gegenseitig mit illegalen Kalaschnikovs ab und es juckt KEINEN! -> woher die Waffe kam, oder was deren wirkliche Motive waren!

    ---Letzte Frage --- UND NUR DARUM GEHT ES DOCH WIRKLICH!

    ---> Kann sich jemand vorstellen wie sich ein 19-jähriger fühlt, der seine Berufliche Zukunft schwinden sieht, nur weil er nicht (auch wenn´s das zweite Mal ist) zum Abi zugelassen wird.
    Wie er sich fühlt, wenn er von allen (allen voran den Politikern, denen nur Ihr eigenes Wohl wichtig ist) im Stich gelassen fühlt, moment, nicht nur fühlt sondern IST ?!

    Wenn man in einer solchen Krise steckt und KEINER zu dir hält, weil´s keinen WIRKLICH interessiert, was machst du dann?

    Natürlich gibt das niemandem, egal ob mit Knarre oder ohne das Recht jemanden beim Wunsch zu sterben mitzunehmen - aber was machst du wenn du völlig allein bist? und du KEINE Chance mehr erhälst?

    (das Problem liegt nicht in der Erziehung allein, nicht im Computer sondern im SYSTEM)

    ---> Wo ist das in der tollen Bibel so oft Propagierte "miteinander" hin????

    Fragt euch selbst - BEVOR Ihr die Schuld auf andere Themen schiebt ohne zu wissen was wirklich sein Beweggrund gewesen sein mag.


    >>>>> ICH BITTE UM STELLUNGNAHMEN <<<<<<<

    MfG Jörg Lippmann, 20 Jahre, nicht Sportschütze

  6. Re: Geschehnisse in Erfurt 26.4.2002

    Autor: n/a 30.04.02 - 00:45

    Hallo,

    ich bin voll deiner Meinung, es ist klar, dass man einen jungen Menschen nicht einfach auf Grund irgendwelcher _Kleinigkeiten_ (in diesem Fall gefälschte Krankschreibung) vom Abitur ausschließen darf. Es ist doch inzw. beispw. allgemein aktzeptierter Usus, dass wenn man sich wirklich nicht in der Lage sieht, man zum Arzt geht und sich krankschreiben läßt. Ich kenne das bei vielen Leuten und auch wenn ich noch nie die Notwendigkeit dazu gesehen habe, kann ich es vollkommen aktzeptieren. Was bitte schön ist denn so wichtig, dass man es nicht ein paar Wochen später erledigen kann? OK, vielleicht eine wichtige Entscheidung im Atomkraftwerk. Aber doch bitte nicht so was läppisches wie eine Abiturprüfung oder Klassenarbeit. Zum Ende des Abiturs wird das ganze ja bis sonst wo hoch stilisiert. Wenn man sich anguckt, wie wenig irgendjemanden später das Abi interessiert, muss man sich rückwirkend schon wundern, was für einen "Aufriß" darum gemacht wird.
    Aber zu den Waffen muß ich sagen, dass jemand mit 18 eindeutig noch nicht die Reife für soetwas hat. Bzw. sehe ich es prinzipiell nicht ein, dass jemand ohne tatsächliche berufliche Notwendigkeit (Jäger, Polizist, hochrangiger Manager etc) eine Waffe tragen darf. Wenn es um "Sport"-Schützen geht, die können ihre Waffen auch am Schießstand ausleihen oder unterbringen, aber warum sie damit frei in der Öffentlichkeit rumrennen düfen oder sie zu Hause lagern dürfen kommt mir nicht in den Sinn.

    So, mir würde noch viel zu dem Thema einfallen, aber ich will mir hier "keinen Wolf" schreiben. Ich möchte nur anmerken, dass Schily noch die intelligentesten Kommentare gegeben hat (Umfeld und Gesellschaft betrachten), und Steuber billigste Kliechees bedient hat "höhere Bestrafung", Videos verbieten etc., wie will er denn die Selbstmörder noch bestrafen??? Was bringt es, Videos zu verbieten? Einfach lächerlich und viel zu kurz gedacht.

    MfG

  7. Re: Geschehnisse in Erfurt 26.4.2002

    Autor: Virint 30.04.02 - 00:57

    Ich sehe das zwar mehr aus der Computerspielszene, aber ansonsten ganz genauso.

    Verbote helfen da nicht weiter, Gewalt entsteht nicht vom virtuellen Töten, wenn man weiss, dass es virtuell ist, das Problem sind Leute, die nicht mehr unterscheiden können, und die haben ganz andere Probleme.

    Wenn diese nicht mehr merken, wo der Bildschirm aufhört und das Leben anfängt, kann das nur darin liegen, dass sie sich in der realen Welt ganz und gar nicht mehr wohlfühlen und dann muss man zuerst mal fragen, was da wirklich vorgefallen ist...

    Virint

  8. Re: Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: Trymon 30.04.02 - 08:03

    Was würden die Politiker eigentlich sagen wenn mal bei einem Attentäter kein Counterstrike oder ähnliches gefunden würde?
    wir habe zwar keine gewaltverherrlichenden Spiele gefunden, aber der muss die bestimmt vorher gespielt haben und hat sie dann wieder gelöscht. Es gibt doch genügend Morde in denen die eigene Familie von ihren Vätern/Müttern umgebracht wurde. Da wurde nichts von diesen spielen gemeldet. Wieso haben diese Menschen dann so gehandelt?
    Aber darüber denken diejenigen, die solche Behauptungen aufstellen nicht nach. Man könnte ja seinen Sündenbock verlieren.

  9. Re: Geschehnisse in Erfurt 26.4.2002

    Autor: hagbard 30.04.02 - 08:26

    zu der waffenschein/-besitzkarte möchte ich anmerken, dass es scheinbar nicht besonders schwer ist, die charakterliche prüfung zu bestehen, und was eine pumpgun mit sport zu tun hat, IST nicht zu erklären.

    das kernproblem dürfte tatsächlich eher hier zu finden sein, wie du erkannt hast.

    Jörg Lippmann schrieb:

    > ---Letzte Frage --- UND NUR DARUM GEHT ES DOCH
    > WIRKLICH!
    >
    > ---> Kann sich jemand vorstellen wie sich ein
    > 19-jähriger fühlt, der seine Berufliche Zukunft
    > schwinden sieht, nur weil er nicht (auch wenn´s
    > das zweite Mal ist) zum Abi zugelassen wird.
    > Wie er sich fühlt, wenn er von allen (allen
    > voran den Politikern, denen nur Ihr eigenes Wohl
    > wichtig ist) im Stich gelassen fühlt, moment,
    > nicht nur fühlt sondern IST ?!

    sorry, wenn er das nicht früher gemerkt hat und die konsequenzen in vermehrter anstrengung oder einem schulwechsel gesucht hat, hätte er ohnehin schlechte karten gehabt :(

    > Wenn man in einer solchen Krise steckt und
    > KEINER zu dir hält, weil´s keinen WIRKLICH
    > interessiert, was machst du dann?

    wir kommen der sache näher! es interessiert wirklich keinen! und daran wird unsere gesellschaft früher oder später komplett vor die hunde gehen.
    man muss viel kraft und beharrlichkeit haben, um seinen mitmenschen unaufdringlich ein lächeln abzufordern.

    > Natürlich gibt das niemandem, egal ob mit Knarre
    > oder ohne das Recht jemanden beim Wunsch zu
    > sterben mitzunehmen - aber was machst du wenn du
    > völlig allein bist? und du KEINE Chance mehr
    > erhälst?

    man erhält IMMER wieder eine chance, man kann chancen nur verstreichen lassen oder ausschlagen

    > (das Problem liegt nicht in der Erziehung
    > allein, nicht im Computer sondern im SYSTEM)
    >
    > ---> Wo ist das in der tollen Bibel so oft
    > Propagierte "miteinander" hin????

    diese frage bewegt mich auch, ich habe es noch nicht gefunden, gebe aber die suche nicht auf. solange allerdings menschen bei einem unfall allenfalls des gaffens wegen staus verursachen anstelle zu helfen oder zu verschwinden; solange jeder ausschliesslich auf seinen vorteil bedacht ist ohne zu merken, dass (unentgeltliche) hilfe den eigenen vorteil mehrt, wird es im kleinen wie im grossen immer mehr solcher katastrophen geben.

  10. Re: Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: hagbard 30.04.02 - 08:28

    erinnerst du dich? bei atta und seinen mordkollegen hat man den M$-flugsimulator gefunden....

  11. Re: Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: Trymon 30.04.02 - 08:55

    Ja das stimmt aber dann müsste man consequenter weise auch die Flugzeuge verbieten, denn damit ist man doch in die Türme reingerast und mit mit ner Packung MS Flugsimulator. Wobei man dazu auch sagen muss das der FS im gegensatz zu den Ego-Shotern realistisch ist. Immerhin darf man damit einen Flugschein für innerländische Linienflüge machen wenn man schon einen für eine einmotorige Maschiene hat. Ich denke mal der Schütze hat seine treffsicherheit nicht bei CS erworben sondern im Schützenverein. Waren eigentlich die letzten Schüler, die sich als Attentäter bekannt gemacht haben nicht im Schützenverein? Wenn ich mich recht erinnere war das so.

  12. Re: Beckstein treibt Wahlpropaganda

    Autor: sparfux 30.04.02 - 11:13

    Zum ersten: Wahlen sind "Kaufentscheidungen", also ist kurzfristiges Produktmarketing der entscheidende Erfolgsfaktor.
    Zum zweiten: nur nach katastrophalen Ereignissen, sind größere Änderungen in jeglichen demokratischen Systemen durchsetzbar. (Diese Chance muß genutzt werden, auch wenn das Ziel noch nicht erkannt wurde)
    Und drittens: Politiker MIT "Konstruktivität,kritisch, aufgeklärt" ist ja wohl weltfremd, realer eher "Partei- und Machtspielchen"

    Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Realität ist und bleibt halt erhalten.

  13. Re: Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: Blah 30.04.02 - 11:15

    Bin ich doch letztens mit einer Counterstrike CD und einem "Gewalt Video" in den Laden gegangen und wollte mir ein Gewehr kaufen....

    Warum hat noch keiner darüber nachgedacht Schützenvereine und privaten Waffenbesitz zu verbieten. Vieleicht währe es dann egal wenn Videospiele agressiv machen würden (Obwohl mir noch keiner über den Weg gelaufen ist, der von der Spielerei einen Schaden genommen hat und ständig irgendwelche Monster töten musste). Aber in den Schützenvereinen sind ja die potentiellen Wähler: "Ja die Jungend heute nur Gewalt im Kopf, früher 1939 da zählte noch Moral und Anstand da hätte es sowas nicht gegeben".

    In diesem Sinne

  14. Re: Geschehnisse in Erfurt 26.4.2002

    Autor: TheGolem 30.04.02 - 11:45

    Ich versuche mich kurz zu fassen.

    Punkt 1: Sehr interessant, dass du die Bibel anführst. Interessant deswegen, weil es EINIGE amokläufer u.ä. gibt, die angegeben haben, dass die Bibel, speziell die Offenbahrung des Johannes sie zu ihren Taten animiert habe. Und niemand DENKT auch nur daran, ein Verbot der Bibel zu fordern...

    Punkt 2: Es heisst doch, dass die Betroffenen Medien (also Computerspiele, Musik und Filme) zu derartigen "Ausrastern" führen können. Können, nicht müssen. Allerdings könne man das Recht einiger Menschen sich mit o.g. Medien zu amüsieren nicht über die Gefahr stellen, dass soetwas vorkommt. Prinzipiell könnte man das ja so stehen lassen, ABER: Es gibt noch etwas, was völlig vergleichbare "nachweisliche" wirkungen hat: Der Alkohol! Wieviele vergleichbare Straftaten wurden schon unter Alkoholeinfluss durchgeführt?

    Tja, und an der Stelle wird die ganze Scheinheiligkeit und Heuchelei der Politik deutlich:

    Denn auf die Frage "Warum werden Computerspiele, Musik und Filme verboten, während niemand auch nur einen Gedanken daran verschwendet, die Bibel und/oder Alkohol zu verbieten?" findet sich leider keine andere Antwort, als dass Alkoholtrinker und Bibelleser eine viel zu grosse Lobby haben, als dass man ihnen einfach so IHR recht auf "Amüsement" wegnehmen könnte.

    Das ganze lässt sich also mit dem Satz zusammenfassen:

    Mit uns kann man's ja machen!

  15. Re: Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: Trymon 30.04.02 - 12:51

    Bei der ganze Sache frage ich mich wieso immer auf Amerika herumgehackt wird wenn es um die leichte Beschaffung von Waffen geht. gut es ist zwar leichter aber in Deutschland ist es doch auch nicht schwer. Man muss nur einem Schützenverein beitreten und so lange unauffällig bleiben bis man die Waffenbesitzkarte bekommt. Bis dahin hat man auch genügend Übung um effektiv in die Presse zu kommen.

  16. Bravo

    Autor: Dr. Oetker 30.04.02 - 13:07

    Das find ich sehr löblich, dass der Event in Erfurt abgesagt wurde. So kurzfristig nach dem Amoklauf gehört sich das einfach.

    Langfristig wird sich das aber alles wieder sicherlich und hoffentlich normalisieren. Die Rufe nach einem Verbot von gewaltverherrlichen Computer-Spielen oder auch TV-Sendungen finde ich etwas übertrieben. Nicht zum jetzigen Zeitpunkt - da ist klar, dass die Empörung gross ist - aber langfristig gesehen schon. Es kann ja nicht sein, dass alle Quake-Spieler als potentielle Amokläufer verdächtigt werden.

  17. Re: Das große Beben 5 - Abgesagt wegen Geschehnissen in Erfurt

    Autor: nabohi 30.04.02 - 15:03

    >Warum hat noch keiner darüber nachgedacht Schützenvereine und privaten Waffenbesitz zu >verbieten.

    Ich denke nicht das Schützenvereine der Keim des bösen sind, genauso wenig wie EgoShooter.
    Keines von beiden sollte generell verboten werden.

    Ich find es beunruhigend das viele Menschen in unserem Land glauben mit Verboten, besser gesagt mit Freiheitseinschränkungen, könne man alle Übel aus der Welt schaffen. Sicher fordern derartige Ereignisse unbedingt Lösungen, diese sollte man meiner Meinung nach aber genau erörtern, es ist, wie ich denke, nicht Sinnvoll übereilt zu handeln. In letzter Zeit wiederhohlen sich bestimmte Schemen bei derartigen Ereiginissen:
    dramatisches Ereigniss->Medien schlachten das Thema aus bis aufs Letzte, reisserische Berichterstattung->Handlungsdruck auf Politiker->vorschnelle Gesetzte, die ihr Ziel verfehlen

    Beispiel: 11.September -> Pass- und Meldegesetz
    u.A. Der Biometrische Daten im Ausweis: Meiner Meinung nach gegen Terror nur sehr bedingt sinnvoll

    Nach dem Fall Erfurt sollte man, wie ich denke zum Beispiel: Waffen die für Sport (zum Sport reichen Kleinkaliber & Luftdruckwaffen meiner Meinung nach völlig aus) keinen Sinn machen vom freien Markt nehmen, Munition nur zum unmittelbaren Gebrauch vor Ort in begrenzter Anzahl ausgeben, die Einhaltung dieser Massnahmen streng überwachen.
    Bei einem Totalverbot von Schützenvereinen könnte ein unüberschaubarer Schwarzmarkt entstehen, deshalb ist ein Verbot eher negativ zu Beurteilen.

  18. Re: Geschehnisse in Erfurt 26.4.2002

    Autor: Dennis Olischläger 30.04.02 - 16:40

    [quote]
    Punkt 1: Sehr interessant, dass du die Bibel anführst. Interessant deswegen, weil es EINIGE amokläufer u.ä. gibt, die angegeben haben, dass die Bibel, speziell die Offenbahrung des Johannes sie zu ihren Taten animiert habe. Und niemand DENKT auch nur daran, ein Verbot der Bibel zu fordern...
    [/quote]


    Ich bin selber christ... und diese argumentationsweise dort oben kann ich nicht nachvoll ziehen. Natürlich gibt es in der Bibel Textstellen, in der Menschen in Krisen von ihrem falschen/richtigen Benehmen berichtigen. Aber als aufgeklärter Mensch, sollte man doch wissen, dass man oftmals vieles nicht mehr direkt auf unsere Zeit übertragen kann. Oftmals ist sogar einiges nicht Wörtlich gemeint.

    Ich verstehe natürlich das Menschen in Not sich an solche Text stellen klammern und dies als -> Ausrede <- verwenden.

    Auf das Thema Verbot möchte ich mich auch nocheinmal beziehen. Es ist doch allen klar, dass ein Verbot von Spielen, Videos, der Bibel oder Brot (ja! 80% aller Amokläufer haben vor ihrer Tat Brot gefrühstück ;) ) nichts bringt... unsere hochgelobte, technisch fortgeschrittene Welt hat oftmals den Kontakt zum Menschen an sich verloren. Eine art fort(weg) schreiten vom Menschsein.

    TheGolem schrieb:
    >
    > Ich versuche mich kurz zu fassen.
    >
    > Punkt 1: Sehr interessant, dass du die Bibel
    > anführst. Interessant deswegen, weil es EINIGE
    > amokläufer u.ä. gibt, die angegeben haben, dass
    > die Bibel, speziell die Offenbahrung des
    > Johannes sie zu ihren Taten animiert habe. Und
    > niemand DENKT auch nur daran, ein Verbot der
    > Bibel zu fordern...
    >
    > Punkt 2: Es heisst doch, dass die Betroffenen
    > Medien (also Computerspiele, Musik und Filme) zu
    > derartigen "Ausrastern" führen können. Können,
    > nicht müssen. Allerdings könne man das Recht
    > einiger Menschen sich mit o.g. Medien zu
    > amüsieren nicht über die Gefahr stellen, dass
    > soetwas vorkommt. Prinzipiell könnte man das ja
    > so stehen lassen, ABER: Es gibt noch etwas, was
    > völlig vergleichbare "nachweisliche" wirkungen
    > hat: Der Alkohol! Wieviele vergleichbare
    > Straftaten wurden schon unter Alkoholeinfluss
    > durchgeführt?
    >
    > Tja, und an der Stelle wird die ganze
    > Scheinheiligkeit und Heuchelei der Politik
    > deutlich:
    >
    > Denn auf die Frage "Warum werden Computerspiele,
    > Musik und Filme verboten, während niemand auch
    > nur einen Gedanken daran verschwendet, die Bibel
    > und/oder Alkohol zu verbieten?" findet sich
    > leider keine andere Antwort, als dass
    > Alkoholtrinker und Bibelleser eine viel zu
    > grosse Lobby haben, als dass man ihnen einfach
    > so IHR recht auf "Amüsement" wegnehmen könnte.
    >
    > Das ganze lässt sich also mit dem Satz
    > zusammenfassen:
    >
    > Mit uns kann man's ja machen!

  19. Re: Bravo

    Autor: Dennis Olischläger 30.04.02 - 16:43

    [...]von gewaltverherrlichen Computer-Spielen[...]

    Ich würde mich freuen, wenn mir mal einer eine Definition davon geben würde.

    Spiele mit gewaltdarstellungen sind doch nicht automatisch auch gewaltverherrlichent.

  20. Re: Geschehnisse in Erfurt 26.4.2002

    Autor: TheGolem 30.04.02 - 16:53

    > Ich bin selber christ... und diese argumentationsweise dort oben kann ich nicht nachvoll
    > ziehen. Natürlich gibt es in der Bibel Textstellen, in der Menschen in Krisen von ihrem
    > falschen/richtigen Benehmen berichtigen. Aber als aufgeklärter Mensch, sollte man doch
    > wissen, dass man oftmals vieles nicht mehr direkt auf unsere Zeit übertragen kann. Oftmals
    > ist sogar einiges nicht Wörtlich gemeint.

    Was meinst du mit "auf unsere Zeit übertragen kann"? Ich rede nicht von Kreuzrittern oder sowas. Einen heutigen Amokläufer mit einem damaligen Kreuzritter zu vergleichen wäre wahrlich verfehlt.
    Ich SPRECHE von heutigen Amokläufern. Es HABEN nämlich einige von denen angegeben, durch die Apokalypse in der Bibel inspiriert/animiert worden zu sein. Von DENEN rede ich.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. notebooksbilliger.de AG, Hannover / Sarstedt
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  3. Universitätsklinikum Erlangen, Erlangen
  4. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,43€
  2. 14,99€
  3. (-50%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de