Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Politik / Recht

Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Golem.de 05.07.02 - 10:42

    Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Weg in die Wissensgesellschaft: Vor diesem Hintergrund diskutierten gut 150 Teilnehmer im Rahmen des 3. Berliner Forum Electronic Business mit dem Titel "Allianz des Wissens. Insbesondere Richard Stallman, Gründer des GNU-Projekts und damit einer der Väter des Betriebssystems GNU/Linux, wartet dabei mit teilweise kontrovers diskutierten Thesen zum Thema Urheberrecht auf. Er forderte unter anderem Nutzer auf, Musik kostenlos im Netz zu tauschen und Künstler direkt über Spenden oder verstärkte Konzertbesuche zu bezahlen, statt durch CD-Käufe die Musikindustrie, nicht aber die Künstler zu finanzieren.

    https://www.golem.de/0207/20635.html

  2. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Evil Azrael 05.07.02 - 13:20

    > Er forderte unter anderem Nutzer auf, Musik
    > kostenlos im Netz zu tauschen und Künstler

    welche band war das noch, die dazu aufforderte, wenn man kein geld hat, dann solle man einfach deren cds klauen?

  3. Stallman hat Recht

    Autor: Drugster 05.07.02 - 13:28

    Er drückt sich zwar etwas direkt aus, aber ich teile seine Meinung. _Hoffentlich_ wird er jetzt nicht von den Massenmedien fertiggemacht bzw. totgeschwiegen - so wie Noam Chomsky.

  4. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Herb 05.07.02 - 14:55

    Stallmann ist ein Demagoge. Anders kann man solche Leute nicht bezeichnen. Vielleicht verdrückt sich der Alt-Marxist bald in irgendein rotes Fleckchen Erde. Wer jetzt noch am Prinzip des Privatbesitzes (und darum geht es letztendlich) rütteln will, ist mehr Terrorist als jeder andere.

  5. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: adrian 05.07.02 - 15:08

    Autor: Herb
    Datum: 05.07. 14:55

    "Stallmann ist ein Demagoge. Anders kann man solche Leute nicht bezeichnen. Vielleicht verdrückt sich der Alt-Marxist bald in irgendein rotes Fleckchen Erde. Wer jetzt noch am Prinzip des Privatbesitzes (und darum geht es letztendlich) rütteln will, ist mehr Terrorist als jeder andere."

    Stopp! Die oben benutzten Phrasen wurden von mir bereits patentrechtlich geltend gemacht. Dem Autor wird ein strafrechtliches Verfahren wegen nicht authorisierten Kopierens anhängig. Siehe Urheberschutz.
    Kapiert? Stallmann hat recht. Wie kann man Alghoritmen, Sequenzen und anderes dem Menschen vorenthalten wollen. Dem Autoren Herb sei gesagt: Sie treten Menschenrechte mit Füssen und beurteilen nur nach einem Maßstab: Geld!

    MfG adrian

  6. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: lnu 05.07.02 - 15:32

    Äh...

    Ist dir nicht klar, dass du, wenn du Software kaufst, nicht die reinen Daten sondern die ARBEIT die dahinter steckt, kaufst? Und davon brauchst du ne Menge, sonst wird das nix mit Software.

  7. YES!

    Autor: henrietta bluma 05.07.02 - 17:08

    versuchen wir uns mal vorzustellen, es gäbe schon seit 50 jahren eine so starke vernetzung der menschen. ausserdem die gleichen regeln bezüglich copyright und kopierschutz.
    es könnte doch heute nur noch im untergrund eine kulturelle weiterentwicklung geben, da eine adaption, bzw. das zitieren von gedanken, entwürfen, kunstwerken entweder verboten, oder aus finanziellen gründen ein zu grosses risiko wäre. auch für menschen, die eigentlich gar kein geld damit verdienen wollen. es sollte die freie nutzung jeglicher kultureller güter möglich sein. irgendwie ist es aber immer schwieriger da den rechtlichen überblick zu behalten, weshalb sich die meisten nur noch in ihrer comunity trauen ihre kompositionen zu präsentieren. dabei geht es doch die ganze zeit nur um kommunikation. warum sollte es verboten sein die gleiche sprache zu sprechen, wie der rest der welt? schliesslich ist ja jedes buch, oder jeder film/musiktitel in der heutigen zeit auch ein teil im globalen kommunikations- und verständniss-puzzle.
    klar, wenn ich mit einer kollage geld verdiene, dann muss ich auch einen teil an die abgeben, deren werke ich dafür gebraucht habe. das sollte selbstverständlich sein.

    gruss.
    henrietta

  8. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Philipp Maas 05.07.02 - 19:21

    Herb schrieb:

    > Vielleicht
    > verdrückt sich der Alt-Marxist bald in irgendein
    > rotes Fleckchen Erde. Wer jetzt noch am Prinzip
    > des Privatbesitzes (und darum geht es
    > letztendlich) rütteln will, ist mehr Terrorist
    > als jeder andere.

    Also ich als FDP-Wähler bin sicherlich kein Marxist, gebe Stallmann im Prinzip
    aber trotzdem recht. Leider verwendet Stallmann Vergleiche und Formulierungen, die
    sich tatsächlich manchmal sehr "rot" anhören. Aber ich halte geistiges Eigentum schon für etwas anderes als materielles Eigentum. Wissen kann man kopieren ohne zu rauben. Das ist doch gerade das Wesen von Wissen. Als Wissenschaftler kann ich nur sagen, ich raubkopiere täglich das Wissen und Ideen anderer. Ich brauche diese Freiheit und es sogar meine Pflicht.

  9. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Dil 05.07.02 - 22:16

    Dieser Typ hat recht.....

  10. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Geckotöter 05.07.02 - 22:43

    Philipp Maas schrieb:
    > gerade das Wesen von Wissen. Als Wissenschaftler
    > kann ich nur sagen, ich raubkopiere täglich das
    > Wissen und Ideen anderer. Ich brauche diese
    > Freiheit und es sogar meine Pflicht.

    Als anständiger Wissenschaftler achtet man darauf, dass man keine Copyright-Verletzungen begeht. Da du nach eigenem Bekunden diesbezüglich nicht in der Lage bist, schlage ich vor, dass du dich nicht als Wissenschaftler bezeichnest, um somit nicht diesen Berufsstand in Verruf zu bringen.

  11. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Boemer 05.07.02 - 23:41

    ich mag dich nicht...

    Philipp hat recht, DU (Geckotöter) nicht,
    und ich mag Mozilla, also mag ich dich wieder nicht...

  12. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Christoph Moder 06.07.02 - 03:04

    > Stallmann ist ein Demagoge. Anders kann man
    > solche Leute nicht bezeichnen. Vielleicht
    > verdrückt sich der Alt-Marxist bald in irgendein
    > rotes Fleckchen Erde. Wer jetzt noch am Prinzip
    > des Privatbesitzes (und darum geht es
    > letztendlich) rütteln will, ist mehr Terrorist
    > als jeder andere.

    Er redet nicht über _materiellen_ Besitz, sondern über Wissen. Wenn du die Weitergabe von Wissen verhindern willst, dann hieße das in letzter Konsequenz, dass du gegen Schulen und sämtliche anderen Bildungseinrichtungen bist.

    Natürlich ist Softwareentwicklung Arbeit (um damit auch auf das Posting von lnu zu antworten), aber es ist eben genau eine Dienstleistung und keine Erschaffung materieller Werte. So ähnlich, wie ein Friseur ein Dienstleister ist. Der erschafft zwar auch etwas, aber wenn er dir die Haare schneidet und färbt, bekommt er deshalb noch lange kein Copyright auf deine Haarfarbe und deine Frisur - dieses Wissen ist frei, jeder Friseur auf der Welt kann es genauso machen, und niemand stört es. Warum kann es in der IT-Branche nicht genauso sein?

    Stallman = Demagoge: ja, könnte man vielleicht so sagen. Er hat liberale Vorstellungen, die er bis zur letzten Konsequenz einfordert, er gilt als Guru in der Open-Source-Szene (und hat deshalb eine Wirkung auf viele Leute)... vielleicht ein Demagoge mit guten Absichten. Wenn man Stallman wegen seiner Aussagen als Demagogen bezeichnet, muss man das aber von so manchem Softwarehersteller und Befürworter von Software-Patenten auch sagen - deren Aussagen sind oft viel radikaler!

    Und noch etwas: wenn jemand Kommunist ist - selbst wenn er so radikal ist, dass er sämtlichen Privatbesitz ablehnt - ist er deshalb noch lange kein Terrorist. Und Stallman kann man nun wirklich keinen Kommunismus nachsagen... höchstens eine deutlich sozialliberale Haltung. Wobei Kommunismus an sich ja auch nicht unbedingt etwas Schlechtes ist (es kommt auf die Umsetzung an, und die war im Ostblock sicher ziemlich verfehlt). Um klarzustellen: ich bin weit davon entfernt, ein Kommunist zu sein, aber das musste gesagt werden.

  13. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: GermaniX 06.07.02 - 15:10

    Hallo,

    natürlich hat Stallmann recht. Im Detail kann man über die eine oder andere Formulierung sicher streiten - aber Wissen darf nicht geschützt werden. Wissen ist die Grundlage aller menschlichen Entwicklung, der Schutz des Wissens schafft nur die Blockierung von Fortschritt, den Missbrauch von Wissen und eine immer tiefere Spaltung zwischen Arm und Reich. Stallmann möchte sehr wohl, das die Urheber entsprechend entlohnt werden und sich Forschung oder die Schaffung von Werken lohnt, aber es muss letztentlich frei sein, Wissen zu erlangen und Wissen zu entwickeln. Der immer weiter ausufernde Schutz von Wissen wird dies aber verhindern.

    Wenn er zum kopieren von Musik im Internet auffordert, dann macht er das nur darum, weil genau die Schöpfer der Werke meistens keinen wirtschaftlichen Nutzen haben, sondern Konzerne mit Ihrer macht das Wissen ausbeuten und auch den Nutzen davon ziehen. Sein Ziel ist damit nix anderes, als den Schöpfern direkt die entsprechenden Honorare zukommen zu lassen. Was soll daran kommunistisch sein ???? Er fordert explizit die Nutzer auf, den Künstlern über andere Wege entsprechend direkt zu unterstützen und den wirtschaftlichen Nutzen zukommen zu lassen.

    Kommunist und Demagoge - das ist nicht lache - genau das sind die Sprüche ...

    CU
    GermaniX

  14. Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus

    Autor: Johannes Fuß 06.07.02 - 17:50

    Christoph hat ja so Recht. Es tut gut zu wissen daß es noch vereinzelte Homo Sapiens gibt - die meisten sind heute leider nur noch Homo.

  15. So ein Schmarrn (was: Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus)

    Autor: Flo Ebnet 07.07.02 - 18:25

    > rotes Fleckchen Erde. Wer jetzt noch am Prinzip
    > des Privatbesitzes (und darum geht es
    > letztendlich) rütteln will, ist mehr Terrorist
    > als jeder andere.

    [ ] Du weisst, was Marxismus ist
    [ ] Du verstehst die Thematik des Interviews
    [x] Dir ist es egal, wenn deine Rechte eingeschränkt werden

    Manchmal wundere ich mich schon, wo manche Leute ihre politische Bildung herhaben. Oder Unbildung.

    Es wird nicht am <betonung>Privat</betonung>besitz gerüttelt, sondern am Versuch der Wirtschaft, eben diesen Besitz, bzw. die Rechte der Privatperson an diesem Besitz einzuschränken. Und dieses Gerüttel hat nix mit Kommunismus, Marxismus oder sonstwas zu tun. Es geht hier um den Schutz privater Interessen. Und das ist eher liberal-demokratisch als kommunistisch. Abgesehen davon ist das Einschränken privater Rechte zum Wohle der Wirtschaft in keinem politischen System wünschenswert!

    Lass mal bitte diese *** vorschnellen Politisierungen! Nicht hinter jeder witschaftskritischen Äusserung steckt die rote Bedrohung...

    Und abschliessend:
    [x] Geh spielen!

    Flo

  16. Re: So ein Schmarrn (was: Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus)

    Autor: Herb 08.07.02 - 13:25

    Flo Ebnet schrieb:
    >
    > > rotes Fleckchen Erde. Wer jetzt noch am Prinzip
    > > des Privatbesitzes (und darum geht es
    > > letztendlich) rütteln will, ist mehr Terrorist
    > > als jeder andere.
    >
    > [ ] Du weisst, was Marxismus ist
    > [ ] Du verstehst die Thematik des Interviews
    > [x] Dir ist es egal, wenn deine Rechte
    > eingeschränkt werden

    [x] Du zeigst schon durch Deine Antwort-Art, dass Du nicht ernst genommen werden willst.

    [x] Wenn Du was interessantes siehst, kopierst Du es, egal ob Du es verstanden hast oder nicht (s. ganz unten). Deshalb brabbelst du auch Stallmann nach.

    >
    > Manchmal wundere ich mich schon, wo manche Leute
    > ihre politische Bildung herhaben. Oder Unbildung.
    >
    > Es wird nicht am
    > <betonung>Privat</betonung>besitz gerüttelt,
    > sondern am Versuch der Wirtschaft, eben diesen
    > Besitz, bzw. die Rechte der Privatperson an
    > diesem Besitz einzuschränken.

    Besitzt der Urheber mehr Rechte am Produkt oder der Käufer? Wenn Genosse Stallmann sagt, dass Künstler mit dem Verkauf ihrer Produkte auf Medien nix mehr verdienen dürfen sollen, ist das ja auch kein Einschnitt in deren Rechte, gelle? Der Grad Deines Problemverständnisses lässt auf deine Intelligenz schließen (aber vielleicht postest Du nur gern, bevor Du nachdenkst).

    > Und dieses
    > Gerüttel hat nix mit Kommunismus, Marxismus oder
    > sonstwas zu tun. Es geht hier um den Schutz
    > privater Interessen. Und das ist eher
    > liberal-demokratisch als kommunistisch.

    Quark. Begründung: Es geht um Rechte an der eigenen Leistung (s.o.). Du sollst nicht deine Möchte-Gern-Pseudo-Anarchie mit Demokratie verwechseln. Blickt die FreeSoftware-Dunstkreis-Bande vielleicht irgendwann mal, dass digitale/virtuelle Produkte (wie Software, Musik, Filme, etc.) einen realen Herstellungsaufwand und damit einen realen Wert haben? Schade, dass es keine "Replikatoren" gibt, sonst wäre das ganze Thema schon längst erledigt... so müssen leider die Software-Hersteller alleine die Hirnkrämpfe dieser Demagogen verkraften.

    > Abgesehen davon ist das Einschränken privater
    > Rechte zum Wohle der Wirtschaft in keinem
    > politischen System wünschenswert!

    Du bleibst aber im aktuellen Kontext? Oder hat Stallmann eine Abhandlung über die freie Marktwirtschaft gehalten? (s.o.)
    Was ist mit Stallmanns "Wunsch", für Musik auf Medien nicht mehr Geld zu fordern? Wessen Rechte werden da eingeschränkt? (zur Erinnerung: DAS ist der Kontext!)

    [Hey boah ey, allet wat ikke net kopiera kann, is scheisse, mann. Ey undemokratisch, mann.]

    >
    > Lass mal bitte diese *** vorschnellen
    > Politisierungen!

    Vorschnell ist gut. Deutlicher hätte Stallmann seine Hirnfürze nicht erbrechen können.

    > Nicht hinter jeder
    > witschaftskritischen Äusserung steckt die rote
    > Bedrohung...

    Bedrohlich? Nur dumm. Und Dummheit ist wie Unkraut - es kommt einfach immer wieder zurück.

    Falls Du damit meine Meinung auf Kommunismus-Angst reduzieren willst: zu einfach.

    >
    > Und abschliessend:
    > [x] Geh spielen!
    >
    > Flo

    Seit wann kreuzt man Aufforderungen an? Du bist definitiv zu blöd für diese Art von Antworten (kopiert aber nicht kapiert). Aber wenigstens bist Du konsequent blöd.

  17. Re: So ein Schmarrn (was: Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus)

    Autor: GermaniX 08.07.02 - 18:11

    Sorry ...

    Der Einzige, welcher sich hier Dumm aufführt bist wohl Du. Ton und Ausdrucksweise kommen sehr nah an Terroristen heran. Deine Wortwahl kann wohl meine 1 1/2 jährige Tochter locker übertreffen. Nicht anzunehmen, dass Deinem Kopf ein schützenswertes Werk entronnen ist. Somit dürftest Du hier einfach ruhig bleiben und vom Thema einfach nix verstehen (was man sehr deutlich nachlesen kann).

  18. Re: So ein Schmarrn (was: Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus)

    Autor: Herb 09.07.02 - 09:15

    Ich antworte immer in der Sprache des Gegenübers.

    So langsam langweilt es, dass ausschließlich das FreeSoftware-Lager ausfällig werden darf, ohne von anderen angemacht zu werden. Lies' mal den Flo-Post durch. Wenn Du nicht einfach nur frech wärst, würdest Du Deine Message auch an Flo richten.

  19. Re: So ein Schmarrn (was: Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus)

    Autor: Geek 09.07.02 - 09:32

    Herb schrieb:

    > Besitzt der Urheber mehr Rechte am Produkt oder
    > der Käufer? Wenn Genosse Stallmann sagt, dass
    > Künstler mit dem Verkauf ihrer Produkte auf
    > Medien nix mehr verdienen dürfen sollen, ist das
    > ja auch kein Einschnitt in deren Rechte, gelle?

    Nein, denn das sagt er nicht. Er sagt Künstler sollen weiterhin Platten verkaufen. Aber er sagt auch das wenn du eine Platte gekauft hast, die niemand verbieten sollte diese deinem Nachbarn zu kopieren, damit auch er Spaß daran haben kann.

    > Quark. Begründung: Es geht um Rechte an der
    > eigenen Leistung (s.o.). Du sollst nicht deine
    > Möchte-Gern-Pseudo-Anarchie mit Demokratie
    > verwechseln. Blickt die
    > FreeSoftware-Dunstkreis-Bande vielleicht
    > irgendwann mal, dass digitale/virtuelle Produkte
    > (wie Software, Musik, Filme, etc.) einen realen
    > Herstellungsaufwand und damit einen realen Wert
    > haben? Schade, dass es keine "Replikatoren"

    Ja, denn sie haben ein eigenes Betriebssystem entwickelt, sollten den Aufwand also kennen. Zum Thema Musik: Der größte Brocken bei der Produktion von Musik sind die Marketing und Promotionkosten. Diese nehmen bis zu 50 Prozent ein, zumindest bei den Majors. Kleine Labels haben nicht so viele und die Künstler leben auch.

    > Was ist mit Stallmanns "Wunsch", für Musik auf
    > Medien nicht mehr Geld zu fordern? Wessen Rechte
    > werden da eingeschränkt? (zur Erinnerung: DAS
    > ist der Kontext!)

    Du hast den Artikel nicht gelesen. Stallman differenziert zwischen "funktionalen Werken", "Werken die Meinungen wiedergeben" und "Werken der Unterhaltung". Dabei fordert er ein differenziertes Urheberrecht für diese drei Kategorien, da seiner Auffassung nach es möglich sein muss für Werke deren Nutzen allein in deren Konsum besteht, Geld nehmen zu können.

    Stallman malt gar nicht so schwarz und weiß, wie du hier wiedergibst.

  20. Re: So ein Schmarrn (was: Re: Stallman: Die BSA betreibt Terrorismus)

    Autor: attacmember 09.07.02 - 10:31

    Was habt ihr bloss alle gegen "rot sein" bzw. Marxismus/Kommunismus?Ist doch eindeutig die
    beste Staatsform!

    PS:Wie viele "rote" Länder haben eigentlich gegen die "braunen" überlebt?Da sieht man doch, was auf der Welt abgeht!
    Jede Staatsform, die dem Kapitalismus(Imperialismus, muss man ja heute schon sagen!) eine Konkurenz bieten könnte, wurde doch entweder durch Krieg oder Staats-Embargos(Export)
    schlichtweg vernichtet!Und du glaubst wirklich noch an eine freie Meinung im Kapitalismus(wird gerne Demokratie genannt!)? Ja, frei bist du schon, in der Wahl, WAS du konsumierst...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Compana Software GmbH, Feucht
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. BWI GmbH, Bonn / mehrere Standorte
  4. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 139,00€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21