1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Politik / Recht
  5. Them…

Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 12
  3. 13
  4. 14
  5. 15
  6. 16
  7. 17
  8. 18
  9. 19
  10. 20

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: prefectp 16.09.03 - 20:51

    Ich denke die musiklauscher müssten in Deutschland vergast werden,
    das hilft allen beteiligten
    Die Aufteilung deren Vermögenswerte sichert
    der Herrschenden Rasse der Rechtehabenden die Zukunft unter türkischen
    drogenverkäufern

  2. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: af310775 16.09.03 - 20:58

    das ganze wird langsam wirklich nur noch eine farce. soll denn demnächst wirklich gar nix mehr erlaubt sein. und das zugeständniss der analogkopie iss ja wohl auch nur ein schlechter witz. wer hat in der zeit von mp3 noch ein kassettenteil zum beispiel im auto. warum müssen sich alle nach den forderungen der wenigen plattenfirmen richten. und gerade in einer zeit wo es in deutschland eh keine jobs gibt werden schon wieder auf druck weniger tausende arbeitsplätze vernichtet (technologiebereich, cd-hersteller und verkäufer von rohlingen und brennern etc). das kann ja wirklich nicht die norm sein. was kommt als nächstes. darf ich meine lieblingssendung im tv nicht mehr aufzeichnen? ich sage nur die plattenfirmen sollten erstmal überlegen wen sie hier wieder über den tisch ziehen wollen.
    ps: in amerika werden musik cd´s billiger und dadurch werden auch mehr verkauft. vielleicht sollte mal darüber nachgedacht werden.

  3. Re: CDs gehen natürlicherweise kaputt - Re: Phonoverbände fordern Abschaffung der Privatkopie

    Autor: nonobono 16.09.03 - 21:05

    Thilo Mohr schrieb:
    > Quatsch, die Kopien sind Privatkopien und sollen
    > es auch bleiben. Gerade damit man die
    Für Kopien, die Sicherheitskopien bleiben gebe ich Dir 100%ig Recht. Für Raubkopien absolut nicht.

    > Kopien nicht in den Tresor schließen muß. Ich
    > habe im Sommer erst gesehen, wie häufig ich
    > meine gerade gekauften CDs/DVDs vor meiner
    > einjährigen Nichte in Sicherheit bringen mußte.
    Du hast sicher eine Lösung gefunden, damit sie Dir die CDs nicht zerstören kann. Und würde sie sie trotzdem noch zerstören, dann wäre es sicher nicht die Schuld Deiner Nichte.

    > Ich wehre mich nur dagegen, mich von der MI
    > deswegen diskriminieren zu lassen, indem die
    > Privatkopie per se verboten wird.
    Wie wärst Du Dich denn? Ich meine - mit welchen Mitteln versuchst Du das effektiv zu verhindern?

  4. Re: Privatmänner forderen...

    Autor: gringo 16.09.03 - 21:17

    Hey Onkel Doktor, vielleicht kannst du mir mal helfen...ich hab jetzt alle posts hier gelesen, aber ich finde den einen einfach nicht, in dem DU uns die wirtschaftlichen Zusammenhänge erläuterst...oder hast du den noch garnicht gemacht? Ach, dann biste bestimmt noch am schreiben, hmm?


    btw: die Kids, von denen du redest, haben sich für nichtssagende, besserwissende Dauernörgler wie dich einen speziellen Begriff geschaffen...sie nennen solche Leute "Trolle"...aber Vorsicht, dieser Begriff ist deren "geistiges Eigentum"! Du darfst keine Kopien davon anfertigen! ;)

  5. Re: Ein Brief an die IFPI

    Autor: Martin 16.09.03 - 21:20

    burzum schrieb:
    >
    > nemesyz schrieb:
    > >
    > > martin schrieb:
    > >
    > > >Hm, mir fällt da noch ein Trick ein: Hinweise
    > > zu illegalen Musikangeboten im Netz nimmt die
    > > >IFPI unter piracy@phono.de gern entgegen. Man
    > > könnte ihnen unter dieser Adresse ja
    > > >Beschwerde-Mails zukommen lassen. ;)
    >
    > Dannke, kannst du mir jetzt noch eine passende
    > Spamsoftware oder Methoden nennen ?

    Verwerfe diesen Gedanken lieber, sonst bekommst du Ärger (wegen Zuschütten mit Spam).

    Martin

  6. Re: CDs gehen natürlicherweise kaputt

    Autor: nonobono 16.09.03 - 21:23

    Miranda schrieb:

    > Mein Beispiel mit den Kindern war nur ein
    > Beispiel. Nie habe ich gefordert, wie es dieser
    > beleidigende kinder- und hundefeindliche
    > Nonopopel unterstellte, daß ich für meine
    > zekratzten CDs einen Ersatz vom Hersteller will!
    > Für die Rohlinge komme ich selber auf.
    > Sondern ich fordere mein uneingeschränktes Recht
    > auf Privatkopie.
    Hallo Mirinda,
    ich bin weder kinder- noch hundefeindlich. Auch hat mein nick nix mit dem Inhalt Deiner Nase zu tun. Und: es werden hier keine gerichtlichen Entscheidungen getroffen, weshalb der Hinweis auf biblische Weisheit in Hinblick auf unsere Politik nicht gerade passend oder erbringlich wäre.

    Was ich - ich sage es mal offen - zu verstehen geben möchte, ist nicht, daß die Privatkopie schlecht wäre (oder ich was gegen Hunde und Kinder hätte - wie kommst Du nur darauf? Ich habe zwar nix gegen diejenigen, die mit ihren Besitztümern nicht umgehen können, finde es aber reichlich blöd, wenn sie die Schadensregulierung dann anderen in die Schuhe schieben wollen!).
    Ich bin der Meinung, daß es einerseits ein Scheinargument der Musikindustrie ist, mit dem sie gegen die Privatkopie in Feld ziehen, andererseits ein dämliches Argument, die Privatkopie mit der Anfälligkeit des Datenträgers zu fordern.

    Deshalb, Mirinda - damit Du es richtig verstehst: Die Privatkopie soll es der Privatkopie wegen geben. Es bedarf keiner weiteren Begründungen. Und wer denkt, eine solche suchen zu müssen und diese in der Schadanfälligkeit des Datenträgers, der Gefräßigkeit seines Hundes oder dem Spiel- und Zerstörtrieb seines Kindes zu suchen, der ist schief-gewickelt! Wenn Du ein Musikstück kaufst, dann braucht der Verkäufer/Hersteller zwangsweise einen Datenträger, denn er kann es Dir nicht anders in die Hosentasche stecken. Du hast also - so die derzeitige Rechtsprechung - das Recht, das von Dir lizensierte Werk auch von einem anderen Datenträger zu Gemüte zu ziehen. UND *DAS* MUSS SO BLEIBEN.

  7. Re: Phonoverbände fordern Abschaffung der Privatkopie

    Autor: DarkSchneider 16.09.03 - 21:41

    Ich glaube eher damit wird es eher möglich, gehypte Bands, bzw. Popstars-Sch...e zu verbreiten.
    Also wird es für die echten Künstler in Zukunft fast unmöglich werden bekannt zu werden.
    Und wir können uns dann vom Einheits-Brei ernähren.
    Traurig, wenn man Profitgier unter dem Deckel der Kunst verkaufen will.
    Falls diese Regelung wirklich durchkommt, wird nur einer lachen und das ist die MI, den billiger werden CD´s und dergleichen mit Sicherheit nicht.
    Was mittlerweile fast schon an Frecheit erinnert ist, für eine alte Technologie noch immer 18 oder gar noch mehr Euro zu verlangen. In Zeiten in denen Rohlinge immer billiger werden.

  8. Re: Ein Brief an die IFPI

    Autor: Griesgram 16.09.03 - 22:08

    *Breaking the Law* *Breaking the Law*

    Ich habe gerade eine Sicherheitskopie von diesem Judas Priest Song
    erstellt!

    Hach, wie schön das war, ein zukünftiges Gesetz zu brechen!

    ;O))))

  9. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: Ingo 16.09.03 - 22:12


    Dann wäre es doch wohl am sinnvollsten, auch Computer, das Internet und den elektrischen Strom zu verbieten. Mit all diesen Errungenschaften kann man Musik kopieren.
    Wann kommen die Minnesänger wieder, um uns zu unterhalten??

  10. Re: Ich fordere die Abschaffung der Musikindustrie ...

    Autor: ]S[ 16.09.03 - 22:17

    Klar, Sklaven der Musikindustrie findet man dort nicht ;)

    Einen hab ich noch vergessen:
    http://www.tonspion.de

  11. Re: Liebe Musikindustrie, mein letzter Vorschlag

    Autor: DarkSchneider 16.09.03 - 22:29

    Mein Vorschlag für uns wäre:
    1. Kleine Bands und Gruppen in der näheren Umgebung unterstützen.
    2. Kleinen Labeln auch mal eine Chance zu geben.
    3. Bands und Musik wieder in Bars Cafés und Konzerthallen bringen.
    4. Der grossen Musikindustrie damit einen Schlag versetzen.
    5. Bänder und CD´s direkt von den Künstlern kaufen (geht zur Zeit natürlich nur bei kleinen Undergroundbands).

    Zu 1. Es fällt einem immer wieder auf das Kritik an den unbekannten Bands oder Künstlern geübt wird, da angeblich die Qualität nicht stimmt oder sie einfach schlecht spielen. Dabei wird oft vergessen das unbekannte Bands oft nicht die finaniziellen Mittel hat eine vernünftige Aufnahme zu machen. ( Und seid mal ehrlich habt ihr die grossen Stars schon oft live ohne Software singen und spielen hören.)
    Zu 3. In meiner Stadt ist es als unbekannter Musiker fast unmöglich einen Platz zum Auftreten zu finden. Nicht wegen der mangelenden Qualität. (Verlangt nicht von jungen Musikern euer Lied zu spielen, das ist der erste Weg zum Covern und absolut Beschämend)

    Damit müssten die Erlöse direkt den kleinen, unbekannten Künstlern zukommen. Die vielleicht auch mal gross werden.

    Ich weiss zwar das ich jetzt ein bißchen vom Thema abgekommen bin, aber das musste ich sagen.
    Es heisst nicht umsonst: " Die Menschen kriegen das was sie verdienen."
    Typen wie Brosis wären nicht so unbekannt, wären nicht diese "hirnlosen" Typen vor dem TV, die sich solche Castingshows ansehen.

    MFG DarkSchneider

  12. Re: Ich fordere die Abschaffung der Musikindustrie ...

    Autor: Martin 16.09.03 - 22:44

    ]S[ schrieb:
    >
    > Klar, Sklaven der Musikindustrie findet man dort
    > nicht ;)

    Schon, aber einige Sklaven der MI haben sich bis vor wenigen Jahren noch ganz gut angehört. ;)


    > Einen hab ich noch vergessen:
    > http://www.tonspion.de

    Auch eine schöne Seite.

    Martin

  13. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: Jaja 16.09.03 - 23:18

    Ich sage nur: die haben doch einen Knall...

  14. Re: KEINE URHEBERRECHTSABGABE

    Autor: Chaospunk 16.09.03 - 23:31

    Genau! Und wo wir schon grade dabei sind:

    Es wird auch niemals einen 100%ig erfolgreichen Hausdetektiv geben, also schlagen wir doch auf alle Artikel die der Handel in Geschaeften mit Endkundenzugang fuehrt eine Diebstahlpauschale drauf.

    Und leute die Brotmesser kaufen sind ja auch nicht ungefaehrlich. Am besten alle einknasten bevor ein Mord geschieht.

    Doh!

    --
    Wer die Ironie-Tags nicht findet, soll sich welche vom Nachbarn ausleihen.

  15. Re: Einstweilige Verfügung gegen Musikindustrie?

    Autor: Nico 16.09.03 - 23:34

    anonymus schrieb:
    >
    > > Stimmt, aber mit einer einstweiligen Verfügung
    > wird das wohl eher nichts. Da bräuchtest Du
    > > schon ein Genie von Anwalt und wie willst Du
    > den bezahlen?
    >
    > z.B. Günther Frhr. v. Gravenreuth *g* ?

    Ich schrieb "Genie" und nicht "glücklicher Dummkopf". FvG war es doch, der den Prozess um den Begriff "WorldWideWeb" verloren hat, nur weil er Prozessakten verschlampert hat. Er hat dann zwar "Webspace" gewonnen, aber das war ja nur noch ein kleiner Fisch.
    Außerdem arbeitet der auch nicht umsonst.

    > > Und meine Dolby-Anlage hängt ohnehin am Rechner.
    >
    > Weißt du zufällig, wo man DTS-Deocder (ohne
    > eingebaute Endstufen) herkriegt, ich habe
    > nämlich genug Endstufen rumstehen und plane die
    > Anschaffung eines DTS-Systems.

    Die Standard-Antwort Ebay erspare ich Dir. Vielleicht mal in der Reihenfolge versuchen: K&M Elektronik, MediaMarkt, Conrad Eletronics, Quelle, Saturn.
    Ich habe eine Soundblaster Live Studio Edition von Atelco, die gab es mal als Sonderangebot für 399 Euro. Die hat sechs analoge (dreimal Stereo) und einen digitalen Ausgang. Allerdings keine Eingänge (dafür bräuchte man dann eine zweite) und auch keinen Midi-Anschluss. Außerdem sind die Treiber der reinste Horror, sie laufen nicht als Modul, sondern müssen fest zum Kernel gebunden werden, und bei einem 2.6er muss man dafür noch einen extra Patch drauflegen. Habe fast einen halben Tag gebraucht, bis das lief.

  16. Re: KEINE URHEBERRECHTSABGABE

    Autor: Chaospunk 16.09.03 - 23:42

    xyz schrieb:
    > jammer jammer jammer...also ob die blöden
    > gebühren bei den heutigen GESUNKENEN preisen für
    > rohlinge soooooo schlimm sind,

    Falls dir das noch keiner gesagt hat: Diese Abgabe wird nicht nur auf die Rohlinge aufgeschlagen, sondern auch auf die Geraete die zur Herstellung dieser Kopien benutzt werden.

    Selbiges gilt uebrigens auch fuer Kopierer, Fax, Scanner, etc. im Printbereich, Nur gehen hier die Abgaben nicht an die GEMA sondern and die "Verwertungsgesellschaft Wort".

    > außerdem sind die gebühren nicht rein
    > für`s kopieren, sondern auch, weil man auf
    > diesen Sachen halt Medien verewigen und
    > abspielen kann...sei es vielleicht auch nur
    > eigene musik, programme, videoaufnahmen usw.

    Ach? Du willst mir und allen anderen Lesern jetzt also weissmachen das ich auch dann Gebuehren fuer Speichermedien an die GEMA zahlen muss, wenn ich auf den Rohlingen _meine_eigenen_selbstentwickelten_ Programme sichere? Oder _meine_ Grafiken? Oder _meine_ Korrespondenz? Damit hat die Gema/VG Wort/Whoever rein gar nix zu tun.

    Kopien von UrhG geschuetzten Daten darf ich ja dann nicht mehr machen - und kann ich faktisch jetzt schon nicht legal machen, da das umgehen des KS ja verboten ist. Also wofuer dann bitte noch die Abgabe?

  17. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: Dark Angel 17.09.03 - 00:23

    So nun will ich mal offen was sagen, ich habe kürzlich einen Fernsehbericht gesehen über 2 Sänger. Die bekommen heute noch genug Tantiemen für einen Nummer Eins Hit, den jeder von ihnen vor 20 Jahren raus gebracht hatte. Und zwar so viel, das sie heute Millionäre sind und den Lebensstandard mit diesen Einnahmen halten können. Also ich persönlich finde das schon ziemlich ungerecht, wer von uns kann sich auf einer einmaligen Leistung die er vor 20 Jahren erbrachte, ein Leben lang ausruhen. Daraus folgt für mich, das es der Musikindustrie und der GEMA ziemlich gut geht. Insofern sehe ich keine Veranlassung, das irgend jemand Ihrem Verlangen folgen sollte. Ich hoffe nur, ich bin nicht der einzige mit dieser Meinung.

    Zitat:
    Nicht jeder Radiosender soll zukünftig jede Musik senden dürfen.


    Das ist wohl der Oberhammer, soweit ich weiss unterliegen Radiosender auch dem Presserecht und das wäre wohl ein eindeutiger Verstoss gegen das Recht auf Presse- und Informationsfreiheit, des GGs.

    Oh ne wenn ich das lese, ne ne nur nicht aufregen, mein Kreislauf

    Ob wir auch ein Positionspapier an das Bundesjustizministerium senden sollten, wäre vielleicht eine gute Idee. Damit gewisse Leute sehen, das es da noch jemand anders gibt als die Musikindustrie!!!

    Gruss

    Dark Angel

  18. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: Martin 17.09.03 - 00:36

    Dark Angel schrieb:
    >
    > So nun will ich mal offen was sagen, ich habe
    > kürzlich einen Fernsehbericht gesehen über 2
    > Sänger. Die bekommen heute noch genug Tantiemen
    > für einen Nummer Eins Hit, den jeder von ihnen
    > vor 20 Jahren raus gebracht hatte. Und zwar so
    > viel, das sie heute Millionäre sind und den
    > Lebensstandard mit diesen Einnahmen halten
    > können. Also ich persönlich finde das schon
    > ziemlich ungerecht, wer von uns kann sich auf
    > einer einmaligen Leistung die er vor 20 Jahren
    > erbrachte, ein Leben lang ausruhen. Daraus folgt
    > für mich, das es der Musikindustrie und der GEMA
    > ziemlich gut geht.

    Darauf kannst du einen lassen. Wenn ich das schon höre, von wegen "harte Arbeit... blub blub blub..." Andere Menschen arbeiten auch hart und bekommen nicht mal bis zu ihrer Rente 1 Million zusammen.
    Zudem bekommt den Löwenanteil ohnehin die Industrie, der Künstler erhält pro CD-Verkauf (Maxi) nur 10 Cent (die ich ihm aber auch gönne).


    > Insofern sehe ich keine
    > Veranlassung, das irgend jemand Ihrem Verlangen
    > folgen sollte. Ich hoffe nur, ich bin nicht der
    > einzige mit dieser Meinung.

    Nee, ganz sicher nicht.


    > Zitat:
    > Nicht jeder Radiosender soll zukünftig jede
    > Musik senden dürfen.
    >
    > Das ist wohl der Oberhammer, soweit ich weiss
    > unterliegen Radiosender auch dem Presserecht und
    > das wäre wohl ein eindeutiger Verstoss gegen das
    > Recht auf Presse- und Informationsfreiheit, des
    > GGs.
    >
    > Oh ne wenn ich das lese, ne ne nur nicht
    > aufregen, mein Kreislauf
    >
    > Ob wir auch ein Positionspapier an das
    > Bundesjustizministerium senden sollten, wäre
    > vielleicht eine gute Idee. Damit gewisse Leute
    > sehen, das es da noch jemand anders gibt als die
    > Musikindustrie!!!

    Die sehen das - ganz bestimmt. Dieser Thread ist nur einer von vielen, in denen der MI ordentlich die Meinung gepustet wird.

    Martin

  19. ich kaufe cd's für 3 euro...

    Autor: katsche 17.09.03 - 00:42

    ...denn ich bin regelmäßig in moskau, da gibt es einen netten markt für electronic-zeugs und cd's und dvd's, heisst 'garbuschka', da bekommst du originale (ok es gibt dort auch kopien..) für 100 rubel, das sind ca. 3 euro. auf eine frage hin, was denn die leute dort machen, wenn die musik cd 300 rubel, d.h. ungefähr 10 euro kosten würde, die einhellige antwort: dann kaufen wir keine cd's mehr ! aber in deutschland [dem land der marktwirtschaft ;-) ] kann man anscheinend alles machen und dann noch mit kopierschutz verkaufen, da fällt mir nur eins ein: LASST IHR EUCH ALLE VERARSCHEN...

  20. Re: CDs gehen natürlicherweise kaputt - Re: Phonoverbände fordern Abschaffung der Privatkopie

    Autor: mike 17.09.03 - 08:21

    Sternen himmel bedeutet das die cd alleine durch die dauer der lagerung löcher bekommt.
    wenn man diese gegen das licht hält werden kleine löcher in der Aluminiumschicht sichtbar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 12
  3. 13
  4. 14
  5. 15
  6. 16
  7. 17
  8. 18
  9. 19
  10. 20

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. assyst GmbH, München
  3. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  4. Porsche AG, Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 549€ + 6,99€ Versand
  2. 229,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 300€)
  3. 399€ (Vergleichspreis 419€)
  4. (u. a. be quiet! SILENT BASE 802 White für 129,90€ + 6,99€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme