1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Politik / Recht
  5. Them…

Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 13
  3. 14
  4. 15
  5. 16
  6. 17
  7. 18
  8. 19
  9. 20
  10. 21

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Doppelt kaufen

    Autor: Thilo Mohr 18.09.03 - 11:23

    Exakt darauf läuft es hinaus.
    Bzw. noch nicht mal: Du mußt im Streitfall beweisen können, daß das MP3-File keine
    digitale Privatkopie ist, sondern legal erworben. Ansonsten zocken sie dich mit ner
    Zivil- und/oder Strafklage nochmal ab. (Ich vermute an der Stelle ein "und").

    Als Folge wird die Industrie gewaltige Umsatzeinbußen (digitale Speichermedien für
    MP3-Stücke und MP3-Player) hinnehmen.
    Mich würde echt interessieren, ob dieser Industriezweig vorher auffwacht und Lobbyarbeit
    gegen die MI betreibt. IMHO die einzige Lösung dieses Problems.

  2. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: 4n|)R34$ 18.09.03 - 12:46

    ORIGINALTON GEBHARDT AUF DER IFA:

    "Sie haben richtig gehört: Auch ich habe früher Musik mitgeschnitten. Aber: Die besten Songs habe ich anschließend gleich gekauft, und zwar in Marions Schallplattenboutique in Frankfurt."

    Kann man den dann nachträglich noch anzeigen??
    So ein widerlicher Raubkopierer!!!
    So etwas gehört eingesperrt!!!

    Und dann den Moralapostel spielen .... Arschloch!

  3. Also, dazu fällt mir wirklich kam noch was ein.

    Autor: M.Kessel 18.09.03 - 14:05

    Ich habe ehrlich gesagt selten so eine Ansammlung von hirnfreien Vorschlägen gelesen, wie in diesem Aktionspapier.

    1. Wir stehen danach grundsätzlich erst mal unter Generalverdacht, und wenn wir dann sagen "Wir haben überhaupt nix gemacht, sollen WIR auch noch nachweisen, das wir unschuldig sind?" Soweit ich mich erinnere, muß der Kläger in Deutschland grundsätzlich erst mal seine Anklage beweisen, und das sollte bitte auch so bleiben. Rechtssprechung nach Gutsherrenart ist nämlich nicht so toll. Selbst der Staat hat nachzuweisen, das man falsch geparkt hat, wenn man sagt "Ich war's nicht!" . Es kann ja wohl nicht angehen, das sich hier jemand mehr Rechte als unser eigener Gesetzgeber einräumen will.

    2. Wenn miich jemand in dieser Art als "Verbrecher" und "Krimmineller" tituliert, ist das Vertrauensverhältnis, und damit die Grundlage von Kaufverträgen hinfällig. Ich bin nicht bereit, mit jemandem der mich solcherart beschimpft, einen Kaufvertrag abzuschliessen. D.h. ich werde ich Zukunft um alle Firmen, die dieser gute Mann vertritt einen sehr weiten Bogen machen, bis sich die Firmen selber von diesem Mann, und seinen Vorschlägen distanzieren. Ich kann auch nur jedem empfehlen, jetrzt in die Konsumverweigerung zu gehen.

    3. Die Künstler will er auch noch mehr knebeln, als er das jetzt schon macht. Am liebsten wäre es ihm wahrscheinlich, wenn sie ihre Musik noch nicht mal mehr über Internet anbieten könnten.

    4. Die Radiosender sollen gleichzeitig auch noch "abgestraft" werden, in denen man ihnen schlicht untersagt, Musik zu spielen, die den Herren nicht passt. Das wird dann wahrscheinlich ältere aber bessere Musik sein, oder die unabhängiger Künstler. Gleichzeitig soll wahrscheinlich das Dauergedudel von neuen Liedern noch verstärkt werden.

    5. Die These, das uns analoge Aufnahmen in 21. Jahrhundert ausreichen sollen als Kopien, finde ich mehr als befremdlich, Nein, eher sogar als eine Unverschämtheit. Das ist ungefähr so, als hätte man, damals im Zeitalter der Schallpatten und Kassetten, die Kunden zwingen wollen, Tonaufzeichnungen wieder auf Drahtspulen vorzunehmen. Er hat anscheinend nicht erkannt, das in Zukunft das digitale Medium das analoge, auch im Privatbereich komplett ersetzen wird, und somit eine legale Kopie, auch auf digitalem Wege legal bleiben muß. Oder erhat es erkannt, und will noch mehr Geld einstecken, was wahrscheinlicher ist.

    6. Da ihm im Moment die Schadensersatzforderungen in Deutschland zu klein erscheinen, will er unbedingt ein Modell wie in den USA einführen. Das würde es ihm auch hier ermöglichen so unsinnige Forderungen von 150.000 Euro pro Lied zu erheben, und auch durchzusetzen. Super! Also erst sind wir alle pauschal schuldig, und er braucht fast nur naoch E-Mails an alle DSL-Vielbenutzer rumzuschicken, und dann sollen wir auch noch, wenn wir nicht beweisen können, das wir unschuldig sind, utopische Beträge bezahlen. Gut ausgedacht.

    7. Er will die Internetprovider noch zu Vollstreckungsgehilfen seiner Tyrannei machen. Gute Idee, nur --- was ist mit dem Datenschutz. Der soll natürlich dabei als erstes auf der Strecke bleiben. Die Auskunftspflicht besteht doch jetzt schon bei Straftatverdacht. Was will er denn bitte noch? Ein direktes Gesamtverzeichnius aller User, aller Provider. Und ein Log, das alle Vorgänge überwacht? Ich glaube es hackt!

    8. Nach der jetzigen Einführung des nunmehr geltenden Copyrights, sollten wir vielleicht erst mal sehen, ob wir mit diesem Gesetz überhaupt leben können. Wenn sich nämlich rausstellt, das jetzt unnötig Menschen kriminalisiert werden, sollte dann ggfls. tatsächlich noch mal über eine Änderung, diesmal allerdings zugunsten der Verbraucher nachgedacht werden. Gesetze, die nicht dem normalen Empfinden der Menschen entsprechen, werden nämlich nicht beachtet. Und sich von seinem gekauften Eigentum eine Digitale Kopie/Umwandlung in handlicheres Format/Neue Zusammenstellung machen zu wollen, Weil ihm das Produkt kostbar ist, empfinde ich als völlig normales menschliches Empfinden, oder einfach einen Mehrwert, der mit dem jetzigen hohen Verkaufpreis abgegolten sein sollte.

    9. Dadurch das man dem User entsprechende Rechte/Vorteile entzieht, ist in meinen Augen eine Kaufpreisreduzierung kopiergeschützter Ware notwendig. Und nicht eine Erhöhung des Preise, für die Erlaubnis Kopien besitzen zu dürfen. Auch diese Tatsache dürfte den vergangenen Umsatzrückgänge erklären. Kopier/abspielgeschützte CD's haben einige Vorteile für den Kunden verloren, und haben somit an Wert eingebüßt. Das er nun nicht bereit ist, für eine minderwertige Ware, eine schnellere Halbwertszeit, und geringeren Nutzwert den gleichen Preis zu zahlen, sollte doch sogar einem Hilfsschüler einleuchten.

    10. Jetzt auch noch das Kopieren von Musikstücken, die gesendet werden, zu untersagen, ist der Gipfel der Frechheit. Denn sie sind nicht kopiergeschützt UND wir zahlen unsere GEZ Gebühren dafür. Natürlich sind dem guten Mann auch hier wieder die digitalen Sendeformate ein Dorn im Auge, da hier kein Qualitätsverlust auftritt. Nur es sind per Definiton Radioosender. Und die Zukunft läßt sich dummerweise nicht aufhalten, irgendwann werden alle Fernseh/Radioübertragungen digital sein. Und da dem Kunden nur analoge Speicherung zu erlauben, mutet hier einmal mehr als blanker Hohn an.

    Also, ich sehe mit diesem Vorschlägen keinen, den der gute Herr nicht an den Karren pinkelt. Sogar die GEMA und die GEZ hat sich in dem Augenblick rechtlich überlebt, wenn die Vorschläge 1:1 umgesetzt werden.

    Der Politiker, der diesen Vorschlägen zustimmt, ist entweder blind, oder ihm sind Münzen auf die Augen gelegt worden.

    Und ich fürchte, von diesen Nasen wird keiner die Situation so weit überblicken, wenn der Herr wieder mal mit dem Killerargument "Arbeitsplätze" kommt, hier nicht bei allen Vorschlägen wieder mal immer abzunicken.

    Na und. Wie viele Arbeitsplätze gibt's denn bitte schön in diesem "Industriezweig". Mehr als in der Rohlingherstellung, in den Abteilungen die CD-Brenner, DVD-Brenner herstellen. Wieviele Plätze gibt's dagegen bei T-Online, im DSL Sektor?

    Was kommt denn bitte als nächstes. Ist es denn dann in 10 Jahren soweit, das wir ähnlich wie die Kirchensteuer, eine Zwangsabgabe an die gebeutelete MI leisten müssen. Ich sage ähnlich, denn von der Kirchensteuer kann man sich befreien lassen.

    Kommt dann irgendwann mal die DRM Polizei vorbei, und exekutiert publikumswirksam jeden, der mehr als 100 Mp3 Lieder auf seinem nicht TCP (TCPA) Sytem hat.

    Wo soll das bitte aufhören?

    Ist Musikkopieren schlimmer als Vergewaltigung und Mord? Teuer soll es ja werden!

    Was macht man mit den 100.000 schuldigen Straftätern?

    Könnten 1.000.000 Selbstanzeigen den Unsinn aufhalten? Nach der neuen Gesetzeslage sind Privatkopien Straftaten, und müssen behandelt werden!

    Wie weit soll diese Farce noch getrieben werden?

    Wie schlimm ist Musikkopieren wirklich?

    Mit WELCHEM Verbrechen ist es vergleichbar? Ich bitte besonders über letzten Punkt mal intensiv nachzudenken, und dann auch die zivilrechtlichen Klagen nicht größer Ausfallen zu lassen, als in anderen vergleichbaren "Straftaten"

  4. Re: Analoge Kopie reicht?

    Autor: M.Kessel 18.09.03 - 14:14

    Mucki schrieb:
    >
    > Entschuldigung,
    >
    > wer von euch hat denn noch ein analoges Aufnahme
    > / Wiedergabe-Gerät, wie z.B. Kassettenrecorder?
    > Sorry, aber ich bin mit CD, DVD-Brenner und
    > MiniDisc Recorder und Player im Auto überhaupt
    > nicht in der Lage eine analoge Kopie herzustellen.
    >
    > Mucki

    Nope. Ich habe ja noch nicht mal einen CD-Player, DVD-Player, oder ähnlich veralteten Kram.:D

    Selbst meine "analogen Kopien" von Schallplatten sind digitale Wav-Files.

  5. Diskusion ohne "Scheuklappen"

    Autor: M.Kessel 18.09.03 - 14:32

    HAL9000 schrieb:
    > Mich wuerde ja auch interessieren, mit wem der
    > die Lage offensichtlich voellig verkennende Herr
    > Gebhardt die "offene und vorbehaltlose
    > Diskussion ohne Scheuklappen" fuehren will -
    > ganz sicher nicht mit uns Konsumenten, die
    > einige 100 retail CDs und DVDs besitzen, aber
    > irgendwie keinen Sinn darin sehen, fuer den 4.
    > Remix von "Sympathy For The Devil" (billig mit
    > dem Synthi abgemischt) noch mehr Geld
    > auszuspucken.

    Stimme dir zu. Ich kaufe übrigens grundsätzlich nur noch CD's ohne Kopierschutz,. was das Angebot recht einschränkt. Aber sie wollen es ja nicht anders.

    -----

    Der gute Mann hat übrigens in der Hinsicht ein sehr, sehr schweres Problem. Wer Diskusionen ohne Scheuklappen führen möchte, muß erst mal die Eigenen abnehmen.

    Und das "Scheuklappenabnehmen", kann ich in seinem Artikel nun wirklich in keinster Weise bemerken. Gibt es auch nur EINE Stelle, in denen der gute Mann auch mal Konsumenten, Künstlern, oder Radiosendern entgegenkommt?

    NEIN!

    Sorry, aber mit derart "betriebsblinden" Menschen ist eine normale Diskusion schon so gut wie unmöglich, ---- von einer Diskusion ohne Scheuklappen mal ganz zu schweigen.

    Sein "Beitrag" zur Diskusion mutet eher wie eine total verhärtete Kampfansage an. AN Verbraucher, an Radiosender, an die GEZ uns GMA, an die Künstler, und an die Welt im allgemeinen. :D

    Gruß Michael

  6. Re: Phonoverbände fordern Abschaffung der Privatkopie

    Autor: Martin 18.09.03 - 15:46

    STephan schrieb:
    >
    >
    > >
    > > Bitte? Wo hast du die 7 Euro her? Ich bezweifle,
    > > dass eine CD so teuer sein MUSS, um einen
    > > angemessenen Gewinn zu haben. Schließlich waren
    > > CDs früher noch lange nicht so teuer - nagten
    > > die Leute damals alle am Hungertuch?
    >
    > DIe 7 Euro waren auf eine CD bezogen die im VK
    > 15 Euro kostet.

    Hm, wie kommst du darauf, dass eine CD im Verkauf 15 Euro kostet? Irgendwie kapiere ich deine Aufschlüsselung nicht.


    > Das is eigentlich der Standardpreis. 18 Euro is
    > meist schon eine Doppel CD oder wo kaufst Du
    > Deine CDs?

    Ich kaufe schon lange keine CDs mehr im regulären Handel. Die letzten erwarb ich alle über Ebay.


    > Und dass da nur 7 Euro übrig bleiben weiss ich
    > deshalb weil ich alle 6 Monate meine Abrechnung
    > bekomme...

    Wie willst du denn anhand deiner Abrechnung (was für eine Abrechnung?) feststellen, wieviel Gewinn eine Institution bekommt? Wie kannst du das aufschlüsseln?


    > > > Vor allem wenn Du bedenkst dass nicht alle
    > > Künstler
    > > > mal eben für drei WOchen ins Studio gehen
    > > > irgendwelche 08/15 Songs einsingen und das
    > dann
    > > > unter die Leute bringen, sondern dass in so
    > > > einer CD teilweise jahrelange Arbeit steckt.
    > >
    > > Hm, komischerweise höre ich diese Arbeit heute
    > > nicht raus... Zudem schätze ich, dass ein
    > > Großteil der heutigen "Stars" nur einige Wochen
    > > bis Monate braucht, um eine CD auf den Markt zu
    > > werfen. Ich denke da nur an "Deutschland sucht
    > > den Superstar".
    >
    > Wie ich schon sagte: NICHT ALLE machen das so
    > wie unsere tollen Superstars. Und wer sich so
    > einen Dreck kauft der ist nun wirklich selber
    > schuld und nicht mehr zu retten. Ich redete von
    > Musikern und nicht von irgendwelchen
    > dahergelaufenen Möchtegernschumis und Plärrgören.

    Ok. Es hörte sich nur so an, als ob du die 18 Euro heute damit rechtfertigen würdest, dass eine CD viel Arbeit bedeuten kann.

    Martin

  7. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: Martin 18.09.03 - 15:53

    4n|)R34$ schrieb:
    >
    > Außerdem gibt es immer Leute, die nicht ALLE
    > Threads zu einem Oberbegriff (in diesem Fall die
    > MI) durchlesen, sondern nur den aktuellen
    > Thread. Deshalb ist ein Mehrfachposting sogar
    > sinnvoll, damit ALLE über die Zukunft der Musik
    > informiert werden ... ;-)

    Wenn du so argumentierst, könnte ich all das, was ich bisher schrieb, noch mal schreiben, da nicht alle Leute den aktuellen Thread lesen. ;)

    Martin

  8. Pornoindustrie fordert Abschaffung des privaten Geschlechtsverkehrs...

    Autor: lalalalala 18.09.03 - 16:22

    ...denn die entgangenen Einnahmen gehen in die Billiarden!

    Das kann doch nicht sein!

  9. Re: Phonoverbände fordern Abschaffung der Privatkopie

    Autor: Martin 18.09.03 - 16:28

    JTR schrieb:
    >
    > Nein ich widerspreche mir nicht, ich sagte
    > anstatt die User von solchen Techniken zu
    > verklagen, sollte man das Verbreiten solcher
    > Techniken unterbinden. Gäbe es keine P2P und
    > keine Brennprogramme die Kopierschütze umgehen
    > könnten, dann wäre das Problem schon erheblich
    > eingedämmt.

    Nur sind P2P-Tauschbörsen prinzipiell nicht illegal, sondern Inhalte, die entsprechend geschützt sind und darüber getauscht werden. Wenn es keine P2P-Tauschbörsen und keine Brennprogramme gäbe, die einen Kopierschutz umgehen könnten, wozu sollte es dann einen Kopierschutz geben?

    Martin

  10. Re: ab in den Orcus

    Autor: Martin 18.09.03 - 16:31

    Executor17361 schrieb:
    >
    > und bei der derzeitigen Situation glaube ich
    > nichtmehr an die Demokratie (die nicht so
    > vermögende Mehrheit muss die vermögende
    > Minderheit beim erhalt ihres vermögens helfen (
    > abschaffung Vermögenssteuer, Gesundheitsreform,
    > ...).
    >
    > bei den anwälten die die MI sich leisten kann
    > finden die mit Sicherheit einen Grund es doch zu
    > schließen. (z.b. ähnlichkeit des Namens).

    Ich würde es drauf ankommen lassen. Eigentlich sollte die Lobby, die sich für einen Erhalt der Privatkopie einsetzt, groß genug sein, um hinter jemandem zu stehen, der aktiv etwas unternimmt. Oder?
    Und sollte es bei der Domain anti-ifpi.de Probleme geben, gibt man dem Kind halt einen anderen Namen, z. B. pro-privatkopie.de.

    Martin

  11. Re: Analoge Kopie reicht?

    Autor: Martin 18.09.03 - 16:49

    Thilo Mohr schrieb:
    >
    > Ihr überseht dabei, daß eine Datei auf einem PC
    > eine digitale Kopie darstellt.

    Nein. Es kommt drauf an, mit welchem Mittel - eben analog oder digital - eine Musikdatei kopiert wurde. Gegen analoge Kopien hat die MI ja nichts - und die darf man auch auf CD brennen.


    > Und diese wäre dann illegal -- egal, ob sie auf
    > analogem (Aufnahme über Anlage) oder
    > digitalem (Kopierschutz geknackt) Weg zustande
    > gekommen ist.

    Nein, sehe ich nicht so. Demnach wäre ja auch eine analog gemachte Aufnahme illegal, sofern man sie auf einen digitalen Träger kopiert.


    > Durch diesen Gesetzesvorschlag wird JEDER, der
    > auf der Festplatte eine Kopie eines
    > Musikstücks zu liegen hat, AUTOMATISCH zum
    > Besitzer einer illegalen Kopie und
    > damit zum Verbrecher.
    >
    > DAS ist die eigentliche Gefahr dieser
    > Gesetzesnovelle!

    Das stimmt aber nur, wenn sich auf der Platte Kopien von Songs befinden, die man nicht auf CD hat bzw. die darauf kopiergeschützt sind.

    Martin

  12. Re: Musikindustrie fordert Abschaffung der Privatkopie

    Autor: Martin 18.09.03 - 16:53

    4n|)R34$ schrieb:
    >
    > ORIGINALTON GEBHARDT AUF DER IFA:
    >
    > "Sie haben richtig gehört: Auch ich habe früher
    > Musik mitgeschnitten. Aber: Die besten Songs
    > habe ich anschließend gleich gekauft, und zwar
    > in Marions Schallplattenboutique in Frankfurt."
    >
    > Kann man den dann nachträglich noch anzeigen??
    > So ein widerlicher Raubkopierer!!!
    > So etwas gehört eingesperrt!!!
    >
    > Und dann den Moralapostel spielen .... Arschloch!

    Moment! Auch wenn ich diesen Herrn Gebhardt nicht allzu sympathisch finde und ihm in vielen Punkten widerspreche, so handelte es sich früher um *analoge* Medien. Dagegen hat die MI aber nichts, erlaubt Kopien davon auch nach wie vor. Worum es aktuell geht, sind *digital* gespeicherte Songs.

    Martin

  13. Re: Pornoindustrie fordert Abschaffung des privaten Geschlechtsverkehrs...

    Autor: Michael 18.09.03 - 17:42

    Hey, das ist ein richtig guter Beitrag! Der gefällt mir! Nur ist leider das Bu**en nicht urheberrechtlich geschützt! Aber diese Regierung bringt das auch noch!

  14. Re: Also, dazu fällt mir wirklich kam noch was ein.

    Autor: Martin 18.09.03 - 17:51

    M.Kessel schrieb:
    >
    > Ich habe ehrlich gesagt selten so eine
    > Ansammlung von hirnfreien Vorschlägen gelesen,
    > wie in diesem Aktionspapier.

    Ich will jetzt nicht auf all deine Punkte eingehen, da ich mit deiner Meinung konform bin, aber einige Anmerkungen mache ich dennoch.


    > 2. Wenn miich jemand in dieser Art als
    > "Verbrecher" und "Krimmineller" tituliert, ist
    > das Vertrauensverhältnis, und damit die
    > Grundlage von Kaufverträgen hinfällig. Ich bin
    > nicht bereit, mit jemandem der mich solcherart
    > beschimpft, einen Kaufvertrag abzuschliessen.
    > D.h. ich werde ich Zukunft um alle Firmen, die
    > dieser gute Mann vertritt einen sehr weiten
    > Bogen machen, bis sich die Firmen selber von
    > diesem Mann, und seinen Vorschlägen
    > distanzieren. Ich kann auch nur jedem empfehlen,
    > jetrzt in die Konsumverweigerung zu gehen.

    Ich bin gespannt, ob das so hinhaut, wenn ich daran denke, wie schnell gerade Kiddies zu der neuesten Platte von Alexander, Daniel K. und Co. greifen.


    > 3. Die Künstler will er auch noch mehr knebeln,
    > als er das jetzt schon macht. Am liebsten wäre
    > es ihm wahrscheinlich, wenn sie ihre Musik noch
    > nicht mal mehr über Internet anbieten könnten.

    Auf http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,263051,00.html findet sich ein interessantes Interview mit Judith Lefeber, die sicherlich Superstar geworden wäre, wenn sie nicht vorzeitig aus "Deutschland sucht den Superstar" (freiwillig) ausgeschieden wäre.
    Ein Zitat von ihr: "Ja, die Erkenntnis, dass diese Castingshows der falsche Weg sind, um berühmt zu werden. Wenn jemand das Talent hat, muss er erst einmal selbst an sich arbeiten und dann andere davon überzeugen. Aber eben ohne die Dramaturgie, die einem das Fernsehen vorschreibt. Diese Shows wollen Blut, Neid und Tränen zeigen und verkaufen eine falsche Realität."
    Überhaupt war mir diese Judith von allen am sympathischsten.


    > 4. Die Radiosender sollen gleichzeitig auch noch
    > "abgestraft" werden, in denen man ihnen schlicht
    > untersagt, Musik zu spielen, die den Herren
    > nicht passt.

    Wie heißt hier die Analogie zu Pressefreiheit?


    > Das wird dann wahrscheinlich ältere
    > aber bessere Musik sein, oder die unabhängiger
    > Künstler. Gleichzeitig soll wahrscheinlich das
    > Dauergedudel von neuen Liedern noch verstärkt
    > werden.

    Ack. Das wäre absolut fatal.


    > 5. Die These, das uns analoge Aufnahmen in 21.
    > Jahrhundert ausreichen sollen als Kopien, finde
    > ich mehr als befremdlich, Nein, eher sogar als
    > eine Unverschämtheit.

    Eine Unverschämtheit sondergleichen.


    > Das ist ungefähr so, als
    > hätte man, damals im Zeitalter der Schallpatten
    > und Kassetten, die Kunden zwingen wollen,
    > Tonaufzeichnungen wieder auf Drahtspulen
    > vorzunehmen. Er hat anscheinend nicht erkannt,
    > das in Zukunft das digitale Medium das analoge,
    > auch im Privatbereich komplett ersetzen wird,
    > und somit eine legale Kopie, auch auf digitalem
    > Wege legal bleiben muß. Oder erhat es erkannt,
    > und will noch mehr Geld einstecken, was
    > wahrscheinlicher ist.

    Es ist absolut wahrscheinlicher.


    > 6. Da ihm im Moment die
    > Schadensersatzforderungen in Deutschland zu
    > klein erscheinen, will er unbedingt ein Modell
    > wie in den USA einführen. Das würde es ihm auch
    > hier ermöglichen so unsinnige Forderungen von
    > 150.000 Euro pro Lied zu erheben, und auch
    > durchzusetzen. Super!

    Nun, wenn er sich nach den USA richten sollte, sollte er sich auch danach richten, indem von kopiergeschützten Un-CDs mit DRM beliebig oft gerippt werden darf. Denn eine solche CD kommt demnächst in den USA heraus.


    > Also erst sind wir alle
    > pauschal schuldig, und er braucht fast nur naoch
    > E-Mails an alle DSL-Vielbenutzer rumzuschicken,
    > und dann sollen wir auch noch, wenn wir nicht
    > beweisen können, das wir unschuldig sind,
    > utopische Beträge bezahlen. Gut ausgedacht.

    Ob diese Rechnung aufgeht, wenn tausende von Usern gegen dieses kundenfeindliche Gesetz verstoßen und nicht zahlen werden? Wer will diese User denn alle einsperren? LOL

    ...


    > Der Politiker, der diesen Vorschlägen zustimmt,
    > ist entweder blind, oder ihm sind Münzen auf die
    > Augen gelegt worden.

    Gewiss kommt das hier und da vor.


    > Ist Musikkopieren schlimmer als Vergewaltigung
    > und Mord? Teuer soll es ja werden!

    Leider ist es nach wie vor so, dass Handlungen, die der Wirtschaft schaden, schlimmer bestraft werden als Personenschäden, z. B. Mord, Körperverletzung. Perverse Gesetzgebung, aber was soll man machen?

    Martin

  15. Re: Also, dazu fällt mir wirklich kam noch was ein.

    Autor: MI-VAMPIR 18.09.03 - 18:27

    Ich stimme da vollkommen zu!

    Anbei die aktuelle Entwicklung auf Seiten der "Gesetzgebungsorgane":

    Quelle: http://www.chip.de/news/c_news_10911301.html

    Bund prüft Recht auf Privatkopie bei geschützter CD

    [Volltext entfernt (redaktion@golem.de)]

    LEGALIZE PRIVATKOPIEN!!!

    MI-VAMPIER

  16. Kundenbehandlung?

    Autor: Ex-Kunde 18.09.03 - 18:50

    Also, die Firma, bei der ich arbeite, vertritt in etwa folgende Philosophie: "Der Kunde steht im Mittelpunkt aller unserer Überlegungen. Wir tun das Menschenmögliche, um seine Wünsche zu erfüllen. Denn der Kunde zahlt unser Gehalt, er ist unsere Existenzberechtigung."

    Die MI dagegen meint, mit Großinquisition und autoritärstem Gehabe den Kunden bis ins letzte gängeln zu müssen. Damit sollen dann die Profite maximiert werden. Nur, die Rechnung wird nicht aufgehen. Wenn meine Verbraucherrechte auf Null reduziert werden, werde ich meinen Konsum auf Null zurückführen. Im Gegensatz zu anderen Dingen ist Musik nämlich nicht lebensnotwendig bzw. ich habe eine genügend große Sammlung, mit der ich auskommen kann.

    Bin gespannt, was dann als Nächstes kommt. Wenn dann nämlich die Umsätze immer noch mau sind, wird man gewiss nicht selbstkritisch werden, sondern auf dem eingeschlagenen Weg weitermachen. Z.B. Vorschriften wie oft eine CD gehört werden darf, bis man sich ein neus Exemplar zulegen muss. Gesetzliche Verpflichtung, soundsoviele CDs pro Monat zu kaufen, egal ob man überhaupt Musik hört poder nicht. usw. usw.

  17. Re: Also, dazu fällt mir wirklich kam noch was ein.

    Autor: Martin 18.09.03 - 18:57

    MI-VAMPIR schrieb:
    >
    > Ich stimme da vollkommen zu!
    >
    > Anbei die aktuelle Entwicklung auf Seiten der
    > "Gesetzgebungsorgane":
    >
    > Quelle:
    > http://www.chip.de/news/c_news_10911301.html
    >
    > Bund prüft Recht auf Privatkopie bei geschützter
    > CD
    >
    > [Volltext entfernt (redaktion@golem.de)]
    >
    > LEGALIZE PRIVATKOPIEN!!!

    Nun, DRM fände ich in diesem Fall gar nicht schlecht, wenn man auch weiterhin CDs für verschiedene Anwendungszwecke (im Auto, fürs joggen, für Freunde) rippen kann. Somit würden nämlich die Urheberrechte gewahrt, und wer sich dann noch illegal verhält, soll halt bestraft werden.
    Aber: Es gibt Songs, die über den normalen Vertriebsweg gar nicht mehr oder nur schwer zu bekommen sind. Ich z. B. habe am Anfang über Napster viele solcher Titel runtergeladen. In diesem Fall kann der MI gar kein Schaden entstehen, ergo müsste sie in diesem Fall erst beweisen, dass ihr Schaden zugefügt worden wäre.

    Martin

  18. Re: CDs gehen natürlicherweise kaputt - Re: Phonoverbände fordern Abschaffung der Privatkopie

    Autor: MeinerEiner 19.09.03 - 12:13


    >
    > > und du vieleicht das verstehen?
    > > naja es ist anzunehmen das du einer dieser
    > > sogenannten PISA Schüler bist.
    > Nein mein kleiner, ich habe je ein Diplom in
    Kleiner? MUHAHAHA, wieder so ein Lebenserfahrener Rentierpulliträger
    > Mathematik, Informatik und Pädagogik, aber macht
    > nix.
    Nee stimmt, jetzt da wir wissen wie gebildet du doch bist und wie nichtig wir im Gegensatz zu dir sind macht das wirklich nichts.
    Da hat dich wohl jemand getroffen wa?


    Vielleicht ein kleiner Tip: das hier ist
    > kein Spielplatz für Spinner -
    Jawohl, hier haben nur hochintelektuelle was zu suchen alle anderen gehören hier rauszensiert.
    Oder anders gesagt, alle sollen schön das gleiche sagen, damit sich keiner auf den Schlips getreten fühlt.
    Wie wäre es denn wenn wir dann auch gleich wieder Uniformen anziehen, damit bloß keiner anders aussieht als der andere?
    > > Sorry, aber da dir die Grundbegriffe einer
    > > Diskusion fremd zu seien scheinen ist dies eine
    > > logische Schlußfolgerung.
    > ???
    Daumen hoch!!!
    > Da würde ich mich an Deiner Stelle aber mal
    > etwas genauer erkundigen. Es soll schon
    > vorgekommen sein, daß die Herren in Grün vor der
    > Türe stehen und der Sohnemann dann vom Vati
    > kräftig den Arsch voll bekommt, wenn die
    > Hilfsbeamten der Staatsanwaltschaft mit einem
    > richterlichen Druchsuchungsbefehl winken. Und
    > alles nur, weil Sohnemann die Sache mit den
    > Privatkopien 1) so sieht wie Du und 2) in
    > einigen Forumsbeiträgen früherer Tage bekundet,
    > daß ihm das alles "sch..ßegal sei.

    Stimmt die Jungs in grün haben nichts besseres zu tun als den kleinen Sohnemann strammstehen zu lassen. Wenn er das Gewerbsmäßig machen würde könnte ich das ja noch nachvollziehen aber die haben, bei Gott, was besseres zu tun als einem jugendlichen oder Kind die Schuld an solchen eklatanten Vergehen nachzuweisen. Man wird sich erstmal auf die großen konzentrieren, weil da das Geld hängenbleibt und nicht beim kleinen Mann vonner Straße.

    Ansonsten bin ich natürlich auch gegen das Verbot, bevor es hier zu Unstimmigkeiten kommt.

  19. Re: Phonoverbände fordern Abschaffung der Privatkopie

    Autor: JangoLaJA 19.09.03 - 12:25

    Das ist purer Blödsinn was du da sagst. von diesen 18EUR bleiben im Schnitt ca 12,00EUR.
    So rechne das mal hoch auf ein paar Hunderttausend hoch dann kannst du feststellen das es total überzogen ist vom Preis her. Ich persönlich kenne keine Künstler die arm sterben werden im gegenteil die verdienen sogar viel zuviel. Neue Musik kommt ja uch nicht mehr nur irgendwelche Cover-Versionen von irgendwelchen grottenschlecht gesungenen Künstlern die sie uns dann als neue Version teuer verkaufen. Ich habe nicht soviel Geld für so ein Scheiss was auszugeben. Erst überlegen dann schreiben bitte.

  20. Re: CDs gehen natürlicherweise kaputt

    Autor: MeinerEiner 19.09.03 - 12:25

    nonobono schrieb:
    >

    > Wenn
    > man den Argumentationsversuchen eine Weile
    > folgt, dann stellt man fest, daß jeder - ob
    > wissend oder vollkommen verblödet - seinen Senf
    > abgibt. Darf er ja auch, führt aber leider dazu,
    > daß in einem Forum wie hier immer mehr Müll
    > diskutiert wird und ersthafte Diskussionen
    > ausbleiben.
    Ja das mit dem Müll das liegt wohl daran, dass du mit deiner "verbohrten"Meinung so was ja geradezu herausforderst.
    Und ernsthafte Diskussionen, nunja warst wahrscheinlich schon lange nicht mehr mit deinen Studiengenossen unterwegs oder?
    Da wären wir wieder beim Thema, versuch doch durchzuboxen, dass nur ein Personenkreis nach deinem Gusto hier posten darf aber dann wird es richtig lustig. Der elitäre Kreis würde sich schließen und der gemeine Pöbel könnte draußen bleiben, mann mann mann.
    Du bist einer dieser notorischen Besserwisser nach dem Motto:" Nein Herr Richter/Polizeibeamter, das ist so nicht richtig was sie da machen, ich habe mal gelesen...."
    Und dann auch noch wundern, wie?

    Schlichtweg geht es zum Schluß
    > darum, ob der Wortstamm von "wehren" mit "ä"
    > geschrieben würde.

    Mit "e"

  1. Thema
  1. 1
  2. 13
  3. 14
  4. 15
  5. 16
  6. 17
  7. 18
  8. 19
  9. 20
  10. 21

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim
  3. Hays AG, Thüringen
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21€
  2. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme