Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Networld
  4. Politik / Recht

Tauschbörsen verbieten - um unsere Kinder zu schützen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tauschbörsen verbieten - um unsere Kinder zu schützen?

    Autor: Golem.de 23.06.04 - 16:39

    Lawrence Lessig, Professur für Jura an der Stanford Universität und Vorstandsmitglied der Free Software Foundation, hat in dem Blog auf seiner Homepage auf einen Gesetzesentwurf des US-Senators Orrin G. Hatch aufmerksam gemacht: Nach dem Willen von Hatch sollen zukünftig nicht mehr unbedingt diejenigen von der Medien-Industrie verklagt werden, die urheberrechtlich geschützte Werke zum Up- oder Download anbieten, sondern vielmehr diejenigen, welche die Nutzer zu einem derartigen Verhalten anstiften. Hat Hatch mit seinem Vorschlag Erfolg, könnte dies unter anderem ein Verbot von P2P-Software mit sich bringen.

    https://www.golem.de/0406/31924.html

  2. *blubb*

    Autor: jaja 23.06.04 - 16:45

    /trollmode on

    Ja klar ... und dann sollten ja noch Autokonzerne verklagt werden, weil sie dazu anstiften, Menschen im Straßenverkehr zu töten.
    Und Küchenmesserhersteller: alles bloß Vorwand, von wegen Verwendung im Haushalt.
    Und Pharmakonzerne. Schließlich macht Hustensaft süchtig.

    Oder kurz zum wiederholten Male:

    Die spinnen, die Amis!

    /trollmode off

  3. Re: *blubb*

    Autor: ngc 23.06.04 - 17:00

    ACK, die haben echt einen extremen Hau weg :(

    Man sollte die Ami's verbieten, die greifen ohne beweise ganze Staaten an....

  4. Re: *blubb*

    Autor: Azrael 23.06.04 - 17:03

    verklagen wir doch einfach mal die MI, die schützen ihre CD`s und sonstigen Medien einfach nicht genug. Also sind sie Schuld, das diese Musik in "illegale" Musik ins netz gelangt.

  5. Re: *blubb*

    Autor: Ser Jaime 23.06.04 - 17:04

    "...ihnen erst gar nicht die Möglichkeit zu geben, gegen das Urheberrecht zu verstoßen."

    lol
    totaler schwachsinn

  6. Re: *blubb*

    Autor: m00n 23.06.04 - 17:12

    ich möchte die Kinder eher vor Chartmusik schützen, die hat e nur im Sinn den Kiddies einen Klingelton für 3,99€ anzudrehen

  7. Re: Tauschbörsen verbieten - um unsere Kinder zu schützen?

    Autor: Ranjo 23.06.04 - 17:13

    Sollte nicht jeder, der das Recht hat, eine Waffe zu besitzen auch das Recht haben, einen P2P-Client zu sein eigen zu nennen?

  8. Re: Tauschbörsen verbieten - um unsere Kinder zu schützen?

    Autor: Pete 23.06.04 - 17:16

    Ach ja,

    da sollten wir auch gleich:
    ... Rüstungskonzerne verklagen, weil diese ja schließlich Waffen bauen, mit denen andere Menschen getötet werden können.
    ... den Bauern verklagen der Tabak anbaut
    ... und die Alkoholindustrie getreu dem alten Motto: "Alkohol und Nikotin rafft die halbe Menschheit hin..."

    ...

    Liste unvollständig - lässt sich aber nach Belieben verlängern

  9. waffen verbieten um unsere kinder zu schützen (nt)

    Autor: pennbruder 23.06.04 - 17:18

    waffen verbieten um unsere kinder zu schützen

  10. Klingeltöne

    Autor: Thirsk 23.06.04 - 17:19

    Hast recht, Klingeltöne sind jawohl die Abzocke pur und auf den "Jugendsendern" sind ja ca. 70% Handywerbung... "Nur 3,99 €"

  11. Boykott

    Autor: StarXeD 23.06.04 - 17:26

    Heulen hilft nichts, das einzige was hilft ist die Selbstregulierung des Marktes.

    SIehe "Boykott Musikindustrie" beim CCC (www.ccc.de)

  12. Tauschbörsen verbieten - um unsere Kinder zu schützen?

    Autor: InSaNiTy 23.06.04 - 17:50

    Tja Kostenfalle Handy, wer sich abzocken läßt ist es aber selbst schuld. Kindern und Jugendlichen sollte meiner Meinung nach nur PrePaid Karten zur Verfügung stehen !!! Aber nicht vom Thema ablenken, ich bin gespannt, wann in unserm schönen Land mal wieder irgend ein Politiker auf diesen Gesetzesentwurf der Amis blickt und ganz fasziniert einen ähnlichen Antrag stellt. Wir adaptieren ja noch nicht genug von userem "großen" Bruder. Mir wird bei dem Gedanken schlecht...

  13. Orin Hatch

    Autor: K 23.06.04 - 17:52

    Der treibet ja auch jede Woche eine neue Sau durchs Dorf.
    Wie man sich wohl so fühlt als Vorschlagssau der MI?

  14. Gegen Microsoft vorgehen?

    Autor: Rohde 23.06.04 - 17:52

    Dann müßte man ja eigentlich gegen Microsoft vorgehen. In deren Produkt ist ja bekanntlich der Internet Explorer integriert. Mit diesem kann man auch auf urheberrechtlich geschützte Inhalte zugreifen, die irgendwelchen Webservern lagern. Man braucht ja nur mal bei Google "Index of" +mp3 +"hier den gewünschten Künstler eingeben" einzugeben.

  15. Absoluter Unsinn!

    Autor: taranus 23.06.04 - 18:07

    Wann werden "Die" es endlich begreifen?

    Die einzige Möglichkeit, Musikklau zu verringern, ist eine preislich angemessene Alternative, wobei die User sich die Titel offiziell ziehen können.

    Wenn nämlich die Kosten überschaubar sind, wird keiner mehr das Risiko eingehen, sich wegen eines Downloads strafbar zu machen.

    Aber die MI ist total besche.. siehe Musterbeispiel mit dem Namen Bieter Hohlen

  16. der Vorschlag hat ja seinen Sinn, aber vorher muss man ein Gesetz verabschieden, dass ..

    Autor: Andreas B. 23.06.04 - 18:26

    .. alle (Schuss)Waffen verbietet, denn sie stiften zum Töten
    an, und machen eine Verletzung des Bodyrights anderer
    erst möglich,

    natürlich inkl. * Waffen ;)

    vielleicht auch den mediaplayer von Windows,
    denn er macht es möglich Raubkopierte Songs zu hören !

    ich glaube selbst der US Supreme Court würde
    das Gesetz kippen, sollte es überhaupt vom Kongress sein OK bekommen,

    jaja "Orin Hatch" beweisst sich mal wieder als Stoiber
    der USA, kein populistisches Thema ist zu dreckig, um auf
    sich aufmerksam zu machen.

  17. Re: wo bleibt die atemsteuer ?!

    Autor: troll++ 23.06.04 - 19:16

    :)

  18. Re: wo bleibt die atemsteuer ?!

    Autor: Alpha 23.06.04 - 19:22

    Noch eine SPD Amtszeit musste schon noch abwarten ... nach der Kleidungs- und Nahrungssondersteuer kommt dann die Atemsteuer

  19. Re: Tauschbörsen verbieten - um unsere Kinder zu schützen?

    Autor: Fischi 23.06.04 - 19:25

    hmm..irgendwie steht doch am anfang was sinnvolles...
    warum nicht wirklich einen 'Wesenstest' beim Jugendlichen machen, ob er nicht gleich am ersten abend mit dem neuen super-foto-mms-schlagmichtot gerät beim viva schauen alles klingeltöne und logos bestellt...
    Da ist das doch fast genauso..weil ich glaube nicht, dass es den leuten bei den freunden vodafone etc. gefällt, wenn ihre kunden nicht zahlen können (klar irgendwann hat man genug gepfändet, aber ob das nicht auch etwas zuviel aufwand ist)
    udn (lange rede kurzer sinn)...
    wenn einer ein filesharing prog / system benutzt muss er doch auch selber wissen (wie der jugendliche mit dem handy, was ausser eierschaukeln fast alles kann) was er damit macht, oder? gut mann ja ich bin ja nicht total naiv, ABER man kann auch legale sachen tauschen ;)
    Naja..finde ich irgendwie aber einen guten vergleich.

  20. Re: *blubb*

    Autor: chef 23.06.04 - 20:11

    ...Demokratie (von griech. demos "Volk" und kratein "herrschen") bezeichnet eine Herrschaftsform, in der die Staatsgewalt vom Volk ausgeht (Volkssouveränität). Dies kann entweder unmittelbar in Abstimmungen und Volksentscheiden geschehen oder durch Wahl von Repräsentanten...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Demokratie
    Hm aber was haben wir hier in .de ? oder die die in .us ...
    Der Deffinition nach sicher keine Demokratie ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
  3. EHRMANN AG, Oberschönegg
  4. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
    5G-Antenne in Berlin ausprobiert
    Zu schnell, um nützlich zu sein

    Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
    Von Achim Sawall und Martin Wolf

    1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
    2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
    3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    1. Lufttaxi: Volocopter hebt in Stuttgart ab
      Lufttaxi
      Volocopter hebt in Stuttgart ab

      In Stuttgart ist der Volocopter erstmals in einer europäischen Innenstadt abgehoben. Rund vier Minuten befand sich das Flugtaxi in der Luft. Für kommerzielle Flüge fehlt jedoch noch die Genehmigung.

    2. Pixel: Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt
      Pixel
      Googles neue Kamera-App vom Pixel 4 geleakt

      Programmierer haben sich die geleakte neue Version von Googles Kamera-App genauer angeschaut und einige Verbesserungen in der Benutzerführung entdeckt. Zudem sollen Nutzer die automatischen Hinweise während der Aufnahme abschalten können.

    3. Wikileaks: Assange kommt nicht frei
      Wikileaks
      Assange kommt nicht frei

      Eigentlich endet Julian Assanges Freiheitsstrafe am 22. September. Eine Richterin entschied jedoch, dass er auch nach dem Verbüßen seiner Haftstrafe im Gefängnis bleiben muss.


    1. 15:47

    2. 15:11

    3. 14:49

    4. 13:52

    5. 13:25

    6. 12:52

    7. 08:30

    8. 18:01