1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FFII kritisiert Übereinkommen…

Nicht alles im Leben ist kostenlos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: jarod1701 23.10.07 - 16:29

    MS hat sich die Spezifikationen ausgedacht, also können sie auch Geld dafür verlangen.

    Wo liegt das Problem ?

  2. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: planlos1 23.10.07 - 16:32

    jarod1701 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MS hat sich die Spezifikationen ausgedacht, also
    > können sie auch Geld dafür verlangen.
    >
    > Wo liegt das Problem ?


    sehe ich genauso... wäre doch nur der rechtsklick nicht patentiert *seufz*

    sicherlich hat MS einiges vorangeschoben wo OS noch in Kinderschuhen steckte. Doch leider sollte man die gefährdete Spezies doch retteen anstatt ausslöschen?

  3. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: smilingrasta 23.10.07 - 16:40

    planlos1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > jarod1701 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > MS hat sich die Spezifikationen ausgedacht,
    > also
    > können sie auch Geld dafür
    > verlangen.
    >
    > Wo liegt das Problem ?
    >
    > sehe ich genauso... wäre doch nur der rechtsklick
    > nicht patentiert *seufz*
    >
    > sicherlich hat MS einiges vorangeschoben wo OS
    > noch in Kinderschuhen steckte. Doch leider sollte
    > man die gefährdete Spezies doch retteen anstatt
    > ausslöschen?

    Ich sehe bei M$, im speziellen bei Windows, wirklich so gut wie garnichts, was Redmond selber "erfunden" hat.

    10000 USD für den Zugang zu Schnittstellen zu bezahlen ist doch ein purer Witz. Wer soll das denn bezahlen können?
    Mal wieder geschickt eingefädelt von M$.

  4. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: jarod1701 23.10.07 - 16:54

    > Ich sehe bei M$, im speziellen bei Windows,
    > wirklich so gut wie garnichts, was Redmond selber
    > "erfunden" hat.

    Aber es ist in deren Besitz. Wenn sie es also eingekauft haben, haben sie dafür Geld bezahlt. So oder so, es gehört ihnen und hat Geld gekostet.



  5. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: Metzlor 23.10.07 - 17:53

    jarod1701 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich sehe bei M$, im speziellen bei
    > Windows,
    > wirklich so gut wie garnichts, was
    > Redmond selber
    > "erfunden" hat.
    >
    > Aber es ist in deren Besitz. Wenn sie es also
    > eingekauft haben, haben sie dafür Geld bezahlt. So
    > oder so, es gehört ihnen und hat Geld gekostet.

    Naja eingekauft oder von nicht patentierten Open Source übernommen, da ist ein unterschied. MS kann von nicht patentierten Open Source die Ideen (incl. Code) übernehmen, umgekehrt geht es aber nicht.
    OK Code übernehmen darf MS nicht, aber wer weiß das schon ob sie es machen, denn schliesslich ist ihr Code nicht frei zugänglich und wer kann es dann kontrollieren.

    Das Problem ist, das bei der EU, mehr DaU`s als wissende sitzen. Sie werden beraten und gut ist, aber entscheiden tun zu oft DaU`s.

  6. Re: Nicht alles im Leben kostet was

    Autor: a free man 23.10.07 - 17:54

    jarod1701 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MS hat sich die Spezifikationen ausgedacht, also
    > können sie auch Geld dafür verlangen.
    >
    > Wo liegt das Problem ?

    Spezifikationen ausgedacht oder von Anderen kopiert?!?!?
    Hier sind die Grenzen sehr verwischt. Das Problem liegt an dem Monopol, massiever Wetbewerbshinderung und ueberteurten Produkten.

  7. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos - vor allen Dingen von Microsoft

    Autor: maw 23.10.07 - 19:22

    Korrekt müsste es heißen: Microsoft hat sich alles zurechtgeklaut.

  8. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: C. Cretemaster 23.10.07 - 20:24

    jarod1701 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MS hat sich die Spezifikationen ausgedacht, also
    > können sie auch Geld dafür verlangen.
    >
    > Wo liegt das Problem ?

    Darin, dass MS nicht irgendeine Firma ist, sondern ein Monopolist, der schuldig befunden wurde, seine marktbeherrschende Stellung in wettbewerbsverzerrender Weise missbraucht zu haben.

    Solcher Missbrauch besteht unter anderem darin, sich Spezifikationen auszudenken, die keiner implementieren kann und/oder darf, um Interoperabilitaet mit dem eigenen Produkt zu behindern.

    So,und jetzt noch einmal im Soundbite-Format fuer Fanboys:

    "Monopolisten haben besondere Pflichten."

  9. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: RoDD 24.10.07 - 00:54

    ..ja genau vielleicht schafft es mal jemand Suaerstoff zu patentieren dann dürfen wir alle fürs atmen zahlen...

    ...genau nicht alles is umsosnt...

    PS. nicht gleich lachen...es gibt schon Patente auf Pflanzen und Microorganismen (die es schon zuvor inde der Natur gab!)

    Gruß

  10. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: mirolfm 24.10.07 - 10:03


    > Ich sehe bei M$, im speziellen bei Windows,
    > wirklich so gut wie garnichts, was Redmond selber
    > "erfunden" hat.
    >
    > 10000 USD für den Zugang zu Schnittstellen zu
    > bezahlen ist doch ein purer Witz. Wer soll das
    > denn bezahlen können?
    > Mal wieder geschickt eingefädelt von M$.


    wer die 10.000 dollar nicht locker machen kann wird sich wohl nicht direkt anschicken können ms konkurrenz machen zu können.
    sorry, aber die 10K kann ein jungunternehmer schnell mal aufstellen.

  11. welchen sinn hat dein beitrag?

    Autor: alternative 24.10.07 - 10:05

    mirolfm schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > wer die 10.000 dollar nicht locker machen kann
    > wird sich wohl nicht direkt anschicken können ms
    > konkurrenz machen zu können.

    hä?

    > sorry, aber die 10K kann ein jungunternehmer
    > schnell mal aufstellen.

    doppel-hä?


  12. Re: welchen sinn hat dein beitrag?

    Autor: Hans Wurst 24.10.07 - 10:25

    alternative schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mirolfm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > wer die 10.000 dollar nicht locker machen
    > kann
    > wird sich wohl nicht direkt anschicken
    > können ms
    > konkurrenz machen zu können.
    >
    > hä?
    >
    > > sorry, aber die 10K kann ein
    > jungunternehmer
    > schnell mal aufstellen.
    >
    > doppel-hä?
    >

    mal anders: Kann irgendein Unternehmer seine MA bezahlen wenn die Software super dupi zum freien Download im Netz steht? Irgendwo muss Kohle herkommen und die fällt nicht vom Himmel! Wenn ich also meine Software möglichst gewinnbringend Verkaufen möchte muss ich auch manchmal investieren.

  13. Re: welchen sinn hat dein beitrag?

    Autor: Löffelmeister 24.10.07 - 10:35

    Hans Wurst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mal anders: Kann irgendein Unternehmer seine MA
    > bezahlen wenn die Software super dupi zum freien
    > Download im Netz steht? Irgendwo muss Kohle
    > herkommen und die fällt nicht vom Himmel! Wenn ich
    > also meine Software möglichst gewinnbringend
    > Verkaufen möchte muss ich auch manchmal
    > investieren.

    Schon mal an freie Software gedacht?

    Auf der einen Seite bedient sie Microsoft gerne dort, aber wenn es darum geht etwas zurückzugeben, dann wollen sie extra abkassieren.

    Schnittstellen und Protokollspezifikationen sollten generell frei sein, dann hätte jeder die gleichen Chancen. Geld verdienen sollen die Firmen mit ihrer Software, nicht mit ihrer Monopolstellung und Gängelung anderer.

  14. Re: welchen sinn hat dein beitrag?

    Autor: Hans Wurst 24.10.07 - 11:16

    Löffelmeister schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Schon mal an freie Software gedacht?
    >
    > Auf der einen Seite bedient sie Microsoft gerne
    > dort, aber wenn es darum geht etwas zurückzugeben,
    > dann wollen sie extra abkassieren.
    >
    > Schnittstellen und Protokollspezifikationen
    > sollten generell frei sein, dann hätte jeder die
    > gleichen Chancen. Geld verdienen sollen die Firmen
    > mit ihrer Software, nicht mit ihrer
    > Monopolstellung und Gängelung anderer.

    Mit welcher Begründung? Warum muss MS seine Schnittstellen zur freien Verwendung bereitstellen? Ich sehe da keinen Grund, außer dass ein erheblicher Teil der OSS-Comunity soetwas als selbstverständlich ansieht. Ob ein Unternehmen Geld für seine Spezifikationen nimmt oder nicht bleibt doch dessen freie Entscheidung. Genauso ob es open Source wird oder eben closed Source...

  15. Re: welchen sinn hat dein beitrag?

    Autor: Löffelmeister 24.10.07 - 13:39

    Hans Wurst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit welcher Begründung? Warum muss MS seine
    > Schnittstellen zur freien Verwendung
    > bereitstellen? Ich sehe da keinen Grund, außer
    > dass ein erheblicher Teil der OSS-Comunity soetwas
    > als selbstverständlich ansieht. Ob ein Unternehmen
    > Geld für seine Spezifikationen nimmt oder nicht
    > bleibt doch dessen freie Entscheidung. Genauso ob
    > es open Source wird oder eben closed Source...

    Nicht MS, jeder sollte das müssen.
    Um allem Wettbewerbern die gleichen Chancen zu geben, finde ich eine gute Begründung.

  16. Re: Nicht alles im Leben ist kostenlos

    Autor: Alter Entwickler 02.11.07 - 11:10

    smilingrasta schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 10000 USD für den Zugang zu Schnittstellen zu
    > bezahlen ist doch ein purer Witz. Wer soll das
    > denn bezahlen können?

    Wo lebst Du? Klar, im Bereich OS, Office etc. ist Software billig. Aber geh mal in den professionellen Bereich, da sind 10.000 Euro wirklich Peanuts. Frag zum Beispiel mal SAP nach ihren Preisen. Da gibst Du deutlich mehr aus - ohne irgendwelche Schnittstellen zu bekommen. Ihre Schnittstellen gibt SAP nämlich gar nicht raus. Genauso Oracle un ddie meisten anderen Firmen auch, die ihre Software für Geld verkaufen.

    Die Diskussion hier ist wirklich witzlos. Golem verkommt leider immer weiter zu einem zweiten Heise-Forum, wo 95 % der Leute laut tönen, aber nur Ahnung auf Niveau der Volkshochschule haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DENIOS AG, Bad Oeynhausen
  2. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  3. HYDRO Systems KG, Biberach / Baden
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Unterföhring, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3070 VENTUS 2X 8G OC für 749€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de