1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vergütungsstudie: IT-Berater werden…

Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: wichti 23.10.07 - 17:46

    ... merkwürdig, merkwürdig. Bei einem richtigen Fachkräftemangel müssten doch die Gehälter mehr als nur läppische 0.5% steigen. Ein Schelm wer Böses dabei denkt :)

  2. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: Schell 23.10.07 - 17:54

    Jo!

    Wer will denn in Deutschland auch arbeiten als Fachkraft? Erst kostet mich mein Wirtschaftsinformatikstudium pro Semester 600 Euro damit ich dann mit weniger als 2000 Euro netto ne Familie ernähren soll? Wo ein Lokführer das schon verdient?

    Vieles liegt hier im argen. Wenn man nach 20-22 Jahren Schulbank drücken (Schule + Studium + Doktor) so nen Hungelohn angeboten bekommt ists doch kein Wunder dass man sich im Ausland umsieht wo es bedeutend mehr zu holen gibt.

    Ich hab nix gegen Lokführer, Elektriker, ... oder was auch immer. Die sollen von mir aus ruhig ihre 2000 Euro im Monat verdienen, aber ich erwarte dass Fachkräfte bedeutend bessere Gehälter bekommen.

    Deutschland ist Innovationsfeindlich und Akademikerunfreundlich. Also Doktorand verdient man - wenn man viel Glück hat 1500 Euro im Monat - tendentiell eher weniger - und ist auch jeden Tag 8 Stunden am Lehrstuhl und schreibt noch an seiner Dissertation. Mit dem Geld möchte ich mal sehen wie man da noch Frau und Kind(er) haben soll.


    wichti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... merkwürdig, merkwürdig. Bei einem richtigen
    > Fachkräftemangel müssten doch die Gehälter mehr
    > als nur läppische 0.5% steigen. Ein Schelm wer
    > Böses dabei denkt :)


  3. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: ITSpezialist 23.10.07 - 18:13

    Schell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jo!
    >
    > Wer will denn in Deutschland auch arbeiten als
    > Fachkraft? Erst kostet mich mein
    > Wirtschaftsinformatikstudium pro Semester 600 Euro
    > damit ich dann mit weniger als 2000 Euro netto ne
    > Familie ernähren soll? Wo ein Lokführer das schon
    > verdient?
    >
    > Vieles liegt hier im argen. Wenn man nach 20-22
    > Jahren Schulbank drücken (Schule + Studium +
    > Doktor) so nen Hungelohn angeboten bekommt ists
    > doch kein Wunder dass man sich im Ausland umsieht
    > wo es bedeutend mehr zu holen gibt.
    >
    > Ich hab nix gegen Lokführer, Elektriker, ... oder
    > was auch immer. Die sollen von mir aus ruhig ihre
    > 2000 Euro im Monat verdienen, aber ich erwarte
    > dass Fachkräfte bedeutend bessere Gehälter
    > bekommen.
    >
    > Deutschland ist Innovationsfeindlich und
    > Akademikerunfreundlich. Also Doktorand verdient
    > man - wenn man viel Glück hat 1500 Euro im Monat -
    > tendentiell eher weniger - und ist auch jeden Tag
    > 8 Stunden am Lehrstuhl und schreibt noch an seiner
    > Dissertation. Mit dem Geld möchte ich mal sehen
    > wie man da noch Frau und Kind(er) haben soll.

    Full ACK.
    Deswegen sind aus meinem Abschlussjahr auch nur zehn oder elf Leute in Deutschland tätig und das sind auch nur die Leute die sonst nichts besseres gefunden haben...

  4. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: recht hat er 23.10.07 - 18:17

    Stimme obigen auch vollkommen zu! Ist schon komisch dass man fürs Gaspedaltreten genauso viel bekommt wie anderorts geschulte IT Fachkräfte. Irgendwas muß sich ändern, doch wenn man zum Chef geht wegen ner Gehaltserhöhung klappt das meistens nur bedingt weil ja diese ganzen "Manager" zuviel in den Rachen gestopft bekommen und für was?



  5. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: AnnonymerAnalphabet 23.10.07 - 18:20

    Auch ACK!

    und dank der (fast) beschlossenen Blue-Card gehts ab jetzt dann erst mal noch weiter runter mit den Gehältern. (Lohndumping von oben beschlossen!)


    wichti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... merkwürdig, merkwürdig. Bei einem richtigen
    > Fachkräftemangel müssten doch die Gehälter mehr
    > als nur läppische 0.5% steigen. Ein Schelm wer
    > Böses dabei denkt :)


  6. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: Ember 23.10.07 - 18:44

    Gar nicht, Du sollst ja auch die ganze Zeit arbeiten und nicht mit den Blagen spielen oder in der Vorstufe mit Deiner Freundin/Frau ;)

  7. Ihr gscheiterla

    Autor: hansmaulwurf 23.10.07 - 19:30

    Es wird sich nix ändern wenn ihr euch in einem Forum beschwert; Organsiert euch!!

  8. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: GrinderFX 23.10.07 - 19:35

    Dumm nur, dass man als wirtschaftsinformatiker nichts eigenständiges außer buchstaben schieben kann.

  9. Re: Das ist der Qualitäts-Fachkräftemangel ... !

    Autor: So Nie 23.10.07 - 19:46

    wichti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... merkwürdig, merkwürdig. Bei einem richtigen
    > Fachkräftemangel müssten doch die Gehälter mehr
    > als nur läppische 0.5% steigen. Ein Schelm wer
    > Böses dabei denkt :)
    Die vorhandenen Fachkräfte sind halt überfordert, haben keine Ahnung und sind sowieso total überaltert. Alles über 35 ist real doch unbrauchbar. Und verlange mal von einem der 38 ist und bloß ein FH-Diplom hat, er solle endlich mal seinen IT-Master oder seinen IT-Doktor nebenbei machen. Der fällt doch glatt um oder fasst sich an den Kopf.
    Zumal die Berater doch immer ihren Kopf hinhalten. Was glaubst Du denn was passiert, wenn so ein Berater pro Monat nicht mehr 10 000 neue Kunden für das seit MS-DOS-Zeiten überzeugend tolle Norton-Sicherheitszeug findet. Weg sind die Provisionen und sonstwas. Und außerdem ist ein Berater immer ein idealer Prügelknabe für alle Seiten. Das frustet auf längere Zeit so sehr, dasss man schon extra Kohle für die Stunden auf der Liege beim Psychater benötigt. Immer mit dem Thema: warum mag mich keiner und warum sind alle so neidisch.

    So Nie
    (kein Berater)

  10. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: sparvar 23.10.07 - 19:55

    Schell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jo!
    >
    > Wer will denn in Deutschland auch arbeiten als
    > Fachkraft? Erst kostet mich mein
    > Wirtschaftsinformatikstudium pro Semester 600 Euro
    > damit ich dann mit weniger als 2000 Euro netto ne
    > Familie ernähren soll? Wo ein Lokführer das schon
    > verdient?

    was sidn denn bitte 600 euro pro semester?
    schau dich mal nen bissle um - dann lachste über die 600 pro semester

  11. Re: Ihr gscheiterla

    Autor: sparvar 23.10.07 - 19:56

    hansmaulwurf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es wird sich nix ändern wenn ihr euch in einem
    > Forum beschwert; Organsiert euch!!


    nej, dafür sind sie zu deutsch ;)
    da macht doch meckern viel, viel mehr spass

  12. Re: Ihr gscheiterla

    Autor: ossi43 23.10.07 - 20:05

    sparvar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hansmaulwurf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wird sich nix ändern wenn ihr euch in
    > einem
    > Forum beschwert; Organsiert euch!!
    >
    > nej, dafür sind sie zu deutsch ;)
    > da macht doch meckern viel, viel mehr spass

    Zu Deutsch kannste nicht sagen. Die Ossis haben eine ganze Regierung gekippt. Aber hast Recht. Vom damaligen Elan ist nicht mehr viel übrig.




    --------------------------------------------
    Proletarier aller Länder vereinigt Euch! ;-)

  13. Re: Ihr gscheiterla

    Autor: SX 23.10.07 - 20:21

    ossi43 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sparvar schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > hansmaulwurf schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Es wird sich nix ändern wenn
    > ihr euch in
    > einem
    > Forum beschwert;
    > Organsiert euch!!
    >
    > nej, dafür sind
    > sie zu deutsch ;)
    > da macht doch meckern viel,
    > viel mehr spass
    >
    > Zu Deutsch kannste nicht sagen. Die Ossis haben
    > eine ganze Regierung gekippt. Aber hast Recht. Vom
    > damaligen Elan ist nicht mehr viel übrig.
    >
    > --------------------------------------------
    > Proletarier aller Länder vereinigt Euch! ;-)


    Ossi =! deutsch

    *scrn*

  14. ossis? war das nich kohl - der wessi?

    Autor: ooooooooooooop 23.10.07 - 21:12

    k.w.T.

  15. Re: ossis? war das nich kohl - der wessi?

    Autor: ossi43 23.10.07 - 21:30

    Da sieht man wie es um die Bildung der Wessis zum Thema "Der Osten" gestellt ist.

  16. Re: Das ist der Qualitäts-Fachkräftemangel ... !

    Autor: -->> Ihr Name <<-- 23.10.07 - 22:30

    So Nie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wichti schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... merkwürdig, merkwürdig. Bei einem
    > richtigen
    > Fachkräftemangel müssten doch die
    > Gehälter mehr
    > als nur läppische 0.5% steigen.
    > Ein Schelm wer
    > Böses dabei denkt :)
    > Die vorhandenen Fachkräfte sind halt überfordert,
    > haben keine Ahnung und sind sowieso total
    > überaltert. Alles über 35 ist real doch
    > unbrauchbar. Und verlange mal von einem der 38 ist
    > und bloß ein FH-Diplom hat, er solle endlich mal
    > seinen IT-Master oder seinen IT-Doktor nebenbei
    > machen. Der fällt doch glatt um oder fasst sich an
    > den Kopf.
    > Zumal die Berater doch immer ihren Kopf hinhalten.
    > Was glaubst Du denn was passiert, wenn so ein
    > Berater pro Monat nicht mehr 10 000 neue Kunden
    > für das seit MS-DOS-Zeiten überzeugend tolle
    > Norton-Sicherheitszeug findet. Weg sind die
    > Provisionen und sonstwas. Und außerdem ist ein
    > Berater immer ein idealer Prügelknabe für alle
    > Seiten. Das frustet auf längere Zeit so sehr,
    > dasss man schon extra Kohle für die Stunden auf
    > der Liege beim Psychater benötigt. Immer mit dem
    > Thema: warum mag mich keiner und warum sind alle
    > so neidisch.
    >
    > So Nie
    > (kein Berater)

    Besser mit n Jonny an Konsole was koden... seh ich auch so!

  17. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: Wurzelpeter 23.10.07 - 23:14

    Wiso glauben manche Nasen daß ein IT Fuzzi mehr verdienen sollte als ein Lockführer?? Wegen dem bissle Studium, was m.E. für einen IT Beruf garnicht nötig ist? ...

    Schell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jo!
    >
    > Wer will denn in Deutschland auch arbeiten als
    > Fachkraft? Erst kostet mich mein
    > Wirtschaftsinformatikstudium pro Semester 600 Euro
    > damit ich dann mit weniger als 2000 Euro netto ne
    > Familie ernähren soll? Wo ein Lokführer das schon
    > verdient?
    >
    > Vieles liegt hier im argen. Wenn man nach 20-22
    > Jahren Schulbank drücken (Schule + Studium +
    > Doktor) so nen Hungelohn angeboten bekommt ists
    > doch kein Wunder dass man sich im Ausland umsieht
    > wo es bedeutend mehr zu holen gibt.
    >
    > Ich hab nix gegen Lokführer, Elektriker, ... oder
    > was auch immer. Die sollen von mir aus ruhig ihre
    > 2000 Euro im Monat verdienen, aber ich erwarte
    > dass Fachkräfte bedeutend bessere Gehälter
    > bekommen.
    >
    > Deutschland ist Innovationsfeindlich und
    > Akademikerunfreundlich. Also Doktorand verdient
    > man - wenn man viel Glück hat 1500 Euro im Monat -
    > tendentiell eher weniger - und ist auch jeden Tag
    > 8 Stunden am Lehrstuhl und schreibt noch an seiner
    > Dissertation. Mit dem Geld möchte ich mal sehen
    > wie man da noch Frau und Kind(er) haben soll.
    >
    > wichti schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... merkwürdig, merkwürdig. Bei einem
    > richtigen
    > Fachkräftemangel müssten doch die
    > Gehälter mehr
    > als nur läppische 0.5% steigen.
    > Ein Schelm wer
    > Böses dabei denkt :)
    >
    >


  18. Re: Das ist der Qualitäts-Fachkräftemangel ... !

    Autor: dec 24.10.07 - 00:23

    >
    > Besser mit n Jonny an Konsole was koden... seh ich
    > auch so!



    ihhh, modchipwerbung bei konsole?

  19. Re: Das ist also der sagenumwobene Fachkräftemangel...

    Autor: TheBoss 24.10.07 - 00:45

    ... und das ist gut so - da kann ich dann endlich noch mehr absahnen und die kleinen psychotischen coder in die wüste schicken ...

    einer, der deutlich mehr als 200 T€ im Jahr absahnt ...

    AnnonymerAnalphabet schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch ACK!
    >
    > und dank der (fast) beschlossenen Blue-Card gehts
    > ab jetzt dann erst mal noch weiter runter mit den
    > Gehältern. (Lohndumping von oben beschlossen!)
    >
    > wichti schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... merkwürdig, merkwürdig. Bei einem
    > richtigen
    > Fachkräftemangel müssten doch die
    > Gehälter mehr
    > als nur läppische 0.5% steigen.
    > Ein Schelm wer
    > Böses dabei denkt :)
    >
    >


  20. Was bist Du denn für einer?

    Autor: cypress 24.10.07 - 08:02

    2000 € netto = 4000 € brutto (über den Daumen)
    zzgl. Arbeitgeberanteile da sind wir schon bei gut 5000 €.

    Bei rund 20 % - 30 % Gewinn auf Deine Produkte/Dienstleistungen müsstest Du mindestens rund 6500 € Realumsatz erwirtschaften, um Dein Gehalt "wirklich verdient" zu haben. So und jetzt fass Dir mal an die Nase denk drüber nach, ob Du Dein Gehalt tatsächlich "verdienst" oder nur kriegst.

    In Deutschland ist es nämlich so, das die Wirtschaft den Bach runtergeht, weil exoribitante Löhne (und Lohnnebenkosten) gezahlt werden müssen und der reale Wert von 2000 € netto gar nicht mehr erkannt wird.

    Und übrigens: Man kann eine Familie mit 2000 € netto ernähren. Nur bei uns hier im Osten müssen das 2(!) Leute erwirtschaften!! Als "Administrator/Grafiker/Programmierer/Mädchen für Alles ITler" eines mittelständigschen Unternehmens bekomme ich übrigens 1200 € netto und das ist für meine Region schon sehr gut. Ihr habt schlicht zu überzogene Vorstellungen.

    Nicht nur immer "haben haben haben", sondern auch mal was leisten, dann kriegt ihr auch mehr Geld. Sich auf einem Diplom auszuruhen funktioniert in Deutschland nicht mehr - nicht mit 2 Milliarden Chinesen und 1 Milliarde Indern im Rücken.

    so long

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TransnetBW GmbH, Karlsruhe (Daxlanden)
  2. Hays AG, Bayreuth
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. Balluff GmbH, Neuhausen auf den Fildern bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GeForce RTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 799€)
  2. mit 276,99€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. (u. a. Resident Evil HD Remaster für 3,99€, Sega Sci-Fi Angebote (u. a. Alien: Isolation - The...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077
  2. Open Source Niemand hat die Absicht, Sicherheitslücken zu schließen
  3. Disney+ Disney muss seinen Katalog aufstocken

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack