Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux-Programmierer plant freies…

Macht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Macht

    Autor: GUEST 24.10.07 - 12:00

    Das BIOS gibt dem Entwickler die VOLLe Kontrolle über das Gerät( spezifikationen vorrausgesetzt)
    Ich bin mir sehr sicher das AMD das nicht erlauben wird.
    Die werden nicht millionen in Entwicklung stecken und dann "ihre" Hardware dem User "komplett" frei zur Verfügung lassen.

    Die meisten Leute haben nicht mal im Ansatz Ahnung was das bedeuten würde.
    Den mit der Grafikkarte verkauft AMD nicht nur ihre AHrdware sondern letztenden endes auch software wie z.b. DX 10...

  2. Re: Macht

    Autor: Halodri 24.10.07 - 12:04

    Und wie wollen sie es verbieten, auf welcher Grundlage?
    Ob es AMD passt oder nicht, mit seiner eigenen Graphikkarte kann man machen was man will, sogar ein BIOS dafür coden (falls das je zustande kommt)

    GUEST schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das BIOS gibt dem Entwickler die VOLLe Kontrolle
    > über das Gerät( spezifikationen vorrausgesetzt)
    > Ich bin mir sehr sicher das AMD das nicht erlauben
    > wird.
    > Die werden nicht millionen in Entwicklung stecken
    > und dann "ihre" Hardware dem User "komplett" frei
    > zur Verfügung lassen.
    >
    > Die meisten Leute haben nicht mal im Ansatz Ahnung
    > was das bedeuten würde.
    > Den mit der Grafikkarte verkauft AMD nicht nur
    > ihre AHrdware sondern letztenden endes auch
    > software wie z.b. DX 10...


  3. Re: Macht

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 24.10.07 - 12:08

    GUEST schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die meisten Leute haben nicht mal im Ansatz Ahnung
    > was das bedeuten würde.

    Ja, ich z.B.

    Für Nvidia Karten gibt es auch gehackte BIOSe. Damit kann man die Taktungen verändern oder an den Latenzen schrauben (was per Software mittels z.B. RivaTuner aber auch möglich wäre) und das war es dann auch schon. Die Schranken werden hier ganz eindeutig durch die Hardware gesetzt.

    Im Gegenteil aber, würde AMD das Bios der Karten wirklich freigeben, würden sie dafür sicherlich ein paar Sympathien gewinnen. Garantie wäre aber wohl so oder so flöten.

    Von daher sehe ich das Problem irgendwie nicht.

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  4. Re: Macht

    Autor: Christoph Brill 24.10.07 - 12:11

    AtomBIOS dient dazu Entwicklern eine einheitliche Schnittstelle für die Grafikkarten zu liefern. Damit ist es möglich, vollkommen verschiedene Chipsatzgenerationen gleich zu behandeln. AMD/ATI setzt dafür das AtomBIOS ein, was den Zugriff vereinheitlicht. AMD/ATI hat aber keinerlei Sicherheitsmechanismen eingebaut, die das Auslesen oder sogar das Ersetzen verhindern würden. Daher gehe ich nicht davon aus, dass AMD/ATI Entwickler daran hindern wird, das BIOS zu versuchen zu modifizieren.

    Bisherige gepatchte BIOS wurden von ATI biser ignoriert. Ich denke mal sie bauen darauf, dass die Interna, die das BIOS verschleiert, so komplex sind, dass sich niemand die Mühe macht diese zu verstehen oder mit eigenen Routinen zu benutzen.

    Volle Kontrolle über die Grafikkarte hat ein Entwickler schon heute, denn er muss nicht über das AtomBIOS gehen sondern kann auch direkt mit der Hardware (den Registern) arbeiten. Daher hat das mit Macht meines Erachtens wenig zu tun.

  5. Wenn man keine Ahnung hat...

    Autor: Jay Äm 24.10.07 - 12:11

    GUEST schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das BIOS gibt dem Entwickler die VOLLe Kontrolle
    > über das Gerät( spezifikationen vorrausgesetzt)
    > Ich bin mir sehr sicher das AMD das nicht erlauben
    > wird.
    > Die werden nicht millionen in Entwicklung stecken
    > und dann "ihre" Hardware dem User "komplett" frei
    > zur Verfügung lassen.
    >
    > Die meisten Leute haben nicht mal im Ansatz Ahnung
    > was das bedeuten würde.
    > Den mit der Grafikkarte verkauft AMD nicht nur
    > ihre AHrdware sondern letztenden endes auch
    > software wie z.b. DX 10...

    So wirklich den Plan hast Du nicht, gelle? Du kennst schon den Unterschied zwischen BIOS, Treibern und Layout der Grafikkartenhardware? Aua, aua, aua...

  6. Re: Macht

    Autor: other GUEST 24.10.07 - 13:11

    GUEST schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das BIOS gibt dem Entwickler die VOLLe Kontrolle
    > über das Gerät( spezifikationen vorrausgesetzt)
    > Ich bin mir sehr sicher das AMD das nicht erlauben
    > wird.
    > Die werden nicht millionen in Entwicklung stecken
    > und dann "ihre" Hardware dem User "komplett" frei
    > zur Verfügung lassen.
    >
    > Die meisten Leute haben nicht mal im Ansatz Ahnung
    > was das bedeuten würde.
    > Den mit der Grafikkarte verkauft AMD nicht nur
    > ihre AHrdware sondern letztenden endes auch
    > software wie z.b. DX 10...


    Seltenso einen Stuss gelesen. Welche Software verkauft denn AMD (bzw ATI)? DX10 wird weder verkauft, noch ist es von AMD/ATI, falls es Dir bisher entgangen sein sollte, DX10 ist wie jedes DX zuvor ein MS-Ding.

  7. Re: Macht

    Autor: thomask 24.10.07 - 15:23


    > Seltenso einen Stuss gelesen. Welche Software
    > verkauft denn AMD (bzw ATI)? DX10 wird weder
    > verkauft, noch ist es von AMD/ATI, falls es Dir
    > bisher entgangen sein sollte, DX10 ist wie jedes
    > DX zuvor ein MS-Ding.
    Aber auf jeder aktuellen GraKa ist spezielle Directx software integriert (ins bios). Die Graka nennt sich dann "directx" kompatibel. Und das ist jede.

  8. Re: Macht

    Autor: ebein 24.10.07 - 15:29

    thomask schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Seltenso einen Stuss gelesen. Welche
    > Software
    > verkauft denn AMD (bzw ATI)? DX10
    > wird weder
    > verkauft, noch ist es von AMD/ATI,
    > falls es Dir
    > bisher entgangen sein sollte,
    > DX10 ist wie jedes
    > DX zuvor ein MS-Ding.
    > Aber auf jeder aktuellen GraKa ist spezielle
    > Directx software integriert (ins bios). Die Graka
    > nennt sich dann "directx" kompatibel. Und das ist
    > jede.


    Joa und OpenGL 2 unterstützen ja auch die meisten, das is natürlich auch im BIOS LOL
    Die ganzen Funktionen die du meinst, stecken im Treiber und der Hardware. Das BIOS ist viel zu klein für sowas und, wie der Name schon sagt, nur ein Basic Input Output System. Es vereinheitlicht nur den Zugriff auf die Hardware und sorgt beim Rechnerstart dafür, das die GraKa auch initialisiert wird.

  9. Re: Macht

    Autor: mülp 24.10.07 - 16:54

    Würden bei einem Eigenem BIOS nicht auch eigene Treiber möglich sein?

  10. Mein Gerät, MEINE MACHT

    Autor: Blubb.blubb 24.10.07 - 17:24

    GUEST schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das BIOS gibt dem Entwickler die VOLLe Kontrolle
    > über das Gerät( spezifikationen vorrausgesetzt)
    > Ich bin mir sehr sicher das AMD das nicht erlauben
    > wird.
    > Die werden nicht millionen in Entwicklung stecken
    > und dann "ihre" Hardware dem User "komplett" frei
    > zur Verfügung lassen.
    >
    > Die meisten Leute haben nicht mal im Ansatz Ahnung
    > was das bedeuten würde.
    > Den mit der Grafikkarte verkauft AMD nicht nur
    > ihre AHrdware sondern letztenden endes auch
    > software wie z.b. DX 10...

    Wenn ich mir etwas kaufe, sei es eine Grafikkarte, ein Rechner oder die neueste Spielekonsole kann ich damit machen was ich möchte, solange ich niemandem schade. Sprich ich kann die Teile so oft gegen die Wand werfen wie es mir gefällt oder die Hardware und Software so verändern wie es mir gefällt und es gibt nichts und niemanden der mir das verbieten könnte.

  11. Re: Mein Gerät, MEINE MACHT

    Autor: frisulla 24.10.07 - 19:08

    Blubb.blubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GUEST schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das BIOS gibt dem Entwickler die VOLLe
    > Kontrolle
    > über das Gerät( spezifikationen
    > vorrausgesetzt)
    > Ich bin mir sehr sicher das
    > AMD das nicht erlauben
    > wird.
    > Die werden
    > nicht millionen in Entwicklung stecken
    > und
    > dann "ihre" Hardware dem User "komplett" frei
    >
    > zur Verfügung lassen.
    >
    > Die meisten Leute
    > haben nicht mal im Ansatz Ahnung
    > was das
    > bedeuten würde.
    > Den mit der Grafikkarte
    > verkauft AMD nicht nur
    > ihre AHrdware sondern
    > letztenden endes auch
    > software wie z.b. DX
    > 10...
    >
    > Wenn ich mir etwas kaufe, sei es eine Grafikkarte,
    > ein Rechner oder die neueste Spielekonsole kann
    > ich damit machen was ich möchte, solange ich
    > niemandem schade. Sprich ich kann die Teile so oft
    > gegen die Wand werfen wie es mir gefällt oder die
    > Hardware und Software so verändern wie es mir
    > gefällt und es gibt nichts und niemanden der mir
    > das verbieten könnte.
    >

    Software im Gerät austauschen, ja - Software des Gerätehersteller manipulieren, nein! Ob es nun Treiber oder BIOS ist.
    Oder liege ich da falsch?

  12. Mein Schatz

    Autor: SX 24.10.07 - 20:29

    Blubb.blubb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GUEST schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das BIOS gibt dem Entwickler die VOLLe
    > Kontrolle
    > über das Gerät( spezifikationen
    > vorrausgesetzt)
    > Ich bin mir sehr sicher das
    > AMD das nicht erlauben
    > wird.
    > Die werden
    > nicht millionen in Entwicklung stecken
    > und
    > dann "ihre" Hardware dem User "komplett" frei
    >
    > zur Verfügung lassen.
    >
    > Die meisten Leute
    > haben nicht mal im Ansatz Ahnung
    > was das
    > bedeuten würde.
    > Den mit der Grafikkarte
    > verkauft AMD nicht nur
    > ihre AHrdware sondern
    > letztenden endes auch
    > software wie z.b. DX
    > 10...
    >
    > Wenn ich mir etwas kaufe, sei es eine Grafikkarte,
    > ein Rechner oder die neueste Spielekonsole kann
    > ich damit machen was ich möchte, solange ich
    > niemandem schade. Sprich ich kann die Teile so oft
    > gegen die Wand werfen wie es mir gefällt oder die
    > Hardware und Software so verändern wie es mir
    > gefällt und es gibt nichts und niemanden der mir
    > das verbieten könnte.
    >

    Mein Schatz (als sehr scharfes "S" gesprochen) ;)

  13. Re: Macht

    Autor: Wasdenn 25.10.07 - 07:01

    Ermöglicht das eigene BIOS vielleicht sogar eigene Steckplätze im Rechner?


  14. Re: Mein Gerät, MEINE MACHT

    Autor: andi346 25.10.07 - 18:48

    frisulla schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Software im Gerät austauschen, ja - Software des
    > Gerätehersteller manipulieren, nein! Ob es nun
    > Treiber oder BIOS ist.
    > Oder liege ich da falsch?

    Bullshit. Natürlich darf ich mit meiner Hardware machen was ich will. Ich habe etwa auch die Software meines PCs manipuliert. Jetzt läuft darauf Linux. Aber ich wurde noch nicht von Intel verhaftet...

    Bei Hardware ist das anders wie bei SW. Dort erwirbt man häufig nur eine Lizenz, die Sachen verbieten kann (z.B. Microsoft EULA). Bei HW gibt es einen Kaufvertrag. Nachdem du bezahlt hast, ist das Ding dein Eigentum. Somit darfst du im Rahmen der Gesetze damit machen was du willst. BIOS manipulieren - ok. Grafikkarte jemanden an den Kopf werfen - nicht ok. Das einzige was passieren kann wenn man das BIOS verändert ist, dass die Garantie erlischt.

  15. Re: Macht

    Autor: FraGro 25.10.07 - 21:38

    mülp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Würden bei einem Eigenem BIOS nicht auch eigene
    > Treiber möglich sein?

    "Eigene" Treiber gehen auch ohne BIOS, musst nur wissen wie du die Hardware ansteuern musst. Das ist ja der Hinkefuß eines jeden OpenSource-Treibers ohne Dokumentation und Unterstützung des Herstellers.

    Das Bios muss/sollte die gleichen Funktionen aufweisen wie das Original, ansonsten wären völlig neue Treiber fällig. Ein offenes Bios würde bedeuten...
    - dass es eine Referenzimplementierung einer Grafikkarte gäbe an der "nicht Götter" verstehen können wie so etwas prinzipiell Funktioniert.
    - dass der Code frei zugänglich ist und modifiziert und optimiert werden kann.
    - eventuell softwareseitige Restriktionen und Beschränkungen können aufgehoben, bzw. ergänzt werden.

    ...lasst eure Phantasie etwas spielen und euch wird bestimmt noch was einfallen

  16. Re: Macht

    Autor: Martin F. 26.10.07 - 19:38

    ^Andreas Meisenhofer^ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GUEST schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Die meisten Leute haben nicht mal im Ansatz
    > Ahnung
    > was das bedeuten würde.
    >
    > Ja, ich z.B.
    >
    > Für Nvidia Karten gibt es auch gehackte BIOSe.
    > Damit kann man die Taktungen verändern oder an den
    > Latenzen schrauben (was per Software mittels z.B.
    > RivaTuner aber auch möglich wäre) und das war es
    > dann auch schon. Die Schranken werden hier ganz
    > eindeutig durch die Hardware gesetzt.

    Vielleicht wäre es aber auch möglich, den Macrovision-Aufnahmeschutz abzuschalten, was natürlich mit 30-jähriger mehrfacher Todesstrafe ohne Bewährung geahndet werden muss.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. BWI GmbH, Koblenz
  3. Mediadesign Hochschule für Design- und Informatik GmbH, München
  4. SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf, Leverkusen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 2,22€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. Fortnite: Epic Games streicht Unterstützung für DirectX 9
    Fortnite
    Epic Games streicht Unterstützung für DirectX 9

    Ab Season 10 läuft Fortnite endgültig nicht mehr mit DirectX 9, stattdessen muss die Grafikkarte mit DirectX 11 kompatibel sein. Von der Änderung dürften vor allem Spieler mit älteren Laptops betroffen sein.

  2. Microsoft: Neues Windows Terminal als Vorschau verfügbar
    Microsoft
    Neues Windows Terminal als Vorschau verfügbar

    Microsoft hat eine erste Vorschau auf das neue Windows Terminal für Windows 10 veröffentlicht. Die Open-Source-Anwendung bietet viele moderne Funktionen und eine einheitliche Oberfläche für mehrere Shells.

  3. Bose Frames im Test: Sonnenbrille mit Musik
    Bose Frames im Test
    Sonnenbrille mit Musik

    Bose bringt seine Sonnenbrille Frames pünktlich zum Sommeranfang auf den Markt: Sie hat eingebaute Lautsprecher, die überraschend gut klingen, für Musikgenuss ist sie dennoch nur eingeschränkt nutzbar. Interessant sind auch einige der Audio-AR-Apps.


  1. 10:42

  2. 09:56

  3. 09:30

  4. 08:50

  5. 08:37

  6. 08:00

  7. 12:22

  8. 11:49