1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sicherheit für soziale Online…

Nichtsdestotrotz

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nichtsdestotrotz

    Autor: Nichtsdestotrotz 27.10.07 - 20:22

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nichtsdestotrotz
    http://www.spiegel.de/kultur/zwiebelfisch/0,1518,314557,00.html

  2. Re: Nichtsdestotrotz

    Autor: peterchen 27.10.07 - 22:34

    Na und?
    Sprache verändert sich, was gestern falsch war, kann heute richtig sein.

    Nichtsdestotrotz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > de.wikipedia.org
    > www.spiegel.de




    ==
    http://www.turbobrain.de

  3. Re: Nichtsdestotrotz

    Autor: Ja gut ich sach ma 28.10.07 - 09:22

    peterchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na und?
    > Sprache verändert sich, was gestern falsch war,
    > kann heute richtig sein.
    Man muss nicht jeden Müll benutzen, nur weil er es in den Duden geschafft hat. Genitiv-Apostroph, "Studierende" oder "kennen lernen" würde ich auch im Leben nicht benutzen.

    Wenn ich sehe, wie die Jugend von heute schreibt, kommt mir das Grausen:
    "imma wieda", "ich mach jez ersma", "Yeha ent qeiL",...
    Das ist dann bald auch "gestern falsch, heute richtig"!

  4. Zu sagen, es gefällt mir immer ...

    Autor: peterchen 28.10.07 - 11:58

    ... würde es auch nicht richtig wiedergeben. Beim Deppen-Apostroph schüttelt es mich auch jedesmal. Dafür ist mir wiederum "kennen lernen" vs. "kennenlernen" echt und ganz ehrlich egal.

    Und was die Jugendsprache angeht: wenn heute alles verbindliche Schriftsprache wäre, was ich und meine Kumpels vor 20 Jahren mit der Sprache angestellt haben, MannMannMann ... will sagen: der Untergang des Abendlandes fällt vielleicht nicht ganz so schlimm aus - und wenn, können wir eh´ nichts dagegen tun.

    Ja gut ich sach ma schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > peterchen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Na und?
    > Sprache verändert sich, was
    > gestern falsch war,
    > kann heute richtig sein.
    >
    > Man muss nicht jeden Müll benutzen, nur weil er es
    > in den Duden geschafft hat. Genitiv-Apostroph,
    > "Studierende" oder "kennen lernen" würde ich auch
    > im Leben nicht benutzen.
    >
    > Wenn ich sehe, wie die Jugend von heute schreibt,
    > kommt mir das Grausen:
    > "imma wieda", "ich mach jez ersma", "Yeha ent
    > qeiL",...
    > Das ist dann bald auch "gestern falsch, heute
    > richtig"!




    ==
    http://www.turbobrain.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spielkartenfabrik Altenburg GmbH über talents for it GmbH, Altenburg
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  3. SBK Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  4. STABILA Messgeräte Gustav Ullrich GmbH, Annweiler am Trifels

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 9,49€
  2. 4,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de