Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kein iPhone mehr gegen Bargeld

Zuordnung Kreditkarte zu iPhone

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zuordnung Kreditkarte zu iPhone

    Autor: Unwissender 29.10.07 - 09:17

    Könnte es Apple vllt. auch dazu nutzen ein bestimmtes iPhone mit einer Person in Verbindung zu bringen? Ich dachte gerade an sowas wie SimLock umgehen.

  2. Re: Zuordnung Kreditkarte zu iPhone

    Autor: byti 29.10.07 - 09:20

    > Könnte es Apple vllt. auch dazu nutzen ein
    > bestimmtes iPhone mit einer Person in Verbindung
    > zu bringen? Ich dachte gerade an sowas wie SimLock
    > umgehen.

    Du kannst davon ausgehen das die soviel Daten wie möglich sammeln. Was sie damit anstellen... das zeigt sich noch. Aber mittlerweile traue ich denen alles zu.

  3. Re: Zuordnung Kreditkarte zu iPhone

    Autor: Overkill 29.10.07 - 09:24

    byti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Könnte es Apple vllt. auch dazu nutzen
    > ein
    > bestimmtes iPhone mit einer Person in
    > Verbindung
    > zu bringen? Ich dachte gerade an
    > sowas wie SimLock
    > umgehen.
    >
    > Du kannst davon ausgehen das die soviel Daten wie
    > möglich sammeln. Was sie damit anstellen... das
    > zeigt sich noch. Aber mittlerweile traue ich denen
    > alles zu.


    wie heißt es so schön, wer die technischen möglichkeiten hat, nutzt sie auch.

  4. Re: Zuordnung Kreditkarte zu iPhone

    Autor: Lall 29.10.07 - 09:37

    byti schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Du kannst davon ausgehen das die soviel Daten wie
    > möglich sammeln. Was sie damit anstellen... das
    > zeigt sich noch. Aber mittlerweile traue ich denen
    > alles zu.

    Und da meckern alle über Microsoft. Die Gefahr kommt immer da her, wo man sie nicht vermutet hat.

  5. Re: Zuordnung Kreditkarte zu iPhone

    Autor: byti 29.10.07 - 10:19

    > wie heißt es so schön, wer die technischen
    > möglichkeiten hat, nutzt sie auch.

    Also als Firma würd ich das auch machen. ICH Würds halt nicht "gegen den Kunden" verwenden. Man bekommt viele wertvolle Informationen. Wer kauft was wann wieviel und oft ein.

    Da kommen da ua auch so Sachen raus wie... die Kunden kaufen in diesem Shop i.d. Regel nur 1mal ein. Bei den anderen aber 2-3 mal. Wieso? Check... (Tester in die Filiale) aha.. unfreundliches Personal. :)

    Sag ja, Statistik is alles. :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. Rolf Weber KG, Schauenstein
  3. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. 279,90€
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Akku-FAQ: Woher kommen die Rohstoffe für E-Autos?
    Akku-FAQ
    Woher kommen die Rohstoffe für E-Autos?

    Ein Elektroauto ist mehr als nur sein Akku - und es gibt viele Möglichkeiten, es zu bauen. Deshalb ist die Antwort auf diese einfache Frage kompliziert und fängt damit an, welche Rohstoffe es gibt und welche man braucht.

  2. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  3. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.


  1. 08:55

  2. 22:46

  3. 17:41

  4. 16:29

  5. 16:09

  6. 15:42

  7. 15:17

  8. 14:58