Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB nach eSATA-Adapter

na toll......

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. na toll......

    Autor: schnippschnapp 29.10.07 - 09:18

    irgendwie hab ich da ein ganz anderes Problem.... Ich habe eSata und finde kaum externe Platten dafür??!!!

  2. Re: na toll......

    Autor: augen auf 29.10.07 - 09:28

    schnippschnapp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > irgendwie hab ich da ein ganz anderes Problem....
    > Ich habe eSata und finde kaum externe Platten
    > dafür??!!!


    es gibt genug externe plattengehäuse mit eSATA

  3. Re: na toll......

    Autor: GUEST 29.10.07 - 09:39

    Hab ne schöne "icy box" damals ca. 30-40€ mti USB UND SATA Anschluss
    Feine sache :)

  4. Re: na toll......

    Autor: özi 29.10.07 - 10:23

    hab ich auch, wesentlich schicker auf dem schreibtisch, als ne nakte platte mit satakabel und stromanschluss.
    für notorische frickler und dängler aber bestimmt interessant, der adapter :)

    GUEST schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hab ne schöne "icy box" damals ca. 30-40€ mti USB
    > UND SATA Anschluss
    > Feine sache :)


  5. Wir kommen von der 1541 nicht weg...

    Autor: 1st1 29.10.07 - 14:50

    So hab ich mal angefangen, Brotkasten (C64) auf dem Tisch, Kabel dran, Floppy angeschlossen, noch ne Floppy dran, Schreibtisch voll. Dann erst ein ST und ein A500 mit interner Floppy, später dann den PC im Bigtowergehäuse unter dem Tisch, endlich nur noch Tastatur und Monitor aufm Tisch, der Rest weg aus dem Sichtfeld.

    Und nun fängt man wieder damit an, externe Festplatten an der langen Strippe auf den Tisch zu legen...

  6. Re: Wir kommen von der 1541 nicht weg...

    Autor: Martin F. 29.10.07 - 16:26

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und nun fängt man wieder damit an, externe
    > Festplatten an der langen Strippe auf den Tisch zu
    > legen...

    Ich weiß eigentlich auch nicht, was das soll. Habe aber dennoch zwei externe Festplatten ;) Warum? Nun, mein Rechner ist schon etwas älter und hat kein SATA, aber eine IDE-Platte kam für mich nicht mehr in Frage (nicht nur, weil ich darauf spekulierte, die im nächsten Rechner zu verwenden [von dessen Kauf ich erstmal abgesehen habe], sondern auch, weil in meinem kleinen Rechnergehäuse kaum Platz mehr ist und mein BIOS auch gar nicht so große Platten unterstützt). Also hab ich mir ein externes Gehäuse gekauft. Das zweite hab ich mir für meine Notebookfestplatte für die Zeit der Reparatur des Notebooks gekauft. Zum Kopieren der Daten hatte ich keinen Platz mehr und aus Datenschutzgründen (man weiß ja nie) wollte ich die eh nicht einsenden. Ich weiß noch nicht, was ich damit mache, wenn das Notebook wieder zurück ist, vielleicht verkaufe ich es wieder oder besorg mir eine Platte dafür. Ist aber vielleicht auch nicht verkehrt, es für den Fall eines Notebookausfalls zu behalten, damit man dann noch an seine Daten kommt.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Hevert Arzneimittel GmbH & Co. KG, Nussbaum
  2. Hornetsecurity GmbH, Hannover
  3. Worldline GmbH, Aachen
  4. Bundesdruckerei GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 29,99€
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Project Zero: Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux
    Project Zero
    Google-Entwickler baut Windows-Loader für Linux

    Für Googles Sicherheitsprogramm Project Zero hat der Entwickler Tavis Ormandy ein Programm entwickelt, um Windows-Bibliotheken unter Linux laden zu können. Der einfache Grund: Die Sicherheitswerkzeuge für Linux sind besser als unter Windows.

  2. Dan Cases A4-SFX v2: Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel
    Dan Cases A4-SFX v2
    Minigehäuse erhält Fenster und wird Wakü-kompatibel

    Dan Cases bringt das A4-SFX v2 per Kickstarter-Kampagne. Das 7-Liter-Volumengehäuse weist kleine Verbesserungen auf - etwa bei den Füßen und der Kühlung. Neu sind außerdem die beiden optionalen Seitenfenster mit Luftlöchern.

  3. Razer Core im Test: Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
    Razer Core im Test
    Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System

    Dank Razers Core lässt sich ein Ultrabook mit einer externen AMD- oder Nvidia-Grafikkarte betreiben. Die TB3-Anbindung bremst gleich doppelt, wenn auch weniger als erwartet. Dafür weist die teure Grafikkartenbox kleinere Mängel auf.


  1. 13:22

  2. 12:41

  3. 12:01

  4. 11:57

  5. 11:32

  6. 11:21

  7. 10:52

  8. 10:40