Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IDF: Many-Core - Prozessoren mit…

Kerne en masse ....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kerne en masse ....

    Autor: andreasm 03.03.05 - 23:39

    >Um viele Kerne in einem Prozessor unterzubekommen, muss Intel zufolge >gestapelt werden - Hitzestaus sollen durch bessere Energie-Effizienz, >intelligente Stromspartechnik und auch das Packaging vermieden werden. >Nicht alle Kerne werden immer gleichzeitig laufen und können auch >unterschiedlich getaktet werden.

    Tja was bringt das paar dutzend Kerne einzubauen, die aber dann nicht alle gleichzeitig genutzt werden können? Irgendwie verstehe ich das nicht..
    da würde man doch besser wenigere Kerne einbauen, die aber dann alle laufen und komplett genutzt werden können. So wäre der Prozessor bestimmt auch günstiger...
    oder sehe ich da etwas falsch?


    Zu dem Energiebedarf ... "bessere Energie-Effizienz, intelligente Stromspartechnik" *lach*
    wird bestimmt wieder ne neue Netzteil-Spezifikation nötig, damit der hohe Energiebedarf gedeckt werden kann ;-)



    ______________________
    Energieverschwendung ist out - Effizienz in!

  2. Re: Kerne en masse ....

    Autor: nix gescheites 04.03.05 - 07:25

    ja, du musst die CPU dann direkt aus der Steckdose füttern ^^

  3. Re: Kerne en masse ....

    Autor: echohead 04.03.05 - 09:01

    Tja was bringt das paar dutzend Kerne einzubauen,
    > die aber dann nicht alle gleichzeitig genutzt
    > werden können? Irgendwie verstehe ich das nicht..
    > da würde man doch besser wenigere Kerne einbauen,
    > die aber dann alle laufen und komplett genutzt
    > werden können. So wäre der Prozessor bestimmt auch
    > günstiger...
    > oder sehe ich da etwas falsch?
    >
    > Zu dem Energiebedarf ... "bessere
    > Energie-Effizienz, intelligente Stromspartechnik"
    > *lach*
    > wird bestimmt wieder ne neue
    > Netzteil-Spezifikation nötig, damit der hohe
    > Energiebedarf gedeckt werden kann ;-)
    >
    > ___________
    > Klimaschutz? Wieso das denn?

    Naja wenn du den Bericht richtig gelesen hättest wüsstest du das sie von Bedarf sprachen, also wenn der Bedarf bei Doom 2015 sehr hoch ist schalten sich alle Prozessorkerne ein, wenn du einfach nur ein Notepad aufmachst um was ein zu hacken dann nur einen Prozessorkern. so ganz simpel erklärt, aber nichts desto trotz finde ich eine Äusserung sehr suspekt die eine Vorhersage für das Jahr 2015 darstellen soll, denke mal bis dahin wird es ganz andere Ansätze und Materialien geben, diese Multicore geschichte ist auch nur ne interimslösung, dazu lief letzten Samstagmorgen auf Vox ne intressante BBC Reportage. Denk mal Silzium / Transitortechnik ist ziemlich ausgereizt...............


  4. Re: Kerne en masse ....

    Autor: :-) 04.03.05 - 09:37

    echohead schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > aber nichts desto trotz finde ich eine Äusserung
    > sehr suspekt die eine Vorhersage für das Jahr 2015
    > darstellen soll,

    Das sind grad mal 10 Jahre und soviel Zeit brauchen die Firmen. Der Kunde kann sich wünschen, was immer er will, es muß eine Firma geben, die auch liefern kann. Ankündigungswunder gibt es jeden Tag.


    > denke mal bis dahin wird es ganz
    > andere Ansätze und Materialien geben,

    Glaub ich nicht. Ich behaupte, in 10 Jahren wird mehr Silizium eingesetzt als heute. Dass es andere Materialien geben wird, davon bin ich auch überzeugt, aber es wird keinen plötzlichen und kompletten Wechsel geben. Es gibt genug Nieschenanwendungen.


    > diese
    > Multicore geschichte ist auch nur ne
    > interimslösung,

    Nein, dies ist der richtige Weg. Verteilte Rechenleistung wird die Zukunft sein. Das Hitzeproblem der heutigen "Dinos" ist vergleichbar mit einem Meteoriteneinschlag, der das Ende der Dinos einläutete und viele neue Varianten hervorbrachte.


    > dazu lief letzten Samstagmorgen
    > auf Vox ne intressante BBC Reportage. Denk mal
    > Silzium / Transitortechnik ist ziemlich
    > ausgereizt...............

    Der Kohlenstoff bei lebenden Organismen ist als solcher auch "ausgereizt", trotzdem gibt es jedes Jahr neue Varianten von Lebewesen. Die Ära der Gigahertzen, die ist vorbei :-) aber GHz stand ja eh nur auf dem Quartz drauf, oder hat schon mal einer den Takt im Prozessor gemessen? Nur mal als Denkanstoß: Warum gibt es keine 3 GHz Memmories?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sport-Thieme GmbH, Grasleben
  2. Rodenstock GmbH, München
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. X Rocker Shadow 2.0 Floor Rocker Gaming Stuhl in verschiedenen Farben je 64,90€)
  2. 337,00€
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. 58,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24