1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Daumenfernsehen: USB-Stick als DVB…

DVB-T schadet den Kabelgesellschaften!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. DVB-T schadet den Kabelgesellschaften!

    Autor: der Kabelmann 04.03.05 - 13:58

    Passend zu der Erfindung hat man glücklicherweise in Thüringen den DVB-T Start von Mai 2005 auf den Herbst verschoben. Wenigstens noch ein Bundesland das sich um Arbeitsplätze kümmert und die Bedeutung der Kabelgesellschaften für die Versorgung der Bürger zu schätzen weiss. Lieber Kabelgebühren zahlen und dafür auch was bekommen. Denn von nichts kommt nichts.

  2. Re: DVB-T schadet den Kabelgesellschaften!

    Autor: Duke Nukem 04.03.05 - 14:07

    der Kabelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Passend zu der Erfindung hat man glücklicherweise
    > in Thüringen den DVB-T Start von Mai 2005 auf den
    > Herbst verschoben. Wenigstens noch ein Bundesland
    > das sich um Arbeitsplätze kümmert und die
    > Bedeutung der Kabelgesellschaften für die
    > Versorgung der Bürger zu schätzen weiss. Lieber
    > Kabelgebühren zahlen und dafür auch was bekommen.
    > Denn von nichts kommt nichts.

    Das sehe ich anders. Für EUR 15,- monatlich leisten die doch rein garnix ausser paar flackernde Bilder durch ein Kabel zu schicken. Die haben es doch komplett verpennt vernünftige Angebote (Video on Demand, Internet, Telefonie) über das Kabel auszuliefern. Jetzt gibt es halt die Quittung für lange Jahre Geld scheffeln ohne sinnvolle Ideen bzw. Reinvestitionen.

    Ich bin mit DVB-T sehr zufrieden.

  3. Re: DVB-T schadet den Kabelgesellschaften!

    Autor: stimmt 04.03.05 - 14:35

    -wie recht du hast und dazu noch in schlechter Qualität.


    Duke Nukem schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der Kabelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Passend zu der Erfindung hat man
    > glücklicherweise
    > in Thüringen den DVB-T Start
    > von Mai 2005 auf den
    > Herbst verschoben.
    > Wenigstens noch ein Bundesland
    > das sich um
    > Arbeitsplätze kümmert und die
    > Bedeutung der
    > Kabelgesellschaften für die
    > Versorgung der
    > Bürger zu schätzen weiss. Lieber
    >
    > Kabelgebühren zahlen und dafür auch was
    > bekommen.
    > Denn von nichts kommt nichts.
    >
    > Das sehe ich anders. Für EUR 15,- monatlich
    > leisten die doch rein garnix ausser paar
    > flackernde Bilder durch ein Kabel zu schicken. Die
    > haben es doch komplett verpennt vernünftige
    > Angebote (Video on Demand, Internet, Telefonie)
    > über das Kabel auszuliefern. Jetzt gibt es halt
    > die Quittung für lange Jahre Geld scheffeln ohne
    > sinnvolle Ideen bzw. Reinvestitionen.
    >
    > Ich bin mit DVB-T sehr zufrieden.
    >
    >



  4. pech für kabel!haha

    Autor: snake 04.03.05 - 19:25

    der Kabelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Passend zu der Erfindung hat man glücklicherweise
    > in Thüringen den DVB-T Start von Mai 2005 auf den
    > Herbst verschoben. Wenigstens noch ein Bundesland
    > das sich um Arbeitsplätze kümmert und die
    > Bedeutung der Kabelgesellschaften für die
    > Versorgung der Bürger zu schätzen weiss. Lieber
    > Kabelgebühren zahlen und dafür auch was bekommen.
    > Denn von nichts kommt nichts.

    sollen wir etwa wegen arbeitsplätzen auf technische errungenschaften verzichten?
    klingts wie ein droschkenkutscher der sich über die autos beschwert!

  5. Re: DVB-T schadet den Kabelgesellschaften!

    Autor: Tobias Claren 07.03.05 - 19:40

    0_o .....

    Zur Zeit gibt es immer noch analoge Sender über Antenne!
    Daher muss man auch die Datenrate noch unter dem idealen halten.
    Zur Eröffnung in Köln (wohne nicht weit vom Colonius) gab es eine Sondersendung Quarks & Co, in der auch auf die Qualitäten der verschiedenen Datenraten hingewiesen wurde.
    Gerade bei DVB-T sind Mpeg4 und weitere bessere Codecs wichtig.

    Habt ihr Sat? Ich auch! Seit ihr blind ;-] ?
    Was da zur Zeit "PAL" genannt wird.....*würg*
    Z.B. Kabel1. Hier ist es genau so (zumindest sendet ProSieben Spiderman und 5 weitere Filme in den nächsten zwei Monaten in HDTV-1080i), riesige Bandbdbreiten werden noch vom analogen TV und Radio belegt. Wenn die wegfallen, wird sogar genug Platz für HDTV sein. Und Astra hat schon festgelegt, dass der dann auch dafür primär genutzt wird.

    Wer etwas gegen DVB-t hat muss dumm sein.
    Das ist das "Überallfernsehen". Genau dafür würde/werde ich es nutzen.
    Also mobil, oder für ein Gerät dass man bewegen will.
    Gerne in Zukunft auf dem PDA (PPC). Wenn man den Stick hier am PPC verwenden könnte.....


    Und Arbeitsplätze sind das asozialste "Argument"!
    Warum bauen wir nicht eie Drogenindustrie auf? Das schafft Arbeitsplätze!

    Ich freue mich schon auf die Abschaffung der Kassierer(innen).
    Mit RF-ID-Chips kann man in einen Supermarkt reingehen, Sachen einpacken und geht raus. Auf den Waren sind kleine Chips, und auf einer Karte die man bei sich führt auch.
    Einziges Problem zur Zeit, ist dass man noch nicht so viele Chips zugleich erkennen kann. Aber das ist nur eine Frage der Zeit.
    Die Ware könnte per "CargoCab's", einer Art unterstädtischer Rohrpost/U-Bahn für zwei Europaletten direkt zum Markt gelangen.
    Die Spediteure werden nutzlos. Im Markt räumen dann ein paar Stunden-Arbeiter das Zeug ein und gehen wieder..... Natürlich nur von Paletten. So eine Art "Aldi-Light".



    stimmt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > -wie recht du hast und dazu noch in schlechter
    > Qualität.
    >
    > Duke Nukem schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > der Kabelmann schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Passend zu der Erfindung hat
    > man
    > glücklicherweise
    > in Thüringen den
    > DVB-T Start
    > von Mai 2005 auf den
    > Herbst
    > verschoben.
    > Wenigstens noch ein
    > Bundesland
    > das sich um
    > Arbeitsplätze
    > kümmert und die
    > Bedeutung der
    >
    > Kabelgesellschaften für die
    > Versorgung
    > der
    > Bürger zu schätzen weiss.
    > Lieber
    >
    > Kabelgebühren zahlen und dafür
    > auch was
    > bekommen.
    > Denn von nichts kommt
    > nichts.
    >
    > Das sehe ich anders. Für EUR
    > 15,- monatlich
    > leisten die doch rein garnix
    > ausser paar
    > flackernde Bilder durch ein Kabel
    > zu schicken. Die
    > haben es doch komplett
    > verpennt vernünftige
    > Angebote (Video on
    > Demand, Internet, Telefonie)
    > über das Kabel
    > auszuliefern. Jetzt gibt es halt
    > die Quittung
    > für lange Jahre Geld scheffeln ohne
    > sinnvolle
    > Ideen bzw. Reinvestitionen.
    >
    > Ich bin mit
    > DVB-T sehr zufrieden.
    >
    >


  6. Re: DVB-T schadet den Kabelgesellschaften!

    Autor: Gerd Guba 10.03.05 - 13:26

    Ich würde zur Sicherung der Arbeitsplätze bei Kabelgesellschaften mit sofortiger Wirkung das Senden analoger Sender über Antenne abschaffen. Darüberhinaus würde ich die Nutzung von Satellitenanlagen unter Strafe stellen. Dann hätten die Kabelgesellschaften endlich ein Monopol und könnten ihre Leistungen zu jedem beliebigen Preis in willkürlicher Qualität anbieten. (siehe Telekom). Weiterhin wären damit die Arbeitplätze bei den Kabelgesellschaften gesichert. Über die des Mitbewerbs brauchen wir nicht zu reden.

  7. Re: DVB-T schadet den Kabelgesellschaften!

    Autor: +...+ 20.03.05 - 18:37

    Gerd Guba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich würde zur Sicherung der Arbeitsplätze bei
    > Kabelgesellschaften mit sofortiger Wirkung das
    > Senden analoger Sender über Antenne abschaffen.
    > Darüberhinaus würde ich die Nutzung von
    > Satellitenanlagen unter Strafe stellen. Dann
    > hätten die Kabelgesellschaften endlich ein Monopol
    > und könnten ihre Leistungen zu jedem beliebigen
    > Preis in willkürlicher Qualität anbieten. (siehe
    > Telekom). Weiterhin wären damit die Arbeitplätze
    > bei den Kabelgesellschaften gesichert. Über die
    > des Mitbewerbs brauchen wir nicht zu reden.
    >
    >

    Ich sehe das anders!
    Telekom hat ein Monopol und nur deswegen können sie sich erlauben z.B. den Ausbau von DSL so langsam von statten gehen zu lassen.
    Monopole schaden der Entwicklung neuer Techniken. Wenn die Kabelgesellschaft einen Konkurenten hat ist sie gezwungen ihr Angebot zu erweitern um Kunden zu locken, was eine schnellere Entwicklung neuer Techniken zufolge hat.
    Außerdem würden wenn Satellitenanlagen abgeschaft werden ebenfalls Arbeitsplätze vernichtet.

  8. Re: DVB-T schadet den Kabelgesellschaften!

    Autor: SupER! 15.04.05 - 12:04

    Entschuldige, Tobias, aber der zweite Teil deiner Ausführung war einfach nur dumm, pubertär, technikfanatisch, ohne jeden Sinn für das zweidimensionale Denken in unserer Gesellschaft. Deine besten Freunde scheinen Halbleiter, ICs und MHzs zu sein...

    Tobias Claren schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 0_o .....
    >
    > Zur Zeit gibt es immer noch analoge Sender über
    > Antenne!
    > Daher muss man auch die Datenrate noch unter dem
    > idealen halten.
    > Zur Eröffnung in Köln (wohne nicht weit vom
    > Colonius) gab es eine Sondersendung Quarks &
    > Co, in der auch auf die Qualitäten der
    > verschiedenen Datenraten hingewiesen wurde.
    > Gerade bei DVB-T sind Mpeg4 und weitere bessere
    > Codecs wichtig.
    >
    > Habt ihr Sat? Ich auch! Seit ihr blind ;-] ?
    > Was da zur Zeit "PAL" genannt wird.....*würg*
    > Z.B. Kabel1. Hier ist es genau so (zumindest
    > sendet ProSieben Spiderman und 5 weitere Filme in
    > den nächsten zwei Monaten in HDTV-1080i), riesige
    > Bandbdbreiten werden noch vom analogen TV und
    > Radio belegt. Wenn die wegfallen, wird sogar genug
    > Platz für HDTV sein. Und Astra hat schon
    > festgelegt, dass der dann auch dafür primär
    > genutzt wird.
    >
    > Wer etwas gegen DVB-t hat muss dumm sein.
    > Das ist das "Überallfernsehen". Genau dafür
    > würde/werde ich es nutzen.
    > Also mobil, oder für ein Gerät dass man bewegen
    > will.
    > Gerne in Zukunft auf dem PDA (PPC). Wenn man den
    > Stick hier am PPC verwenden könnte.....
    >
    > Und Arbeitsplätze sind das asozialste "Argument"!
    > Warum bauen wir nicht eie Drogenindustrie auf? Das
    > schafft Arbeitsplätze!
    >
    > Ich freue mich schon auf die Abschaffung der
    > Kassierer(innen).
    > Mit RF-ID-Chips kann man in einen Supermarkt
    > reingehen, Sachen einpacken und geht raus. Auf den
    > Waren sind kleine Chips, und auf einer Karte die
    > man bei sich führt auch.
    > Einziges Problem zur Zeit, ist dass man noch nicht
    > so viele Chips zugleich erkennen kann. Aber das
    > ist nur eine Frage der Zeit.
    > Die Ware könnte per "CargoCab's", einer Art
    > unterstädtischer Rohrpost/U-Bahn für zwei
    > Europaletten direkt zum Markt gelangen.
    > Die Spediteure werden nutzlos. Im Markt räumen
    > dann ein paar Stunden-Arbeiter das Zeug ein und
    > gehen wieder..... Natürlich nur von Paletten. So
    > eine Art "Aldi-Light".
    >
    > stimmt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > -wie recht du hast und dazu noch in
    > schlechter
    > Qualität.
    > > > Duke
    > Nukem schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > der Kabelmann
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > Passend zu der
    > Erfindung hat
    > man
    > glücklicherweise
    >
    > in Thüringen den
    > DVB-T Start
    > von Mai
    > 2005 auf den
    > Herbst
    > verschoben.
    >
    > Wenigstens noch ein
    > Bundesland
    > das sich
    > um
    > Arbeitsplätze
    > kümmert und die
    >
    > Bedeutung der
    >
    > Kabelgesellschaften für
    > die
    > Versorgung
    > der
    > Bürger zu
    > schätzen weiss.
    > Lieber
    >
    > Kabelgebühren zahlen und dafür
    > auch was
    >
    > bekommen.
    > Denn von nichts kommt
    >
    > nichts.
    > > Das sehe ich anders. Für
    > EUR
    > 15,- monatlich
    > leisten die doch rein
    > garnix
    > ausser paar
    > flackernde Bilder
    > durch ein Kabel
    > zu schicken. Die
    > haben
    > es doch komplett
    > verpennt vernünftige
    >
    > Angebote (Video on
    > Demand, Internet,
    > Telefonie)
    > über das Kabel
    > auszuliefern.
    > Jetzt gibt es halt
    > die Quittung
    > für
    > lange Jahre Geld scheffeln ohne
    >
    > sinnvolle
    > Ideen bzw. Reinvestitionen.
    >
    > Ich bin mit
    > DVB-T sehr zufrieden.
    >
    > > > >
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  3. Allianz Beratungs und Vertriebs-AG, München-Unterföhring
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 19,99
  3. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Microsoft: Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus
    Microsoft
    Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus

    Das Fluent Design wird das Aussehen von Microsoft-Produkten veränden. Dazu zählen auch deren Symbole. Das Unternehmen zeigt als Beispiele eine neue Version des Windows-10-Fensters und der Icons von Office 365.

  2. Abfall: Was aus Windrädern wird
    Abfall
    Was aus Windrädern wird

    Majestätisch drehen sich die Rotoren der Windkrafträder auf Feldern, Hügelkämmen oder im Meer. Doch wenn sie ausgedient haben, werden die riesigen Flügel aus einem Glaserfaser-Verbundstoff zu einem Problem. Ein norddeutsches Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, an dessen Ende die Rotorblätter als Zutat im Zement landen.

  3. Codemasters: Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt
    Codemasters
    Rennspiel Fast and Furious Crossroads angekündigt

    Auf Überfälle mit schnellen Autos will Fast and Furious Crossroads setzen, das erste Rennspiel auf Basis der Kinoserie. Hollywoodstars wie Vin Diesel und Michelle Rodriguez machen mit.


  1. 12:15

  2. 12:04

  3. 11:52

  4. 11:45

  5. 10:45

  6. 10:33

  7. 10:00

  8. 09:40