1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › QSC reduziert Prognose für 2007

QSC will Privatkunden loswerden?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: SH 31.10.07 - 09:36

    Seit Monaten/Jahren(?) tut sich bei QSC QDSL-Home nichts mehr, es gibt weiterhin 1,5MBit oder 2,5MBit (jeweils Gesamtbandbreite, also inkl. Up- und Download) als Flexi-Flatrate (einstellbare Bandbreite für Up- und Download).

    Das Ganze dann für 30 Euro (1,5 MBit) bzw. 40 Euro (2,5MBit). Man hat das Gefühl, dass QSC ihre Privatkunden loswerden will indem sie nichts mehr an dem Angebot machen. Scheint aber auch gut zu funktionieren, es kündigen (laut QSC-Forum) reihenweise Kunden.

    Schade, QSC war/ist ein guter Provider.

  2. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: rbugar 31.10.07 - 09:42

    SH schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Schade, QSC war/ist ein guter Provider.

    Ich denke nicht, dass sich daran auch etwas geändert hat. Nur das Angebot ist eben nicht mehr richtig gut.
    Wer allerdings mehr als 1Mbit Upspeed benötigt bekommt IMHO nach wie vor nichts günstigeres über die Telefonleitung.

  3. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: pf.lies 31.10.07 - 10:06

    rbugar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SH schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Schade, QSC war/ist ein guter Provider.
    >
    > Ich denke nicht, dass sich daran auch etwas
    > geändert hat. Nur das Angebot ist eben nicht mehr
    > richtig gut.
    > Wer allerdings mehr als 1Mbit Upspeed benötigt
    > bekommt IMHO nach wie vor nichts günstigeres über
    > die Telefonleitung.
    >


    Ich war bisher mit der für den Preis gebotenen Leistung sehr zufrieden. In letzter Zeit (ca. 2 Monate) hab ich allerdings alle paar Tage abends Leitungsausfälle. Die dauern nur ca. 10 Minuten, nerven aber trotzdem. Support kann nichts feststellen. Da es mit 2MBit down auch langsam eng wird (bin Raubmordkopierverbrecherterrorist) suche ich mir jetzt auch was anderes. Ich hatte schon fast Kontakt mit unitymedia aufgenommen, als mir ne Kollegin mitteilte dass in ihrem Bekanntenkreis mehrere Leute dort einen Anschluss bestellt haben und jetzt seit 2 Monaten auf eine Reaktion warten... ;)


  4. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: qsckunde 31.10.07 - 10:07

    rbugar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SH schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Schade, QSC war/ist ein guter Provider.
    >
    > Ich denke nicht, dass sich daran auch etwas
    > geändert hat. Nur das Angebot ist eben nicht mehr
    > richtig gut.
    > Wer allerdings mehr als 1Mbit Upspeed benötigt
    > bekommt IMHO nach wie vor nichts günstigeres über
    > die Telefonleitung.
    >

    Das
    mag sein, trotzdem sind die Bandbreiten im vergleich zu fast allen anderen Anbietern lächerlich gering. Das einzige was stets gut ist, sind die Pingzeiten bei Spielen, aber das kann nicht das Maß aller Dinge sein.

    Zudem gibt es nur eine völlig überteuerte Hotline, die obendrein offensichtlich von faulen, unzuverlässigen und inkompetenten Mitarbeitern besetzt ist.

    Ich weiß, wovon ich rede, denn ich stand letzten Monat für 6 Wochen komplett ohne Internet (und somit auch auhne Telefon) da und habe jeden Tag mit der scheiss Hotline telefoniert - mit meinem Handy - die Rechnung will ich gar nicht sehen!

    Ich habe den Jungs jeden Tag aufs neue gesagt, dass der Fehler bei denen liegt und dass sie das bitte eskalieren sollen - nichts tat sich. 6 Wochen lang. Jeden Tag wurde ich mit der Aussage vertröstet "Das muss an den 2nd Level Support weiter geleitet werden. Die rufen Sie dann zurück, wenn die das Problem behoben haben" und KEIN EINZIGES MAL wurde ich zurück gerufen.

    ICH KANN NUR JEDEM DAVON ABRATEN, BEI DIESEM SAFTLADEN KUNDE ZU WERDEN!!!!!

  5. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: bin weg. 31.10.07 - 10:34

    Bei seit heute finito. Alice läuft bereits parallel. War aber gar nicht so leicht die Alice davon zu überzeugen, dass ich 2 Leitungen (inzwischen) haben könnte.

    Anfangs war ich noch zu frieden.
    Doch diese Umschaltung genervt und dass dann auch nur einmal pro Tag und danach konnte man den 512 keinen Livestream mehr anschauen und musste auf InternetMultimedia bis 24 Uhr quasi verzichten.

    16000/800 reichen mir nun auch.

    Ich habe mir aber auch schon überlegt, einen 2. Alice Zugang zuzulegen. Ob das bei Alice geht?

    Und ob das technisch dann auch durchsetzbar ist.
    Schafft der WRT54GL zufällig solche Leistungen noch und kann der zwei WANs Managen?

  6. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: Tobsen 31.10.07 - 10:59

    Ein zweiter DSL macht immer schwierigkeiten! Buchen werden SIe in dir! Aber es kommt zu Schwierigkeiten. Eigentlich darf wenn ein Übergabepunkt 10 Doppeladern besitzt nur ein DSL 16000 oder 6000 drauf sein - Bei DSL 2000 offiziel nur 2 funzt aber eigentlich auch mit bis zu 4 oder 5 je nach der User. Das ist jetzt aber nur das Verzweigungskabel vom Straßenverteiler zu dir ins Haus. Die gleichen Bedingungen gelten auch für das Hauptkabel vom Alice ÜVT zum Straßenverteiler. Und dort besteht meist das Problem. Das Kabel ist meist mit 80% DSL belegt und daher haben wir ja in Deutschland auch nur noch Probleme. Abhilfe würden Outdoor Dslams schaffen oder halt ne komplett neue Leitung mal mit mehr Queerschnitt und mehr Doppeladern. Schade das es nicht wie in Dänemark ist da kriegt jeder 100 Mbit per Glasfaser ins Haus. Unten im Keller steht dann die ONU die das Signal aufs Kupfer umlegt. Dann würde ich mir auch so nen T-Home Anschlüss mit TV etc holen aber unter den derzeitgen Bedingungen wage ich es zu zweifeln das die VDSL Geschichten vernüftig funktionieren werden.

  7. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: Youssarian 31.10.07 - 12:06

    SH schrieb:

    > Man hat das Gefühl, dass QSC ihre Privatkunden
    > loswerden will indem sie nichts mehr an dem
    > Angebot machen.

    Das Gefühl ist vielleicht etwas übertrieben, denn die
    Kunden, die sie haben, wollen sie sicher auch behalten.
    Aber natürlich zu den vereinbarten Konditionen und
    nicht zu den kannibalistischen Preisen, die der Markt
    zurzeit hergibt. Gegen die Großen können sie im statt-
    findenden Preiskrieg um geizige Kunden nicht gegenan
    stinken, da ist es IMO auch zweckmäßig, es gar nicht
    erst zu versuchen, sondern sich auf werthaltigere
    Kunden auszurichten.

  8. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: nargh 31.10.07 - 12:39

    Als FlatFlat-Opfer (das sind die, die für 2,5Mbit plus VoIP-Flat einen 24-Monatevertrag für 60€ unterschrieben haben) bekam man ein Upgrade von 0,5MBit... also 2/1 oder 1/2.

    Die Ping-Zeiten kann man seit der Shaper-Umstellung leider vergessen, sobald auch nur ein bisschen Last auf der Leitung ist.
    Mit der Ausgliederung der Privatkundensparte und der kostenpflichtigen Hotline, in der man keine Techniker mehr bekommt, fällt dann endgültig der Vorteil gegenüber anderen Anbietern.

  9. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: QSC User 31.10.07 - 13:51

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > SH schrieb:
    >
    > > Man hat das Gefühl, dass QSC ihre
    > Privatkunden
    > loswerden will indem sie nichts
    > mehr an dem
    > Angebot machen.
    >
    > Das Gefühl ist vielleicht etwas übertrieben, denn
    > die
    > Kunden, die sie haben, wollen sie sicher auch
    > behalten.
    > Aber natürlich zu den vereinbarten Konditionen und
    >
    > nicht zu den kannibalistischen Preisen, die der
    > Markt
    > zurzeit hergibt. Gegen die Großen können sie im
    > statt-
    > findenden Preiskrieg um geizige Kunden nicht
    > gegenan
    > stinken, da ist es IMO auch zweckmäßig, es gar
    > nicht
    > erst zu versuchen, sondern sich auf werthaltigere
    >
    > Kunden auszurichten.


    Mahlzeit,

    nur mal so zur Info. Die Alice Anschlüsse laufen über das QSC Netz.
    QSC könnte durchaus gegen die Preise anstinken, aber dann können Sie den Preis den Sie Alice(Hansenet) pro Anschluss berechnen nicht mehr rechtfertigen.

  10. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: Lxusu 31.10.07 - 15:00

    QSC User schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Youssarian schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > SH schrieb:
    >
    > > Man hat das
    > Gefühl, dass QSC ihre
    > Privatkunden
    >
    > loswerden will indem sie nichts
    > mehr an dem
    >
    > Angebot machen.
    >
    > Das Gefühl ist
    > vielleicht etwas übertrieben, denn
    > die
    >
    > Kunden, die sie haben, wollen sie sicher auch
    >
    > behalten.
    > Aber natürlich zu den vereinbarten
    > Konditionen und
    >
    > nicht zu den
    > kannibalistischen Preisen, die der
    > Markt
    >
    > zurzeit hergibt. Gegen die Großen können sie
    > im
    > statt-
    > findenden Preiskrieg um
    > geizige Kunden nicht
    > gegenan
    > stinken, da
    > ist es IMO auch zweckmäßig, es gar
    > nicht
    >
    > erst zu versuchen, sondern sich auf
    > werthaltigere
    >
    > Kunden auszurichten.
    >
    > Mahlzeit,
    >
    > nur mal so zur Info. Die Alice Anschlüsse laufen
    > über das QSC Netz.
    > QSC könnte durchaus gegen die Preise anstinken,
    > aber dann können Sie den Preis den Sie
    > Alice(Hansenet) pro Anschluss berechnen nicht mehr
    > rechtfertigen.

    QSC ist ein Partner. Dann gibt es aber auch noch Telefonica und noch irgendeinen = ?

    Und in Hamburg gibts glaube sogar ein eigenen Netz.

    Auf jedenfall ist Alice es ein guter billiger Anschluss.

    Schade, dass QSC-Anschlüsse nicht mehr das bieten, was sie einmal waren: LUXUS :-(

  11. Re: QSC will Privatkunden loswerden?

    Autor: Youssarian 31.10.07 - 15:03

    QSC User schrieb:

    > nur mal so zur Info. Die Alice Anschlüsse laufen
    > über das QSC Netz.
    > QSC könnte durchaus gegen die Preise anstinken,
    > aber dann können Sie den Preis den Sie
    > Alice(Hansenet) pro Anschluss berechnen nicht mehr
    > rechtfertigen.

    Ich weiß nicht, wieviel sie Hansenet berechnen,
    Du übersiehst hier aber IMO die horrenden Akqui-
    sitions-, Support- und Inkasso-Kosten. Hansenet
    ist ganz sicher einer der von mir gemeinten,
    "werthaltigen" Kunden, der normale private End-
    kunde ist es dagegen nicht. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bio-Circle Surface Technology GmbH, Gütersloh
  2. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  3. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 49,99€
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land