1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Mit Windows ist kein…
  6. Thema

faule Ausrede

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: die Realität ist halt so

    Autor: Donn 01.11.07 - 14:45

    nicknick schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > punkt!

    Was für ein grausamer Schreibstil.

    Puuunnnnnnkte !!!!

  2. Re: glaub ich nicht

    Autor: dga 01.11.07 - 14:46

    Boah, immer diese Microsoft-Lästerei.

    Der Mann hat schon recht, allerdings stimme ich auch dem zu, das Leute mit alter Software doch auch einfach z.B. bei XP hätten bleiben können. Diesen Schnitt hätte man vielleicht ruhig machen können.

    Aber bei Microsoft handelt es sich nunmal um einen riesen Kundenkreis, Dagegen ist der von Apple's OS ja gerade zu lächerlich!

    Wie auch immer, Microsoft ist die beste Software-Schmiede der Welt, FERTIG! ;)

  3. Re: glaub ich nicht

    Autor: MarekP. 01.11.07 - 14:48

    Naja die Beste sicher nicht..aber sicherlich die reichste ;-)
    dga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Boah, immer diese Microsoft-Lästerei.
    >
    > Der Mann hat schon recht, allerdings stimme ich
    > auch dem zu, das Leute mit alter Software doch
    > auch einfach z.B. bei XP hätten bleiben können.
    > Diesen Schnitt hätte man vielleicht ruhig machen
    > können.
    >
    > Aber bei Microsoft handelt es sich nunmal um einen
    > riesen Kundenkreis, Dagegen ist der von Apple's OS
    > ja gerade zu lächerlich!
    >
    > Wie auch immer, Microsoft ist die beste
    > Software-Schmiede der Welt, FERTIG! ;)


  4. alte Software = Meisterwerke ihrer Zeit?

    Autor: dga 01.11.07 - 14:52

    Ich kenne auch so einige uralt-DOS-Software in Unternehmen und habe mir oft gedacht, man die könnte man doch echt neu auflegen.

    Jedoch ist mir stets aufgefallen, dass diese Software meist ungeheur performant und super schnell zu bedienen (Pfeiltasten etc. ^^) ist.
    Daran kommt man (im Normalfall) mit einer neuen Windows-"Forms" Applikation einfach nicht ran.

  5. Re: faule Ausrede

    Autor: Zak 01.11.07 - 15:10

    faule tippse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apple ist es auch gelungen sich mit allen Software
    > Herstellern zusammen zu setzten, und innerhalb
    > kürzester Zeit auf eine neue Sprache und deren
    > Umgebung aufzuräumen.
    >
    > Für Microsoft wäre das mindestens genauso einfach;
    > und wenn man ein zusätzliches Emulationsprogramm
    > mitliefert, sodas veraltete Software immer noch
    > laufen kann.

    Ein derart radikaler Umstieg mit Verwerfung aller x86-Altlasten würde Windows bzw. das Nachfolgesystem allerdings zu einer Nischensoftware machen die sich von grundauf neu etablieren müsste. :D
    Und Emulation kannst du vergessen: Bei solchen Fragen geht es ganz sicher nicht ums Spielen oder andere Peanuts... Für Gefrickel ist da keine Zeit. Das wäre sogar ein Schritt zurück.

    MfG Zak

  6. Re: faule Ausrede

    Autor: Zak 01.11.07 - 15:50

    Bloing schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ohaoha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Weil Emulationssoftware bekannter Weise auch
    > so
    > wahnsinnig Performant ist.
    >
    > die 1-2% Performanceverluste sind verschmerzbar.
    > Es wird ja kein kompletter Emulator samt
    > Hardware-Emulation benötigt, sondern nur ein
    > Wrapper der alte Software in eine Sandbox packt
    > und alte Funktionen auf neue umbiegt.
    >


    Verschmerzbar für wen? Wer geht freiwillig einen Schritt zurück und zahlt dafür auch noch? Es ist halt ein Dilemma, da braucht keiner auf Microsoft zu schimpfen. Irgendwann knallts schon und dann kommt der große Sprung. Vielleicht auch erst mit dem Ende der bisherigen Halbleitertechnik - dürfte ja nicht mehr allzu lange dauern.

  7. Re: faule Ausrede

    Autor: Linguist 01.11.07 - 16:23

    Zak schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und Emulation kannst du vergessen: Bei solchen
    > Fragen geht es ganz sicher nicht ums Spielen oder
    > andere Peanuts... Für Gefrickel ist da keine Zeit.
    > Das wäre sogar ein Schritt zurück.


    Mit dem Seitenhieb auf "Spielen" liegst Du so falsch wie alle, die sich nicht ernsthaft damit befassen:

    1. Geht fuer fast alles Emulation einfacher als fuer aktuelle Spiele, und fast nichts ist so leistungskritisch. Windowsanwendungen sind, von Spielen abgesehen, in den allerwenigsten Faellen zeitkritisch.
    2. Haben Spiele und Peanuts soviel miteinander zu tun wie viele Kommentare hier mit fundiertem Wissen. MS kann eher auf ein paar "Nicht-Peanuts" verzichten als auf Halo 3.

  8. Re: 100% Zustimmung

    Autor: MacPro8core 01.11.07 - 17:16

    Hch arbeite selbst im größten callcenter deutschlands und mache da die IT. wir haben hier bis auf meinen rechner nur FuSi PCs stehen mit WinXP und unserer geliebten Avaya Anlage.

    Genau weil die Ansichten wie bei Dir so sind, wird Windows eine Sackgasse werden.

    Da man das aber alles noch nicht genau bestimmen kann, kann ich nur jedem Entwickler ans Herz legen, wenn er große und langfristige Projekte plant, diese in z.B. Java oder als Webapplikation zu programmieren. So macht man sich unabhängig von Windoof.

  9. Re: alte Software = Meisterwerke ihrer Zeit?

    Autor: buntuuser 01.11.07 - 18:25

    dga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kenne auch so einige uralt-DOS-Software in
    > Unternehmen und habe mir oft gedacht, man die
    > könnte man doch echt neu auflegen.
    >
    > Jedoch ist mir stets aufgefallen, dass diese
    > Software meist ungeheur performant und super
    > schnell zu bedienen (Pfeiltasten etc. ^^) ist.
    > Daran kommt man (im Normalfall) mit einer neuen
    > Windows-"Forms" Applikation einfach nicht ran.


    Das ist ein Grund warum ich auf ubtuntu & debian umgestiegen bin, dieses langwierige durchgeklicke durch Menü's usw oder das ewig lange einstellen im mmc ... das geht über die shell so viel schneller wenn man nur weiß wie *jetzt mal ohne zu trollen..*

  10. Re: alte Software = Meisterwerke ihrer Zeit?

    Autor: bull-s 01.11.07 - 18:35

    buntuuser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dga schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kenne auch so einige uralt-DOS-Software
    > in
    > Unternehmen und habe mir oft gedacht, man
    > die
    > könnte man doch echt neu auflegen.
    >
    > Jedoch ist mir stets aufgefallen, dass
    > diese
    > Software meist ungeheur performant und
    > super
    > schnell zu bedienen (Pfeiltasten etc.
    > ^^) ist.
    > Daran kommt man (im Normalfall) mit
    > einer neuen
    > Windows-"Forms" Applikation
    > einfach nicht ran.
    >
    > Das ist ein Grund warum ich auf ubtuntu &
    > debian umgestiegen bin, dieses langwierige
    > durchgeklicke durch Menü's usw oder das ewig lange
    > einstellen im mmc ... das geht über die shell so
    > viel schneller wenn man nur weiß wie *jetzt mal
    > ohne zu trollen..*

    Tja und doch getrollt. Ach neeee Du surfst ja ausschließlich mit Lynx - nicht? Genau das hat Dein Vorredner aber gemeint!

    Btw. kann man auch eine "nur" mit Tastatur bedienbare Application in der Sprache Deiner Wahl schreiben. Die GUI ist doch nur das Beiwerk.

    Ach was solls - ist doch hier alles vergebliche mühe den Kindern etwas beizubringen weil sie einfach nicht zuhören wollen!

  11. Re: 100% Zustimmung

    Autor: optimus 01.11.07 - 18:58

    rogerB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ein Bekannter von mir berichtet, daß in seinem
    > Unternehmen die Software auf einer graphischen
    > Benutzeroberfläche lief und die Mitarbeiter so
    > lange passiven Widerstand leisteten, bis sie ihre
    > alte und gewohnte "DOS"-Oberfläche wieder hatten,
    > die jetzt die Eingaben an die graphische
    > Oberfläche im Hintergrund weiter leitet.
    > Unglaublich aber vario.

    mh, warum nicht dann ein oder zwei "hartnäckige" mitarbeiter kündigen und damit den anderen feuer unterm hintern zu machen...so unter dem motto: wer nicht lernt, lernt fliegen.

  12. Re: lies einfach den artikel

    Autor: Kord Wopersnow 02.11.07 - 14:48

    alternative schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da steht nix von gebrauchtmarkt.

    Angesprochen wurden (mögliche) argumentationen warum alte Software weiter genutzt wird. Ich beziehe mich auf den Eintrag hier im Forum nicht auf den Artikel.

    Is aber auch nicht wichtig.



  13. Re: faule Ausrede

    Autor: k.l 02.11.07 - 15:50

    Dir ist schon bewusst, dass der Computerspiele-Markt lange schon nicht mehr so aussieht wie um 1990?

    Zak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > faule tippse schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Apple ist es auch gelungen sich mit allen
    > Software
    > Herstellern zusammen zu setzten, und
    > innerhalb
    > kürzester Zeit auf eine neue
    > Sprache und deren
    > Umgebung aufzuräumen.
    >
    > Für Microsoft wäre das mindestens genauso
    > einfach;
    > und wenn man ein zusätzliches
    > Emulationsprogramm
    > mitliefert, sodas
    > veraltete Software immer noch
    > laufen kann.
    >
    > Ein derart radikaler Umstieg mit Verwerfung aller
    > x86-Altlasten würde Windows bzw. das
    > Nachfolgesystem allerdings zu einer
    > Nischensoftware machen die sich von grundauf neu
    > etablieren müsste. :D
    > Und Emulation kannst du vergessen: Bei solchen
    > Fragen geht es ganz sicher nicht ums Spielen oder
    > andere Peanuts... Für Gefrickel ist da keine Zeit.
    > Das wäre sogar ein Schritt zurück.
    >
    > MfG Zak


  14. Neee, weil....

    Autor: Suseberlin 02.11.07 - 16:32

    ohaoha schrieb:

    > Weil Emulationssoftware bekannter Weise auch so
    > wahnsinnig Performant ist.


    ... Windows Vista bekannterweise auch so wahnsinnig performant ist.

  15. Re: 100% Zustimmung

    Autor: hansi dampfi 03.11.07 - 10:29

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr wißt beide nicht, wovon Ihr redet und zwar
    > offenbar deshalb, weil Ihr keine Ahnung habt von
    > Kompatibilitäten etc.

    Und Du hast wohl keinen Schimmer von IT-Management.

    > Bei dem lächerlichen Marktanteil von Apple (Seit
    > über 20 Jahren unter der 10% Marke) ist das kein
    > Problem.

    Das hat mit dem Markanteil nix zu tun. Wenn man auf jeden Rücksicht nehmen will, dann bringt einem ein Quertreiber schon alles zum Einsturz.
    Man muss nur genug Mumm haben, um einen glatten Schnitt zu wollen. Und der fehlt.

    > Heute Callcenter Soft-/Hardware umzustellen, wäre
    > sehr viel Geld zum Fenster hinausgeworfen. In 2-3
    > Jahren sieht das anders aus, aber das hat mit
    > Telekommunikationsinfrastrukturen und deren
    > Veränderung zu tun.

    Und wer zwingt diese Callcenter, jetzt schon auf Vista umzusteigen?
    Wenn man weiss, dass man mit einer SW auf das falsche Pferd gesetzt hat, dann plant man einen Umstieg in absehbarer Zeit und belässt den Status Quo. Punkt.

  16. Re: faule Ausrede

    Autor: Grüsel 03.11.07 - 11:34

    > Irgendwann knallts schon und dann
    > kommt der große Sprung.

    --> Solange der Sprung in einem tiefen Abgrund landet, ist alles OK für mich :)

  17. Re: faule Ausrede

    Autor: J.L 03.11.07 - 17:50

    k.l schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dir ist schon bewusst, dass der
    > Computerspiele-Markt lange schon nicht mehr so
    > aussieht wie um 1990?
    >
    > Zak schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > faule tippse schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Apple ist es auch gelungen
    > sich mit allen
    > Software
    > Herstellern
    > zusammen zu setzten, und
    > innerhalb
    >
    > kürzester Zeit auf eine neue
    > Sprache und
    > deren
    > Umgebung aufzuräumen.
    >
    > Für Microsoft wäre das mindestens genauso
    >
    > einfach;
    > und wenn man ein zusätzliches
    >
    > Emulationsprogramm
    > mitliefert, sodas
    >
    > veraltete Software immer noch
    > laufen
    > kann.
    >
    > Ein derart radikaler Umstieg mit
    > Verwerfung aller
    > x86-Altlasten würde Windows
    > bzw. das
    > Nachfolgesystem allerdings zu
    > einer
    > Nischensoftware machen die sich von
    > grundauf neu
    > etablieren müsste. :D
    > Und
    > Emulation kannst du vergessen: Bei solchen
    >
    > Fragen geht es ganz sicher nicht ums Spielen
    > oder
    > andere Peanuts... Für Gefrickel ist da
    > keine Zeit.
    > Das wäre sogar ein Schritt
    > zurück.
    >
    > MfG Zak
    >
    > Ich habe eine 32bit Software in Dos geschrieben die noch immer unter
    XP, Win 2000 läuft und wer es nicht glaubt sollte den Norton Commander 5 für Dos ausprobieren.Darum ist Windows Vista ein großer Pfusch den es gibt viele Dosprogramme die von Windows 95 bis XP laufen.Nur Vista die große Außname.
    Mfg JL

  18. Unsinn... Re: faule Ausrede

    Autor: sl00p 03.11.07 - 18:02

    die paar Firmen die Abwärtskompatibilität benötigen scheren sich einen Dreck um den lächerlichen Performance-Verlust eines Wrappers.
    Zudem behaupte ich, dass auch derart gestartete Software unter einem völlig neu geschriebenen, hochoptimierten Windows sehr viel besser laufen würde.
    Die Ausrede es würde nicht anders gehen ist also faul und wenn MS tatsächlich weiter den Weg der mit Vista eingeschlagen wurde gehen, dann haben sie auf lange Sicht verloren. Wird wohl auch keiner eine Träne nachweinen.


    Zak schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bloing schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ohaoha schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Weil Emulationssoftware
    > bekannter Weise auch
    > so
    > wahnsinnig
    > Performant ist.
    >
    > die 1-2%
    > Performanceverluste sind verschmerzbar.
    > Es
    > wird ja kein kompletter Emulator samt
    >
    > Hardware-Emulation benötigt, sondern nur ein
    >
    > Wrapper der alte Software in eine Sandbox
    > packt
    > und alte Funktionen auf neue
    > umbiegt.
    >
    > Verschmerzbar für wen? Wer geht freiwillig einen
    > Schritt zurück und zahlt dafür auch noch? Es ist
    > halt ein Dilemma, da braucht keiner auf Microsoft
    > zu schimpfen. Irgendwann knallts schon und dann
    > kommt der große Sprung. Vielleicht auch erst mit
    > dem Ende der bisherigen Halbleitertechnik - dürfte
    > ja nicht mehr allzu lange dauern.


  19. Re: faule Ausrede

    Autor: Dilirius 03.11.07 - 22:42

    SpilkZ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > > Denn spätestens wenn die alte
    > Software
    > nicht mehr läuft werden sehr sehr viele
    > auf
    > Apple oder Linux wechseln und dann wäre das
    >
    > Monopol weg :/
    >
    > naja, damit das in bezug auf apple eintritt
    > müssten die endlich mal aufhören ihr OS an ihre
    > Hardware zu binden. Denn Steve Jobs aussage wir
    > verkaufen ein ultimate betriebssystem für 100$
    > oder was auch immer stimmt ja nicht so ganz,
    > schließlich hat apple ja auch an dem system schon
    > fleissig profitiert und dienanforderungen die ein
    > Callcenter an hardware stellt im kontrast zum
    > kleinsten und billigstem applesystem, also nem mac
    > mini sind krank. für die 500$ die so n unternehmen
    > für sone kiste bezahlt bekommt man auch 2 clients
    > für nen linuxserver.
    >
    > linux als alternative im falle von problemen keine
    > frage aber MAC OS - LOL garantiert nicht
    >
    >


    Naja ob ich mir als Beispiel einen Mac Mini mit OS X für 500 € hole oder einen Billig-Rechner mit in etwa der selben Hardware mit Windows oder auch Linux gibt sich nicht sonderlich viel. Zumal der Mini gut aussieht und klein ist. Aber da spielen wieder Konditionen für Firmen mit. Davon aber mal abgesehen. Ich arbeite wie gesagt in einem Call Center. Da läuft nicht nur eine kleine Telefonsoftware und ein Vertriebsprogramm. Da fluppt noch einiges mehr. Mein XP im Betrieb hat locker 70 Prozesse am laufen und macht fast schon schlapp. Dass sich ein Unternehmen aber einen Mini oder Mac Pro oder sonst einen PC kaufen würde für 2 Programme ist eigentlich klar oder?

  20. Re: eax geht nicht? wieso?

    Autor: Dilirius 03.11.07 - 22:44

    alternative schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OpenAL sollte es doch tun?


    Weil irgendwas in XP entfernt wurde, dass EAX an sich nicht mehr funktioniert. Die Problematik ist in vielen Foren diskutiert worden. Daher bastelt Creative an Alchemy oder wie die das nennen. Ist einfach so.

    Sollte das aber ein Versuch gewesen zu sein zu trollen. Schuss ging nach hinten los.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Mannheim
  2. AOK Niedersachsen, Hannover
  3. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Alphacool Eissturm Hurricane Copper 45 2x 140 mm für 164,90€ + Versand)
  2. (u. a. bis zu 27% auf Raspberry Pi und 20% auf TP-Link)
  3. (aktuell u. a. Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo Show, Fire und Fire TV Stick)
  4. (aktuell u. a. 2x SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 17€ statt ca. 22€ im Vergleich und ASUS...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  2. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus