1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisreduziertes Windows, wenn man…

wer Linux-user verpfeifft ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: eT 04.03.05 - 14:06

    ... erhaellt dafuer sein eigenes Linux auch gratis.

    Aber das haette er/sie ja auch so gratis erhalten!

    Daher: Linux staerkt die Freundschaft, beim gemeinsamen computern!

    Free Tools for Free People To Free People!
    eT

  2. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Milka-Kuh 04.03.05 - 15:40

    eT schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... erhaellt dafuer sein eigenes Linux auch
    > gratis.
    >
    > Aber das haette er/sie ja auch so gratis
    > erhalten!
    >
    > Daher: Linux staerkt die Freundschaft, beim
    > gemeinsamen computern!
    >
    > Free Tools for Free People To Free People!
    > eT
    >
    >

    Lang lebe Open-Source!


  3. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Pinguin Treter 04.03.05 - 16:22

    Milka-Kuh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > eT schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... erhaellt dafuer sein eigenes Linux
    > auch
    > gratis.
    >
    > Aber das haette
    > er/sie ja auch so gratis
    > erhalten!
    >
    > Daher: Linux staerkt die Freundschaft, beim
    >
    > gemeinsamen computern!
    >
    > Free Tools for
    > Free People To Free People!
    > eT
    >
    > Lang lebe Open-Source!

    Ihr seid schon echte Rebellen !

    Kein Wunder, daß es gratis ist.
    Für diese Frickelei würd auch kein vernünftiger Mensch Geld augeben.
    Und warum Linux die Freundschaft stärkt, könnte mir auch mal jemand erklären.

  4. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Masterp 04.03.05 - 16:40

    @Pinguin Treter: Komm und setzt dich mal vor deinen Flimmerkasten. Solche Diskussionen sind nix für dich ohne die benötigten Medikamente...

  5. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: maxk 04.03.05 - 17:53

    > Kein Wunder, daß es gratis ist.
    > Für diese Frickelei würd auch kein vernünftiger
    > Mensch Geld augeben.
    > Und warum Linux die Freundschaft stärkt, könnte
    > mir auch mal jemand erklären.
    Solche Leute kann ich ja leiden. Ich setze gerade einen XP Rechner neu auf, den ich zuletzt vor einer Woche gemacht habe. Diese "Frickelei" nervt mich. Meine Linuxmaschinen laufen hingegen dauerhaft wunderbar.

  6. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: NIKE 04.03.05 - 18:36

    Es lebe der C64...
    Es lebe der Amiga...
    .....
    wer will weiterschreiben.... ;-)


  7. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Kilian 04.03.05 - 20:11

    NIKE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es lebe der C64...
    > Es lebe der Amiga...
    > .....
    > wer will weiterschreiben.... ;-)
    >
    >


    Es lebe der Mac! :D

  8. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Anonymous Coward 04.03.05 - 22:03

    Kilian schrieb:
    > NIKE schrieb:
    > > Es lebe der C64...
    > Es lebe der
    > Amiga...
    > .....
    > wer will
    > weiterschreiben.... ;-)
    > Es lebe der Mac! :D
    Das war wohl nix. ;)

  9. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Applebred 05.03.05 - 13:45

    Pinguin Treter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihr seid schon echte Rebellen !
    >
    > Kein Wunder, daß es gratis ist.
    > Für diese Frickelei würd auch kein vernünftiger
    > Mensch Geld augeben.
    > Und warum Linux die Freundschaft stärkt, könnte
    > mir auch mal jemand erklären.

    Mal ein Vergleich: Versuch ein Netzwerk mit Win (2k/XP/2k3) und eins mit Alternative (SuSe/Redhat/Novell/Open-Src) aufzubauen.

    Win: Selbst mit Vorkenntnissen ist es quasi unmöglich in einer annehmbaren Zeit (2 Stunden) ein Netzwerk mit Windows "as is" aufzubauen.

    Alternative: Du musst noch nicht mal Poweruser sein...du brauchst nur das root Passwort. Ich muss (denk ich jetz mal) nicht erklären wie gering der Organisationsaufwand ist?

    Und, noch besser: Frag mal einen Programmierer wo er lieber Programmieren würde. (genau, in linux...)

  10. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Johnny00 07.03.05 - 08:43

    > Mal ein Vergleich: Versuch ein Netzwerk mit Win
    > (2k/XP/2k3) und eins mit Alternative
    > (SuSe/Redhat/Novell/Open-Src) aufzubauen.
    Windows 2000 Domaincontroller kleine Tree Struktur ADS, file und Prinztserver. 60 minuten. Fertig aufgesetzter Client in Domain aufnehmen 30 Sekunden.

    > Win: Selbst mit Vorkenntnissen ist es quasi
    > unmöglich in einer annehmbaren Zeit (2 Stunden)
    > ein Netzwerk mit Windows "as is" aufzubauen.
    Wenn man keine Ahnung hat.....

    > Alternative: Du musst noch nicht mal Poweruser
    > sein...du brauchst nur das root Passwort. Ich muss
    > (denk ich jetz mal) nicht erklären wie gering der
    > Organisationsaufwand ist?
    Ich habe root Passwort und nun ?
    mal eben unter Zuhilfenahme von yast2 oder Webmin n fileserver aufgesetzt, kein Ding (Samba). Doch dann kam der Druckserver und dieses gottverdammte Linux akzeptiert den Drucker nicht, weil es dafür keine Treiber gibt... und überhaupt, wieso muss ich den Kernel neu kompilieren, wenn ich den treiber gefunden habe (ja, ich weiß... mussich nicht zwingend).....
    Ja neee.... und dann passt das nicht und dies nicht, schreib ich doch gleich noch ein paar Scripte um den Lauf zu optimieren.

    Eins gebe ich zu: Wenn so eine Linux Serverbüchse erst einmal eingerichtet ist, rennt die wie ein VW Käfer, aber das tut ein genauso odentlich eingerichteter W2k Server auch. Nur die Einrichtung BIS sie läuft dauert meiner Erfahrung nach unverhältnismäßig lang und die daraus resultierende Stabilität macht sich gegenüber Windows 2000 nicht bezahlt. Also ist es eine Kostenfrage.
    Linux für lau plus Einrichtung und Wartung = teurer als
    Windows Lizenz plus Einrichtung und Wartung......

    Und das hat nichts damit zu tun, das Linux "Frickelware" ist, sondern das die meisten "Windows Admins" nicht wissen, was mit dem frisch via Yast installiertem linux zu tun ist.

    > Und, noch besser: Frag mal einen Programmierer wo
    > er lieber Programmieren würde. (genau, in
    > linux...)
    Falsch...... Ich entwickle lieber unter Windows, ist ja auch logisch, gibt es mehr Anwender für..... Da ich Java Progger bin, habe ich ne Testmaschine unter Fedora 3 aufgesetzt.


  11. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: derpilger 07.03.05 - 09:25

    Tja, da treffen wohl verschiedene Glaubensrichtungen aufeinander - eigentlich schade dass man bei so einem Thema nicht sachlich bleiben kann, sondern sich grade bei so einer "Nichtigkeit" eine Quasi-Religion draus macht....

    Da sollte man mal überlegen wo und wie man seine Prioritäten setzt...


    Masterp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @Pinguin Treter: Komm und setzt dich mal vor
    > deinen Flimmerkasten. Solche Diskussionen sind nix
    > für dich ohne die benötigten Medikamente...



  12. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: apri 08.03.05 - 09:52

    > Solche Leute kann ich ja leiden. Ich setze gerade
    > einen XP Rechner neu auf, den ich zuletzt vor
    > einer Woche gemacht habe. Diese "Frickelei" nervt
    > mich. Meine Linuxmaschinen laufen hingegen
    > dauerhaft wunderbar.

    Ich weiß gar nicht, was Du hast...
    Ich habe mein Windows vor nun 16 Monaten, als ich mir meinen Rechner gekauft habe, installiert. Und es läuft und läuft und läuft... ;-)

    Ich persönlich nutze Linux nihct so gern, da ich einfach zu wenig Wissen darüber habe, und keine Zeit und Lust, es mir anzueignen. Außerdem bin ich mit meinen Microsoft-Produkten sehr zufrieden... Warum also umsteigen?

  13. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Applebred 08.03.05 - 16:33

    Irgendwie läuft es immer darauf hinaus das keiner das Handbuch lesen will (sind halt alle Windows gewöhnt...).
    Ich programmier nur in VB (ja, sorry, bis ich in C++ ein passendes GUI hingewerkelt hab...), C++ (Bei nem Win2k Netzwerk kann ich ja wohl schlecht mit Linux antanzen...) und abundzu HTML (mit CSS und den billigsten JavaScripts).

    btw: Yast2 und der WinXP Heimnetzwerk-Assistent sind beide zum ...

  14. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: driftar 08.03.05 - 16:43

    Pinguin Treter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Ihr seid schon echte Rebellen !
    >
    > Kein Wunder, daß es gratis ist.
    > Für diese Frickelei würd auch kein vernünftiger
    > Mensch Geld augeben.
    > Und warum Linux die Freundschaft stärkt, könnte
    > mir auch mal jemand erklären.


    Genau meine Rede! Ich hab mir fast die Finger gebrochen nur um meine GeForce richtig zum laufen zu bringen! Mit Paketen und Dingens und dann klicken sie hier und dann geben sie bitte in der Befehlszeile bla bla bla ein... DAs ginge sicherlich einfacher um nen Treiber ins System einzubinden.
    Ich möcht gar ned wissen wie es mit DSL Modems aussieht, speziell auf USB...
    Vor allem will ich zocken auf meiner Kiste. Und da kommt Linux sicher nicht in Frage! Ausser ich will irgend ein Windows auf Linux emulieren, nur um dann meine Games zu installieren...

  15. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: blub 08.03.05 - 16:58

    Johnny00 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    deine kostenrechnung ist bloedsinn

    1. ich ab mehrere firmen die wo ich linux einsetzte
    60 min install linux incl. smb
    30 min max fuer druckserver

    2. bei problemen hilft ssh
    ==> reaktionszeit fast 0

    3. so pille palle sind lizenzkosten auch nicht
    oder sag mal wo ich nen windows server mit exchange unter 1000,- herbekomme und dann erzaehl mir noch das due den unter 1,5 stunden installierst (ich mein hier keine xpkiste)
    ahja sollte dhcp server mitbringen, entsprechnede netzwerktools

    4 ich hab noch keine windows system gesehen das 14 monate durchlaeuft ohne das man was machen musste dran

    bei dem beispiel setz ich mal vorraus das das auch ein netz ist wo was passiert und nicht wo sich 3 zocken fuer nen gemeinsamen dsl anschluss zusammentun

    klar soweit !!

    und wende nen problem mit wie in deinem beispiel druckserver unter linux hast dann sag ich nur lesen und lernen und sich dann erst admin nennen

  16. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: Robin 29.03.05 - 14:24

    Kilian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > NIKE schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es lebe der C64...
    > Es lebe der
    > Amiga...
    > .....
    > wer will
    > weiterschreiben.... ;-)
    > > >
    >
    > Es lebe der Mac! :D


    :D genau, ich lass jetzt dann auch in nächster Zeit meine Server anlage auf Mac umstellen...

    "Mac 0S 12 Professional Server Editon"

    gruß

  17. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: alariel 27.06.05 - 18:43

    Johnny00 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Mal ein Vergleich: Versuch ein Netzwerk mit
    > Win
    > (2k/XP/2k3) und eins mit Alternative
    >
    > (SuSe/Redhat/Novell/Open-Src) aufzubauen.
    > Windows 2000 Domaincontroller kleine Tree Struktur
    > ADS, file und Prinztserver. 60 minuten. Fertig
    > aufgesetzter Client in Domain aufnehmen 30
    > Sekunden.

    Ausserordentlich lustig. Zufälligerweise bin ich Admin in einer Domänenstruktur mit ein paar hundert WKS und diversen Sorten Servern. Nun gut, Server 2003.
    Client, sofern er denn mal per RIS fehlerfrei installiert (ergo sich niemand sonst im Netzwerk rumtreibt *g*), durchaus binnen ca. 5 Minuten. Aber der Rest... ich setze pro Arbeitsschritt pauschal 8 Stunden an, damit auch alles schön repliziert wird... und von Exchange wollen wir doch gar nicht anfangen, oder? ;)

    Ergo, ich muss wohl mit Windows leben. Einfacher und fehlerunanfälliger (da mal in Testumgebung ausprobiert) ist Linux.
    Und zum Thema Drucker... nun, wenn's denn immer das Billigste sein muss... *g*

  18. Re: wer Linux-user verpfeifft ...

    Autor: misery 08.07.05 - 20:47

    > Und zum Thema Drucker... nun, wenn's denn immer
    > das Billigste sein muss... *g*

    Linux -> Free -> kein kommentar -.-

    Einfaches (!!!) Netzwerk unter Windows einrichten:
    - Start -> Systemsteuerung -> Netzwerkverbindungen -> LAN-Verbindung
    - Rechtsklick
    - Eigenschaften
    - "Internetprotokoll (TCP/IP)" markieren
    - Eigenschaften
    - "Folgende IP-Adresse verwenden:"
    - IP-Adresse eintippen
    - Subnetzmaske eintippen
    - Fertig
    Resultierende Zeit: max. 1 Minute

    Treiberinstallation:
    - Im Internet nach Treiber suchen
    - Auf Betriebssystem achten (Win98/ME, Win2k/XP, WinNT)
    - Downloaden
    - Doppelklick
    - Dem Setup folgen
    - Fertig

    Linux:
    - Im Internet nach Treiber suchen
    - Downloaden
    - Makefile öffnen
    - Kernel Version eingeben (Wenn nötig noch raussuchen !!!)
    - Kompilieren (Falls Pakete wie Compiler noch nicht installiert sind - zusätzlich downloaden)
    - Dann lässt es sich installieren

    Programmieren Windows vs. Linux:
    Windows - Da wesentlich mehr Anwender, Dokumentation wesentlich größer, Benutzeroberflächen wesentlich leichter, etc.

    Ihr seit einfach nicht dazu bereit für etwas gutes Geld zu zahlen, also gebt ihr euch mit einem billigen etwas ab. Ich hab nix gegen OpenSource.

    Sicherheitslücken unter Windows:
    Ganz klar. Gibt wesentlich mehr Anwender denen man schaden kann, also warum unter Linux schei** bauen!?

    Überlegt bevor ihr labert.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Nur ein toter Pinguin ist ein guter Pinguin!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  3. ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  4. ING Deutschland, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. gratis
  3. 15,49€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de