Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple aktualisiert iTunes und…

Arme Mac-User. Ihr habt nichts anderes.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Arme Mac-User. Ihr habt nichts anderes.

    Autor: QuickTime- Und I-Tunes-Hasser 07.11.07 - 09:18

    Überflüssigste Software ever.

  2. Re: Arme Mac-User. Ihr habt nichts anderes.

    Autor: cgi 07.11.07 - 12:27

    hmm, stimmt echt. vorallem konnte sich apple nie entscheiden, was quicktime eigentlich sein soll. privat-, oder profi-programm. im endeffekt bietet es für beide anwendergruppen nicht genug. nicht mal ansatzweise. obgleich sich das format ansich im av-sektor bewährt hat. das ist der einzige, wirklich der einzige grund überhaupt mit quicktime zu tun zu haben...

    und ja: auf dem mac gibt´s kaum alternativen. höchstens vlc, den die meisten aber auch nicht richtig nutzen (als vollautomatisierten stream-player z.b.), weil sie keine ahnung haben. als normaler home-player bietet vlc hingegen nicht so viel.

    aber ich vergaß: am mac arbeitet man ja auch nur, wenn man wichtige, geschäftliche dinge zu tun hat und alle mac-user sind demzufolge auch absolute technik-profis... lol *schenkelklopf*


    QuickTime- Und I-Tunes-Hasser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Überflüssigste Software ever.


  3. Re: Arme Mac-User. Ihr habt nichts anderes.

    Autor: balun 05.12.07 - 14:58

    na da schreibt ein richtiger Technik Profi - einer scheinbar von der Sorte der lieber an seinem System schraubt und ewig verschlimmbessert als praktisch damit zu arbeiten ...

    Tunig vorever ... um des Tunes willen - davon lebt schliesslich ein ganzer Wirtschaftszweig

    cgi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmm, stimmt echt. vorallem konnte sich apple nie
    > entscheiden, was quicktime eigentlich sein soll.
    > privat-, oder profi-programm. im endeffekt bietet
    > es für beide anwendergruppen nicht genug. nicht
    > mal ansatzweise. obgleich sich das format ansich
    > im av-sektor bewährt hat. das ist der einzige,
    > wirklich der einzige grund überhaupt mit quicktime
    > zu tun zu haben...
    >
    > und ja: auf dem mac gibt´s kaum alternativen.
    > höchstens vlc, den die meisten aber auch nicht
    > richtig nutzen (als vollautomatisierten
    > stream-player z.b.), weil sie keine ahnung haben.
    > als normaler home-player bietet vlc hingegen nicht
    > so viel.
    >
    > aber ich vergaß: am mac arbeitet man ja auch nur,
    > wenn man wichtige, geschäftliche dinge zu tun hat
    > und alle mac-user sind demzufolge auch absolute
    > technik-profis... lol *schenkelklopf*
    >
    > QuickTime- Und I-Tunes-Hasser schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Überflüssigste Software ever.
    >
    >


  4. Re: Arme Mac-User. Ihr habt nichts anderes.

    Autor: Ich_und_ich 05.12.07 - 15:03

    Und Du bist einer, der sich gerne von nicht portierbarem Mist einlullen lässt und gar nicht die Wahl will, was? Wie war das noch mit "Think different"?

    *lol*?

    balun schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > na da schreibt ein richtiger Technik Profi - einer
    > scheinbar von der Sorte der lieber an seinem
    > System schraubt und ewig verschlimmbessert als
    > praktisch damit zu arbeiten ...
    >
    > Tunig vorever ... um des Tunes willen - davon lebt
    > schliesslich ein ganzer Wirtschaftszweig
    >
    > cgi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > hmm, stimmt echt. vorallem konnte sich apple
    > nie
    > entscheiden, was quicktime eigentlich
    > sein soll.
    > privat-, oder profi-programm. im
    > endeffekt bietet
    > es für beide anwendergruppen
    > nicht genug. nicht
    > mal ansatzweise. obgleich
    > sich das format ansich
    > im av-sektor bewährt
    > hat. das ist der einzige,
    > wirklich der
    > einzige grund überhaupt mit quicktime
    > zu tun
    > zu haben...
    >
    > und ja: auf dem mac gibt´s
    > kaum alternativen.
    > höchstens vlc, den die
    > meisten aber auch nicht
    > richtig nutzen (als
    > vollautomatisierten
    > stream-player z.b.), weil
    > sie keine ahnung haben.
    > als normaler
    > home-player bietet vlc hingegen nicht
    > so
    > viel.
    >
    > aber ich vergaß: am mac arbeitet
    > man ja auch nur,
    > wenn man wichtige,
    > geschäftliche dinge zu tun hat
    > und alle
    > mac-user sind demzufolge auch absolute
    >
    > technik-profis... lol *schenkelklopf*
    >
    > QuickTime- Und I-Tunes-Hasser schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Überflüssigste Software
    > ever.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 2080 Aero 8G für 549€ statt über 620€ im Vergleich und ASUS Phoenix...
  2. (u. a. Seagate Backup Plus Hub 8 TB für 149€, Toshiba 240-GB-SSD für 29€ und Sandisk Extreme...
  3. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  4. (heute u. a. mit Serienboxen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27