Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vier von fünf IT-Firmen erwarten…

Fachkräftemangel?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fachkräftemangel?

    Autor: max17 07.11.07 - 08:25

    Also ehrlich ich kann in meinem Bereich der IT immer noch keinen Fachkräftemangel sehen. Das einzige was ich sehe ist der enorme Lohndruck nach unten. Klar bekommen die Firmen keine Fachkräfte für Gehälter unter 2500,-EUR Brutto mtl. Wo soll das auch hinführen, nach mindestens 5 Jahren Studium.

  2. monster sagt was anderes. da boomt es aktuell ;)

    Autor: ooooooooooooooop 07.11.07 - 08:40

    k.T.

  3. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: micb 07.11.07 - 08:41

    max17 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ehrlich ich kann in meinem Bereich der IT
    > immer noch keinen Fachkräftemangel sehen. Das
    > einzige was ich sehe ist der enorme Lohndruck nach
    > unten. Klar bekommen die Firmen keine Fachkräfte
    > für Gehälter unter 2500,-EUR Brutto mtl. Wo soll
    > das auch hinführen, nach mindestens 5 Jahren
    > Studium.

    Täusche dich da blos mal nicht. Wenn du lange genug arbeitslos warst, arbeitest du auch für weitaus weniger Geld.

    Abgesehen davon gibt es ja genügend Inder. Es soll Banken geben mit Mrd. $$$$ Gewinn, wo ein Schweizer der Chef ist, da rennen fast nur noch Inder durch die Flure der IT-Abteilung.

    Wer immer noch nicht begriffen hat, dass ein reines Informatik/Softwaretechnik Studium die fast schon sichere Eintrittskarte für Ausbeutung pur oder Dauerarbeitslosigkeit ist, der wird es nach dem Diplom merken.

    Ein Informatik/Softwaretechnik-Studium ist kein Zeichen von Intelligenz, sondern von grandioser Dummheit.

    Dann lieber Elektroinstallateur oder -techniker. Solche Leute sind auch im Ausland gesucht. Und, unter uns gesprochen, in diesem Drecksland gibt es nur noch eine korrekte Richtung: Raus. So schnell und so weit wie möglich

  4. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: Bödefeld 07.11.07 - 08:41

    max17 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ehrlich ich kann in meinem Bereich der IT
    > immer noch keinen Fachkräftemangel sehen. Das
    > einzige was ich sehe ist der enorme Lohndruck nach
    > unten. Klar bekommen die Firmen keine Fachkräfte
    > für Gehälter unter 2500,-EUR Brutto mtl. Wo soll
    > das auch hinführen, nach mindestens 5 Jahren
    > Studium.


    Laut meinem Verständnis für "Angebot und Nachfrage" müsste doch gerade ein IT-Fachkräftemangel für steigende Löhne sorgen. Oder?

    Irgendwo steckt doch da der Wurm drin.

    Also weniger als 2500 € brutto für mehr als fünf Jahre Studium ist wirklich ewas wenig.

  5. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: micb 07.11.07 - 08:46

    Bödefeld schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Laut meinem Verständnis für "Angebot und
    > Nachfrage" müsste doch gerade ein
    > IT-Fachkräftemangel für steigende Löhne sorgen.
    > Oder?

    Die meisten Stellen sind deshalb lange Zeit unbesetzt, weil entweder Anforderungen gestellt werden, die 50 k€/p.A. rechtfertigen, oder weil der Studienabgänger halt doch >35000€/p.A. haben möchte.

    Kurz: Weil nicht um jeden Preis besetzt werden soll.

    >
    > Irgendwo steckt doch da der Wurm drin.

    Nö. Solange die vorhandenen Deppen 60 Stunden die Woche arbeiten funktioniert doch alles.

    >
    > Also weniger als 2500 € brutto für mehr als fünf
    > Jahre Studium ist wirklich ewas wenig.

    Das ist inzwischen der normale Preis im westlicher gelegenen Süddeutschland.

  6. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: oooooooooooop 07.11.07 - 08:46

    waren das nicht diejenigen, denen 80t€ im jahr zuwenig waren?

    > max17 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Abgesehen davon gibt es ja genügend Inder. Es soll
    > Banken geben mit Mrd. $$$$ Gewinn, wo ein
    > Schweizer der Chef ist, da rennen fast nur noch
    > Inder durch die Flure der IT-Abteilung.
    >

  7. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: the Insider 07.11.07 - 08:49

    Naja - ich kenne Firmen die händeringend Leute suchen...
    Das Dumme ist nur das es zwar viele Leute gibt die gerne 'IT machen' wollen, aber die gesuchten Qualifikationen keinesfalls bieten können.
    Entweder wegen leider mangelnder Berufserfahrung, 'falschen' fachlichen Schwerpunkt oder schlicht nicht dem richtigen Gespür wie man so mit der Technik an und für sich umgeht...

    Das heißt nun nicht dass jeder der sucht und nix findet blöd wäre - es passiert leider recht schnell, da die Ausbildungen nicht gerade Praxisorientiert bzw. MArktorientiert sind.

    Auf jeden Fall gibt es - mindestens lokal - einen gravierenden Mangel an guten Fachkräften.

    Es kann z.B. nicht gerade schaden sich mal intensiv mit Datenbanken befasst zu haben, speziell dem Marktführer... Dazu am besten noch die dazu gehörenden Entwicklungstools und schon hat man zumindsdst für den Moment eine Art Jobgarantie. Leider nicht gerade auf dem Land, in Ballungszentren sieht das hingegen ganz gut aus :)

  8. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: micb 07.11.07 - 09:00

    oooooooooooop schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > waren das nicht diejenigen, denen 80t€ im jahr
    > zuwenig waren?

    Nicht ganz. Die sind aus Indien hierher ausgeliehen.

    Aber, hey: Es sind vermutlich strategische Entscheidungen (ein Steuerberater könnte dazu, denke ich, mehr Auskunft geben. Andeutung verstanden? ;-) ). Es gibt Firmen, da geben mittlere Entscheider das durchaus auch zu.


    PS: Ein wirklich guter Inder kommt nicht nach Deutschland, um hier zu arbeiten. Es gibt Länder, die zahlen viel mehr.

  9. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: micb 07.11.07 - 09:06

    the Insider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja - ich kenne Firmen die händeringend Leute
    > suchen...
    > Das Dumme ist nur das es zwar viele Leute gibt die
    > gerne 'IT machen' wollen, aber die gesuchten
    > Qualifikationen keinesfalls bieten können.
    > Entweder wegen leider mangelnder Berufserfahrung,
    > 'falschen' fachlichen Schwerpunkt oder schlicht
    > nicht dem richtigen Gespür wie man so mit der
    > Technik an und für sich umgeht...
    >
    > Das heißt nun nicht dass jeder der sucht und nix
    > findet blöd wäre - es passiert leider recht
    > schnell, da die Ausbildungen nicht gerade
    > Praxisorientiert bzw. MArktorientiert sind.
    >
    > Auf jeden Fall gibt es - mindestens lokal - einen
    > gravierenden Mangel an guten Fachkräften.
    >
    > Es kann z.B. nicht gerade schaden sich mal
    > intensiv mit Datenbanken befasst zu haben,
    > speziell dem Marktführer... Dazu am besten noch
    > die dazu gehörenden Entwicklungstools und schon
    > hat man zumindsdst für den Moment eine Art
    > Jobgarantie. Leider nicht gerade auf dem Land, in
    > Ballungszentren sieht das hingegen ganz gut aus :)

    O.k., und wie genau soll man Erfahrung sammeln, wenn einem keiner die Chance gibt?

    Merkst du eigentlich noch, in was für einem idiotischen Teufelskreis du dich bewegst?


    In der Wirtschaft würde ich dich jetzt als BWLer bezeichnen: Den eigenen Laden halbwegs im Griff, aber bitte, bitte, lass die Finger von der Volkswirtschaft. Das ist die wahre Magie und davon hast du nicht den Hauch von Ahnung. Nur so nebenbei: Ohne Volkswirtschaft läuft auch dein Laden nicht.

    Denk bitte mal darüber nach.


    PS: Nö, von Omakel habe ich villeicht keine erweiterten Admin-Kenntnisse aber seit einem Jahr entwickle ich für keine andere DB mehr (PHP und Java). Nur damit nicht der Verdacht aufkommt ich greife Dich an, weil ich mich fachlich angesprochen fühle.

  10. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: richtig 07.11.07 - 09:06

    Die Unternehmen jammern immer über Fachkräftemangel.

    max17 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ehrlich ich kann in meinem Bereich der IT
    > immer noch keinen Fachkräftemangel sehen. Das
    > einzige was ich sehe ist der enorme Lohndruck nach
    > unten. Klar bekommen die Firmen keine Fachkräfte
    > für Gehälter unter 2500,-EUR Brutto mtl. Wo soll
    > das auch hinführen, nach mindestens 5 Jahren
    > Studium.


  11. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: richtig 07.11.07 - 09:07

    tja was soll jemand machen, der nun schon informatik studiert hat du scherzkeks?

    micb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > max17 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ehrlich ich kann in meinem Bereich der
    > IT
    > immer noch keinen Fachkräftemangel sehen.
    > Das
    > einzige was ich sehe ist der enorme
    > Lohndruck nach
    > unten. Klar bekommen die
    > Firmen keine Fachkräfte
    > für Gehälter unter
    > 2500,-EUR Brutto mtl. Wo soll
    > das auch
    > hinführen, nach mindestens 5 Jahren
    > Studium.
    >
    > Täusche dich da blos mal nicht. Wenn du lange
    > genug arbeitslos warst, arbeitest du auch für
    > weitaus weniger Geld.
    >
    > Abgesehen davon gibt es ja genügend Inder. Es soll
    > Banken geben mit Mrd. $$$$ Gewinn, wo ein
    > Schweizer der Chef ist, da rennen fast nur noch
    > Inder durch die Flure der IT-Abteilung.
    >
    > Wer immer noch nicht begriffen hat, dass ein
    > reines Informatik/Softwaretechnik Studium die fast
    > schon sichere Eintrittskarte für Ausbeutung pur
    > oder Dauerarbeitslosigkeit ist, der wird es nach
    > dem Diplom merken.
    >
    > Ein Informatik/Softwaretechnik-Studium ist kein
    > Zeichen von Intelligenz, sondern von grandioser
    > Dummheit.
    >
    > Dann lieber Elektroinstallateur oder -techniker.
    > Solche Leute sind auch im Ausland gesucht. Und,
    > unter uns gesprochen, in diesem Drecksland gibt es
    > nur noch eine korrekte Richtung: Raus. So schnell
    > und so weit wie möglich


  12. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: froschke 07.11.07 - 09:15

    > O.k., und wie genau soll man Erfahrung sammeln,
    > wenn einem keiner die Chance gibt?

    wozu gibts das studium? in sommerferien ein praktikum oder nebenbei jobben dann klappts auch mit dem halbwegs gut bezahlten job

    eine praktische diplomarbeit (oder äquivalent), die in ihrem thema nicht komplett am markt vorbei geht wirkt auch wunder :)

  13. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: micb 07.11.07 - 09:25

    richtig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tja was soll jemand machen, der nun schon
    > informatik studiert hat du scherzkeks?

    Das gleiche wie ich?
    Täglich in den Hintern beisen und versuchen, so viele wie möglich davon zu überzeugen, nicht den gleichen Fehler zu machen wie wir(?).
    Und nebenbei nach einer Möglichkeit ausschau halten, doch noch einen anderen Job zu bekommen. Als Projektleiter kommt es nicht so sehr darauf an, "vom Fach" zu sein, sondern darauf, nunja, Projekte leiten zu können. Mit einem Abteilungsleiter meines vorherigen Arbeitgebers habe ich mich mal über die Thematik "Projektleiter" unterhalten und der meinte, er nimmt ganz gerne Informatiker, da wir(?) in der Lage seien, komplexe Dinge zu verstehen und in einen geordneten Ablauf zu bringen.

    Nur so als Denkansatz.

  14. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: micb 07.11.07 - 09:26

    froschke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > O.k., und wie genau soll man Erfahrung
    > sammeln,
    > wenn einem keiner die Chance gibt?
    >
    > wozu gibts das studium? in sommerferien ein
    > praktikum oder nebenbei jobben dann klappts auch
    > mit dem halbwegs gut bezahlten job

    Meine alte FH hatte sich mal überlegt, auf das zweite Praxissemester zu verzichten, da es nicht genügend Praktikumsplätze gab.

    Noch Fragen?

    Außerdem finde ich die Einstellung weiterhin erbärmlich. Man hat für die Ausbildung schon nichts bezahlt und dann will man auch noch "fertige Leute" haben.

  15. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: froschke 07.11.07 - 09:46

    micb schrieb:
    > Meine alte FH hatte sich mal überlegt, auf das
    > zweite Praxissemester zu verzichten, da es nicht
    > genügend Praktikumsplätze gab.

    zwei praxissemester? an meiner fh gabs von jeher nur ein semester. ob jetzt zwei oder eins sinnvoll ist darüber lässt sich streiten. ich kann nun nicht beurteilen wie die situation bei dir konkret war. ich musste halt auch ziemlich initiative zeigen um einen platz zu finden - jedoch kann ich im nachhinein behaupten: es hat sich gelohnt. hatte halt einen betrieb gefunden der mit den gerade hippen technologien arbeitete und ich so wissen sammeln konnte.

    > Außerdem finde ich die Einstellung weiterhin
    > erbärmlich. Man hat für die Ausbildung schon
    > nichts bezahlt und dann will man auch noch
    > "fertige Leute" haben.

    so läuft das aber. ist doch verständlich: wieso soll ich den frischen studienabgänger ohne praktische erfahrung nehmen wenn ich für das gleiche geld einen mit erfahrung haben kann? aus meinem studiengang haben ca. 60% sich richtig ins studium reingekniet und jeden möglichkeit genutzt praktisch in der wirtschaft erfahrung zu sammeln - diesen hatten auch keine probleme nen job zu finden auch in regionen wo das eher schwierig ist. der rest ist leider in den a***** gekniffen und arbeitet z.b. bei der videoworld an der theke.

    wenn man halt keine erfahrung während des studiums sammelt konnte muss man halt in den sauren apfen beißen und 2 jahre für taschengeld arbeiten gehen. wenn man sich dann nen neuen job sucht sehen die gehälter dank erfahrung in den hoffentlich richtigen gebieten dementsprechend anders aus.

    man kann sich halt nicht einfach hinstellen beim gespräch und sagen "ich will 45000" - das kappt als "frischling" eher selten




  16. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: neubewerber 07.11.07 - 10:05

    Bödefeld schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > max17 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ehrlich ich kann in meinem Bereich der
    > IT
    > immer noch keinen Fachkräftemangel sehen.
    > Das
    > einzige was ich sehe ist der enorme
    > Lohndruck nach
    > unten. Klar bekommen die
    > Firmen keine Fachkräfte
    > für Gehälter unter
    > 2500,-EUR Brutto mtl. Wo soll
    > das auch
    > hinführen, nach mindestens 5 Jahren
    > Studium.
    >
    > Laut meinem Verständnis für "Angebot und
    > Nachfrage" müsste doch gerade ein
    > IT-Fachkräftemangel für steigende Löhne sorgen.
    > Oder?
    >
    > Irgendwo steckt doch da der Wurm drin.
    >
    > Also weniger als 2500 € brutto für mehr als fünf
    > Jahre Studium ist wirklich ewas wenig.

    Grad aktuell habe ich mich aus einem bestehenden Arbeitsverhältnis herraus mal neu beworben (bessere Anbindung an die Heimat etc ...). habe Informatik studiert und bin nun schon 8 Jahre in dem Job. Bin halt mit den gleichen Gehaltsvorstellungen in die Bewerbung gegangen, das ich jetzt habe, und wurde leider in der ersten Runde ausgesiebt,weil zu teuer (und das bei ca. 3000€/Monat) ...

    No more to say ...

    gruß neubewerber

  17. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: Thomchek 07.11.07 - 10:09

    micb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > max17 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ehrlich ich kann in meinem Bereich der
    > IT
    > immer noch keinen Fachkräftemangel sehen.
    > Das
    > einzige was ich sehe ist der enorme
    > Lohndruck nach
    > unten. Klar bekommen die
    > Firmen keine Fachkräfte
    > für Gehälter unter
    > 2500,-EUR Brutto mtl. Wo soll
    > das auch
    > hinführen, nach mindestens 5 Jahren
    > Studium.
    >
    > Täusche dich da blos mal nicht. Wenn du lange
    > genug arbeitslos warst, arbeitest du auch für
    > weitaus weniger Geld.
    >
    > Abgesehen davon gibt es ja genügend Inder. Es soll
    > Banken geben mit Mrd. $$$$ Gewinn, wo ein
    > Schweizer der Chef ist, da rennen fast nur noch
    > Inder durch die Flure der IT-Abteilung.
    >
    > Wer immer noch nicht begriffen hat, dass ein
    > reines Informatik/Softwaretechnik Studium die fast
    > schon sichere Eintrittskarte für Ausbeutung pur
    > oder Dauerarbeitslosigkeit ist, der wird es nach
    > dem Diplom merken.
    >
    > Ein Informatik/Softwaretechnik-Studium ist kein
    > Zeichen von Intelligenz, sondern von grandioser
    > Dummheit.
    >
    > Dann lieber Elektroinstallateur oder -techniker.
    > Solche Leute sind auch im Ausland gesucht. Und,
    > unter uns gesprochen, in diesem Drecksland gibt es
    > nur noch eine korrekte Richtung: Raus. So schnell
    > und so weit wie möglich


    Das stimmt, leider. Gehe für 1.700 € Brutto im Moment arbeiten. Und das als MCSE mit 15 Jahren Berufserfahrung. Bin als Netzwerktechniker in ganz Deutschland unterwegs. Man wird halt genügsam, besser als arbeitslos. Aber aus Erfahrung kann ich nur sagen diese ganzen Statistiken sind alle grober Unfug. Die 1.700€ sind Verhältnismäßig viel, hatte Angebote bekommen die weitaus niedriger waren.
    Habe nen Bekannten der studierter Informatiker ist, der Verdient grad mal knapp 2.000€ brutto.

  18. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: deHans 07.11.07 - 10:17

    angeblicher Fachkräftemangel was die Ingenieure angeht, aber selbst da gibt es wahrscheinlich noch genug, die arbeiten könnten. Das gesuchte Bewerberprofil für die Firmen steht im Vordergrund:

    IT Studium, 5 Jahre Berufserfahrung (zumindest 3) flexibel sein (sprich weite Anreise oder Dienstreisen in Kauf nehmen) und für nen Hungerlohn arbeiten. So sind zwar nicht alle Unternehmen, aber es kommt dem schon recht nah.

    Der einzige Bereich in dem ich den Fachkräftemangel sehe ist bei SAP Anwendung, etc. Aber da kostet ne Ausbildung oder ein Lehrgang Summen, die sich kein frisch ausgebildeter Studi oder "Geselle" leisten kann.

    Wenn sich die Firmen nicht mal überlegen, wie DIE was ändern können, dann haben "Frscihlinge" NNULL Chancen.

    Und Inder reinholen. Meinetwegen, aber dann soll die Regierung ne Regelung finden, wie dann die Arbeitslosenzahlen weiter sinken sollen. ME nicht möglich, denn die Jobs haben ja die Fachkräfte aus dem Ausland.

  19. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: froschke 07.11.07 - 10:20

    > Das stimmt, leider. Gehe für 1.700 € Brutto im
    > Moment arbeiten. Und das als MCSE mit 15 Jahren
    > Berufserfahrung. Bin als Netzwerktechniker in ganz
    > Deutschland unterwegs. Man wird halt genügsam,
    > besser als arbeitslos. Aber aus Erfahrung kann ich
    > nur sagen diese ganzen Statistiken sind alle
    > grober Unfug. Die 1.700€ sind Verhältnismäßig
    > viel, hatte Angebote bekommen die weitaus
    > niedriger waren.
    > Habe nen Bekannten der studierter Informatiker
    > ist, der Verdient grad mal knapp 2.000€ brutto.

    wenn ich fragen darf: in welcher region wohnst du?

    habe vor 9 monaten mein studium beendet und mein netto festgehalt beträgt so viel - wenn ich die leistungszuschläge, 13tes gehalt etc. noch drauf lege bin ich deutlich drüber :|

  20. Re: Fachkräftemangel?

    Autor: Thomchek 07.11.07 - 10:24

    froschke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Das stimmt, leider. Gehe für 1.700 € Brutto
    > im
    > Moment arbeiten. Und das als MCSE mit 15
    > Jahren
    > Berufserfahrung. Bin als
    > Netzwerktechniker in ganz
    > Deutschland
    > unterwegs. Man wird halt genügsam,
    > besser als
    > arbeitslos. Aber aus Erfahrung kann ich
    > nur
    > sagen diese ganzen Statistiken sind alle
    >
    > grober Unfug. Die 1.700€ sind Verhältnismäßig
    >
    > viel, hatte Angebote bekommen die weitaus
    >
    > niedriger waren.
    > Habe nen Bekannten der
    > studierter Informatiker
    > ist, der Verdient
    > grad mal knapp 2.000€ brutto.
    >
    > wenn ich fragen darf: in welcher region wohnst
    > du?
    >
    > habe vor 9 monaten mein studium beendet und mein
    > netto festgehalt beträgt so viel - wenn ich die
    > leistungszuschläge, 13tes gehalt etc. noch drauf
    > lege bin ich deutlich drüber :|


    Komme aus Rheinland/Pfalz - Koblenz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 4,32€
  3. 23,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  2. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  3. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.


  1. 16:37

  2. 15:10

  3. 14:45

  4. 14:25

  5. 14:04

  6. 13:09

  7. 12:02

  8. 12:01