1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Asus Eee-PC in der…
  6. Thema

Achtung! Datenverlust!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: guidoz 12.11.07 - 16:27

    Horst Fischer schrieb:

    > KAUFT EUCH EINEN GAMEBOY!!!
    > Ich hab selbst einen (GB Color) und hab mir sogar
    > eine Lupe draufgebaut, hihi.
    > Da gibt es im Gegensatz zum Eee nie Datenverlust!

    Freu Dich nicht zu frueh!
    Die Gameboy-Hardware kommt jetzt in die Jahre, in denen
    Spiele mit Speicher, die meist ne Batterie/Knopfzelle eingelotet haben, die Spielstaende aufgrund leerer Backup-Batterie vergessen.

    Also Spiele wie z.B. Zelda.

    BTW: So siehts auch beim SNES aus...

    Gruesse
    Guido.

  2. Don't feed the trolls...

    Autor: DauBasher 12.11.07 - 18:21

    Horst Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gerade auch weil ich als IT-Berater über die
    > technischen Fähigkeiten
    > des Speichers im Klaren bin und ich ebenfalls
    > weiss, dass diese eingebaute "SSD" keine Neuerung
    > darstellt - auch wenn viele Laien das glauben -,
    > kann ich nur jedem davon abraten, dem seine Daten
    > wichtig sind.

    Wichtige Daten lagert man an sicheren Plätzen.
    Schlägt ein Blitz in deinen Rechner sind auch Daten
    weg die nicht auf SSDs gespeichert wurden.
    Als "IT-Berater" solltest Du das allerdings wissen.
    Statt "Ich bin doch nicht blöd" oder "Geiz ist geil"
    zu schrein sollte man halt nicht rumtrollen.
    Wie viele Firmen sind eigentlich schon durch deine
    Ratschläge pleite gegangen?

    Mal so ganz nebenbeibemerkt: Die gleichen Argumente
    gegen SSD könnte man gegen nahezu jedes andere Medium
    auch anführen. CDRs halten auch nicht ewig, selbst
    Papier vergilbt und vergammelt wenn falsch
    gelagert. Und HDDs arbeiten _mechanisch_ also ist
    ein Datenverblust vorprogrammiert, es gab auch mal
    kleinere Festplatten. Ein fadenscheiniges "Ersatzsektoren"-
    Argument ist also hinfällig, denn die gehen auch mal aus.
    Alles andere ist nur Schönrederei.

    @All: Hört lieber auf den Troll zu füttern sonst
    versucht er noch länger euch auf den Kopf zu kacken.

    Bevor ich es noch vergesse: In Digitalkameras und
    Handys sind auch Flashspeicher... jammert da jemand?

  3. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: DauBasher 12.11.07 - 18:29

    Horst Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Fakten kannst selbst du nicht ignorieren, auch
    > wenn du das
    > als Asus-Mitarbeiter natürlich garnicht gerne
    > hören wirst, dafür habe ich Verständnis.

    1. Wird Bullshit nicht zu Gold wenn man ihn ständig wiederholt und
    2. unterstellst Du anderen Fakten die offensichtlich falsch sind.

    > Bei defekten Speicherzellen durch Abnutzung im
    > Flashlaufwerk ist ein Datenverlust unvermeidbar.

    Wie nutzt man denn Speicherzellen ab? Ist das so wie mit
    Gehirnzellen? Wer zuviel denkt wird blöde? Flashspeicher
    werden schon seit Jahren in allen möglichen Produkten
    eingesetzt und trotzdem hat es noch keine Bildschlagzeile
    gegeben: "Unfassbar! Horst Fischers Handy hat das Geburtsdatum seiner Mutter vergessen, Sohn windelweichgeschlagen!"

    BTW: Was macht der schwule Adler? Wer die Antwort kennt darf lachen.

  4. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: gerd mueller 12.11.07 - 19:02

    Horst Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen von dem Minidisplay, das villeicht
    > gerade noch für
    > irgendwelche Gameboy-Portation ausreichen dürfte,
    > ist dieser etwas zu
    > groß geratene Gameboy mit Tastatur nicht für
    > ernsthaftes Arbeiten zu gebrauchen. Der eingebaute
    > Flashspeicher hat nur eine begrenzte Anzahl
    > an Schreib- und Löschzyklen, so dass Datenverlust
    > bis zum Totalausfall
    > der Festplatte die Folge häufiger Benutzung ist.
    > Jeder der dieses Gerät einsetzen will, sollte sich
    > des Risikos bewußt sein und nur dann speichern und
    > löschen, wenn es wirklich notwendig ist.
    >
    >


    schonmal was von wear levelling gehoert?
    (http://www.storagesearch.com/semico-art1.html)
    ist mittlerweile in alle flash speicher integriert..
    ausserdem sorgt die logik des flash speichers dafuer,
    dass fehlerhafte stellen nicht mehr benutzt werden.
    anstatt datenverlust wird die groesse des freien speichers also einfach kleiner. (genau wie bei festplatten)

  5. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: gerd mueller 12.11.07 - 19:10

    gerd mueller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Horst Fischer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mal abgesehen von dem Minidisplay, das
    > villeicht
    > gerade noch für
    > irgendwelche
    > Gameboy-Portation ausreichen dürfte,
    > ist
    > dieser etwas zu
    > groß geratene Gameboy mit
    > Tastatur nicht für
    > ernsthaftes Arbeiten zu
    > gebrauchen. Der eingebaute
    > Flashspeicher hat
    > nur eine begrenzte Anzahl
    > an Schreib- und
    > Löschzyklen, so dass Datenverlust
    > bis zum
    > Totalausfall
    > der Festplatte die Folge
    > häufiger Benutzung ist.
    > Jeder der dieses
    > Gerät einsetzen will, sollte sich
    > des Risikos
    > bewußt sein und nur dann speichern und
    >
    > löschen, wenn es wirklich notwendig ist.
    >
    > schonmal was von wear levelling gehoert?
    > (http://www.storagesearch.com/semico-art1.html)
    > ist mittlerweile in alle flash speicher
    > integriert..
    > ausserdem sorgt die logik des flash speichers
    > dafuer,
    > dass fehlerhafte stellen nicht mehr benutzt
    > werden.
    > anstatt datenverlust wird die groesse des freien
    > speichers also einfach kleiner. (genau wie bei
    > festplatten)


    falscher link, sorry.
    ich meinte diesen artikel:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Wear_levelling

  6. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: Horst Fischer 12.11.07 - 19:23

    gerd mueller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > schonmal was von wear levelling gehoert?
    > (http://www.storagesearch.com/semico-art1.html)
    > ist mittlerweile in alle flash speicher
    > integriert..
    Selbstverständlich, diese Technik wurde natürlich schon berücksichtigt.
    Davon abgesehen, sind damit die Daten auch von der Leistungsfähigkeit
    des eingebauten Controllers abhängig - hier gibt es Unterschiede.
    Ein Einbau solcher Controller ist desweiteren nicht gesetzliche Vorschrift, weshalb man nicht von generellem eingebautem Hochleistungs WL-Controller ausgehen darf - das wäre fatal.
    > ausserdem sorgt die logik des flash speichers
    > dafuer,
    > dass fehlerhafte stellen nicht mehr benutzt
    > werden.
    > anstatt datenverlust wird die groesse des freien
    > speichers also einfach kleiner. (genau wie bei
    > festplatten)
    Im Idealfall wäre das so, die fehlerhaften Sektoren würden inaktiv gesetzt. Leider ist die Sache bei Flashspeicherzellen ein wenig komplexer, da nur die Informationen flüchtig bleiben und oft kein direkter technischer Ausfall zu verzeichnen ist, können fehlerhafte Speicherzellen auch nicht problemlos identifiziert werden.
    Ein Datenverlust bleibt es in jedem Fall, da gespeicherte Daten - ja sogar ganze zusammenhängende Datenblöcke - beim Ausfall einzelner
    Speicherzellen unwiderruflich verloren sind.

  7. hier könnt ihr euer eee pc vorbestellen

    Autor: Horst Fischer 12.11.07 - 20:12

    http://pagead2.googlesyndication.com/pagead/iclk?sa=l&ai=Bx3NBlKU4R56DD56gnAOu7aTyAoS9ji2ozZ2zBMCNtwHQ9wcQARgBILiqtgMoBDgAUI70s4cGYJXql4KsB6oBCjk3MzEzMjQwODayARN3d3cuZWxlY3Ryb2JlYW5zLmRlugEKMzM2eDI4MF9hc8gBAdoBSGh0dHA6Ly93d3cuZWxlY3Ryb2JlYW5zLmRlL2FyY2hpdi8yMDA3LzAxL2FwcGxlX2lwaG9uZV92b3JiZXN0ZWxsZW4uaHRtbKkCK8z7rjqBuD7IAszmmgGoAwHIAwfoA4YD6AOCAw&num=1&adurl=http://shopping.lycos.de/sl-apple_iphone.html%3Fstlcmpid%3D120023081%26srt%3D2%26trackingurl%3Dd32d013d-c58b-4226-b05a-23d686165f51&client=ca-pub-4319610011228213&nm=3

  8. Re: Schlechter trollversuch

    Autor: Horst Fischer 12.11.07 - 20:27

    Heeey ich bin ein Horst :D
    Horst Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > GrinderFX schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Horst Fischer schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > -=Draven=-
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wenn man es genau
    > betrachtet
    > wäre je nach
    > Größe
    > eine
    > normale
    >
    > Festplatte billiger
    > als
    > ein
    > Flashspeicher!
    > Wenn du vielleicht
    > von
    > fertigen USB-Sticks
    > ausgehst,
    > ansonsten
    >
    > ist diese Milchmädchenrechnung
    > natürlich Nonsens!
    >
    > Du vergleichst
    > gerade äpfel mit birnen.
    > Aber ich kenn so
    > leute wie dich. Sie sind
    > technikverweigerer
    > und alles was neu ist und sie
    > nicht
    > verstehen, muss schlecht sein. Und dann
    > haben
    > sie mal aus einer unseriösen quelle etwas
    >
    > negatives gehört und tragen das dann
    > ewigkeiten
    > vor, auch wenn dies seit jahren
    > nicht mehr aktuell
    > ist.
    > Nein, ich habe diesen Vergleich nicht angestellt,
    > sondern ihn als eine Milchmädchenrechnung entlarvt
    > - also unterstell mir nichts.
    >
    > Gerade auch weil ich als IT-Berater über die
    > technischen Fähigkeiten
    > des Speichers im Klaren bin und ich ebenfalls
    > weiss, dass diese eingebaute "SSD" keine Neuerung
    > darstellt - auch wenn viele Laien das glauben -,
    > kann ich nur jedem davon abraten, dem seine Daten
    > wichtig sind.
    >
    >


  9. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: kendon 13.11.07 - 13:17

    DauBasher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Horst Fischer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Fakten kannst selbst du nicht ignorieren,
    > auch
    > wenn du das
    > als Asus-Mitarbeiter
    > natürlich garnicht gerne
    > hören wirst, dafür
    > habe ich Verständnis.
    >
    > 1. Wird Bullshit nicht zu Gold wenn man ihn
    > ständig wiederholt und
    > 2. unterstellst Du anderen Fakten die
    > offensichtlich falsch sind.
    >
    > > Bei defekten Speicherzellen durch Abnutzung
    > im
    > Flashlaufwerk ist ein Datenverlust
    > unvermeidbar.
    >
    > Wie nutzt man denn Speicherzellen ab? Ist das so
    > wie mit
    > Gehirnzellen? Wer zuviel denkt wird blöde?
    > Flashspeicher
    > werden schon seit Jahren in allen möglichen
    > Produkten
    > eingesetzt und trotzdem hat es noch keine
    > Bildschlagzeile
    > gegeben: "Unfassbar! Horst Fischers Handy hat das
    > Geburtsdatum seiner Mutter vergessen, Sohn
    > windelweichgeschlagen!"
    >
    > BTW: Was macht der schwule Adler? Wer die Antwort
    > kennt darf lachen.

    jo, auch du solltest dich erst informieren und dann blöken. flashspeicher nutzt sich ab. streng genommen verlieren die feldeffekt-transistoren ihre isolierende fähigkeit, aber wenn du das im detail wissen willst wirst du google befragen müssen.

    wenn horst fischer das geburtsdatum seiner mutter mehrere 100.000 bis mio. mal in sein handy speichert wird sein handy anfangen es vergessen...

  10. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: KDE Man 13.11.07 - 22:17

    Horst Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gerd mueller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > schonmal was von wear levelling gehoert?
    >
    > (http://www.storagesearch.com/semico-art1.html)
    &g
    > t; ist mittlerweile in alle flash speicher
    >
    > integriert..
    > Selbstverständlich, diese Technik wurde natürlich
    > schon berücksichtigt.
    > Davon abgesehen, sind damit die Daten auch von der
    > Leistungsfähigkeit
    > des eingebauten Controllers abhängig - hier gibt
    > es Unterschiede.
    > Ein Einbau solcher Controller ist desweiteren
    > nicht gesetzliche Vorschrift, weshalb man nicht
    > von generellem eingebautem Hochleistungs
    > WL-Controller ausgehen darf - das wäre fatal.
    > > ausserdem sorgt die logik des flash
    > speichers
    > dafuer,
    > dass fehlerhafte
    > stellen nicht mehr benutzt
    > werden.
    >
    > anstatt datenverlust wird die groesse des
    > freien
    > speichers also einfach kleiner. (genau
    > wie bei
    > festplatten)
    > Im Idealfall wäre das so, die fehlerhaften
    > Sektoren würden inaktiv gesetzt. Leider ist die
    > Sache bei Flashspeicherzellen ein wenig komplexer,
    > da nur die Informationen flüchtig bleiben und oft
    > kein direkter technischer Ausfall zu verzeichnen
    > ist, können fehlerhafte Speicherzellen auch nicht
    > problemlos identifiziert werden.
    > Ein Datenverlust bleibt es in jedem Fall, da
    > gespeicherte Daten - ja sogar ganze
    > zusammenhängende Datenblöcke - beim Ausfall
    > einzelner
    > Speicherzellen unwiderruflich verloren sind.
    >
    > Wo kriegt man das Teil????
    Ich habe kein Bock im Netz es mir zu bestellen , ich will den 701 in den Händen halten, ausprobieren rumtippen!!!!!!!!


  11. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: Validator-11 14.11.07 - 15:33

    gerd mueller schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > schonmal was von wear levelling gehoert?
    > (http://www.storagesearch.com/semico-art1.html)
    > ist mittlerweile in alle flash speicher
    > integriert..
    > ausserdem sorgt die logik des flash speichers
    > dafuer,
    > dass fehlerhafte stellen nicht mehr benutzt
    > werden.
    > anstatt datenverlust wird die groesse des freien
    > speichers also einfach kleiner. (genau wie bei
    > festplatten)

    das ist schon richtig. Problematisch ist bei diesen PCs vor allem, daß durch Swappen und permanente Schreibzugriffe moderner Betriebssysteme und Programme (allgemein: temporäre Dateien) der Flashspeicher ziemlich malträtiert wird - und das setzt nicht nur die Lebensdauer des internen Flash herunter, sondern ggf. die des gesamten Geräts. Aufgelötet, und tausch das mal aus...

    Ich hab hier eine ganze Menge fast schon schwachsinniger Argumente gehört, angefangen von dem Vergleich mit USB-Sticks - die reizt man idR schon deshalb nicht aus, weil man ständig neue/größere kauft und die alten dann kaum noch benutzt. Vergleiche mit kleinen Bootsystemen sind auch Unsinn, weil man da kaum Schreibzugriffe zu verzeichnen hat, die swappen nicht ins Flash. Natürlich hält sowas viele Jahre, lesen kann man von Flash rund 10 Jahre ohne Probleme. Undundund...

    Der Oberhammer sind aber Marken- und Qualitätsgläubigkeiten "sowas würden die doch nie tun". Doch! Würden sie! Und sie tun es auch. Es gibt grad genug User, die nach lautlosen Festplatten gieren. Die Gutgläubigen und wenig bis gar nicht informierten kriegen sie damit dran. Wenn das Teil dann nach 2-3 Jahren abraucht, also kurz nach der Gewährleistung, darf man sich einen neuen kaufen. Soll man ja auch, hält die Industrie in Schwung. Deswegen kostet es ja auch nur 299 Euros. Im Prinzip kurzlebig programmierter Sondermüll. Schade um die Ressourcen, der Rest sieht gar nicht schlecht aus. Hätten sie das mit SRAM hingekriegt, oder zumindest mit austauschbarem Flash, würde ich sagen: Toll! Will ich haben!

    Aber will ich ein Gerät mit eingelötetem Flash, der sich bei jedem einzelnen Schreibzugriff garantiert und nachhaltig abnutzt? Nein, will ich definitiv nicht.

    Ich will auch kein Gerät, bei dem die Speicherkapazität immer weniger wird. Defekte Festplatten könnte man tauschen. Diesen aufgelöteten Flash-Chip auf dem Mainboard garantiert nicht. Das ist doch eine Zeitbombe, fast schon Ein-weg-feeling. Wer tut sich denn sowas freiwillig an? Und noch wichtiger: warum???

    Nochwas zum Thema Datensicherheit: Die integrierten Controller können ausschließlich beim Schreiben feststellen, ob eine Speicherzelle noch in Ordnung ist. Es kommt (wie bei Festplatten) vor, daß sich eine Zelle noch einwandfrei beschreiben lässt, kurz darauf aber kippt, weil ihre Belastbarkeit schon am Limit war. Dann hat man seine defekten Dateien. Scandisk und Consorten finden diese Fehler dann, und der User verbucht es als normalen Dateifehler, wie er halt unter Windows usw vorkommt. Von daher liegen auch keine gesicherten Statistiken vor, wieviel Prozent der Datenverluste auf Defekte in den Flashzellen zurückzuführen ist. Und: natürlich sagen die Flash-Hersteller, daß ihre Medien sicher sind. Was sollen sie sonst tun? Ihre milliardenschweren Investitionen in Grund und Boden reden?

    Da kann auch der kleine Preis nichts daran ändern. Das Konzept ist auf kurzlebig ausgelegt. Sowas kaufe wer zuviel Geld hat.

    Ich finde es immer wieder bedenklich, wieviele Leut es gibt, die auf jeden unausgegorenen Mist hereinfallen, ohne realistische Langzeiterfahrungen, und wieviel Glauben darinsteckt, und wie wenig Bösartigkeiten den Herstellern zugetraut wird. Kurz: ohne sinnvoll und tiefergehend zu hinterfragen. Muss wohl eine Consumer-Krankheit sein.

    Immer wieder irritierend...

  12. Re: hier könnt ihr euer eee pc vorbestellen

    Autor: w_Baer 21.11.07 - 07:22

    Horst Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pagead2.googlesyndication.com


    Lieferzeit 10.01.2008 !

  13. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: DerLoony 29.11.07 - 11:12

    Ich bin zwar kein IT-Profi, sondern nur interessierter User, aber ich geb trotzdem mal meinen Senf zum EEE ab:


    Validator-11 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > das ist schon richtig. Problematisch ist bei
    > diesen PCs vor allem, daß durch Swappen und
    > permanente Schreibzugriffe moderner
    > Betriebssysteme und Programme (allgemein:
    > temporäre Dateien) der Flashspeicher ziemlich
    > malträtiert wird - und das setzt nicht nur die
    > Lebensdauer des internen Flash herunter, sondern
    > ggf. die des gesamten Geräts. Aufgelötet, und
    > tausch das mal aus...
    >
    > Ich hab hier eine ganze Menge fast schon
    > schwachsinniger Argumente gehört, angefangen von
    > dem Vergleich mit USB-Sticks - die reizt man idR
    > schon deshalb nicht aus, weil man ständig
    > neue/größere kauft und die alten dann kaum noch
    > benutzt. Vergleiche mit kleinen Bootsystemen sind
    > auch Unsinn, weil man da kaum Schreibzugriffe zu
    > verzeichnen hat, die swappen nicht ins Flash.
    > Natürlich hält sowas viele Jahre, lesen kann man
    > von Flash rund 10 Jahre ohne Probleme.
    > Undundund...

    Mit ein bisschen Einlesen - sofern man das nötige Wissen dazu nicht sowieso besitzt - is es durchaus möglich, die von Windows bzw. Linux verwendeten Temporären Dateien auf die optional verwendbare SD-Karte umzuleiten. Die kostet je nach Speichervolumen *nichts* bis *fast nichts* und kann gelegentlich verschleissen...;)

    lg DerLoony


  14. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: Teladi 30.11.07 - 23:25

    So viel inhaltsloses Gelaber, und das von Leuten die weder jemals einen eee-pc in der Hand hielten, noch wissen was ein Flash-Speicher ist. Ich frage mich was dahinter steckt ?




    Validator-11 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gerd mueller schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > schonmal was von wear levelling gehoert?
    >
    > (http://www.storagesearch.com/semico-art1.html)
    &g
    > t; ist mittlerweile in alle flash speicher
    >
    > integriert..
    > ausserdem sorgt die logik des
    > flash speichers
    > dafuer,
    > dass fehlerhafte
    > stellen nicht mehr benutzt
    > werden.
    >
    > anstatt datenverlust wird die groesse des
    > freien
    > speichers also einfach kleiner. (genau
    > wie bei
    > festplatten)
    >
    > das ist schon richtig. Problematisch ist bei
    > diesen PCs vor allem, daß durch Swappen und
    > permanente Schreibzugriffe moderner
    > Betriebssysteme und Programme (allgemein:
    > temporäre Dateien) der Flashspeicher ziemlich
    > malträtiert wird - und das setzt nicht nur die
    > Lebensdauer des internen Flash herunter, sondern
    > ggf. die des gesamten Geräts. Aufgelötet, und
    > tausch das mal aus...
    >
    > Ich hab hier eine ganze Menge fast schon
    > schwachsinniger Argumente gehört, angefangen von
    > dem Vergleich mit USB-Sticks - die reizt man idR
    > schon deshalb nicht aus, weil man ständig
    > neue/größere kauft und die alten dann kaum noch
    > benutzt. Vergleiche mit kleinen Bootsystemen sind
    > auch Unsinn, weil man da kaum Schreibzugriffe zu
    > verzeichnen hat, die swappen nicht ins Flash.
    > Natürlich hält sowas viele Jahre, lesen kann man
    > von Flash rund 10 Jahre ohne Probleme.
    > Undundund...
    >
    > Der Oberhammer sind aber Marken- und
    > Qualitätsgläubigkeiten "sowas würden die doch nie
    > tun". Doch! Würden sie! Und sie tun es auch. Es
    > gibt grad genug User, die nach lautlosen
    > Festplatten gieren. Die Gutgläubigen und wenig bis
    > gar nicht informierten kriegen sie damit dran.
    > Wenn das Teil dann nach 2-3 Jahren abraucht, also
    > kurz nach der Gewährleistung, darf man sich einen
    > neuen kaufen. Soll man ja auch, hält die Industrie
    > in Schwung. Deswegen kostet es ja auch nur 299
    > Euros. Im Prinzip kurzlebig programmierter
    > Sondermüll. Schade um die Ressourcen, der Rest
    > sieht gar nicht schlecht aus. Hätten sie das mit
    > SRAM hingekriegt, oder zumindest mit
    > austauschbarem Flash, würde ich sagen: Toll! Will
    > ich haben!
    >
    > Aber will ich ein Gerät mit eingelötetem Flash,
    > der sich bei jedem einzelnen Schreibzugriff
    > garantiert und nachhaltig abnutzt? Nein, will ich
    > definitiv nicht.
    >
    > Ich will auch kein Gerät, bei dem die
    > Speicherkapazität immer weniger wird. Defekte
    > Festplatten könnte man tauschen. Diesen
    > aufgelöteten Flash-Chip auf dem Mainboard
    > garantiert nicht. Das ist doch eine Zeitbombe,
    > fast schon Ein-weg-feeling. Wer tut sich denn
    > sowas freiwillig an? Und noch wichtiger: warum???
    >
    > Nochwas zum Thema Datensicherheit: Die
    > integrierten Controller können ausschließlich beim
    > Schreiben feststellen, ob eine Speicherzelle noch
    > in Ordnung ist. Es kommt (wie bei Festplatten)
    > vor, daß sich eine Zelle noch einwandfrei
    > beschreiben lässt, kurz darauf aber kippt, weil
    > ihre Belastbarkeit schon am Limit war. Dann hat
    > man seine defekten Dateien. Scandisk und Consorten
    > finden diese Fehler dann, und der User verbucht
    > es als normalen Dateifehler, wie er halt unter
    > Windows usw vorkommt. Von daher liegen auch keine
    > gesicherten Statistiken vor, wieviel Prozent der
    > Datenverluste auf Defekte in den Flashzellen
    > zurückzuführen ist. Und: natürlich sagen die
    > Flash-Hersteller, daß ihre Medien sicher sind. Was
    > sollen sie sonst tun? Ihre milliardenschweren
    > Investitionen in Grund und Boden reden?
    >
    > Da kann auch der kleine Preis nichts daran ändern.
    > Das Konzept ist auf kurzlebig ausgelegt. Sowas
    > kaufe wer zuviel Geld hat.
    >
    > Ich finde es immer wieder bedenklich, wieviele
    > Leut es gibt, die auf jeden unausgegorenen Mist
    > hereinfallen, ohne realistische
    > Langzeiterfahrungen, und wieviel Glauben
    > darinsteckt, und wie wenig Bösartigkeiten den
    > Herstellern zugetraut wird. Kurz: ohne sinnvoll
    > und tiefergehend zu hinterfragen. Muss wohl eine
    > Consumer-Krankheit sein.
    >
    > Immer wieder irritierend...
    >


  15. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: thomass 18.12.07 - 00:30

    Ich habe gelesen, dass es sich im Eee-PC um eine SSD handelt.
    Die Daten sollten so auf 5 Jahre gesichert sein... bis dahin gibt es eine Ersatzplatte für lau....

    Ich sehe also keinen Grund, Angst vor einem Datenverlust zu haben - zumal kein vernünftiger Mensch hingehen würde und extrem wichtige Daten auf diesem Zwerg zu lagern - könnte ja auch mal abhanden kommen.

    Dazu kommt noch, dass bei Solid State Disks in der Regel mehr Speicher enthalten ist als angegeben. Defekte Bereiche werden dann einfach durch neue, intakte ersetzt und alle Bereiche gleich stark belastet. Tests haben gezeigt das diese Platten durchaus mit konventionellen mithalten können, was die Lebensdauer betrifft.
    Vor allem Zugriffszeit, Stromverbrauch und die Unempfindlichkeit gegenüber Erschütterungen zeigt das hier wohl die Zukunft der Festspeicher liegt...
    Ich sehe da ein Paradigma zum Röhren und LCD Monitor... nur noch eine Frage der Zeit!

    Allerdings weiß ich nun nicht, um welches Modell Festplatte es sich hier speziell handelt... oft steht SSD drauf, was aber drin ist, ist wiederumm eine andere Frage!



  16. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: CS-Bot 20.12.07 - 15:10

    Horst Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen von dem Minidisplay, das villeicht
    > gerade noch für
    > irgendwelche Gameboy-Portation ausreichen dürfte,
    > ist dieser etwas zu
    > groß geratene Gameboy mit Tastatur nicht für
    > ernsthaftes Arbeiten zu gebrauchen. Der eingebaute
    > Flashspeicher hat nur eine begrenzte Anzahl
    > an Schreib- und Löschzyklen, so dass Datenverlust
    > bis zum Totalausfall
    > der Festplatte die Folge häufiger Benutzung ist.
    > Jeder der dieses Gerät einsetzen will, sollte sich
    > des Risikos bewußt sein und nur dann speichern und
    > löschen, wenn es wirklich notwendig ist.
    >
    >

    köstlich!
    aber was jetzt, horsti? keine weiteren unreflecktierten hasspolemiken mehr gegen ssd? wohl gerade auf deinem 1€ IT-Job. naja, schade eigendlich ;-)

  17. Re: Achtung! Datenverlust!

    Autor: div0 02.01.08 - 03:22

    moin!

    Validator-11 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    [snip]

    > Aufgelötet, und
    > tausch das mal aus...

    war mein hauptbedenken.. andererseits:
    wie hoch ist denn die chance, dass dir das ding mal irgendwo runterrutscht?.. sofa?.. bettkante?.. beifahrersitz?.. nen headcrash bekommste bei flash nunmal nich..

    [snip]


    > Der Oberhammer sind aber Marken- und
    > Qualitätsgläubigkeiten "sowas würden die doch nie
    > tun".

    natuerlich nich... sind ja alles menschenfreunde und verfolgen keinerlei finanziellen interessen.. ;)

    > Doch! Würden sie! Und sie tun es auch. Es
    > gibt grad genug User, die nach lautlosen
    > Festplatten gieren.

    warum wird der kram eigentlich auch in toughbooks verbaut?.. weil er schnell abraucht oder weil er shock-resistant is?
    fragen ueber fragen...


    > Die Gutgläubigen und wenig bis
    > gar nicht informierten kriegen sie damit dran.

    glaub ich weniger. das is kein geraet fuer "ich hab noch keinen pc daheim und kauf mir jetzt mal n billiges notebook"-leute..
    (hoffentlich erkennen die das auch..)

    > Wenn das Teil dann nach 2-3 Jahren abraucht, also
    > kurz nach der Gewährleistung, darf man sich einen
    > neuen kaufen. Soll man ja auch, hält die Industrie
    > in Schwung.

    in welchem industriezweig isses denn anders?
    nenn mir EINEN, der jetzt haltbarere geraete herstellt als vor 30 jahren.

    [snip]

    >
    > Aber will ich ein Gerät mit eingelötetem Flash,
    > der sich bei jedem einzelnen Schreibzugriff
    > garantiert und nachhaltig abnutzt? Nein, will ich
    > definitiv nicht.

    ...und jetzt wartest du auf das release des hover-boards, damit du keine reifen am auto abnutzt...?


    > Ich will auch kein Gerät, bei dem die
    > Speicherkapazität immer weniger wird. Defekte
    > Festplatten könnte man tauschen. Diesen
    > aufgelöteten Flash-Chip auf dem Mainboard
    > garantiert nicht. Das ist doch eine Zeitbombe,
    > fast schon Ein-weg-feeling. Wer tut sich denn
    > sowas freiwillig an? Und noch wichtiger: warum???

    warum kaufen leute wegwerfkameras?

    [snip]

    > Da kann auch der kleine Preis nichts daran ändern.
    > Das Konzept ist auf kurzlebig ausgelegt. Sowas
    > kaufe wer zuviel Geld hat.
    done. :)



    > Ich finde es immer wieder bedenklich, wieviele
    > Leut es gibt, die auf jeden unausgegorenen Mist
    > hereinfallen, ohne realistische
    > Langzeiterfahrungen, und wieviel Glauben
    > darinsteckt, und wie wenig Bösartigkeiten den
    > Herstellern zugetraut wird.

    naja... definiere "Langzeiterfahrungen"... imho ist die kiste mit ihrem 900@620mhz-celeron jetzt schon an der grenze des verkraftbaren.. aber wie hier schon so schoen gesagt wurde: um konsolenarbeiten beim kunden vor ort zu verrichten kann ich mich nich viel vorstellen, was praktischer waere.. passt in ne grosse manteltasche.. freie wahl beim OS-geschmack.. und wenn's in 3 jahren den geist aufgibt.. scheiss drauf.. was willst du in 3 jahren mit 620mhz noch mehr reissen, als jetzt schon?

    [nochmal snip]

    > Immer wieder irritierend...
    wart mal ab, bis der erste n abgespecktes WoW darauf zum laufen bekommt.. DAS wird n irritierender anblick..


    in freudiger erwartung,
    div0 :)

  18. Re: Seid ihr alle plemmplemm?

    Autor: Pogopäd 06.01.08 - 16:25

    Hat keinen Sinn. Der Hauptspast der Golemforen ist registriert und wird einfach nicht gekickt, egal, wie oft der die Redaktion in Bußgeldgefahr bringt.

  19. Trollversuch

    Autor: Gast123 19.02.08 - 23:32

    Ich bin auf diese Webseite gestoßen, weil sie der zweite Eintrag in Google ist, wenn man nach "trollversuch" sucht (bevor ich hier war, wusste ich nicht genau was das bedeutet).
    Und was finde ich vor:
    Golem Kommentare, in der jeder zweite Poster versucht, einen vermeintlichen Forentroll runterzumachen und ins schlechte Licht zu rücken, indem entweder ein Fake Nick angenommen wird oder einfach gesagt wird "solche wie dich kenne ich..." etc.. Zudem wird dann noch teilweise falsch zitiert und damit Aussagen verschluckt.
    Doch dieser vermeintliche Forentroll bleibt die ganze Zeit über (mehr oder weniger) gelassen und antwortet sachlich auf alle Kommentare, ohne sich auf ausgedachte Behauptungen zu stützen. Meiner Ansicht nach ist das was Horst Fischer sagt korrekt.
    Aus meiner "Ansicht" könnte allerdings erst ein Fakt werden, wenn Horst auch tatsächlich Belege (Links, Quellenangaben) für seine Aussagen geliefert hätte.

    Er setzt sich kritisch mit der Technik auseinander, was man bei einem Hype immer machen sollte und steht damit einer geblendeten Meute gegenüber, die der Marketingstrategie des Produktherstellers voll auf den Leim gegangen ist. Ähnlich wie bei dem Hersteller mit dem Apfellogo ist es hier so, dass ein Lifestyle-Produkt an Menschen gebracht werden soll, denen die inneren Werte des Produktes egal sind, oder wie es hier eher der Fall ist, die die inneren Werte gar nicht im Detail kennen.
    Das ist ähnlich wie bei Spielekonsolen, deren Fans jegliche Kritik an der Konsole strikt ablehnen und die Konsole wie ein Heiligtum vergöttern.

    In den vorangegangenen Kommentaren gibt es Forentrolle. Aber das ist nicht die Person, die ständig als der Forentroll abgestempelt wird, sondern alle, die eben dies tun.

  20. Mensch Kinderz!

    Autor: FERNmann 20.02.08 - 19:28

    Horst Fischer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal abgesehen von dem Minidisplay, das villeicht
    > gerade noch für
    > irgendwelche Gameboy-Portation ausreichen dürfte,
    > ist dieser etwas zu
    > groß geratene Gameboy mit Tastatur nicht für
    > ernsthaftes Arbeiten zu gebrauchen. Der eingebaute
    > Flashspeicher hat nur eine begrenzte Anzahl
    > an Schreib- und Löschzyklen, so dass Datenverlust
    > bis zum Totalausfall
    > der Festplatte die Folge häufiger Benutzung ist.
    > Jeder der dieses Gerät einsetzen will, sollte sich
    > des Risikos bewußt sein und nur dann speichern und
    > löschen, wenn es wirklich notwendig ist.
    >
    >
    Lass den Quatsch osnst glabust jemand auch noch!
    Bin für closen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) mit Perspektive IT-Leiter (m/w/d)
    Wäschefabrik Kneer e.K., Westerheim
  2. Embedded Softwareentwickler (m/w/d) für Medizinprodukte
    Ziehm Imaging GmbH, Nürnberg
  3. Projektleiter*in Digitale Fabrik
    SCHOTT AG, Mainz
  4. Produktdatenmanager (m/w/d)
    Zeitfracht GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Start von Peacock: Was für ein winziges Sortiment
    Start von Peacock
    Was für ein winziges Sortiment

    Wir haben uns angeschaut, was die Integration von Peacock für Sky-Abonnenten bringt. Mit weniger als 70 Neuzugängen nicht gerade viel.

  2. Arbeitskräftemangel: Japan setzt verstärkt auf Roboter
    Arbeitskräftemangel
    Japan setzt verstärkt auf Roboter

    Japan versucht den Arbeitskräftemangel aufgrund einer immer älter werdenden Bevölkerung durch die Automatisierung der Wirtschaft auszugleichen.

  3. Weltraumteleskop: James Webb erreicht Zielorbit
    Weltraumteleskop
    James Webb erreicht Zielorbit

    Die Beobachtung des Ursprungs des Weltalls kann beginnen - das Weltraumteleskop James Webb dürfte erste Daten aber erst in Monaten liefern.


  1. 14:00

  2. 13:44

  3. 13:29

  4. 13:14

  5. 12:59

  6. 12:44

  7. 12:29

  8. 12:00