Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutsche Beta von OpenOffice.org…

Staroffice Erfahrung von letzer Woche

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Staroffice Erfahrung von letzer Woche

    Autor: Kopfschüttler 07.03.05 - 10:51

    Vielleicht ist ja dieses OpenOffice 2.0 besser. Jedenfalls sollte ich letzte Woche eine umfangreiche Word Vorlage bearbeiten. Gesagt getan, das Ding in StarOffice geöffnet und gleich wieder geschlossen weils sowas von scheisse aussah. Diverse Formatierungen nicht drinn etc.

    in diesem Sinne ... Urteil: unbrauchbar!

  2. Re: Staroffice Erfahrung von letzer Woche

    Autor: Icke 07.03.05 - 11:15

    Kopfschüttler schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > in diesem Sinne ... Urteil: unbrauchbar!

    Genauso wie dein Beitrag gelle...

  3. Re: Staroffice Erfahrung von letzer Woche

    Autor: Kopfschüttler 07.03.05 - 11:27

    ist einfach die Erfahrung die ich gemacht habe. Werde Openoffice 2.0 auch wieder testen. Warum? Weils gratis ist. Aber falls es wieder Bachab geht werd ich wohl oder übel doch noch n MS Office kaufen müssen. Ist nämlich uncool wenn man was erledigen sollte und den Leuten sagen muss "sorry geht nicht, ich hab kein MS Office".


    Icke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kopfschüttler schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > in diesem Sinne ... Urteil: unbrauchbar!
    >
    > Genauso wie dein Beitrag gelle...


  4. Re: Staroffice Erfahrung von letzer Woche

    Autor: Otto d.O. 07.03.05 - 11:49

    Wenn das Bearbeiten von MS-Office-Vorlagen eine wichtige Aufgabe für dich ist,
    und du hundertprozent sicher sein willst, dass das Resultat ohne jede
    Nachbearbeitung bei MS-Office-Benutzern so aussieht wie es soll,
    dann wirst du leider nicht umhin kommen, dir MS-Office zuzulegen. Am besten
    gleich in drei Versionen (97, 2000, XP) um ganz sicher zu sein.
    Es liegt auf der Hand, dass die Kompatibilität zu einem nicht dokumentierten proprietären Format für einen Drittanbieter nur schwer vollkommen erreichbar ist. Das ist in meinen Augen auch nicht Sinn der Sache. Ich kriege MS-Word-Dokumente, öffne sie mit OOo, kann sie lesen und verstehen. Prima, passt. Ich verschicke (einfach) Word- und Excel-Dokumente, die ich mit OOo erzeugt habe; der Empfänger kann sie problemlos öffnen und lesen. Prima, passt.
    Aber das heisst nicht, dass ich versuchen würde, jede noch so gefinkelte Formatierung in so ein Dokument reinzubringen und am anderen Ende ein 100%-Ergebnis erwarte.

  5. Re: Staroffice Erfahrung von letzer Woche

    Autor: Andre Schnabel 07.03.05 - 12:35


    >
    > in diesem Sinne ... Urteil: unbrauchbar!

    Hmm nicht gerade seh konstruktiv.

    Besserer Vorschlag:
    de.openoffice.org anschauen, an die Users-Mailingliste wenden und fragen, wie man deine Vorlage an die Entwickler schicken kann.
    Dann die Vorlage den Entwicklern zur Verfügung stellen und möglichst genau beschreiben, was diener Meinung nach besser sein müsste.

    Andre





  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rolf Weber KG, Schauenstein
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. Haufe Group, Freiburg
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.

  2. Live Captions: Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
    Live Captions
    Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

    Mit dem Pixel 4 führt Google seine neue Funktion Live Captions ein: Sobald ein Video oder eine Audiodatei auf dem Smartphone startet, können automatisch erzeugte Untertitel angezeigt werden. Transkribiert wird komplett auf dem Gerät selbst - bisher aber nur auf Englisch.

  3. VPN: Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
    VPN
    Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store

    Die Android-App des freien Wireguard-VPN ist von Google aus dem Play Store entfernt worden. Der Grund dafür ist offenbar ein Spendenaufruf der Entwickler in ihrer eigenen App.


  1. 16:29

  2. 16:09

  3. 15:42

  4. 15:17

  5. 14:58

  6. 14:43

  7. 14:18

  8. 13:53