Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AxsJAX soll AJAX…

8 Semester Ajax-Programmierung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: dabbes 14.11.07 - 11:03

    Finde das Framework an sich ne klasse Idee, aber mir gehen doch so ein paar Dinge durch den Kopf.

    Wenn ich mir mittlererweile die "komplexität" anschaue, mit der einfachste Webseiten erstellt werden, dann frag ich mich ernsthaft, ob man nicht in ca. 10 Jahren 8 Semester Website-Erstellung Studieren muss, um überhaupt ne kleine Seite erstellen zu können ;)

    Es gibt unzählige Frameworks, sogar Frameworks für Frameworks (ist das hart) und dann nochmal spezialisiere Frameworks die andere Frameworks ergänzen (dann noch Extensions, Plugins, Forks, usw), da blickt doch bald keiner mehr durch.

    Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung? Wo gehts hin?

  2. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: Ooohmrüren 14.11.07 - 11:09

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung? Wo
    > gehts hin?


    Offensichtlich ins Pop Up Klicki Bunti Eldorado.

  3. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: hanno nühm 14.11.07 - 11:20

    Man kann nur hoffen, dass in 10 Jahren der von den Frameworks erzeugte Code in *allen* (aktuellen) Browsern fehlerfrei läuft.

    cheers
    hanno

  4. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: Nyx 14.11.07 - 11:22

    Der Webframemarkt ist einfach nur noch nicht konsultiert. In ein paar Jahren wird es sich zeigen was sich wirklich bewährt hat.

    Das Problem ist aktuell das man vor lauter Frameworks den Nutzen nicht mehr sieht. Und man kann aktuell Ewigkeiten allein mit der Valdierung von Frameworks verbringen.

    Studieren braucht man das nicht, die Paradigmen sind an sich sehr ähnlich.

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Finde das Framework an sich ne klasse Idee, aber
    > mir gehen doch so ein paar Dinge durch den Kopf.
    >
    > Wenn ich mir mittlererweile die "komplexität"
    > anschaue, mit der einfachste Webseiten erstellt
    > werden, dann frag ich mich ernsthaft, ob man nicht
    > in ca. 10 Jahren 8 Semester Website-Erstellung
    > Studieren muss, um überhaupt ne kleine Seite
    > erstellen zu können ;)
    >
    > Es gibt unzählige Frameworks, sogar Frameworks für
    > Frameworks (ist das hart) und dann nochmal
    > spezialisiere Frameworks die andere Frameworks
    > ergänzen (dann noch Extensions, Plugins, Forks,
    > usw), da blickt doch bald keiner mehr durch.
    >
    > Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung? Wo
    > gehts hin?


  5. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: yeti 14.11.07 - 11:23

    So wie ich das sehe, ist Ajax momentan viel zu kompliziert.

    Warum soll sich ein Entwickler von Ajax Apps denn mit dem Ganzen XML und asynchronen Java Script Gedöns rumschlagen ?

    Es muss wohl erst mal sowas wie Qt für Ajax geben.
    Bei Qt muss ich mich ja auch nicht um X11, GDI, AQUA und andere Plattformabhängigkeiten kümmern.

  6. easy

    Autor: Donn 14.11.07 - 11:24

    Ich frage mich was man an Ajax noch leichter machen kann, wenn man jQuery und Prototype sich mal 1 Stunde zu gemüte geführt hat.

  7. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: pingpong 14.11.07 - 11:31

    > Der Webframemarkt ist einfach nur noch nicht konsultiert.

    Genau. Die Konsulenten empfehlen dann alle was anderes, womit sich das Problem wegen allgemeiner Dysfunktionalität löst. Viva el consultismo! (Scusi, konnte nicht widerstehen.)

  8. Re: easy

    Autor: dabbes 14.11.07 - 11:52

    Donn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich frage mich was man an Ajax noch leichter
    > machen kann, wenn man jQuery und Prototype sich
    > mal 1 Stunde zu gemüte geführt hat.

    Die Funktionsweise von Ajax ansich ist ja auch einfach.

    Aber die ganzen Enwicklungen drumherum (tausende Frameworks) finde ich unnötig kompliziert.

    Wir haben irgendwie den Drang, alles was einfach ist, unnötig kompliziert zu gestalten.

    Ich denke halt an die die einfachen Internetseiten von vor 10 Jahren.
    Was wird heute dargestellt? Eigentlich das Gleiche, nur mit unnötigen (für meinen Geschmack) Animationen. Klar bietet Ajax vorteile bei der Datenübertragung usw., aber in ein paar jahren hat jeder DSL 20.000 und da juckts mich wenig wieviel Daten da Übetragen werden (mal etwas überspitzt ausgedrückt).

  9. Re: easy

    Autor: okay. 14.11.07 - 12:05

    1. Wer professionell Webapplikationen entwickelt muss sich weiterbilden, ganz klar. Wer eine "einfache Internetseiten" erstellt braucht weder XML im allgemeinen noch AJAX geschweige denn ein AJAX Framework.
    2. Du hast nicht verstanden was AJAX ist (siehe Dein letzter Satz)!

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Donn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich was man an Ajax noch
    > leichter
    > machen kann, wenn man jQuery und
    > Prototype sich
    > mal 1 Stunde zu gemüte geführt
    > hat.
    >
    > Die Funktionsweise von Ajax ansich ist ja auch
    > einfach.
    >
    > Aber die ganzen Enwicklungen drumherum (tausende
    > Frameworks) finde ich unnötig kompliziert.
    >
    > Wir haben irgendwie den Drang, alles was einfach
    > ist, unnötig kompliziert zu gestalten.
    >
    > Ich denke halt an die die einfachen Internetseiten
    > von vor 10 Jahren.
    > Was wird heute dargestellt? Eigentlich das
    > Gleiche, nur mit unnötigen (für meinen Geschmack)
    > Animationen. Klar bietet Ajax vorteile bei der
    > Datenübertragung usw., aber in ein paar jahren hat
    > jeder DSL 20.000 und da juckts mich wenig wieviel
    > Daten da Übetragen werden (mal etwas überspitzt
    > ausgedrückt).


  10. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: okay. 14.11.07 - 12:07

    Heute schon mal nachgedacht? Genau das leisten die ominösen AJAX-Frameworks...

    yeti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So wie ich das sehe, ist Ajax momentan viel zu
    > kompliziert.
    >
    > Warum soll sich ein Entwickler von Ajax Apps denn
    > mit dem Ganzen XML und asynchronen Java Script
    > Gedöns rumschlagen ?
    >
    > Es muss wohl erst mal sowas wie Qt für Ajax
    > geben.
    > Bei Qt muss ich mich ja auch nicht um X11, GDI,
    > AQUA und andere Plattformabhängigkeiten
    > kümmern.
    >


  11. Re: easy

    Autor: peter singer 14.11.07 - 12:08

    Hallo Dabbes,

    der Unterschied ob eine Seite komplett neu geladen wird, oder ob Seitenelemente dynamisch ein- und ausgeblendet werden können bleibt vorhanden...unabhängig von der Bandbreite. Dieser Unterschied bestimmt die subjektive Flüssigkeit einer Webanwendung.
    Und die Flüssigkeit einer Webanwendung ist ein sehr relevantes Kreterium bei der Bewertung einer Applikation.
    Ich glaube daher nicht dass es sich hier um eine Modeerscheinung oder eine Technikspielerei handelt.

    Gruss,
    André

  12. Nachtrag: GOLEM.DE brauch AJAX

    Autor: Peter Singer 14.11.07 - 12:16

    Hallo nochmal,

    eines habe ich vergessen zu sagen:
    ich finde dass dieses Golem-Forum eine hervoragende Seite wäre um eine Ajax-Komponente einzubauen.

    Meine Internetverbindung ist nicht gerade die langsamste (ca. 15MBit/s)...aber beim Durchblättern der Forum-Einträge (was meine Hauptbeschäftigung auf dieser Seite ist), ärgere ich mich manchmal dass immer wieder die ganze Seite neu geladen werden muss...obwohl ich nur einen Text-eintrag mehr sehe.

    Also Leute von golem.de...mein Wunschzettel für Weihnachten hat soeben seinen Anfang gefunden :-)

    Gruss,
    André

  13. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: eof 14.11.07 - 12:23

    yeti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So wie ich das sehe, ist Ajax momentan viel zu
    > kompliziert.
    >
    > Warum soll sich ein Entwickler von Ajax Apps denn
    > mit dem Ganzen XML und asynchronen Java Script
    > Gedöns rumschlagen ?

    Weil es sonst kein Ajax wäre?
    Außerdem, so kompliziert ist es eigentlich nicht. Das Kern "Ajax" kann man sich mit einen 10-20 zeiligen Objekt einmal erstellen und dann immer wieder verwenden. Der Rest ist Javascript + DOM. Ich denke, was es kompliziert macht ist, dass sich noch kein "Work arround" gefunden hat, dass sämtliche Fälle einer möglichen Ajax App abdeckt.

    Die Frage ist nicht, ob man sich mit komplizierteren "Ajax Apps" rumschlagen muss sondern ob die Kunden bereit sind den Mehraufwand zu bezahlen.





  14. Re: Nachtrag: GOLEM.DE brauch AJAX

    Autor: sfsdfjksdfjsdj 14.11.07 - 12:57

    > Durchblättern der Forum-Einträge (was meine
    > Hauptbeschäftigung auf dieser Seite ist), ärgere
    > ich mich manchmal dass immer wieder die ganze
    > Seite neu geladen werden muss...obwohl ich nur
    > einen Text-eintrag mehr sehe.

    Tja und da haben wir auch schon das größte Problem...
    Seiten wie Golem verdienen Ihr geld mit Page Impressions...
    wenn die das Forum umbauen würden, hätten sie weniger PI.
    Weniger PI bedeutet weniger Geld von den werbe kunden...

    Google hatte da doch mal einen Ansatz die vom Anwender auf der seite verbrachte zeit zu zählen...
    was ist daraus eigentlich geworden?

  15. Re: easy

    Autor: PHPeter 14.11.07 - 12:58

    Donn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich frage mich was man an Ajax noch leichter
    > machen kann, wenn man jQuery und Prototype sich
    > mal 1 Stunde zu gemüte geführt hat.

    Prototype weglassen und nur jQuery nehmen. Das ist noch mal 1500 % einfacher

  16. Dazu noch 16 Semester Ajax² Server-Side Scripting.

    Autor: Drei Zehen 14.11.07 - 12:59

    ...denn man scriptet ja Scripte, die AJAX Framworks verwenden.

    Natürlich in Javascript, PHP und Java, angereichert mit C#, Ruby, Perl und Phyton. Vielleicht noch etwas Active-X oder VB-Script clientseitig, angereichert mittels Servlets und Applets, in Java, natürlich.

    Und wenn's krachen soll, dan noch Flash dazu. Das alles mit XML durch SQL, konvertiert in JSON. Nicht zu vergessen CSS, denn ohne siehts aus wie 20. Jahrhundert.

    Wieviel (Programmier,- Auszeichnungs-) Sprachen habt ihr eigentlich so im Rucksack?

    Ich will Assembler wiederhaben.

  17. Re: easy

    Autor: eof 14.11.07 - 13:02

    Ich finde die Frameworks behindern die Weiterentwicklung von Ajax basierten Applikationen. Frameworks machen es einem einfach, auf eine beschränkte Anzahl von Lösungen zuzugreifen, eigene Lösungen direkt mit JS zu schreiben erscheint schnell sinnlos.

    Jedes Framework bringt auf die eine oder andere Art eine eigene Syntax mit. Die Javascript Syntax wird zum Teil dermaßen zerschossen, dass im Endeffekt die "Vereinfachung" komplizierter ist als das Original, weil einfach nicht durchschaubar.

    Ich habe bisher kein Framework entdeckt, das mir die Qualität liefert, die der Kunde haben möchte. Es gibt zu oft Laufzeitprobleme (super zu sehen auf der mootools Demoseite), referenzierte Objekte gehen verloren,
    Scopes werden zerissen und müssen aufwändig mit trix hier und trix da wieder hergestellt werden.

    Generell mag ich den momentanen Trend Script-/Programmiersprachen mittels anderen Script-/Programmiersprachen abzubilden überhaupt nicht. Für eine weitere Bilddatenbank oder ähnlichem W2.0 Gedöns scheints vorteile zu bringen, für individuelle Apps oder Services einfach nicht tragbar. Es ergibt einfach nur langweiligen Einheitsbrei.



  18. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: Timtop 14.11.07 - 13:54

    *fremdschäm*

  19. Re: Dazu noch 16 Semester Ajax² Server-Side Scripting.

    Autor: eof 14.11.07 - 14:01

    Drei Zehen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...denn man scriptet ja Scripte, die AJAX
    > Framworks verwenden.
    >
    > Natürlich in Javascript, PHP und Java,
    > angereichert mit C#, Ruby, Perl und Phyton.
    > Vielleicht noch etwas Active-X oder VB-Script
    > clientseitig, angereichert mittels Servlets und
    > Applets, in Java, natürlich.
    >
    > Und wenn's krachen soll, dan noch Flash dazu. Das
    > alles mit XML durch SQL, konvertiert in JSON.
    > Nicht zu vergessen CSS, denn ohne siehts aus wie
    > 20. Jahrhundert.
    >
    > Wieviel (Programmier,- Auszeichnungs-) Sprachen
    > habt ihr eigentlich so im Rucksack?
    >
    > Ich will Assembler wiederhaben.

    Ich verwende den RAR Komprimierungs Algorithmus so, das die Kompression einer Textdatei Javascript ergibt.

  20. AJaX ist nicht für Web-Seiten gedacht...

    Autor: Guu 14.11.07 - 14:09

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir mittlererweile die "komplexität"
    > anschaue, mit der einfachste Webseiten erstellt

    Für einfache Webseiten ist AJaX nicht gedacht und da finden sich auch reichlich wenig nützliche Anwendungsgebiete. AJaX ist zum erstellen von Web-Applikationen, nicht für das aufpeppen von Dokumenten.

    > werden, dann frag ich mich ernsthaft, ob man nicht
    > in ca. 10 Jahren 8 Semester Website-Erstellung
    > Studieren muss, um überhaupt ne kleine Seite
    > erstellen zu können ;)

    Für *richtige* Lösungen, musst du das heute genauso. Genauso wie billiger Frickelkram auch heute, wie schon immer, mit einem Tutorial abgedeckt werden kann.

    > Es gibt unzählige Frameworks, sogar Frameworks für
    > Frameworks (ist das hart) und dann nochmal
    > spezialisiere Frameworks die andere Frameworks
    > ergänzen (dann noch Extensions, Plugins, Forks,
    > usw), da blickt doch bald keiner mehr durch.

    Ganz normale Entwicklung, gerade bei einem neuen Markt der sich erst noch orientieren muss.

    > Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung? Wo
    > gehts hin?

    Web 2.1

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. Schneider Intercom GmbH, München
  4. Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,75€
  2. 4,67€
  3. 4,99€
  4. 47,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

  1. Microsoft: Absatz von Windows erholt sich
    Microsoft
    Absatz von Windows erholt sich

    Microsoft kann erneut Gewinn und Umsatz durch sein Cloud-Geschäft verbessern. Auch der Windows-Umsatz geht wieder nach oben.

  2. FTC: Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit
    FTC
    Facebook stellt 3 Milliarden für erwartete Geldbuße bereit

    Facebook erwartet eine erhebliche Strafe von der Wettbewerbs- und Verbraucherschutzbehörde FTC. Derweil wachsen die Gewinne weiter massiv.

  3. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.


  1. 23:15

  2. 22:30

  3. 18:55

  4. 18:16

  5. 16:52

  6. 16:15

  7. 15:58

  8. 15:44