Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AxsJAX soll AJAX…

8 Semester Ajax-Programmierung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: dabbes 14.11.07 - 11:03

    Finde das Framework an sich ne klasse Idee, aber mir gehen doch so ein paar Dinge durch den Kopf.

    Wenn ich mir mittlererweile die "komplexität" anschaue, mit der einfachste Webseiten erstellt werden, dann frag ich mich ernsthaft, ob man nicht in ca. 10 Jahren 8 Semester Website-Erstellung Studieren muss, um überhaupt ne kleine Seite erstellen zu können ;)

    Es gibt unzählige Frameworks, sogar Frameworks für Frameworks (ist das hart) und dann nochmal spezialisiere Frameworks die andere Frameworks ergänzen (dann noch Extensions, Plugins, Forks, usw), da blickt doch bald keiner mehr durch.

    Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung? Wo gehts hin?

  2. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: Ooohmrüren 14.11.07 - 11:09

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung? Wo
    > gehts hin?


    Offensichtlich ins Pop Up Klicki Bunti Eldorado.

  3. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: hanno nühm 14.11.07 - 11:20

    Man kann nur hoffen, dass in 10 Jahren der von den Frameworks erzeugte Code in *allen* (aktuellen) Browsern fehlerfrei läuft.

    cheers
    hanno

  4. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: Nyx 14.11.07 - 11:22

    Der Webframemarkt ist einfach nur noch nicht konsultiert. In ein paar Jahren wird es sich zeigen was sich wirklich bewährt hat.

    Das Problem ist aktuell das man vor lauter Frameworks den Nutzen nicht mehr sieht. Und man kann aktuell Ewigkeiten allein mit der Valdierung von Frameworks verbringen.

    Studieren braucht man das nicht, die Paradigmen sind an sich sehr ähnlich.

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Finde das Framework an sich ne klasse Idee, aber
    > mir gehen doch so ein paar Dinge durch den Kopf.
    >
    > Wenn ich mir mittlererweile die "komplexität"
    > anschaue, mit der einfachste Webseiten erstellt
    > werden, dann frag ich mich ernsthaft, ob man nicht
    > in ca. 10 Jahren 8 Semester Website-Erstellung
    > Studieren muss, um überhaupt ne kleine Seite
    > erstellen zu können ;)
    >
    > Es gibt unzählige Frameworks, sogar Frameworks für
    > Frameworks (ist das hart) und dann nochmal
    > spezialisiere Frameworks die andere Frameworks
    > ergänzen (dann noch Extensions, Plugins, Forks,
    > usw), da blickt doch bald keiner mehr durch.
    >
    > Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung? Wo
    > gehts hin?


  5. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: yeti 14.11.07 - 11:23

    So wie ich das sehe, ist Ajax momentan viel zu kompliziert.

    Warum soll sich ein Entwickler von Ajax Apps denn mit dem Ganzen XML und asynchronen Java Script Gedöns rumschlagen ?

    Es muss wohl erst mal sowas wie Qt für Ajax geben.
    Bei Qt muss ich mich ja auch nicht um X11, GDI, AQUA und andere Plattformabhängigkeiten kümmern.

  6. easy

    Autor: Donn 14.11.07 - 11:24

    Ich frage mich was man an Ajax noch leichter machen kann, wenn man jQuery und Prototype sich mal 1 Stunde zu gemüte geführt hat.

  7. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: pingpong 14.11.07 - 11:31

    > Der Webframemarkt ist einfach nur noch nicht konsultiert.

    Genau. Die Konsulenten empfehlen dann alle was anderes, womit sich das Problem wegen allgemeiner Dysfunktionalität löst. Viva el consultismo! (Scusi, konnte nicht widerstehen.)

  8. Re: easy

    Autor: dabbes 14.11.07 - 11:52

    Donn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich frage mich was man an Ajax noch leichter
    > machen kann, wenn man jQuery und Prototype sich
    > mal 1 Stunde zu gemüte geführt hat.

    Die Funktionsweise von Ajax ansich ist ja auch einfach.

    Aber die ganzen Enwicklungen drumherum (tausende Frameworks) finde ich unnötig kompliziert.

    Wir haben irgendwie den Drang, alles was einfach ist, unnötig kompliziert zu gestalten.

    Ich denke halt an die die einfachen Internetseiten von vor 10 Jahren.
    Was wird heute dargestellt? Eigentlich das Gleiche, nur mit unnötigen (für meinen Geschmack) Animationen. Klar bietet Ajax vorteile bei der Datenübertragung usw., aber in ein paar jahren hat jeder DSL 20.000 und da juckts mich wenig wieviel Daten da Übetragen werden (mal etwas überspitzt ausgedrückt).

  9. Re: easy

    Autor: okay. 14.11.07 - 12:05

    1. Wer professionell Webapplikationen entwickelt muss sich weiterbilden, ganz klar. Wer eine "einfache Internetseiten" erstellt braucht weder XML im allgemeinen noch AJAX geschweige denn ein AJAX Framework.
    2. Du hast nicht verstanden was AJAX ist (siehe Dein letzter Satz)!

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Donn schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich was man an Ajax noch
    > leichter
    > machen kann, wenn man jQuery und
    > Prototype sich
    > mal 1 Stunde zu gemüte geführt
    > hat.
    >
    > Die Funktionsweise von Ajax ansich ist ja auch
    > einfach.
    >
    > Aber die ganzen Enwicklungen drumherum (tausende
    > Frameworks) finde ich unnötig kompliziert.
    >
    > Wir haben irgendwie den Drang, alles was einfach
    > ist, unnötig kompliziert zu gestalten.
    >
    > Ich denke halt an die die einfachen Internetseiten
    > von vor 10 Jahren.
    > Was wird heute dargestellt? Eigentlich das
    > Gleiche, nur mit unnötigen (für meinen Geschmack)
    > Animationen. Klar bietet Ajax vorteile bei der
    > Datenübertragung usw., aber in ein paar jahren hat
    > jeder DSL 20.000 und da juckts mich wenig wieviel
    > Daten da Übetragen werden (mal etwas überspitzt
    > ausgedrückt).


  10. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: okay. 14.11.07 - 12:07

    Heute schon mal nachgedacht? Genau das leisten die ominösen AJAX-Frameworks...

    yeti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So wie ich das sehe, ist Ajax momentan viel zu
    > kompliziert.
    >
    > Warum soll sich ein Entwickler von Ajax Apps denn
    > mit dem Ganzen XML und asynchronen Java Script
    > Gedöns rumschlagen ?
    >
    > Es muss wohl erst mal sowas wie Qt für Ajax
    > geben.
    > Bei Qt muss ich mich ja auch nicht um X11, GDI,
    > AQUA und andere Plattformabhängigkeiten
    > kümmern.
    >


  11. Re: easy

    Autor: peter singer 14.11.07 - 12:08

    Hallo Dabbes,

    der Unterschied ob eine Seite komplett neu geladen wird, oder ob Seitenelemente dynamisch ein- und ausgeblendet werden können bleibt vorhanden...unabhängig von der Bandbreite. Dieser Unterschied bestimmt die subjektive Flüssigkeit einer Webanwendung.
    Und die Flüssigkeit einer Webanwendung ist ein sehr relevantes Kreterium bei der Bewertung einer Applikation.
    Ich glaube daher nicht dass es sich hier um eine Modeerscheinung oder eine Technikspielerei handelt.

    Gruss,
    André

  12. Nachtrag: GOLEM.DE brauch AJAX

    Autor: Peter Singer 14.11.07 - 12:16

    Hallo nochmal,

    eines habe ich vergessen zu sagen:
    ich finde dass dieses Golem-Forum eine hervoragende Seite wäre um eine Ajax-Komponente einzubauen.

    Meine Internetverbindung ist nicht gerade die langsamste (ca. 15MBit/s)...aber beim Durchblättern der Forum-Einträge (was meine Hauptbeschäftigung auf dieser Seite ist), ärgere ich mich manchmal dass immer wieder die ganze Seite neu geladen werden muss...obwohl ich nur einen Text-eintrag mehr sehe.

    Also Leute von golem.de...mein Wunschzettel für Weihnachten hat soeben seinen Anfang gefunden :-)

    Gruss,
    André

  13. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: eof 14.11.07 - 12:23

    yeti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So wie ich das sehe, ist Ajax momentan viel zu
    > kompliziert.
    >
    > Warum soll sich ein Entwickler von Ajax Apps denn
    > mit dem Ganzen XML und asynchronen Java Script
    > Gedöns rumschlagen ?

    Weil es sonst kein Ajax wäre?
    Außerdem, so kompliziert ist es eigentlich nicht. Das Kern "Ajax" kann man sich mit einen 10-20 zeiligen Objekt einmal erstellen und dann immer wieder verwenden. Der Rest ist Javascript + DOM. Ich denke, was es kompliziert macht ist, dass sich noch kein "Work arround" gefunden hat, dass sämtliche Fälle einer möglichen Ajax App abdeckt.

    Die Frage ist nicht, ob man sich mit komplizierteren "Ajax Apps" rumschlagen muss sondern ob die Kunden bereit sind den Mehraufwand zu bezahlen.





  14. Re: Nachtrag: GOLEM.DE brauch AJAX

    Autor: sfsdfjksdfjsdj 14.11.07 - 12:57

    > Durchblättern der Forum-Einträge (was meine
    > Hauptbeschäftigung auf dieser Seite ist), ärgere
    > ich mich manchmal dass immer wieder die ganze
    > Seite neu geladen werden muss...obwohl ich nur
    > einen Text-eintrag mehr sehe.

    Tja und da haben wir auch schon das größte Problem...
    Seiten wie Golem verdienen Ihr geld mit Page Impressions...
    wenn die das Forum umbauen würden, hätten sie weniger PI.
    Weniger PI bedeutet weniger Geld von den werbe kunden...

    Google hatte da doch mal einen Ansatz die vom Anwender auf der seite verbrachte zeit zu zählen...
    was ist daraus eigentlich geworden?

  15. Re: easy

    Autor: PHPeter 14.11.07 - 12:58

    Donn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich frage mich was man an Ajax noch leichter
    > machen kann, wenn man jQuery und Prototype sich
    > mal 1 Stunde zu gemüte geführt hat.

    Prototype weglassen und nur jQuery nehmen. Das ist noch mal 1500 % einfacher

  16. Dazu noch 16 Semester Ajax² Server-Side Scripting.

    Autor: Drei Zehen 14.11.07 - 12:59

    ...denn man scriptet ja Scripte, die AJAX Framworks verwenden.

    Natürlich in Javascript, PHP und Java, angereichert mit C#, Ruby, Perl und Phyton. Vielleicht noch etwas Active-X oder VB-Script clientseitig, angereichert mittels Servlets und Applets, in Java, natürlich.

    Und wenn's krachen soll, dan noch Flash dazu. Das alles mit XML durch SQL, konvertiert in JSON. Nicht zu vergessen CSS, denn ohne siehts aus wie 20. Jahrhundert.

    Wieviel (Programmier,- Auszeichnungs-) Sprachen habt ihr eigentlich so im Rucksack?

    Ich will Assembler wiederhaben.

  17. Re: easy

    Autor: eof 14.11.07 - 13:02

    Ich finde die Frameworks behindern die Weiterentwicklung von Ajax basierten Applikationen. Frameworks machen es einem einfach, auf eine beschränkte Anzahl von Lösungen zuzugreifen, eigene Lösungen direkt mit JS zu schreiben erscheint schnell sinnlos.

    Jedes Framework bringt auf die eine oder andere Art eine eigene Syntax mit. Die Javascript Syntax wird zum Teil dermaßen zerschossen, dass im Endeffekt die "Vereinfachung" komplizierter ist als das Original, weil einfach nicht durchschaubar.

    Ich habe bisher kein Framework entdeckt, das mir die Qualität liefert, die der Kunde haben möchte. Es gibt zu oft Laufzeitprobleme (super zu sehen auf der mootools Demoseite), referenzierte Objekte gehen verloren,
    Scopes werden zerissen und müssen aufwändig mit trix hier und trix da wieder hergestellt werden.

    Generell mag ich den momentanen Trend Script-/Programmiersprachen mittels anderen Script-/Programmiersprachen abzubilden überhaupt nicht. Für eine weitere Bilddatenbank oder ähnlichem W2.0 Gedöns scheints vorteile zu bringen, für individuelle Apps oder Services einfach nicht tragbar. Es ergibt einfach nur langweiligen Einheitsbrei.



  18. Re: 8 Semester Ajax-Programmierung

    Autor: Timtop 14.11.07 - 13:54

    *fremdschäm*

  19. Re: Dazu noch 16 Semester Ajax² Server-Side Scripting.

    Autor: eof 14.11.07 - 14:01

    Drei Zehen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...denn man scriptet ja Scripte, die AJAX
    > Framworks verwenden.
    >
    > Natürlich in Javascript, PHP und Java,
    > angereichert mit C#, Ruby, Perl und Phyton.
    > Vielleicht noch etwas Active-X oder VB-Script
    > clientseitig, angereichert mittels Servlets und
    > Applets, in Java, natürlich.
    >
    > Und wenn's krachen soll, dan noch Flash dazu. Das
    > alles mit XML durch SQL, konvertiert in JSON.
    > Nicht zu vergessen CSS, denn ohne siehts aus wie
    > 20. Jahrhundert.
    >
    > Wieviel (Programmier,- Auszeichnungs-) Sprachen
    > habt ihr eigentlich so im Rucksack?
    >
    > Ich will Assembler wiederhaben.

    Ich verwende den RAR Komprimierungs Algorithmus so, das die Kompression einer Textdatei Javascript ergibt.

  20. AJaX ist nicht für Web-Seiten gedacht...

    Autor: Guu 14.11.07 - 14:09

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir mittlererweile die "komplexität"
    > anschaue, mit der einfachste Webseiten erstellt

    Für einfache Webseiten ist AJaX nicht gedacht und da finden sich auch reichlich wenig nützliche Anwendungsgebiete. AJaX ist zum erstellen von Web-Applikationen, nicht für das aufpeppen von Dokumenten.

    > werden, dann frag ich mich ernsthaft, ob man nicht
    > in ca. 10 Jahren 8 Semester Website-Erstellung
    > Studieren muss, um überhaupt ne kleine Seite
    > erstellen zu können ;)

    Für *richtige* Lösungen, musst du das heute genauso. Genauso wie billiger Frickelkram auch heute, wie schon immer, mit einem Tutorial abgedeckt werden kann.

    > Es gibt unzählige Frameworks, sogar Frameworks für
    > Frameworks (ist das hart) und dann nochmal
    > spezialisiere Frameworks die andere Frameworks
    > ergänzen (dann noch Extensions, Plugins, Forks,
    > usw), da blickt doch bald keiner mehr durch.

    Ganz normale Entwicklung, gerade bei einem neuen Markt der sich erst noch orientieren muss.

    > Was haltet ihr von der ganzen Entwicklung? Wo
    > gehts hin?

    Web 2.1

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  3. Etkon GmbH, Gräfelfing
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

  1. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.

  2. E-Scooter: Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren
    E-Scooter
    Leih-Tretroller sollen auch im Winter in Berlin fahren

    Seit Juni 2019 sind E-Scooter auf deutschen Straßen erlaubt, seitdem sind in einer Reihe von Städten Leihangebote gestartet. Nun geht es für die Anbieter in die erste Wintersaison: In Berlin wollen sie das Angebot fortsetzen - doch Einschränkungen behalten sie sich vor.

  3. Mark Zuckerberg: Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook
    Mark Zuckerberg
    Freiheit ist immer die Freiheit von Facebook

    Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich in einer Rede als Hüter der Meinungsfreiheit aufgespielt. Darunter versteht er vor allem den eigenen Vorteil.


  1. 13:21

  2. 12:56

  3. 11:20

  4. 14:43

  5. 13:45

  6. 12:49

  7. 11:35

  8. 18:18