1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kindle - E-Book-Reader von…

EUR 399.- ohne Licht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: Ö-Bück-Ryder 16.11.07 - 09:50

    Wer soll das kaufen?

    So wird das nie was. Was auch nicht weiter schlimm ist, ausser bei der Tageszeitung.

  2. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: venki 16.11.07 - 09:53

    Ö-Bück-Ryder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer soll das kaufen?
    >
    > So wird das nie was. Was auch nicht weiter schlimm
    > ist, ausser bei der Tageszeitung.

    Deine Tageszeitung oder deine Bücher haben Licht?

  3. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: Nubus 16.11.07 - 09:56

    venki schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Deine Tageszeitung oder deine Bücher haben Licht?

    Nein, aber die kosten auch nicht mehrere hundert Euro.



  4. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: lulula 16.11.07 - 10:07

    Ö-Bück-Ryder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer soll das kaufen?

    Schon mal versucht, E-Ink-Displays von HINTEN zu beleuchten?
    Deshalb gibts ja die Lampe.

    L.

  5. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: Hans Günter Mayer 16.11.07 - 10:15

    Nubus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > venki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Deine Tageszeitung oder deine Bücher haben
    > Licht?
    >
    > Nein, aber die kosten auch nicht mehrere hundert
    > Euro.
    >
    > Da kauf ich mir lieber einen ASUS Eee PC. Der kostet nur 299 EURO und hat sogar Licht ;-)


  6. ach? die beleuchtung macht pdas so teuer?

    Autor: alternative 16.11.07 - 10:15

    hätte ich nicht gedacht. :)

  7. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: Paule 16.11.07 - 10:42

    Hans Günter Mayer schrieb:
    > Da kauf
    > ich mir lieber einen ASUS Eee PC. Der kostet nur
    > 299 EURO und hat sogar Licht ;-)

    Der hat aber nur eine Akku Laufzeit von max. 3-4 h

    Der e-Book Reader dürfte durch das e-ink Display eine deutlich längere Laufzeit von >10 h haben, ähnlich den schon auf dem Markt vorhandenen Geräten.

  8. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: venki 16.11.07 - 10:50

    Nubus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Deine Tageszeitung oder deine Bücher haben
    > Licht?

    > Nein, aber die kosten auch nicht mehrere hundert
    > Euro.

    Achso - wenn sie mehrere hundert Euro kosten würden (also, z.B. Fachbücher), dann hätten sie Licht?

  9. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: Netspy 16.11.07 - 11:08

    venki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Achso - wenn sie mehrere hundert Euro kosten
    > würden (also, z.B. Fachbücher), dann hätten sie
    > Licht?

    Bestimmt, und auch noch WLan und Audio, sonst würde sie ja niemand kaufen.

  10. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: abonnement 16.11.07 - 12:34

    Ö-Bück-Ryder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer soll das kaufen?
    >
    > So wird das nie was. Was auch nicht weiter schlimm
    > ist, ausser bei der Tageszeitung.

    Schomal was von Abo gehört? Da bekommst du vielleicht mal irgendwann einen e-book reader subventioniert von der Zeitung :-P

  11. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: M1223265 16.11.07 - 13:25

    lulula schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ö-Bück-Ryder schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer soll das kaufen?
    >
    > Schon mal versucht, E-Ink-Displays von HINTEN zu
    > beleuchten?
    > Deshalb gibts ja die Lampe.
    >
    > L.

    Motorola hats beim Motofone F3 versucht (bzw. von der Seite); das hätten sie besser gleich bleiben gelassen...

    M.

  12. Ich

    Autor: Jay Äm 16.11.07 - 14:26

    Ö-Bück-Ryder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer soll das kaufen?
    >
    > So wird das nie was. Was auch nicht weiter schlimm
    > ist, ausser bei der Tageszeitung.


    Ich beispielsweise. Derzeit nutze ich zum lesen einen 7 Zoll Tablet PC, der mich 200 Euro gekostet hat. Elektronische Tinte hingegen wäre besser. Da du so fragst - wieviele eBooks hast Du schon gelesen?

  13. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: .,. 20.11.07 - 09:16

    Ö-Bück-Ryder schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer soll das kaufen?
    >
    > So wird das nie was. Was auch nicht weiter schlimm
    > ist, ausser bei der Tageszeitung.


    Für Schulen wäre es durchaus eine nette Idee. Hoffentlich kommt das ding bald nach Deutschland und es hat sich bis dahin eine Comm gebildet die eine neue Firmware erstellt ;)

  14. Re: EUR 399.- ohne Licht.

    Autor: silent-kid 30.11.07 - 00:59

    Die Idee hinter epaper ist eben gerade, dass es keine Hintergrundbeleuchtung braucht, sondern ohne, und damit wesentlich Akkusparender, funktioniert. Nervig wenn du im Dunkeln lesen willst, aber wann liest du ne Zeitung mal im Dunkeln?
    Übrigens verlangt z.b. Irex für seinen Iliad 650€. Damit wäre der Kindle ne "günstige" Lösung, hat aber trotzdem Kinderkrankheiten ohne Ende. V.a. die Kosten!

    Ich verweise dazu mal am besten auf den passenden Focusartikel:
    http://www.focus.de/digital/multimedia/tid-8129/elektronische-buecher_aid_145522.html

    Im Übrigen vertrete ich die Meinung, dass ein Erfolg von ebooks und damit Lesegeräten nur auf einem Multitool (z.B. Smartphone oder vergleichbares) funktionieren kann, da der moderne Mensch ein handliches kleines Gerät haben möchte und nicht einen mp3-Player, einen Laptop, einen Fotoapparat, ein Handy und ein Buchlesegerät.
    Die andere Lösung wäre epaper wirklich als dünnstes Papier herauszubringen, woran Phillips gerade arbeitet. Und dann über eine Schnittstelle (bluetooth, infrarot, chip oder ähnliches) mit Daten bestückbar machen, oder direkt daraufschreiben. Strom müsste so konditioniert werden, dass eine Solarzelle ausreicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau, Dresden
  3. arxes-tolina GmbH, Berlin
  4. über duerenhoff GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-74%) 15,50€
  3. 19,99
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
  2. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  3. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18