Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kindle - Amazons E-Book soll…

Hahah

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hahah

    Autor: cawfee 19.11.07 - 17:06

    300 USD fuer einen e-book-reader ohne Backlight oder sonstige Beleuchtung, ohne PDF-support, ohne Touchscreen und mit einem Service, der direkt an Amazon gebunden ist und dessen Support und Langlebigkeit von deren Lust und Laune abhaengt?

    Amazon hat mich in der Vergangenheit schon oft begeistert, aber Kindle ist in der Preisklasse schlicht und ergreifend das Geld nicht wert. Fuer 30-50$ ohne den Wireless- und Sprintkram, ja, vielleicht, aber in der Preisklasse bekommt man einen vollwertigen Eee-PC.

  2. Re: Hahah

    Autor: fa156 19.11.07 - 17:18

    cawfee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 300 USD fuer einen e-book-reader ohne Backlight
    > oder sonstige Beleuchtung, ohne PDF-support, ohne
    > Touchscreen und mit einem Service, der direkt an
    > Amazon gebunden ist und dessen Support und
    > Langlebigkeit von deren Lust und Laune abhaengt?

    Ich find den Preis mit den Einschränkungen auch übertrieben. Den Sony PRS-505 bekommt man auch fuer 300$ und der kann zumindest PDF und lässt auch per SD/MemoryStick zu.

    > Amazon hat mich in der Vergangenheit schon oft
    > begeistert, aber Kindle ist in der Preisklasse
    > schlicht und ergreifend das Geld nicht wert. Fuer
    > 30-50$ ohne den Wireless- und Sprintkram, ja,
    > vielleicht, aber in der Preisklasse bekommt man
    > einen vollwertigen Eee-PC.

    Naja 50-100$ wären wohl MIT dem ganzen DRM und EDVO Kram angemessen.
    Deine Preisvorstellungen von solchen Geräten sind doch noch etwas Weltfremd ;-).

    Aber deutlich unter 200$ sollte das ganze schon fallen damit es attraktiv für den Massenmarkt wird. Das Konzept von E-Paper ist schon sehr schön und praktisch.

  3. Re: Hahah

    Autor: cawfee 19.11.07 - 17:27

    fa156 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Naja 50-100$ wären wohl MIT dem ganzen DRM und
    > EDVO Kram angemessen.
    > Deine Preisvorstellungen von solchen Geräten sind
    > doch noch etwas Weltfremd ;-).

    Prinzipiell gar nicht mal so extrem, wenn man bedenkt, dass man fuer alle e-books an Amazon gebunden wird und daher alle Kaufabwicklungen und zumindest Teile des Profits direkt an Amazon gehen. DVD-Playern hat man in den fruehen Jahren auch keine Massentauglichkeit zugesagt, heute findet man 40$-Modelle in jedem Elektronik-Outlet.

    Der hohe Preis stammt eigentlich meines Erachtens aus zwei Ursachen: Die lebenslange Kopplung an Sprint/Nextel, die schon vorneherein nicht die billigsten Provider sind, und das Noveau des e-papers. Sobald letzteres in groesserem Rahmen produziert wird und die Wireless-Technik wegfaellt, ist so ein Geraet sicher in naher Zukunft fuer 20-40$ zu haben :)

  4. Umsonst wäre sinnvoll

    Autor: Dietbert 19.11.07 - 17:27

    fa156 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cawfee schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > 300 USD fuer einen e-book-reader ohne
    > Backlight
    > oder sonstige Beleuchtung, ohne
    > PDF-support, ohne
    > Touchscreen und mit einem
    > Service, der direkt an
    > Amazon gebunden ist
    > und dessen Support und
    > Langlebigkeit von
    > deren Lust und Laune abhaengt?
    >
    > Ich find den Preis mit den Einschränkungen auch
    > übertrieben. Den Sony PRS-505 bekommt man auch
    > fuer 300$ und der kann zumindest PDF und lässt
    > auch per SD/MemoryStick zu.
    >
    > > Amazon hat mich in der Vergangenheit schon
    > oft
    > begeistert, aber Kindle ist in der
    > Preisklasse
    > schlicht und ergreifend das Geld
    > nicht wert. Fuer
    > 30-50$ ohne den Wireless-
    > und Sprintkram, ja,
    > vielleicht, aber in der
    > Preisklasse bekommt man
    > einen vollwertigen
    > Eee-PC.
    >
    > Naja 50-100$ wären wohl MIT dem ganzen DRM und
    > EDVO Kram angemessen.
    > Deine Preisvorstellungen von solchen Geräten sind
    > doch noch etwas Weltfremd ;-).
    >
    > Aber deutlich unter 200$ sollte das ganze schon
    > fallen damit es attraktiv für den Massenmarkt
    > wird. Das Konzept von E-Paper ist schon sehr schön
    > und praktisch.
    >


    Im Gegensatz zu iPod, der bereits auf eine bestehende Technik aufsetzte, soll hier eine neue Technische Plattform etabliert werden. Die Eintrittsvoraussetztungen (Preis für das Gerät) sind jedoch so hoch, dass es sich wohl für einen Großteil der Menschen entweder schlicht nicht lohnt bzw. preislich nicht zur Diskussion steht ein solches Gerät anzuschaffen. Ergo das Format wird größtenteils ignoriert werden, der Absatz mau bleiben und die ganze Kiste in spätestens 15 Monaten ad acta gelegt werden.

    Wäre das Kindle-Dings günstig oder besser noch umsonst könnten auch grundsätzlich uninteressierte Menschen angesprochen und ggf. überzeugt werden. Der Markt wäre größer und das Ding hätte eine Chance.

    Wer Öl verkaufen will mus dafür sorgen dass die Leute Lampen haben! wußte bereits Rockefeller (bevor das Auto erfunden wurde).

  5. Re: Umsonst wäre sinnvoll

    Autor: Der Kaiser 20.11.07 - 02:44

    > Wäre das Kindle-Dings günstig oder besser noch
    > umsonst könnten auch grundsätzlich uninteressierte
    > Menschen angesprochen und ggf. überzeugt werden.
    > Der Markt wäre größer und das Ding hätte eine
    > Chance.
    >
    > Wer Öl verkaufen will mus dafür sorgen dass die
    > Leute Lampen haben! wußte bereits Rockefeller
    > (bevor das Auto erfunden wurde).

    Da stimme ich dir zu. Ich würde über so etwas nur nachdenken bei Preisen von:

    zum reinschnuppern in ein Buch:
    0-1€/eBook

    fürs erste mal lesen eines Buches:
    5€/eBook

    um Bücher zu sammeln:
    15-20€/eBook+echtes Buch (Bestellung von eBook und echtem Buch auf die gleiche Art und Weise)

    Dann hätte das ganze einen Mehrwert...

  6. t341a

    Autor: ma927zda 20.11.07 - 02:59

    c631t

  7. Re: Umsonst wäre sinnvoll

    Autor: Der Kaiser 20.11.07 - 03:38

    wenn ich bereits das eBook gekauft habe:
    den Preis von 5€ für das eBook vom Preis von 15-20€ des echten Buches abziehen

  8. Ich würde mich mal mit ...

    Autor: 1st1 20.11.07 - 09:29

    cawfee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 300 USD fuer einen e-book-reader ohne Backlight
    > oder sonstige Beleuchtung, ...

    Ich würde mich mal mit ...

    ... der Display-Technologie des Kindle befassen. Das ist KEIN LCD, sondern es arbeitet mit diesen polarisierbaren mehrfarbigen Kügelchen. Wenn man da eine Hintergrundbeleuchtung dahinter macht, leuchten die mikroskopisch kleinen Lücken zwischen den Kügelchen. Sieht sicher lustig aus, macht solche Displays aber absolut unlesbar. Das Kindle braucht wie jedes andere Buch Licht von oben.

  9. Re: Umsonst wäre sinnvoll

    Autor: 1st1 20.11.07 - 09:32

    Achso, und Apple hat anfangs seinen iPod auch verschenkt, bzw. tut es jetzt noch? Aha...

  10. Re: Hahah

    Autor: Jay Äm 20.11.07 - 11:31

    cawfee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 300 USD fuer einen e-book-reader ohne Backlight
    > oder sonstige Beleuchtung, ohne PDF-support, ohne
    > Touchscreen und mit einem Service, der direkt an
    > Amazon gebunden ist und dessen Support und
    > Langlebigkeit von deren Lust und Laune abhaengt?
    >
    > Amazon hat mich in der Vergangenheit schon oft
    > begeistert, aber Kindle ist in der Preisklasse
    > schlicht und ergreifend das Geld nicht wert. Fuer
    > 30-50$ ohne den Wireless- und Sprintkram, ja,
    > vielleicht, aber in der Preisklasse bekommt man
    > einen vollwertigen Eee-PC.

    Aha, Du Genie. Dann zeig mir mal nen eBookreader, der deutlich billiger ist, elektronische Tinte verwendet und ne Hintergrundbeleuchtung hat. Tipp: Sowas gibts nicht... und ein EEE-PC? Was soll man damit? Du hast offenbar noch nie eBooks gelesen, sonst würdest Du sowas als Ersatz gar nicht erst vorschlagen. Ich habe schon auf allem möglichen eBooks gelesen, ein EEE wäre das letzte, was ich mir dafür anschaffen würde.

  11. Re: Ich würde mich mal mit ...

    Autor: cawfee 20.11.07 - 18:47

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Kindle
    > braucht wie jedes andere Buch Licht von oben.

    Hat es aber nicht. Und wenn du mir wirklich weismachen willst, dass du liebend gerne 400$ fuer einen e-book-reader ausgibst und dabei nichtmal ein Leselicht enthalten ist, dann tust du mir ernsthaft Leid.

  12. Re: Hahah

    Autor: cawfee 20.11.07 - 18:59

    Wie goldig; gleich aggressiv werden, auf den Reply-Button stampfen und nicht einmal das Posting lesen, auf das man antwortet. Nirgends habe ich behauptet, dass der Eee-PC zum e-book-lesen geeignet ist, es war lediglich ein Preisklassenvergleich.

    Der PRS-reader von Sony z.B. ist schon seit etlichen Monaten auf dem Markt und verfügt über alle Funktionen des Kindle bis auf die Wireless-Spielerei, kostet dabei von vorneherein 100USD weniger, unterstützt PDFs und verwendet ebenfalls die e-paper-Technologie. Amazon hatte hier eine einmalige Gelegenheit, alles besser zu machen und ein Exempel im bereich der reader zu statuieren, und hat sich mit dem Preis, dem Innovationsmangel und den DRM-Features selbst ins Bein geschossen.


    Jay Äm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aha, Du Genie. Dann zeig mir mal nen eBookreader,
    > der deutlich billiger ist, elektronische Tinte
    > verwendet und ne Hintergrundbeleuchtung hat. Tipp:
    > Sowas gibts nicht... und ein EEE-PC? Was soll man
    > damit? Du hast offenbar noch nie eBooks gelesen,
    > sonst würdest Du sowas als Ersatz gar nicht erst
    > vorschlagen. Ich habe schon auf allem möglichen
    > eBooks gelesen, ein EEE wäre das letzte, was ich
    > mir dafür anschaffen würde.


  13. Re: Hahah

    Autor: monk77 15.12.07 - 23:44

    cawfee schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 300 USD fuer einen e-book-reader ohne Backlight
    > oder sonstige Beleuchtung, ohne PDF-support, ohne
    > Touchscreen und mit einem Service, der direkt an
    > Amazon gebunden ist und dessen Support und
    > Langlebigkeit von deren Lust und Laune abhaengt?
    >
    > Amazon hat mich in der Vergangenheit schon oft
    > begeistert, aber Kindle ist in der Preisklasse
    > schlicht und ergreifend das Geld nicht wert. Fuer
    > 30-50$ ohne den Wireless- und Sprintkram, ja,
    > vielleicht, aber in der Preisklasse bekommt man
    > einen vollwertigen Eee-PC.

    die preise fallen aber mit der zeit. schätzungsweise 2009 isses bei ebay für 49,99 € zu haben.

  14. Re: Umsonst wäre sinnvoll

    Autor: nobodyISperfekt 12.08.08 - 12:46

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Achso, und Apple hat anfangs seinen iPod auch
    > verschenkt, bzw. tut es jetzt noch? Aha...

    Äpfel und Birnen...

    Aber wenn schon vergleichen, schau mal wieviele Handys praktisch verschenkt werden, damit der Profit über die Telefone geamcht wird.
    Ebenso könnte man ein Modell für das Ebook entwickeln.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LeasePlan Deutschland GmbH, Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  3. d.velop AG, Gescher
  4. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 4,99€
  3. 15,49€
  4. 31,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

  1. Microsoft-Übernahme: Github wartet vergeblich auf einen Umbruch
    Microsoft-Übernahme
    Github wartet vergeblich auf einen Umbruch

    Kaum eine Übernahme im IT-Sektor wird so kritisch beäugt wie die von Microsoft und Github. Zwei Welten treffen aufeinander: Der anzugtragende Goliath schluckt den jungen Nerd David. Auf Githubs Hauskonferenz Universe fehlt aber jegliches Zeichen von einem Umbruch.

  2. Valve: SteamVRs Motion Smoothing macht VR flüssiger
    Valve
    SteamVRs Motion Smoothing macht VR flüssiger

    Per Motion Smoothing kann Valves SteamVR beim HTC Vive (Pro) die Bildrate samt Animationen vorhersagen. Dadurch synthetisch generierte Frames sorgen für flüssige Virtual Reality auch auf jeglicher Hardware.

  3. Indiegames-Rundschau: Rollenspielkult und randalierende Roboter
    Indiegames-Rundschau
    Rollenspielkult und randalierende Roboter

    Der Herbst bringt viel Material für lange Rollenspielabende in Pathfinder Kingmaker und The Bard's Tale 4. Dazu kommen weitere Indiegames, etwa ein spannender Survivalkampf - in tiefster Dunkelheit!


  1. 10:15

  2. 09:19

  3. 09:11

  4. 08:15

  5. 07:43

  6. 07:25

  7. 07:11

  8. 19:03