1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Shops bald mit vier…

Warum haben wir überhaupt BGB & Co.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum haben wir überhaupt BGB & Co.

    Autor: dabbes 20.11.07 - 12:59

    Es erscheint mir total Sinnlos zusätzlich 1.000 Bestimmungen als Händler anzubieten.... ist doch eh alles verfasst! Deutsche Bürokratie.

    Aber egal, das Resultat wird sein: jeder wird nur noch bei eBay und Amazon bestellen und beides dummerweise keine deutschen Firmen :(

  2. Re: Warum haben wir überhaupt BGB & Co.

    Autor: nicoledos 20.11.07 - 13:06

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es erscheint mir total Sinnlos zusätzlich 1.000
    > Bestimmungen als Händler anzubieten.... ist doch
    > eh alles verfasst! Deutsche Bürokratie.
    >
    > Aber egal, das Resultat wird sein: jeder wird nur
    > noch bei eBay und Amazon bestellen und beides
    > dummerweise keine deutschen Firmen :(


    auch bei ebay kannst du nicht mehr bestellen, weil alle händler 1000 seiten infos zu jedem angebot einstellen müssen und alle privaten, die mehr als einen artikel pro jahr vertickern als gewerblich eingestuft von der steuer abgefangen werden.

    bleibt also nur noch amazon oder geizläden.

  3. Re: Warum haben wir überhaupt BGB & Co.

    Autor: maxi17 20.11.07 - 14:03

    dabbes schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es erscheint mir total Sinnlos zusätzlich 1.000
    > Bestimmungen als Händler anzubieten.... ist doch
    > eh alles verfasst! Deutsche Bürokratie.
    >
    > Aber egal, das Resultat wird sein: jeder wird nur
    > noch bei eBay und Amazon bestellen und beides
    > dummerweise keine deutschen Firmen :(

    EBAY kommt ja eigentlich aus der Postdamer Gegend, aber... deutsches Recht und Steuern sind wohl so kompliziert, dass man sich lieber ins Ausland verflüchtigt.

  4. Ausland

    Autor: Geschäftsmann 20.11.07 - 17:04

    maxi17 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es erscheint mir total Sinnlos zusätzlich
    > 1.000
    > Bestimmungen als Händler anzubieten....
    > ist doch
    > eh alles verfasst! Deutsche
    > Bürokratie.
    >
    > Aber egal, das Resultat
    > wird sein: jeder wird nur
    > noch bei eBay und
    > Amazon bestellen und beides
    > dummerweise keine
    > deutschen Firmen :(
    >
    > EBAY kommt ja eigentlich aus der Postdamer Gegend,
    > aber... deutsches Recht und Steuern sind wohl so
    > kompliziert, dass man sich lieber ins Ausland
    > verflüchtigt.

    Natürlich "verflüchtigt" man sich lieber ins Ausland wenn man in diesem Bereich tätig ist, die deutschen Gesetze machen es einem alles andere als einfach. Gilt genauso für Anbieter erotischer Inhalte, IT-Sicherheitsunternehmen oder Computerspiel-Hersteller, das alles hat in .de noch keine wirkliche Zukunft. Dankt euren Politikern, obwohl, die sind nur Ausdruck der allgemeinen Stimmung also dankt euch selbst bzw. euren DAUs ;)

  5. Re: Ausland

    Autor: tomtom 21.11.07 - 08:44

    Na klar.

    Solange hier in D keine Rechtssicherheit herrscht, und man als Firma immer das Risiko trägt, ca 80% seiner Einnahmen für Rechtsanwälte ausgeben zu müssen, solange sind auch Firmen wie z.B. myvideo.de z.B. in Bukarest ansässig...

    Wenn man die verklagen will, dann bitte in Rumänisch nach rumänischem Gesetz....

    Innovationen kann es hierzulande kaum geben, weil alles erst mal durchgeklagt werden muß. Das allein kostet ein Vermögen.

    Dazu kommt dann noch Probleme mit FA und sonstigen Behörden...

    alles in allem ein nicht zu kalkulierendes Risiko vor allem für kleine Firmen. Die großen werden ja größtenteils in Ruhe gelassen, oder können es sich leisten, auf Zeit zu spielen.


    TomTom





    Geschäftsmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > maxi17 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > dabbes schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Es erscheint mir total
    > Sinnlos zusätzlich
    > 1.000
    > Bestimmungen
    > als Händler anzubieten....
    > ist doch
    > eh
    > alles verfasst! Deutsche
    > Bürokratie.
    >
    > Aber egal, das Resultat
    > wird sein:
    > jeder wird nur
    > noch bei eBay und
    > Amazon
    > bestellen und beides
    > dummerweise keine
    >
    > deutschen Firmen :(
    >
    > EBAY kommt ja
    > eigentlich aus der Postdamer Gegend,
    > aber...
    > deutsches Recht und Steuern sind wohl so
    >
    > kompliziert, dass man sich lieber ins Ausland
    >
    > verflüchtigt.
    >
    > Natürlich "verflüchtigt" man sich lieber ins
    > Ausland wenn man in diesem Bereich tätig ist, die
    > deutschen Gesetze machen es einem alles andere als
    > einfach. Gilt genauso für Anbieter erotischer
    > Inhalte, IT-Sicherheitsunternehmen oder
    > Computerspiel-Hersteller, das alles hat in .de
    > noch keine wirkliche Zukunft. Dankt euren
    > Politikern, obwohl, die sind nur Ausdruck der
    > allgemeinen Stimmung also dankt euch selbst bzw.
    > euren DAUs ;)
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd
  3. CP Erfolgspartner AG, Köln
  4. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
    Elektroschrott
    Kauft keine kleinen Konsolen!

    Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
    Ein IMHO von Martin Wolf

    1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
    2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52