Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Starttermin für Handy-TV im DVB-H…

Wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: cro 22.11.07 - 11:55

    Mir erschließt sich der Sinn von Handy-TV nicht so ganz... Habt ihr Theorien warum genau Handy-TV zur Killer-Applikation werden könnte/sollte/müsste/dürfte..?

  2. Re: Wozu?

    Autor: Käthe 22.11.07 - 11:59

    cro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir erschließt sich der Sinn von Handy-TV nicht so
    > ganz... Habt ihr Theorien warum genau Handy-TV zur
    > Killer-Applikation werden
    > könnte/sollte/müsste/dürfte..?

    Fußball... so war der Plan glaube ich.

  3. Re: dazu!

    Autor: Bouncy 22.11.07 - 12:04

    cro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir erschließt sich der Sinn von Handy-TV nicht so
    > ganz... Habt ihr Theorien warum genau Handy-TV zur
    > Killer-Applikation werden
    > könnte/sollte/müsste/dürfte..?


    im sommer am weiher liegen und gemütlich simpsons schauen? mach ich jetzt schon, aber immer folgen downloaden, umkonvertieren und auf speicherkarte kopieren nervt.
    und um es vorweg zu nehmen: 2,6 zoll sind für nachrichten, simpsons und king of queens völlig ausreichend ;)

    "weiher" kann man dabei beliebig durch "bahn", "stau", "ort an dem man warten muss" ersetzen

  4. Re: Wozu?

    Autor: horstie 22.11.07 - 12:17

    könnte: Da die Mobile-TV Standards nicht nur einfaches "Fernsehen" ermöglichen, sondern auch eine einfache Anbindung von anderen Diensten ermöglicht. Zum Beispiel könnte man ein Downloadportal von Klingeltönen oder Musicfiles aufbauen. Bei einer Werbung oder einem Musikclip kann mit einem Tastendruck sofort ein Download gestartet werden. Daraus ergibt sich schon ein großer Mehrwert für den Endnutzer

    sollte: Da durch diese enge Anbindung von individuellen Dienste auch der UMTS Rückkanal gebraucht wird, wäre das doch mal eine tolle Möglichkeit das UMTS-Netz ein bissl atraktiver zu machen, die vielen Milliarden sollen ja nicht umsonst gewesen sein

    müsste: Da DVB-H Chips inzwischen extrem billig sind, wird vermutlich bald jedes Handy damit ausgestattet, genauso wie es heute mit Digicams ist. Wenn erstmal jedes Endgerät Mobile TV empfangen kann und die Sache auch nicht zu teuer ist, werden es auch genügend Leute nutzen

    dürfte: Da sich "medialer Quatsch" (siehe Klingeltöne) bei der Zielgruppe 14-19 immer recht gut verkauft, dürfte auch Mobile-TV ein Erfolg werden

    Prinzipiel ist Mobile-TV natürlich nicht für das mehrstündige Fernsehvergnügen gedacht. Aber wenn ich auf der Heimfahrt in der Bahn Nachrichten oder Simpsons schauen könnte, würde ich das schon nutzen...

    Bitte erspart mir schwachsinnige Kommentare wie: Man soll die freien Frequenzen lieber für Datenübertragung nutzen.


    Grüße

    cro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mir erschließt sich der Sinn von Handy-TV nicht so
    > ganz... Habt ihr Theorien warum genau Handy-TV zur
    > Killer-Applikation werden
    > könnte/sollte/müsste/dürfte..?


  5. Re: Wozu?

    Autor: cro 22.11.07 - 12:43

    Käthe schrieb:
    > Fußball... so war der Plan glaube ich.

    Argh. Ich habs befürchtet...

  6. Re: dazu!

    Autor: cro 22.11.07 - 12:44

    Bouncy schrieb:
    > "weiher"

    Also _da_ schau ich mir doch lieber den Weiher und das Drumherum an. In der Bahn kann man prima Zeitung/Buch lesen und im Stau mit der Frau im Auto nebenan flirten. Ob dann in 2-3 Jahren alle im Stau stehen weil alle mit gesenktem Kopf in den Schoß blicken weil da ihr TV-Handy liegt..?

  7. Re: dazu!

    Autor: TQx 22.11.07 - 12:49

    "im sommer am stau liegen und gemütlich simpsons schauen"
    richtig eingesetzt?

  8. Re: dazu!

    Autor: Incoming 22.11.07 - 12:56

    ..und was soll daran mit dvb-t nicht funktionieren?

    Davon abgesehen, daß ich KoQ und Co. sowieso nie im Fernsehen schauen würde, wo es zusammengeschnitten ist, und die Originalsprache fehlt.

    Bouncy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cro schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mir erschließt sich der Sinn von Handy-TV
    > nicht so
    > ganz... Habt ihr Theorien warum
    > genau Handy-TV zur
    > Killer-Applikation
    > werden
    > könnte/sollte/müsste/dürfte..?
    >
    > im sommer am weiher liegen und gemütlich simpsons
    > schauen? mach ich jetzt schon, aber immer folgen
    > downloaden, umkonvertieren und auf speicherkarte
    > kopieren nervt.
    > und um es vorweg zu nehmen: 2,6 zoll sind für
    > nachrichten, simpsons und king of queens völlig
    > ausreichend ;)
    >
    > "weiher" kann man dabei beliebig durch "bahn",
    > "stau", "ort an dem man warten muss" ersetzen


  9. Re: dazu!

    Autor: Schoßblicker 22.11.07 - 13:55

    > Zeitung/Buch lesen und im Stau mit der Frau im
    > Auto nebenan flirten. Ob dann in 2-3 Jahren alle
    > im Stau stehen weil alle mit gesenktem Kopf in den
    > Schoß blicken weil da ihr TV-Handy liegt..?

    Hm, erst mit der Frau nebenan flirten und dann mit gesenktem Kopf in den Schoß blicken...da brauchts aber kein DVB-H mehr, oder? ;-)

    SCNR

  10. deshalb

    Autor: the real ezhik 22.11.07 - 14:01

    Man sollte die freien Frequenzen lieber für Datenübertragung nutzen.

    Wer mobiles Fernsehen nutzen möchte, kann schließlich auf den ersten DVB-T Tuner fürs Handy warten. DVB-H ist insofern sinnbefreit.

  11. Re: deshalb

    Autor: horstie 22.11.07 - 15:22

    Schon klar...

    wenn du kein Problem damit hast dass:

    -Nach 15min dein Akku leer ist...

    -du auf mobilem Empfang (Auto, Zug) verzichten musst...

    -du eine deutlich längere Antenne an dein Handy kleben musst...

    könnte man das schon tun...


    Mensch Leute... da sitzen seit Jahren Ingenieure und Entwickler dran. Falls das so einfach oder sinnvoll wäre, einen DVB-T Tuner ins Handy zu bauen, hätten die es doch schon längst gemacht. Glaubt ihr, nur ihr kommt auf diese triviale Idee ?


  12. Re: dazu!

    Autor: Jay Äm 22.11.07 - 23:12

    TQx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "im sommer am stau liegen und gemütlich simpsons
    > schauen"
    > richtig eingesetzt?

    Hr Hr... ja, richtig :-D

  13. Re: deshalb

    Autor: the real ezhik 23.11.07 - 05:32


    >
    > Mensch Leute... da sitzen seit Jahren Ingenieure
    > und Entwickler dran. Falls das so einfach oder
    > sinnvoll wäre, einen DVB-T Tuner ins Handy zu
    > bauen, hätten die es doch schon längst gemacht.
    > Glaubt ihr, nur ihr kommt auf diese triviale Idee
    > ?
    >

    Mensch Horstie, warte doch ein paar Jährchen ab. falls jmd. dieses Handyfernsehen wirklich braucht, wird auch ein DVB-T Empfänger im Handy kein Problem mehr sein. Mit existierender Hardware existiert geht das natürlich noch nicht. Die Entwicklungskapazitäten in diesem Bereich dürften jedoch eher gering sein, da schlicht kein ausreichender Bedarf existiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, Wiesbaden
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  4. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Neuss oder Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27