1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Softwarepatente: Rat segnet…

Demokratie?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Demokratie?

    Autor: th 07.03.05 - 12:37

    unglaublich, das das doch noch durchgesetzt wurde...

  2. Re: Demokratie?

    Autor: egore 07.03.05 - 12:48

    da merkt man dran, dass die EU eine Vertretung der Industrie ist und nicht eine des Volkes. Ich bin nicht stolz darauf Mitglied in einem Konstrukt zu sein, dass die Krümmung der Banane vorgibt.

  3. Radikalkur unser Demokratie scheint notwendig

    Autor: UndTschüss 07.03.05 - 12:50

    Damit hat sich die EU endgültig als handlungsunfähig geoutet. Ein elitärer Club kaum grösser als eine Fussballmannschaft setzt sich über die Entscheidungen demokratisch gewählter Parlarmente hinweg.

    Bleibt das ernüchternde Fazit, dass auch die Demokratie den einfachen Bürger nicht schützt. Syriens Staatspräsident hätte sich sicherlich gestern nicht träumen lassen, das heute viele Bürger der EU dieses Statement ihne Bedenken unterschreiben würden.

  4. Re: Demokratie?

    Autor: AC 07.03.05 - 12:55

    th schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > unglaublich, das das doch noch durchgesetzt
    > wurde...

    Der Demokratie darf man zugute halten, dass auch der EU-Rat demokratisch gewaehlt wurde - selbst wenn er indirekt gewaehlt wurde.

  5. Re: Radikalkur unser Demokratie scheint notwendig

    Autor: Politikerchen 07.03.05 - 12:56

    UndTschüss schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Damit hat sich die EU endgültig als
    > handlungsunfähig geoutet. Ein elitärer Club kaum
    > grösser als eine Fussballmannschaft setzt sich
    > über die Entscheidungen demokratisch gewählter
    > Parlarmente hinweg.
    >
    > Bleibt das ernüchternde Fazit, dass auch die
    > Demokratie den einfachen Bürger nicht schützt.
    > Syriens Staatspräsident hätte sich sicherlich
    > gestern nicht träumen lassen, das heute viele
    > Bürger der EU dieses Statement ihne Bedenken
    > unterschreiben würden.


    Nur weil sich das politische System Deutschlands und der EG demokratisch nennt, ist es noch lange keine Demokratie.

    Für mich ist dies eher eine Diktatur der Großkonzerne mit gewissen Freiheitsrechten für den Einzelnen, wenn man denn schön konsumiert und sich nicht gegen das Unrechtssystem wehrt.

  6. Re: Demokratie?

    Autor: Politikerchen 07.03.05 - 12:59

    AC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > th schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > unglaublich, das das doch noch
    > durchgesetzt
    > wurde...
    >
    > Der Demokratie darf man zugute halten, dass auch
    > der EU-Rat demokratisch gewaehlt wurde - selbst
    > wenn er indirekt gewaehlt wurde.
    >
    >

    Ich halte dem EU-Rat nichts zugute.

    Man sollte sich eher mal die Frage stellen, warum so viele Schichten/Institutionen zwischen dem Volk und den Entscheidungsstellen liegen.

    So kann man schön die wahren Interessen des Volkes ignorieren und das durchsetzen, was einige wenige wollen um sich zu bereichern und ihre Macht zu vergrößern. Und der einzelne schaut dann hilflos auf irgendwelche Institutionen die für ihn so weit entfernt sind, daß er einfach nur resigniert.

  7. Re: Demokratie?

    Autor: harry4c 07.03.05 - 13:15

    Die haben tatsächlich den Starrsinn, uns kleine Software-Schmieden zu gefährden. Mal sehen, wie der Entwurf, bzw. die abgesegnete Version aussieht. Hut ab vor der EU!!

    Ich denke aber, dass die Großen - mit ihren Patenten - die Kleinen weniger ins Kreuzverhör nehmen werden, da es sich nicht lohnt (hoffe zumindest). Aber problematisch kann's durchaus werden.

    Ja, ja, die Wirtschaft hat ihre eigenen Regeln, die Politik noch eigenere.

  8. Re: Demokratie?

    Autor: UndTschüss 07.03.05 - 13:23

    AC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Demokratie darf man zugute halten, dass auch
    > der EU-Rat demokratisch gewaehlt wurde - selbst
    > wenn er indirekt gewaehlt wurde.

    Wenn die Demokratie nicht mehr als eine Formalie zur juristischen Legetimation einiger Raubritter ist, ist sie einschliesslich ihrer legeslativen und exekutiven Helferlein überflüssig.

  9. Re: Demokratie?

    Autor: nico 07.03.05 - 13:25

    > Der Demokratie darf man zugute halten, dass auch
    > der EU-Rat demokratisch gewaehlt wurde - selbst
    > wenn er indirekt gewaehlt wurde.
    >
    >

    Demokratie? Wo?
    Mitglieder werden von den diversen Regierungen ernannt (empfohlen), vor dem EU-Parlament nur noch bestätigt oder nicht.

    Da gibt es nicht viel mit Demokratie, leider.

  10. Re: Demokratie?

    Autor: nico 07.03.05 - 13:31

    harry4c schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke aber, dass die Großen - mit ihren
    > Patenten - die Kleinen weniger ins Kreuzverhör
    > nehmen werden, da es sich nicht lohnt (hoffe
    > zumindest). Aber problematisch kann's durchaus
    > werden.
    >

    Die großen kümmern sich wehniger um die kleinen. Die gehen gegen direkte Konkurrenten vor, bzw. denen die ihnen zu gefährlich erscheinen.

    Dia größte Gefahr geht von kleineren "Entwicklungszentren" aus, die Beschäftigen sich nur damit neue Patente zu generieren. Und mittlere-kleinere Softwarebuden und Anwaltskanzleien, die halb in der Pleite stehen und mal schnell Patentgebühren einfordern.

    Wie immer werden die großen sich brav einigen, ein paar Milliönschen rüberschieben, damit der Patentinhaber genügend Geld für den Kampf gegen den Rest der Branche hat.

  11. Re: Demokratie?

    Autor: JTR 07.03.05 - 13:31

    th schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > unglaublich, das das doch noch durchgesetzt
    > wurde...

    Und uns Schweizern mit einer funktionierenden direkten Demokratie belächelt man von Brüssel aus immer dämlich, müssen uns dumme Sprüche anhören weshalb wir nicht in der EU sind. Langsam scheints aber auch der hinterletzte zu kapieren, dass die EU nur den Reichen dient und das Volk nicht wirklich viel davon hat. An dem Tag wo unsere Bundesräte Verrat am Vaterland üben und uns in die EU zwingen, nenne ich mich nicht mehr Eidgenosse.

  12. Re: Demokratie?

    Autor: SNBoris 07.03.05 - 13:34

    > Man sollte sich eher mal die Frage stellen, warum
    > so viele Schichten/Institutionen zwischen dem Volk
    > und den Entscheidungsstellen liegen.
    >
    > So kann man schön die wahren Interessen des Volkes
    > ignorieren und das durchsetzen, was einige wenige
    > wollen um sich zu bereichern und ihre Macht zu
    > vergrößern. Und der einzelne schaut dann hilflos
    > auf irgendwelche Institutionen die für ihn so weit
    > entfernt sind, daß er einfach nur resigniert.
    >

    Naja - wenn ich mir so die Auflagenzahlen von BILD und Co anschaue -
    oder wenn ich die Einschaltquoten von BigBrother oder Dschungelcamp so sehe...

    Dann bin ich ehrlich gesagt ganz froh, daß nicht die breite Masse
    des Volkes bestimmte Entscheidungen trifft.


  13. Re: Demokratie?

    Autor: Steeler 07.03.05 - 13:34

    Demokratie? In Deutschland? MUAHAHAHAHAHAHA!!!

    Die Demokratie scheitert doch schon bei unseren Jugendschutzgesetzen! Oder bei dem Kampf gegen die Rechtschreibreform. Oder bei dem Kampf gegen das Verbot von geheimen Vaterschaftstests.

    Das sind alles Grundrechte deutscher Staatsbürger, auf die einfach mal so geschissen wird! Selbst wenn die Initiative seinerzeit zwangzig Millionen Unterschriften gegen die Einführung einer neuen Rechtschreibreform gesammelt hätte, die Politiker hätten sich lachend am Arsch gekratzt!

    Und warum wurde die "neue deutsche Rechtschreibung" eingeführt? Damit ausländische Schüler nahezu jedes Wort so schreiben können, wie man es ausspricht. Ich bin wirlich keiner von diesen rechten Spinnern, aber warum vor dem Offensichtichen die Augen verschließen?

    Wir haben doch in unserem eigenen Land nichts mehr zu sagen. Entscheidungen werden über unseren Köpfen getroffen. Unsere Rechte werden stark beschnitten. Und wir haben kaum eine Chance auf Durchsetzung und Aufzeigung unserer Meinung.

    Wir leben nicht in einer Demokratie.

    Wir leben in einer Diktatur. In einer stalinistischen!

    Gruß
    Steeler

  14. Re: Demokratie?

    Autor: stareagle 07.03.05 - 13:36

    Also, von meiner Seite garaniert nicht...

    Ich glaube ich sollte mal einen längeren Besuch bei euch planen...:-)
    Ähm, kurze Nachfrage: Wie sieht es in der Schweiz mit Studiengebühren aus?

    MfG

    Stareagle

    MfG

    Stareagle

  15. Re: Demokratie?

    Autor: Steeler 07.03.05 - 13:37

    Die breite Masse des Volkes wird mit solchen Medienveranstaltungen verblödet! Schau Dir doch diejenigen an, die "The Dome 167" und "Big Brother" gucken. Die bringen doch verbal nicht einen Satz mit Nebensatz raus. Unterhalte Dich mit diesen Leuten mal über die aktuellen Tagesnews. Da erntest Du verständnislose Blicke, gepaart mit gefalteter Stirn.

    Und selbst wenn sich alle Staatsbürger für eine Sache zusammenschließen würden: Die Politiker würden sich einen Dreck darum scheren!

    Gruß
    Steeler

  16. Re: Demokratie?

    Autor: JTR 07.03.05 - 13:42

    Studiengebühren gibt es seit langem, wie in den meisten Ländern. Dennoch schaft es fast jeder der studieren will, auch ein Studienplatz zu finden. Dort muss ich euren Politikern leider recht geben, Studiengebühren sind ein Muss.

    Und ich will nicht gesagt haben, dass bei uns alles Gold ist was glänzt. Im Gegenteil. Wir leben in einer Preishochburg (Fleisch ist doppelt so teuer wie bei euch, Lebensmittel 40% durchschnittlich teurer). Aber unser Volk hat in den vergangenen Jahren der Obrigkeiten ein paar mal durch Volksabstimmung mächtig in die Suppe gespuckt. Schön dass wir sowas können. Aber der Wähleranteil ist dennoch meist (wenn es nicht um grad brisantes geht) äusserst gering (35-40%). Wir haben einer der höchsten Selbstmordraten der Welt und die höchste Scheidungsquote innerhalb Europas. Wie gesagt, hier herrscht auch nicht das Land wo Honig fliesst. Aber uns geht es (noch) gut, trotz allem (4% Arbeitslose, und das wird von uns als äusserst hoch gewertet).

  17. So eine Schande!

    Autor: gu 07.03.05 - 13:43

    Ich bin (äh nein war) ja eigentlich kein Europa-Gegner aber das, dass ist ja wohl das Allerletzte! Demokratie? Fehlanzeige! Danke EU, dass ihr auch uns Schweizer in die Sch*?! reitet, weiter so! Peinlich wie die EU den USA "hinterherschleimt"! Wieso nicht auch noch in den Irak, Iran den Erdboden gleichmachen. Noch fünf Jahre und Ihr knallt euch gegenseitig über den Haufen und die Hälfte der Bevölkerung bewegt sich in fahrenden Rollstühlen fort. Wenn Ihr mal was lernen über Demokratie lernen wollt, wir wohnen gleich nebenan.

    Ich hab so nen Hals ¦--------------------------------------¦

    7 März 2005 der Tag an dem ich EU-Gegner wurde...





    JTR schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > th schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > unglaublich, das das doch noch
    > durchgesetzt
    > wurde...
    >
    > Und uns Schweizern mit einer funktionierenden
    > direkten Demokratie belächelt man von Brüssel aus
    > immer dämlich, müssen uns dumme Sprüche anhören
    > weshalb wir nicht in der EU sind. Langsam scheints
    > aber auch der hinterletzte zu kapieren, dass die
    > EU nur den Reichen dient und das Volk nicht
    > wirklich viel davon hat. An dem Tag wo unsere
    > Bundesräte Verrat am Vaterland üben und uns in die
    > EU zwingen, nenne ich mich nicht mehr Eidgenosse.
    >
    > www.jtr.ch/forum - Retro Gaming Forum
    > www.blue-screens.org - Ostschweizer LAN


  18. Re: Demokratie?

    Autor: Kopfschüttler 07.03.05 - 13:43

    ich denke du hast das Prinzip der Demokratie nicht wirklich Verstanden.


    Steeler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die breite Masse des Volkes wird mit solchen
    > Medienveranstaltungen verblödet! Schau Dir doch
    > diejenigen an, die "The Dome 167" und "Big
    > Brother" gucken. Die bringen doch verbal nicht
    > einen Satz mit Nebensatz raus. Unterhalte Dich mit
    > diesen Leuten mal über die aktuellen Tagesnews. Da
    > erntest Du verständnislose Blicke, gepaart mit
    > gefalteter Stirn.
    >
    > Und selbst wenn sich alle Staatsbürger für eine
    > Sache zusammenschließen würden: Die Politiker
    > würden sich einen Dreck darum scheren!
    >
    > Gruß
    > Steeler


  19. Re: Demokratie?

    Autor: JTR 07.03.05 - 13:47

    Steeler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die breite Masse des Volkes wird mit solchen
    > Medienveranstaltungen verblödet! Schau Dir doch
    > diejenigen an, die "The Dome 167" und "Big
    > Brother" gucken. Die bringen doch verbal nicht
    > einen Satz mit Nebensatz raus. Unterhalte Dich mit
    > diesen Leuten mal über die aktuellen Tagesnews. Da
    > erntest Du verständnislose Blicke, gepaart mit
    > gefalteter Stirn.
    >
    > Und selbst wenn sich alle Staatsbürger für eine
    > Sache zusammenschließen würden: Die Politiker
    > würden sich einen Dreck darum scheren!
    >
    > Gruß
    > Steeler

    Sagen wir es so: Eure Politiker haben sich die Taktiken von den US Polikern gut abgeschaut. Das zeigt eure immer mehr der US Gesetzgebugn ähnlichere Gesetzeslage, und die Art wie Politiker mit dem Volk zu kommunizieren pflegen.
    Eine der schlimmsten Sachen der deutschen Gesetzgebungen ist die Abmahnungsmöglichkeit, was für mich nur moderne Erpressung darstellt. Ein wahrlich guten Mittel für moderne Raubritter.

    Was reden wir um den heissen Brei herum, es wird wieder mal Zeit für ne richtig blutige Revolution, und das Blut das in erster Linie fliessen wird, ist das von Schmarotzern und Obrigkeitsparasiten, die nix besseres zu tun haben, als das Volksvermögen zu verprassen. Sadam stürzt man und all seine Dispotenkollegen, aber unsere CEO die Millionbeträge sich selbst genehmigen und ihre Helfeshelfer die Politiker kommen ungeschorren davon.

  20. Re: Demokratie?

    Autor: FrankX 07.03.05 - 13:48

    Die Demokratie ist spätestens mit der Wiederwahl von GWB ganz offensichtlich gescheitert.

    Die Nazis kamen über demokratische Strukturen an die Macht und selbst ein so offensichtlicher Verrat an den eigenen Landsleuten in den USA hat immer noch >59 Millionen von ihnen nicht ausgereicht. Man muss leider feststellen, dass die Menschheit scheinbar zu dumm ist, um in der Masse sinnvolle Entscheidungen zu treffen. Das wird mit Hilfe der Massenmedien unter Kontrolle weniger geschickt ausgenutzt, um die passenden Handlanger in die richtigen Positionen zu bringen. Falls es dann mal doch nicht reicht, wird halt bestochen oder durch Androhung von Gewalt die passende Entscheidung erzwungen.

    Der Glaube an die Demokratie als Heilsbringer ist genauso wie der Glaube an Religionen und Götter fatal in dem Sinne, dass nicht ernsthaft über die Wirklichkeit und andere Wege nachgedacht wird.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LfD Niedersachsen, Hannover
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. Hays AG, Affalterbach
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 2,99€
  2. 27,99€
  3. (-50%) 29,99€
  4. (-15%) 42,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de