1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 2.0.0.10 bringt neuen Fehler

Beim IE bleiben Fehler jahrelang...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beim IE bleiben Fehler jahrelang...

    Autor: sl00p 27.11.07 - 13:27

    Wenn ich mir überlege, dass bei den M$-Fricklerprodukten die Fehler jahre- bis jahrzehntelang Bestand haben. Da ist die Reaktionszeit der vorbildlichen Mozilla-Entwickler mehr als ein Traum im Vergleich.

    Aber noch besser werden kann man freilich immer, selbst wenn die Konkurrenz noch so schlecht ist.

  2. Re: Beim IE bleiben Fehler jahrelang...

    Autor: Allerdingel 27.11.07 - 17:05


    Allerdings. IE hat ja schon seit Jahren Fehler z.B. im CSS Bereich. Und das selbst bei der 7er Version. Armseliger drecks Brauser.

  3. Re: Beim IE bleiben Fehler jahrelang...

    Autor: nothnfr 27.11.07 - 18:46

    sl00p schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir überlege, dass bei den
    > M$-Fricklerprodukten die Fehler jahre- bis
    > jahrzehntelang Bestand haben. Da ist die
    > Reaktionszeit der vorbildlichen Mozilla-Entwickler
    > mehr als ein Traum im Vergleich.
    >
    > Aber noch besser werden kann man freilich immer,
    > selbst wenn die Konkurrenz noch so schlecht
    > ist.

    Was erzählst du denn da für einen scheiß...
    Microsoft hat jahrelang quasi den standard in sachen Internet, css und javascript gesetzt da sie nun mal einen Marktanteil von 95% hatten.
    Wenn jetzt im nachhinein ein anderer Standard festgelegt wird als von 95% aller Leute im Internet genutzt hat das wenig mit Fehlern im Browser zu tun. Da haben sich eher die Konkurenten durchgesetzt.

    Zumal es bis vor 2 Jahren üblich war nur für den Internetexplorer zu Programieren(HTML / Javascript) da damit wie gesagt > 90% aller Nutzer abgedeckt waren.


  4. Re: Beim IE bleiben Fehler jahrelang...

    Autor: Pleb 27.11.07 - 19:03


    Blödsinn.

  5. Re: Beim IE bleiben Fehler jahrelang...

    Autor: kikimi 27.11.07 - 19:43

    nothnfr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was erzählst du denn da für einen scheiß...

    Die Frage möchte ich auch dir stellen.

    > Zumal es bis vor 2 Jahren üblich war nur für den
    > Internetexplorer zu Programieren(HTML /
    > Javascript) da damit wie gesagt > 90% aller
    > Nutzer abgedeckt waren.

    Selbst vor zwei Jahren gab es Alternativen. Es ist ja nicht so, dass Firefox die erste ernstzunehmende war. Beispielsweise Opera war trotz Werbebalken dem IE bei weitem überlegen und zu der Zeit meine erste Wahl.

    Dieses Programm, wie andere, hatte übrigens die nette Funktion, sich als IE ausgeben zu können, da manche Seiten andere Browser einfach ausgrenzten, weshalb du dir deine 90%-Statistik in die Haare schmieren kannst.

    Ach ja, Microsoft hat nicht JavaScript sondern JScript verwendet -- auch ein Grund gegen MS zu sein ...

  6. Re: Beim IE bleiben Fehler jahrelang...

    Autor: Kaschper 27.11.07 - 22:18

    sl00p schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir überlege, dass bei den
    > M$-Fricklerprodukten die Fehler jahre- bis
    > jahrzehntelang Bestand haben. Da ist die
    > Reaktionszeit der vorbildlichen Mozilla-Entwickler
    > mehr als ein Traum im Vergleich.
    >
    > Aber noch besser werden kann man freilich immer,
    > selbst wenn die Konkurrenz noch so schlecht
    > ist.
    >
    Ich hoffe, Du glaubst den geistigen Müll, den Du da von Dir gibst nicht am Ende noch.
    "Vorbildliche Mozilla-Entwickler"...
    Das was da abgeht ist einfach nur noch hochnot peinlich. Firefox ist in Sachen Sicherheit genauso mies wie MS-IE. Aber den kann man in größeren Netzen wenigstens noch halbwegs vernünftig per WSUS updaten.
    Für Firefox sprocht doch mittlerweile gar nix mehr. Unsicher wie der IE, dazu träge und aufgebläht...

  7. Laber nich.

    Autor: Homburger 27.11.07 - 23:24

    Urban legend.

  8. MS frickelt nicht...

    Autor: gehtdichnixan 27.11.07 - 23:28

    sl00p schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn ich mir überlege, dass bei den
    > M$-Fricklerprodukten die Fehler jahre- bis
    > jahrzehntelang Bestand haben. Da ist die
    > Reaktionszeit der vorbildlichen Mozilla-Entwickler
    > mehr als ein Traum im Vergleich.

    Oh was für ein Frevel, die Produkte des Marktführers mit diesem Linux-Knaub-Wort "Frickel" zu verbinden... ;-D
    "Frickel" hört sich viel zu locker und zu lose an...
    Microsoft produziert eher Beton-Programme, deshalb muss man erst mit nem Presslufthammer ran damit man die Altlasten und -fehler zu Tage bringen und aufräumen kann ^^



  9. Re: Beim IE bleiben Fehler jahrelang...

    Autor: Christoph Günschmann 27.11.07 - 23:29

    Das ist nun wirklicher Windows-Fan-Schwachsinn (offenbar hast Du keinerlei Ahnung von den Funktionsweisen beider Browser im Zusammenhang mit den Betriebsystemen !)

    Argumente:
    1. Der IE ist an vielen Stellen mit dem Betriebssystem Windows verwoben. Unsicherheiten des Browsers führen hier viel schneller zu Unsicherheiten für den gesamten Rechnerbetrieb !
    2. Die Update-Häufigkeit ist wesentlich höher als bei Windows - vor allem werden hier Fehler viel schneller bekannt gemacht, was manchmal zu dem Eindruck führt, dass das Open Source-Produkt unsicherer sei als der IE.
    3. Der Update-Prozess funktioniert hier sehr schnell und lokal - wieso solle ein synchrones WSUS-Update höhere Sicherheit bieten ?
    4. Firefox arbeitet enger und "sauberer" mit Web-Standards zusammen als der IE. Das führt dazu, dass mit CSS erstellte Seiten im Ernstfall beim IE schlecht oder fehlerhaft aussehen können.

    Kaschper schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sl00p schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich mir überlege, dass bei den
    >
    > M$-Fricklerprodukten die Fehler jahre- bis
    >
    > jahrzehntelang Bestand haben. Da ist die
    >
    > Reaktionszeit der vorbildlichen
    > Mozilla-Entwickler
    > mehr als ein Traum im
    > Vergleich.
    >
    > Aber noch besser werden kann
    > man freilich immer,
    > selbst wenn die
    > Konkurrenz noch so schlecht
    > ist.
    >
    > Ich hoffe, Du glaubst den geistigen Müll, den Du
    > da von Dir gibst nicht am Ende noch.
    > "Vorbildliche Mozilla-Entwickler"...
    > Das was da abgeht ist einfach nur noch hochnot
    > peinlich. Firefox ist in Sachen Sicherheit genauso
    > mies wie MS-IE. Aber den kann man in größeren
    > Netzen wenigstens noch halbwegs vernünftig per
    > WSUS updaten.
    > Für Firefox sprocht doch mittlerweile gar nix
    > mehr. Unsicher wie der IE, dazu träge und
    > aufgebläht...
    >
    >



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  4. sunzinet, Köln, Stuttgart, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,00€
  2. 71,71€
  3. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  4. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

  1. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
    Unix-artige Systeme
    Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

    Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.

  2. T-Mobile US: 5G auf Rundfunkfrequenzen bringt nur knapp 140 MBit/s
    T-Mobile US
    5G auf Rundfunkfrequenzen bringt nur knapp 140 MBit/s

    Ein Test in einem McLaren-Sportwagen schafft Klarheit über die tatsächliche Datenübertragungsrate mit 5G bei 600 MHz. Die gute Abdeckung ist dabei die eigentliche Überraschung.

  3. Moba: Riot Games lädt Entwickler zu League of Legends ein
    Moba
    Riot Games lädt Entwickler zu League of Legends ein

    Wer in die Welt von League of Legends eintauchen will, kann das derzeit nur in dem Moba selbst. Das soll sich ändern: Riot Games möchte, dass andere Entwicklerstudios eigene Werke programmieren.


  1. 15:53

  2. 15:29

  3. 14:38

  4. 14:06

  5. 13:39

  6. 12:14

  7. 12:07

  8. 11:38