Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einkaufen mit falschem Fingerabdruck

Warum der Paß durch Biometrie "sicherer" wird, ein Einkauf aber nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum der Paß durch Biometrie "sicherer" wird, ein Einkauf aber nicht

    Autor: wand 28.11.07 - 18:11



    Der Paß wird durch Biometrie durchaus "sicherer". Also
    fälschungssicherer. Weil bei der Erstellung biometrische Merkmale
    UNTER AUFSICHT erhoben werden, die im Paß gespeichert werden, so daß
    bei einer erneuten Erhebung der Merkmale UNTER AUFSICHT geprüft
    werden kann, ob diese tatsächlich zur betreffenden Person passen.
    Abgesehen davon, daß diese "Sicherheit" völlig unnötig ist, stellt
    sie den Besitzer des Passes jedoch vor ein Problem: Er kann nicht
    nachweisen, daß der Paß ihm gehört, wenn aus welchen Gründen auch
    immer der Vergleich fehl schlägt. Und jeder weiß, daß biomertische
    Fingerabdrucksysteme die Fingerabrücke bereits ablehnen, wenn man 2
    Bier getrunken hat: Bitte fragt mich nicht warum, ist so. Probiert es
    aus: Nehmt euch einen Fingerabdruck ab, trinkt zwei Bierchen und
    versucht euch dann zu authentifizieren ---- es wird nicht klappen.

    Bei der Paßkontrolle werden aber keine biometrischen Merkmale
    erhoben. Stattdessen wird nur eine Signatur überprüft und der Paß mit
    einer Datenbank abgegliche. (In wie weit das zur "Sicherheit" für den
    einzelnen beitragen soll, ist jedoch sehr zweifelhaft.) Der große
    Knackpunkt ist, daß hier KEINE biometrischen Merkmale mehr erhoben
    werden, während beim Einkaufen JEDES MAL biometrische Merkmale
    erhoben werden. Die Sicherheit des Passes beruht letztendlich a) auf
    der manuellen Kontrolle der biometrischen Datenerhebung UND b) der
    Signatur, mit der der Paß gegen Fälschung abgesichert ist. Dieses
    entscheidende Wörtchen "UND" fehlt bei Einkaufsverfahren: Hier wird
    nicht etwa mit einer Karte gezahlt, auf der biometrische Merkmale
    gespeichert sind und die per Signatur fälschungssicher ist, sondern
    die Autorisierung der Zahlung wird per biometrischem Merkmal
    freigegeben. Im Grunde beinhalten zwar beide Verfahren biometrische
    Merkmale, doch sind beide Verfahren völlig unterschiedlich. Und daher
    muß man sehr vorsichtig sein mit Aussagen, wie es unsere Regierung
    tut, nämlich daß Biometrie irgend eine Sicherheit bringen würde.
    Tatsächlich bringt Biometrie erst mal Unsicherheit, und nur in
    Spezialfällen, wie sie beim Paß vorzufinden sind, KANN Biometrie
    unter ganz bestonderen Bedingungen Sicherheit bringen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SOPAT GmbH, Berlin
  3. CERATIZIT Hannover GmbH, Garbsen
  4. Wilhelm Geiger GmbH & Co. KG, Oberstdorf, Herzmanns

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-71%) 11,50€
  2. 7,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. iPhones und Co.: Apple will offenbar Produktion aus China verlagern
    iPhones und Co.
    Apple will offenbar Produktion aus China verlagern

    Der Wirtschaftsstreit zwischen den USA und China scheint sich nicht so bald zu beruhigen - und Apple wird offenbar langsam nervös. Das Unternehmen soll sich nach alternativen Produktionsstandorten umschauen und bis zu 30 Prozent der Produktion umsiedeln wollen.

  2. Mozilla: Firefox bekommt Passwort-Generator
    Mozilla
    Firefox bekommt Passwort-Generator

    Als Teil der neuen Passwortverwaltung soll der Firefox-Browser künftig auch zufällige Passwörter erzeugen können. Die Funktion kann in aktuellen Nightly-Builds des Browsers getestet werden.

  3. Performance Maximizer: Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition
    Performance Maximizer
    Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition

    Wer Intels Performance Maximizer für CPU-Overclocking nutzen möchte, muss 1,5 GByte herunterladen und eine 16-GByte-Partition erstellen. Unterstützt werden K-Chips mit einer Z390-Platine unter Windows 10.


  1. 14:46

  2. 14:26

  3. 14:12

  4. 13:09

  5. 12:11

  6. 12:05

  7. 11:35

  8. 11:03