Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › "Killerspiele…

Gut so! Weg mit der Gewalt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: Frag Maik 30.11.07 - 11:34

    Auch wenn Golem oder zumindest der Redakteur es nicht so zu sehen scheint... die Verrohung unserer Jugend ist wohl kaum noch zu übersehen. Die Gewaltbereitschaft ist selbst bei Grundschulkindern zum Teil schon dramatisch. Oder ist es normal, dass Kinder andere Kinder verprügeln und abziehen?

    Auch wenn die GwG die "rechtsverbindliche Einstufung nach Altersklassen" nicht erwähnt hat...na und?
    Es ist doch jedem ersichtlich, der mit Jugendlichen und Kindern zu tun hat, dass diese Einstufungen nicht davor schützen, diese Spiele in die Hand zu bekommen. Einige der Spiele ab 18 haben Ihre größte Fangemeinden bei 14 Jährigen etc.. also, was soll diese Einstufung bringen?!

    Insgesamt ist die Entwicklung der Kinder/Jugendlichen/Junegn Erwachsenen zum Teil erschreckend.
    Die Hemmungen die man eigentlich davor haben sollte anderen Menschen etwas anzutun, werden auch durch die allgegenwärtigen Medien (Spiele, Filme) abgebaut. Wohl nicht durch den gelegentlichen Konsum, aber bestimmt durch den regelmässigen. Studien in diese Richtung gab es auch schon, die das bestätigten, aber sie sind natürlich nciht os gern gesehen und vor allem gibt es viele Studien, die das Gegenteil beweisen... man sollte sich dann aber dei Auftraggeber dazu ansehen.

    Mitgefühl und Menschlichkeit haben kaum noch Platz und das ist ein Welt, die ich mir langfristig nicht vorstellen möchte.

    Schaut mal beim Kinderschutzbund rein und fragt die nach ihren Erfahrungen...

    Maik

  2. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: Mäusezähnchen 30.11.07 - 11:46

    Frag Maik schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Auch wenn Golem oder zumindest der Redakteur es
    > nicht so zu sehen scheint... die Verrohung unserer
    > Jugend ist wohl kaum noch zu übersehen. Die
    > Gewaltbereitschaft ist selbst bei
    > Grundschulkindern zum Teil schon dramatisch. Oder
    > ist es normal, dass Kinder andere Kinder
    > verprügeln und abziehen?
    >
    > Auch wenn die GwG die "rechtsverbindliche
    > Einstufung nach Altersklassen" nicht erwähnt
    > hat...na und?
    > Es ist doch jedem ersichtlich, der mit
    > Jugendlichen und Kindern zu tun hat, dass diese
    > Einstufungen nicht davor schützen, diese Spiele in
    > die Hand zu bekommen. Einige der Spiele ab 18
    > haben Ihre größte Fangemeinden bei 14 Jährigen
    > etc.. also, was soll diese Einstufung bringen?!
    >
    > Insgesamt ist die Entwicklung der
    > Kinder/Jugendlichen/Junegn Erwachsenen zum Teil
    > erschreckend.
    > Die Hemmungen die man eigentlich davor haben
    > sollte anderen Menschen etwas anzutun, werden auch
    > durch die allgegenwärtigen Medien (Spiele, Filme)
    > abgebaut. Wohl nicht durch den gelegentlichen
    > Konsum, aber bestimmt durch den regelmässigen.
    > Studien in diese Richtung gab es auch schon, die
    > das bestätigten, aber sie sind natürlich nciht os
    > gern gesehen und vor allem gibt es viele Studien,
    > die das Gegenteil beweisen... man sollte sich dann
    > aber dei Auftraggeber dazu ansehen.
    >
    > Mitgefühl und Menschlichkeit haben kaum noch Platz
    > und das ist ein Welt, die ich mir langfristig
    > nicht vorstellen möchte.
    >
    > Schaut mal beim Kinderschutzbund rein und fragt
    > die nach ihren Erfahrungen...
    >
    > Maik

    Ja, die Gesetze in ihrer jetzigen Form haben total versagt. Nur ein radikales Verbot von solchen Spielen kann jetzt noch etwas bringen. Nur durch ein radikales Verbot wird wirklich allen Beteiligten klar gemacht wie schädlich solche Spiele für Kinder sind.
    Eigentlich traurig das alles immer nur durch Verbote geregelt werden muss aber sonst hält sich keiner dran.

  3. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: Grinzold 30.11.07 - 12:09

    Mäusezähnchen schrieb:

    >
    > Ja, die Gesetze in ihrer jetzigen Form haben total
    > versagt. Nur ein radikales Verbot von solchen
    > Spielen kann jetzt noch etwas bringen. Nur durch
    > ein radikales Verbot wird wirklich allen
    > Beteiligten klar gemacht wie schädlich solche
    > Spiele für Kinder sind.
    > Eigentlich traurig das alles immer nur durch
    > Verbote geregelt werden muss aber sonst hält sich
    > keiner dran.


    Vielen Dank, weil deiner Meinung nach diese Spiele schlecht für KINDER sind willst du mir als ERWACHSENEN diese Spiele verbieten?

    Ich bin auch der Meinung, dass Fußball die gewaltbereitschaft Jugendlicher fördert, daher schädlich für Jugendliche ist, und zusätzlich für div. Auschreitungen mit Toten!! verwantwortlich ist.

    Wenn man sich ansieht was nach/während eines Spiels teilweise so passiert... gute Nacht ich hätte in einem Stadion Angst, aber deswegen gehe ich auch net hin.

    Aber fordere ich ein Verbot? Wo sind da die Waldorf-Tanten? Wo sind die betroffenen Politiker?

  4. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: dumdidum 30.11.07 - 12:10

    > Die
    > Gewaltbereitschaft ist selbst
    > bei
    > Grundschulkindern zum Teil schon
    > dramatisch. Oder
    > ist es normal, dass Kinder
    > andere Kinder
    > verprügeln und abziehen?

    Ja ne is klar. Mein 6 Jähriger Neffe zockt ja auch tagtäglich CS(*hust*), SoF2 und Hitman...

    Davon abgesehn verdrehen hier einige die Tatsachen, es mag sein, dass (meinetwegen) alle Amokläufer "Killerspiele" spielen.

    Das macht jedoch noch lange keinen "Killerspiele"-Spieler zum Amokläufer.
    Wenn der Hang zur Gewalt bereits vorhanden ist, sind solche Spiele natürlich besonders interessant für die Person.

    Davon abgesehen sind diverse Titel, in denen in solchem Ausmaß Gewalt dargestellt wird sowieso erst ab 18.

    Das Argument, dass diese Altersbeschränkung die Jugendlichen nicht davon abhält, solche Spiele zu spielen... nunja wieso sollten sie dann bei einem Verbot daran was ändern?

    Aufklärung, wenn auch subjektive und unsachliche, über "Killerspiele" erfolgt ständig übers Fernsehen, aber frag ma Eltern von nem 14-17 Jährigem, ob er denn auch solche Spiele spielt. Als Antwort kommt dann der Standartsatz "Mein Sohn würde so etwas nie tun.".

    Tatsache ist doch, dass die Erziehung der Jugendlichen immer noch Aufgabe der Eltern ist. Diese aber den Computer nicht als Ihren Aufgabenbereich ansehen, da meistens einfach die Kenntnisse dafür nicht vorhanden sind.

  5. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: Ihomehr 30.11.07 - 12:52

    dumdidum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die
    > Gewaltbereitschaft ist selbst
    >
    > bei
    > Grundschulkindern zum Teil schon
    >
    > dramatisch. Oder
    > ist es normal, dass
    > Kinder
    > andere Kinder
    > verprügeln und
    > abziehen?
    >
    > Ja ne is klar. Mein 6 Jähriger Neffe zockt ja auch
    > tagtäglich CS(*hust*), SoF2 und Hitman...
    >
    > Davon abgesehn verdrehen hier einige die
    > Tatsachen, es mag sein, dass (meinetwegen) alle
    > Amokläufer "Killerspiele" spielen.
    >
    > Das macht jedoch noch lange keinen
    > "Killerspiele"-Spieler zum Amokläufer.
    > Wenn der Hang zur Gewalt bereits vorhanden ist,
    > sind solche Spiele natürlich besonders interessant
    > für die Person.
    >
    > Davon abgesehen sind diverse Titel, in denen in
    > solchem Ausmaß Gewalt dargestellt wird sowieso
    > erst ab 18.
    >
    > Das Argument, dass diese Altersbeschränkung die
    > Jugendlichen nicht davon abhält, solche Spiele zu
    > spielen... nunja wieso sollten sie dann bei einem
    > Verbot daran was ändern?
    >
    > Aufklärung, wenn auch subjektive und unsachliche,
    > über "Killerspiele" erfolgt ständig übers
    > Fernsehen, aber frag ma Eltern von nem 14-17
    > Jährigem, ob er denn auch solche Spiele spielt.
    > Als Antwort kommt dann der Standartsatz "Mein Sohn
    > würde so etwas nie tun.".
    >
    > Tatsache ist doch, dass die Erziehung der
    > Jugendlichen immer noch Aufgabe der Eltern ist.
    > Diese aber den Computer nicht als Ihren
    > Aufgabenbereich ansehen, da meistens einfach die
    > Kenntnisse dafür nicht vorhanden sind.

    Nein, man kann das Problem nicht einfach auf die Eltern abschieben. Die sind damit hoffnungslos überfordert. Siehe:
    http://www.youtube.com/watch?v=K7kjFwS6ZUY&feature=related

  6. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: Sonnenblume 30.11.07 - 13:00

    Ihomehr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > dumdidum schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Die
    > Gewaltbereitschaft ist
    > selbst
    >
    > bei
    > Grundschulkindern zum
    > Teil schon
    >
    > dramatisch. Oder
    > ist es
    > normal, dass
    > Kinder
    > andere Kinder
    >
    > verprügeln und
    > abziehen?
    >
    > Ja ne is
    > klar. Mein 6 Jähriger Neffe zockt ja auch
    >
    > tagtäglich CS(*hust*), SoF2 und Hitman...
    >
    > Davon abgesehn verdrehen hier einige
    > die
    > Tatsachen, es mag sein, dass
    > (meinetwegen) alle
    > Amokläufer "Killerspiele"
    > spielen.
    >
    > Das macht jedoch noch lange
    > keinen
    > "Killerspiele"-Spieler zum
    > Amokläufer.
    > Wenn der Hang zur Gewalt bereits
    > vorhanden ist,
    > sind solche Spiele natürlich
    > besonders interessant
    > für die Person.
    >
    > Davon abgesehen sind diverse Titel, in denen
    > in
    > solchem Ausmaß Gewalt dargestellt wird
    > sowieso
    > erst ab 18.
    >
    > Das Argument,
    > dass diese Altersbeschränkung die
    >
    > Jugendlichen nicht davon abhält, solche Spiele
    > zu
    > spielen... nunja wieso sollten sie dann
    > bei einem
    > Verbot daran was ändern?
    >
    > Aufklärung, wenn auch subjektive und
    > unsachliche,
    > über "Killerspiele" erfolgt
    > ständig übers
    > Fernsehen, aber frag ma Eltern
    > von nem 14-17
    > Jährigem, ob er denn auch
    > solche Spiele spielt.
    > Als Antwort kommt dann
    > der Standartsatz "Mein Sohn
    > würde so etwas
    > nie tun.".
    >
    > Tatsache ist doch, dass die
    > Erziehung der
    > Jugendlichen immer noch Aufgabe
    > der Eltern ist.
    > Diese aber den Computer nicht
    > als Ihren
    > Aufgabenbereich ansehen, da
    > meistens einfach die
    > Kenntnisse dafür nicht
    > vorhanden sind.
    >
    > Nein, man kann das Problem nicht einfach auf die
    > Eltern abschieben. Die sind damit hoffnungslos
    > überfordert. Siehe:
    > www.youtube.com

    Ich möchte hier nur eine Mutter zitieren:
    "Die Hersteller tragen klar die Verantwortung". Die Mütter kommen ganz offensichtlich nicht mehr mit der neuen Technik mit. Wenn nicht bald Verbote kommen ruteschn noch viel mehr Kinder ab. Die Hersteller von sich aus werden wohl kaum damif aufhören.

  7. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: turageo 30.11.07 - 13:33

    Ihomehr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, man kann das Problem nicht einfach auf die
    > Eltern abschieben. Die sind damit hoffnungslos
    > überfordert. Siehe:
    > www.youtube.com


    Ja ganz toll, wessen Verantwortung unterliegt denn die Erziehung eines Kindes. Wenn ich Vater wäre (was ich noch nicht bin), dann wäre es meine Pflicht aufzupassen, dass meine Kids nix anstellen oder wie war das mit der Aufsichtspflicht. So, wenn jetzt Eltern meinen ihren Kurzen nen PC hinstellen zu müssen und dann hört damit die Verantwortung auf... sry, also das halt ich nicht für eine sinnvolle Erziehung und wenn sie sich mit der Materie nicht auskennen, dann gibts halt keinen PC oder ich hol mir Hilfe ausm Bekanntenkreis (hab auch schon mal Grundlagen an einige Leute "mittleren bis späteren" Alters vermittelt).

    Ich kann nicht einfach hergehen und sagen... oh die Hersteller sind schuld und "oh böse böse Killerspiele - die gehören verboten". 1) die Nachfrage regelt das Angebot 2) fast jeder Laden bei uns in der Nähe in dem man PC Spiele kaufen kann, würde die Ü18 Spiele auch an meinen kleinen Cousin (14) verkaufen 3) sollte man am Grundsatz der heutigen Erziehung ansetzen und nicht wie von den Medien und Politikern ständig propagiert bei den Auslösern.

    Das einzige, was hier bei uns den Bach runter geht, ist nicht das Gewaltverständnis, sondern die Qualität der Erziehung. Ich habe aufgrund meines sozialen Umfeld einiges mit Kindern zu tun und finde es ziemlich erstaunlich wie wenige überhaupt wissen was Höflichkeit und Anstand ist. Klar gibts für mich persönlich gesehn auch Ausnahmen nur ich zumindest sehe diese nicht so häufig.

    Grüße

  8. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: Ihomehr 30.11.07 - 13:41

    turageo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihomehr schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein, man kann das Problem nicht einfach auf
    > die
    > Eltern abschieben. Die sind damit
    > hoffnungslos
    > überfordert. Siehe:
    >
    > www.youtube.com
    >
    > Ja ganz toll, wessen Verantwortung unterliegt denn
    > die Erziehung eines Kindes. Wenn ich Vater wäre
    > (was ich noch nicht bin), dann wäre es meine
    > Pflicht aufzupassen, dass meine Kids nix anstellen
    > oder wie war das mit der Aufsichtspflicht. So,
    > wenn jetzt Eltern meinen ihren Kurzen nen PC
    > hinstellen zu müssen und dann hört damit die
    > Verantwortung auf... sry, also das halt ich nicht
    > für eine sinnvolle Erziehung und wenn sie sich mit
    > der Materie nicht auskennen, dann gibts halt
    > keinen PC oder ich hol mir Hilfe ausm
    > Bekanntenkreis (hab auch schon mal Grundlagen an
    > einige Leute "mittleren bis späteren" Alters
    > vermittelt).
    >
    > Ich kann nicht einfach hergehen und sagen... oh
    > die Hersteller sind schuld und "oh böse böse
    > Killerspiele - die gehören verboten". 1) die
    > Nachfrage regelt das Angebot 2) fast jeder Laden
    > bei uns in der Nähe in dem man PC Spiele kaufen
    > kann, würde die Ü18 Spiele auch an meinen kleinen
    > Cousin (14) verkaufen 3) sollte man am Grundsatz
    > der heutigen Erziehung ansetzen und nicht wie von
    > den Medien und Politikern ständig propagiert bei
    > den Auslösern.
    >
    > Das einzige, was hier bei uns den Bach runter
    > geht, ist nicht das Gewaltverständnis, sondern die
    > Qualität der Erziehung. Ich habe aufgrund meines
    > sozialen Umfeld einiges mit Kindern zu tun und
    > finde es ziemlich erstaunlich wie wenige überhaupt
    > wissen was Höflichkeit und Anstand ist. Klar gibts
    > für mich persönlich gesehn auch Ausnahmen nur ich
    > zumindest sehe diese nicht so häufig.
    >
    > Grüße

    In einigen Punkten gebe ich dir durchaus Recht. Die Qualität der Erziehung hat sich verschlechtert. Das liegt u.A. auch an der Vielzahl neuer Medien und Techniken. Viele Eltern kommen da einfach nicht mehr mit. Ihre Verzweifelung gibt den Kindern natürlich ein Gefühl der Stärke, der Überlegenheit. Der Respekt vor den Eltern schwindet und damit auch ihr Einfluss auf die Erziehung. In dem Video konnte man ganz klar erkennen dass die Kinder überhaupt keinen Respekt mehr vor ihren Müttern haben und nur noch in ihren Traumwelten leben in denen sich sich als großr Held fühlen können. Ein Verbot könnte diesen Kindern helfen sich wieder in der Relalität zurecht zu finden. Ein solches Verbot kann aber nur von höherer Instanz kommen, da die Mütter inzwischen jegliche Autorität eingebüßt haben.

  9. Die Eltern sind immer schuld!

    Autor: Peter Ustinov 30.11.07 - 13:46

    100% Zustimmung! Ich bin zweifacher Vater, habe einen geregelten Job mit Personalverantwortung, engagiere mich gemeinnützig, etc. UND spiele gerne Shooter. Meine Kinder bekommen einen Rechner, aber keinen unkontrollierten Internetzugang. Sie können sich weder große Imagefiles saugen, noch Musik tauschen oder ähnliches. Auch die Handys bekommen keine Klingeltöne. Tja, und dann ist das Geheul groß, weil jeder Privatsender nur noch entsprechende Reklame zeigt (inkl. rappende Zuhälter oder kotzende Elche etc.) und die Kinder sich nichts anderers wünschen, dabei zu sein. Ich erkläre Ihnen dann einfach, dass die Leute die mit auf Lautsprecher gestellte Handys durch die Fußgängerzone laufen, Konsumzombies sind, die sogar dafür hungern, um sich den neuesten Mediamarkt-Schrott (z.B. unbrauchbare HD-Ready Fernseher der ersten Generation) zu kaufen. Und das noch vom hart ersessenen ALGII oder vom 400 Euro Job. Meine Kinder haben dann plötzlich keine Lust mehr zu verblöden... Wenn ich die Überforderung, Unfähigkeit und manchmal große Dummheit anderer Eltern miterlebe, benötige ich keine Statistik mehr, um die Wurzeln des Problems zu verstehen.

  10. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: <> 30.11.07 - 13:50

    Ihomehr schrieb:
    > In einigen Punkten gebe ich dir durchaus Recht.
    > Die Qualität der Erziehung hat sich
    > verschlechtert.

    Das ist der Punkt!

    > Das liegt u.A. auch an der
    > Vielzahl neuer Medien und Techniken. Viele Eltern
    > kommen da einfach nicht mehr mit. Ihre
    > Verzweifelung gibt den Kindern natürlich ein
    > Gefühl der Stärke, der Überlegenheit. Der Respekt
    > vor den Eltern schwindet und damit auch ihr
    > Einfluss auf die Erziehung. In dem Video konnte
    > man ganz klar erkennen dass die Kinder überhaupt
    > keinen Respekt mehr vor ihren Müttern haben und
    > nur noch in ihren Traumwelten leben in denen sich
    > sich als großr Held fühlen können. Ein Verbot
    > könnte diesen Kindern helfen sich wieder in der
    > Relalität zurecht zu finden. Ein solches Verbot
    > kann aber nur von höherer Instanz kommen, da die
    > Mütter inzwischen jegliche Autorität eingebüßt
    > haben.

    Da muss schon bevor der Sohn den PC bekommen hat was schiefgelaufen sein. Wenn nicht dann in der Anfangsphase seines "Computerlebens".
    Eltern, kümmert euch um eure Kinder!

  11. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: Weikersheim 30.11.07 - 13:55

    <> schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ihomehr schrieb:
    > > In einigen Punkten gebe ich dir durchaus
    > Recht.
    > Die Qualität der Erziehung hat
    > sich
    > verschlechtert.
    >
    > Das ist der Punkt!
    >
    > > Das liegt u.A. auch an der
    > Vielzahl
    > neuer Medien und Techniken. Viele Eltern
    >
    > kommen da einfach nicht mehr mit. Ihre
    >
    > Verzweifelung gibt den Kindern natürlich ein
    >
    > Gefühl der Stärke, der Überlegenheit. Der
    > Respekt
    > vor den Eltern schwindet und damit
    > auch ihr
    > Einfluss auf die Erziehung. In dem
    > Video konnte
    > man ganz klar erkennen dass die
    > Kinder überhaupt
    > keinen Respekt mehr vor
    > ihren Müttern haben und
    > nur noch in ihren
    > Traumwelten leben in denen sich
    > sich als
    > großr Held fühlen können. Ein Verbot
    > könnte
    > diesen Kindern helfen sich wieder in der
    >
    > Relalität zurecht zu finden. Ein solches
    > Verbot
    > kann aber nur von höherer Instanz
    > kommen, da die
    > Mütter inzwischen jegliche
    > Autorität eingebüßt
    > haben.
    >
    > Da muss schon bevor der Sohn den PC bekommen hat
    > was schiefgelaufen sein. Wenn nicht dann in der
    > Anfangsphase seines "Computerlebens".
    > Eltern, kümmert euch um eure Kinder!

    Selbst wenn das schon vor dem Computer passiert ist dann zeigt es doch dass viele Eltern schlichtweg überfordert sind. Killerspiele verschlimmern die Situation dann natürlich zusätzlich. Ein Verbot alleine wird das Problem vielleicht nicht ganz alleine lösen können. es wäre aber zumindest ein erster Schritt.
    Ansonsten sehe ich schwarz für unsere Renten wer soll die denn zahlen, diese Kinder?

  12. Re: Die Eltern sind immer schuld!

    Autor: ein Vater 30.11.07 - 14:02

    Peter Ustinov schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 100% Zustimmung! Ich bin zweifacher Vater, habe
    > einen geregelten Job mit Personalverantwortung,
    > engagiere mich gemeinnützig, etc. UND spiele gerne
    > Shooter. Meine Kinder bekommen einen Rechner, aber
    > keinen unkontrollierten Internetzugang. Sie können
    > sich weder große Imagefiles saugen, noch Musik
    > tauschen oder ähnliches. Auch die Handys bekommen
    > keine Klingeltöne. Tja, und dann ist das Geheul
    > groß, weil jeder Privatsender nur noch
    > entsprechende Reklame zeigt (inkl. rappende
    > Zuhälter oder kotzende Elche etc.) und die Kinder
    > sich nichts anderers wünschen, dabei zu sein. Ich
    > erkläre Ihnen dann einfach, dass die Leute die mit
    > auf Lautsprecher gestellte Handys durch die
    > Fußgängerzone laufen, Konsumzombies sind, die
    > sogar dafür hungern, um sich den neuesten
    > Mediamarkt-Schrott (z.B. unbrauchbare HD-Ready
    > Fernseher der ersten Generation) zu kaufen. Und
    > das noch vom hart ersessenen ALGII oder vom 400
    > Euro Job. Meine Kinder haben dann plötzlich keine
    > Lust mehr zu verblöden... Wenn ich die
    > Überforderung, Unfähigkeit und manchmal große
    > Dummheit anderer Eltern miterlebe, benötige ich
    > keine Statistik mehr, um die Wurzeln des Problems
    > zu verstehen.

    Ohne solche Statussymbole werden es deine Kinder aber schwer haben. Ich erinnere mich noch gut an meine Jugend. Ohne "Bonanzarad" (kennt das noch jemand?) war man damals ein ausgestoßener oder wurde sogar verprügelt. Heute sind es Handys, Klingeltöne und Markenkleidung. Wobei, wenn ich jetzt meinen Kindern zuhöre scheint der Druck so etwas zu besitzen eher noch zugenommen zu haben.

  13. Panorama = Kerner ohne Kerner

    Autor: Hare Krishna 30.11.07 - 14:06

    Oh man, der Beitrag hat mir wirklich die Augen geöffnet. Nicht nur die Eltern äh Mütter sind überfordert, auch die Journalisten. Für mich ist dieses Video ein absoluter Beweis dafür, dass nur die Eltern bzw. deren Erziehungsfähigkeit versagt und überhaupt nix mit Gewaltspielen zu tun hat. Dieser dickdoofe Junge hätte da auch mit Bauklötzchen sitzen oder Musik hören können. Diese Null-Bock Einstellung ( Modewort der 80er) gab es doch schon immer. Nun trifft diese völlig normale Entwicklungsstufe eines pubertierenden Halbstarken auf die Ahnungslosigkeit einer Mutti, die durch den sozialen Außendruck einer materialistischen Gesellschaft geistig völlig durchgenudelt ist und eigentlich nur Plätzchen backen wollte. Und schon wird hier das Ei zur Henne ernannt. Ach ja. Vielleicht sollte man in der Grundschule auch mal Pädagogik und Ethik als Fach einführen, statt die Kinder mit der dritten Fremdsprache unter Leistungsdruck zu stellen. Das manche Kids sich heute ins Koma saufen, kann ich in dieser geistig vernebelten Gesellschaft durchaus nachvollziehen.

  14. Re: Panorama = Kerner ohne Kerner

    Autor: Hasentine 30.11.07 - 14:24

    Hare Krishna schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh man, der Beitrag hat mir wirklich die Augen
    > geöffnet. Nicht nur die Eltern äh Mütter sind
    > überfordert, auch die Journalisten. Für mich ist
    > dieses Video ein absoluter Beweis dafür, dass nur
    > die Eltern bzw. deren Erziehungsfähigkeit versagt
    > und überhaupt nix mit Gewaltspielen zu tun hat.
    > Dieser dickdoofe Junge hätte da auch mit
    > Bauklötzchen sitzen oder Musik hören können. Diese
    > Null-Bock Einstellung ( Modewort der 80er) gab es
    > doch schon immer. Nun trifft diese völlig normale
    > Entwicklungsstufe eines pubertierenden Halbstarken
    > auf die Ahnungslosigkeit einer Mutti, die durch
    > den sozialen Außendruck einer materialistischen
    > Gesellschaft geistig völlig durchgenudelt ist und
    > eigentlich nur Plätzchen backen wollte. Und schon
    > wird hier das Ei zur Henne ernannt. Ach ja.
    > Vielleicht sollte man in der Grundschule auch mal
    > Pädagogik und Ethik als Fach einführen, statt die
    > Kinder mit der dritten Fremdsprache unter
    > Leistungsdruck zu stellen. Das manche Kids sich
    > heute ins Koma saufen, kann ich in dieser geistig
    > vernebelten Gesellschaft durchaus nachvollziehen.

    Bist du dir sicher das es ohne Computerspiele genauso wäre? Du verkennst hier das Suchtpotential dieser Spiele. Bauklötze haben sicher nicht das Suchtpotential über das diese Spiele verfügen. Baukötze kann man auch mal stehen lassen und später weiter spielen. Bei Computerspielen (vor allem bei Onlinespielen) passiert im Gegensatz dazu in kurzer Zeit sehr viel sodass eine Pause einen deutlichen Nachteil für die Spieler bedeuten würde. Das ist doch auch naben der Sucht einer der Gründe für die dauernde Beschäftigung damit, man will nichts verpassen.

  15. Re: Panorama = Kerner ohne Kerner

    Autor: Karl Karlo 30.11.07 - 14:33

    Sag mal einem in der Pfütze spielenden Kind, es soll zum Essen kommen.

    Wenn Deiner Meinung Bauklötze nicht züchtig machen, dann tun es aber Pfützen, oder...
    Ich denke alles kann "süchtig" machen, ob Schokolade, Fast Food, Klingeltöne, Handyfeatures, Extremsport, Klamottenkaufen, Kino, Konsum allgemein, Sex, Gewalt, Autos tunen.
    Und Du willst da jetzt eine Expertise zu abgeben? Aus dem Bauch raus? Frei nach dem Motto "Bild Dir eine Meinung"? Dazu gehört mehr als Konsum von Newshäppchen...

  16. Re: Panorama = Kerner ohne Kerner

    Autor: Hare Krishna 30.11.07 - 14:53

    Sicherlich verkenne ich das Suchtpotenzial nicht. Auch ich habe in meiner Jugend sicher die ein oder andere Nacht C&C gespielt und wollte in dem Moment nix anderes. Aber da ich über Freunde und Famile und auch Pflichten verfüge, kann ich mir das halt nicht erlauben, da diese Personen es einfach nicht zulassen, dass ich den ganzen Tag nur eine Sache mache.
    Aber ich halte Computerspiele für ungefährlicher im Vergleich zu Privatsendern des Deutschen Fernsehens. Die Telenovelas mit dem verzerrten Realitätsbild haben wesentlich höhere Suchtwirkungen, vorallem bei Frauen, und sorgen für Fettleibigkeit und Gehirnschrumpfung. Dann die Proll-Nachrichten und Casting Shows.
    Die bringen doch die Kids regelmäßig auf dümmste Gedanken, sei es angesagte Drogen, Gewalthandyvideos oder Mentos-Colaexperimente und diskutieren nachher in Talkshows über deren Wirkung. Und mir ist lieber mein Kind vertrödelt die Zeit beim Netzwerk-Spiel als sich mit DailySoaps und Richtershows die Vorderlappen zu veröden. Das TV gehört zuerst abgeschafft.



    Hasentine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hare Krishna schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Oh man, der Beitrag hat mir wirklich die
    > Augen
    > geöffnet. Nicht nur die Eltern äh
    > Mütter sind
    > überfordert, auch die
    > Journalisten. Für mich ist
    > dieses Video ein
    > absoluter Beweis dafür, dass nur
    > die Eltern
    > bzw. deren Erziehungsfähigkeit versagt
    > und
    > überhaupt nix mit Gewaltspielen zu tun hat.
    >
    > Dieser dickdoofe Junge hätte da auch mit
    >
    > Bauklötzchen sitzen oder Musik hören können.
    > Diese
    > Null-Bock Einstellung ( Modewort der
    > 80er) gab es
    > doch schon immer. Nun trifft
    > diese völlig normale
    > Entwicklungsstufe eines
    > pubertierenden Halbstarken
    > auf die
    > Ahnungslosigkeit einer Mutti, die durch
    > den
    > sozialen Außendruck einer materialistischen
    >
    > Gesellschaft geistig völlig durchgenudelt ist
    > und
    > eigentlich nur Plätzchen backen wollte.
    > Und schon
    > wird hier das Ei zur Henne ernannt.
    > Ach ja.
    > Vielleicht sollte man in der
    > Grundschule auch mal
    > Pädagogik und Ethik als
    > Fach einführen, statt die
    > Kinder mit der
    > dritten Fremdsprache unter
    > Leistungsdruck zu
    > stellen. Das manche Kids sich
    > heute ins Koma
    > saufen, kann ich in dieser geistig
    >
    > vernebelten Gesellschaft durchaus nachvollziehen.
    >
    > Bist du dir sicher das es ohne Computerspiele
    > genauso wäre? Du verkennst hier das Suchtpotential
    > dieser Spiele. Bauklötze haben sicher nicht das
    > Suchtpotential über das diese Spiele verfügen.
    > Baukötze kann man auch mal stehen lassen und
    > später weiter spielen. Bei Computerspielen (vor
    > allem bei Onlinespielen) passiert im Gegensatz
    > dazu in kurzer Zeit sehr viel sodass eine Pause
    > einen deutlichen Nachteil für die Spieler bedeuten
    > würde. Das ist doch auch naben der Sucht einer der
    > Gründe für die dauernde Beschäftigung damit, man
    > will nichts verpassen.


  17. Re: Gut so! Weg mit der Gewalt!

    Autor: BOMB² 30.11.07 - 16:52

    Mäusezähnchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Frag Maik schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch wenn Golem oder zumindest der Redakteur
    > es
    > nicht so zu sehen scheint... die Verrohung
    > unserer
    > Jugend ist wohl kaum noch zu
    > übersehen. Die
    > Gewaltbereitschaft ist selbst
    > bei
    > Grundschulkindern zum Teil schon
    > dramatisch. Oder
    > ist es normal, dass Kinder
    > andere Kinder
    > verprügeln und abziehen?
    >
    > Auch wenn die GwG die
    > "rechtsverbindliche
    > Einstufung nach
    > Altersklassen" nicht erwähnt
    > hat...na
    > und?
    > Es ist doch jedem ersichtlich, der
    > mit
    > Jugendlichen und Kindern zu tun hat, dass
    > diese
    > Einstufungen nicht davor schützen,
    > diese Spiele in
    > die Hand zu bekommen. Einige
    > der Spiele ab 18
    > haben Ihre größte
    > Fangemeinden bei 14 Jährigen
    > etc.. also, was
    > soll diese Einstufung bringen?!
    >
    > Insgesamt ist die Entwicklung der
    >
    > Kinder/Jugendlichen/Junegn Erwachsenen zum
    > Teil
    > erschreckend.
    > Die Hemmungen die
    > man eigentlich davor haben
    > sollte anderen
    > Menschen etwas anzutun, werden auch
    > durch die
    > allgegenwärtigen Medien (Spiele, Filme)
    >
    > abgebaut. Wohl nicht durch den gelegentlichen
    >
    > Konsum, aber bestimmt durch den
    > regelmässigen.
    > Studien in diese Richtung gab
    > es auch schon, die
    > das bestätigten, aber sie
    > sind natürlich nciht os
    > gern gesehen und vor
    > allem gibt es viele Studien,
    > die das
    > Gegenteil beweisen... man sollte sich dann
    >
    > aber dei Auftraggeber dazu ansehen.
    >
    > Mitgefühl und Menschlichkeit haben kaum noch
    > Platz
    > und das ist ein Welt, die ich mir
    > langfristig
    > nicht vorstellen möchte.
    >
    > Schaut mal beim Kinderschutzbund rein und
    > fragt
    > die nach ihren Erfahrungen...
    >
    > Maik
    >
    > Ja, die Gesetze in ihrer jetzigen Form haben total
    > versagt. Nur ein radikales Verbot von solchen
    > Spielen kann jetzt noch etwas bringen. Nur durch
    > ein radikales Verbot wird wirklich allen
    > Beteiligten klar gemacht wie schädlich solche
    > Spiele für Kinder sind.
    > Eigentlich traurig das alles immer nur durch
    > Verbote geregelt werden muss aber sonst hält sich
    > keiner dran.

    Wenn ich sowas hör, dann könnt ich mich wieder ins Bett legen und weiterschlafen! Das einzig schädliche sind indiotische Pädogogen, die Leuten (wie scheinbar auch Ihnen) klar machen wollen, dass solche Spiele schädlich sind! Wenn dann den Stuß noch Leute glauben ist die Schei*e perfekt. Mal davon abgesehn, dass es keine Killerspiele gibt (wenn ich etwas "kille", dann muss es auch leben...) ist noch nie bewiesen worden (eher Wiederlegt), dass Ego-Shooter aggresiv machen oder seelige Auswirkung haben. Vlt gehen sie mal zu Youtube, dort gibt es viele objektive Minidokus, in denen man mehr erfahren kann, als von die Psychopat..., äh Verzeihung Psychologen. Man muss sich seine eigene Meinung bilden, bevor man verbote fordet!

    Eine Frage hätte ich an sie! Haben sie schonmal ein sogenanntes "Killerspiel" RICHTIG gespielt?

  18. Re: Panorama = Kerner ohne Kerner

    Autor: DER GORF 30.11.07 - 17:21

    Hare Krishna schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicherlich verkenne ich das Suchtpotenzial nicht.
    > Auch ich habe in meiner Jugend sicher die ein oder
    > andere Nacht C&C gespielt und wollte in dem
    > Moment nix anderes. Aber da ich über Freunde und
    > Famile und auch Pflichten verfüge, kann ich mir
    > das halt nicht erlauben, da diese Personen es
    > einfach nicht zulassen, dass ich den ganzen Tag
    > nur eine Sache mache.
    > Aber ich halte Computerspiele für ungefährlicher
    > im Vergleich zu Privatsendern des Deutschen
    > Fernsehens. Die Telenovelas mit dem verzerrten
    > Realitätsbild haben wesentlich höhere
    > Suchtwirkungen, vorallem bei Frauen, und sorgen
    > für Fettleibigkeit und Gehirnschrumpfung. Dann die
    > Proll-Nachrichten und Casting Shows.
    > Die bringen doch die Kids regelmäßig auf dümmste
    > Gedanken, sei es angesagte Drogen,
    > Gewalthandyvideos oder Mentos-Colaexperimente und
    > diskutieren nachher in Talkshows über deren
    > Wirkung. Und mir ist lieber mein Kind vertrödelt
    > die Zeit beim Netzwerk-Spiel als sich mit
    > DailySoaps und Richtershows die Vorderlappen zu
    > veröden. Das TV gehört zuerst abgeschafft.
    >

    Danke Danke Danke!

    Was immer du sonst nch für Ansichten hast, in der Sache mit dem Fernsehen muss ich dir recht geben. Das ist einfach so schlimm was die einem da in die Hirnwindungen pressen wollen, die Programmdirektoren müssen den zuschauer ja wirklich für extrem verblödet halten (in 70% aller Fälle haben sie leider recht).

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-12%) 52,99€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  2. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.

  3. App-Entwicklung: Google startet Langzeitsupport für Android-NDK
    App-Entwicklung
    Google startet Langzeitsupport für Android-NDK

    Das für native Programmierung mit C und C++ gedachte NDK von Android erhält künftig Langzeitsupport. Der Werkzeugkasten soll jährlich aktualisiert werden.


  1. 14:36

  2. 13:58

  3. 12:57

  4. 12:35

  5. 12:03

  6. 11:50

  7. 11:35

  8. 11:20