Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehr als zwei Drittel der Deutschen…

Zwei Drittel ? Haushalte vielleicht ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zwei Drittel ? Haushalte vielleicht ...

    Autor: borg 02.12.07 - 09:52

    Zwei Drittel aller Deutschen ? Haushalte vielleicht ...

    Irgendwie kann ich das nicht glauben. Würde es heissen in zwei Dritteln aller Haushalte schon eher.
    Egal ob es sich um Alte handelt (auch wenn einige von ihnen "computern" und immer mehr Seniorenkurse angeboten werden), oder um eine grosse Menge Berufstätiger welche mit Computern gar keine Berührung haben, bzw. Personal welches den Computer bedient. Dies können Ärzte, Handwerker und Mitarbeiter in kleinen Läden sein, aber auch Fusspflegen oder Therapeuten. Aber auch Angestellte in Supermärkten, Landschaftsgärtner oder die Putzfrau. Kindergärtner u.v.m. Woher ich dies weiss?
    Man will jemandem die Mailadresse/Internetadresse geben und erhält die Antwort: "Ich hab keinen Computer, ich kann sie aber gerne anrufen", "Sie können es an meinen Sohn mailen, der macht so was. Ich sage es ihm und dann kann er es mir ja geben".
    Selbst im IT-lastigen Kollegenkreis gibt es nicht wenige, bei denen der
    Lebenspartner mit Computer überhautp nichts am Hut hat. Der alte ausrangierte Computer bei den Eltern wir in einigen Fällen trotz ausführlicher Anleitung wie man Mails lesen und etwas aus dem Hobby-Bereich recherchieren kann nur genutzt, wenn Sohn oder Tochter zu Besuch sind.

    www.speedteamduo.de

  2. Re: Zwei Drittel ? Haushalte vielleicht ...

    Autor: Administratorchen 02.12.07 - 14:05

    borg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zwei Drittel aller Deutschen ? Haushalte
    > vielleicht ...
    >
    > Irgendwie kann ich das nicht glauben. Würde es
    > heissen in zwei Dritteln aller Haushalte schon
    > eher.
    > Egal ob es sich um Alte handelt (auch wenn einige
    > von ihnen "computern" und immer mehr Seniorenkurse
    > angeboten werden), oder um eine grosse Menge
    > Berufstätiger welche mit Computern gar keine
    > Berührung haben, bzw. Personal welches den
    > Computer bedient. Dies können Ärzte, Handwerker
    > und Mitarbeiter in kleinen Läden sein, aber auch
    > Fusspflegen oder Therapeuten. Aber auch
    > Angestellte in Supermärkten, Landschaftsgärtner
    > oder die Putzfrau. Kindergärtner u.v.m. Woher ich
    > dies weiss?
    > Man will jemandem die Mailadresse/Internetadresse
    > geben und erhält die Antwort: "Ich hab keinen
    > Computer, ich kann sie aber gerne anrufen", "Sie
    > können es an meinen Sohn mailen, der macht so was.
    > Ich sage es ihm und dann kann er es mir ja
    > geben".
    > Selbst im IT-lastigen Kollegenkreis gibt es nicht
    > wenige, bei denen der
    > Lebenspartner mit Computer überhautp nichts am Hut
    > hat. Der alte ausrangierte Computer bei den Eltern
    > wir in einigen Fällen trotz ausführlicher
    > Anleitung wie man Mails lesen und etwas aus dem
    > Hobby-Bereich recherchieren kann nur genutzt, wenn
    > Sohn oder Tochter zu Besuch sind.
    >
    > www.speedteamduo.de
    >

    Die gleichen Erfahrungen mache ich auch, 2/3 scheint mir auch etwas zu viel.

  3. Re: Zwei Drittel ? Haushalte vielleicht ...

    Autor: borg 02.12.07 - 20:12

    Administratorchen schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Die gleichen Erfahrungen mache ich auch, 2/3
    > scheint mir auch etwas zu viel.


    Wer weiss, was für Haushalte an der Umfrage teilgenommen haben.
    Grossstadt-Singelhaushalte und Familien.
    Entlegene Dörfer in denen die jüngeren Generationen weggezogen sind,
    Altenheime und Altenwohnanlagen wurden von der Umfrage ausgenommen.
    Auch fand die Umfrage am Samstag Vormittag statt, dann wenn die ganzen
    Verkaufer(innen) und Nebenjob-Putzfrauen arbeiten.
    Vielleicht wurde die Umfrage auch als Online-Befragung durchgeführt.
    Umfrageergebnisse kann man so einfach steuern.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee
  3. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  4. medavis GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57