1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesanwaltskammer: Köhler soll…

durchgewinkt, nicht durchgewunken!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. durchgewinkt, nicht durchgewunken!

    Autor: Murmeltier2 03.12.07 - 10:08

    Immer wieder der gleiche Fehler!

    Und tägl. grüßt das Murmeltier...

  2. Re: durchgewinkt, nicht durchgewunken!

    Autor: Stefano 03.12.07 - 10:16

    Murmeltier2 schrieb:
    > Immer wieder der gleiche Fehler!

    Aber sauber verlinkt, sorry, verlunken!

  3. Durchgewinkt und durchgewunken ist richtig!

    Autor: Muttersprachler1 03.12.07 - 10:17

    Murmeltier2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Immer wieder der gleiche Fehler!
    >
    > Und tägl. grüßt das Murmeltier...

    Mann, du Schlaumeier, jetzt besorge dir doch mal einen aktuellen Duden:
    "winken; gewinkt (häufig auch gewunken)"

  4. Re: Durchgewinkt und durchgewunken ist richtig!

    Autor: auweia 03.12.07 - 10:28

    Warum den Duden? Ist überhaut nicht mehr verbindlich

    Muttersprachler1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Murmeltier2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Immer wieder der gleiche Fehler!
    >
    > Und tägl. grüßt das Murmeltier...
    >
    > Mann, du Schlaumeier, jetzt besorge dir doch mal
    > einen aktuellen Duden:
    > "winken; gewinkt (häufig auch gewunken)"
    >
    >


  5. Re: Durchgewinkt und durchgewunken ist richtig!

    Autor: sickofitall 03.12.07 - 10:34

    Muttersprachler1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mann, du Schlaumeier, jetzt besorge dir doch mal
    > einen aktuellen Duden:
    > "winken; gewinkt (häufig auch gewunken)"

    Da steht zunächst "ugs." dabei.

    Ferner ist "winken" ein regelmäßiges Verb.

    winkt / winkte / gewinkt
    hinkt / hinkte / gehinkt

    Wäre es unregelmäßig:

    sinkt / sank / gesunken
    winkt / wank / gewunken

    Dann benutzt bitte auch "wank" ;)

  6. Re: Durchgewinkt und durchgewunken ist richtig!

    Autor: Muttersprachler1 03.12.07 - 11:16

    sickofitall schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da steht zunächst "ugs." dabei.
    Bei mir nicht. Das, was heute noch Umgangssprache ist, kann morgen schon als normal wahrgenommen werden.

    "Bayerisch" mit e ist übrigens auch die Hauptform und obwohl man nie im Leben in Bayern ein offizielles Dokument mit "Bayrisches ..." bekommen wird, benutzen die Pisa-Underperformer aus Norddeutschland fast immer die "bayrisch"-Nebenform, sogar in Tageszeitungen.

    > Ferner ist "winken" ein regelmäßiges Verb.
    >
    > winkt / winkte / gewinkt
    > hinkt / hinkte / gehinkt
    >
    > Wäre es unregelmäßig:
    >
    > sinkt / sank / gesunken
    > winkt / wank / gewunken
    >
    > Dann benutzt bitte auch "wank" ;)
    Oh, Perfekt/Präteritum ist natürlich auch ein schönes Thema :)
    Erinnert mich an einen superschlauen Norddeutschen, der mir erklärt hat (<-das wäre jetzt wohl falsch), dass Präteritum und Perfekt im Deutschen einen deutlichen Bedeutungsunterschied hätten.

    Sprache und damit auch die Beugung von Verben ändert sich nun mal. Man muss sich ja nur mal 60 Jahre alte Filme anschauen. Da wird noch kräftig das R gerollt und fleißig das Dativ-e benutzt. Ist das jetzt falsch oder richtig, ihr Schwarz-Weiß-Seher?

  7. Re: Durchgewinkt und durchgewunken ist richtig!

    Autor: auweia 03.12.07 - 12:16

    Muttersprachler1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sickofitall schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da steht zunächst "ugs." dabei.
    > Bei mir nicht. Das, was heute noch Umgangssprache
    > ist, kann morgen schon als normal wahrgenommen
    > werden.

    Dann wird es auch morgen in Deinem Duden stehen.

    > "Bayerisch" mit e ist übrigens auch die Hauptform
    > und obwohl man nie im Leben in Bayern ein
    > offizielles Dokument mit "Bayrisches ..." bekommen
    > wird, benutzen die Pisa-Underperformer aus
    > Norddeutschland fast immer die
    > "bayrisch"-Nebenform, sogar in Tageszeitungen.

    Ja und? Nebenformen sind ja ok. Ist ja immerhin noch etwas Anderes als "ugs.", gelle?

    > > Ferner ist "winken" ein regelmäßiges
    > Verb.
    >
    > winkt / winkte / gewinkt
    >
    > hinkt / hinkte / gehinkt
    >
    > Wäre es
    > unregelmäßig:
    >
    > sinkt / sank /
    > gesunken
    > winkt / wank / gewunken
    >
    > Dann benutzt bitte auch "wank" ;)
    > Oh, Perfekt/Präteritum ist natürlich auch ein
    > schönes Thema :)
    > Erinnert mich an einen superschlauen
    > Norddeutschen, der mir erklärt hat (<-das wäre
    > jetzt wohl falsch), dass Präteritum und Perfekt im
    > Deutschen einen deutlichen Bedeutungsunterschied
    > hätten.
    >
    > Sprache und damit auch die Beugung von Verben
    > ändert sich nun mal. Man muss sich ja nur mal 60
    > Jahre alte Filme anschauen. Da wird noch kräftig
    > das R gerollt und fleißig das Dativ-e benutzt. Ist
    > das jetzt falsch oder richtig, ihr
    > Schwarz-Weiß-Seher?
    >
    >

    Kommst Du zufällig aus Bayern? Eigentlich ist das ja schon bisschen her, dass Ihr von den Preußen den A**** versohlt bekommen habt. Dein Groll gegen Norddeutsche ist etwas überholt. ;)

  8. Re: durchgewinkt, nicht durchgewunken!

    Autor: Thomas999 04.12.07 - 10:16

    Murmeltier2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Immer wieder der gleiche Fehler!
    >
    > Und tägl. grüßt das Murmeltier...

    Leutz, falsches Forum.
    Das interessiert hier keine Sau.
    Geht nach www.Duden.de und diskutiert dort weiter.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Umformtechnik GmbH, Denklingen
  2. Technische Universität Dresden, Dresden
  3. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Hannover
  4. AUSY Technologies Germany AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,29€
  2. 10,79€
  3. 15,99€
  4. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme