1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Modchips für Wii: Nintendo mahnt…

Wayne? Das Ding kann man sich tierisch leicht selbst bauen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wayne? Das Ding kann man sich tierisch leicht selbst bauen.

    Autor: ZDragon 04.12.07 - 10:13

    Es ist sowieso deppert, dass sich die ganzen Kiddies die Modchips für über 50 Euro einbauen lassen. Das teuerste an der ganzen Angelegenheit ist der Triwing-Schraubenzieher, mit dem man die Konsole auf bekommt. Hat man das geschafft, ist der Rest absolut narrensicher. Ich hab's damals einfach ausprobiert obwohl ich Löt-Noob bin und es hat perfekt funktioniert. Man muss nirgends an irgendwelche Chips dranlöten, sondern hat 5-6 fette ~1mm-Lötstellen. Erst mit einer neuen Revision die seit Sommer auch hierzulande verkauft wird hat Nintendo die Lötpunkte entfernt, das wurde aber auch innerhalb kürzester Zeit geknackt.

    Man braucht nicht mehr als nen ATmega8L (es ist nur ein Drivechip und kein "echter" Modchip) und ein paar Drähte. Kostenaufwand ist also minimal. Ich hab privat schon über 10 Wiis umgebaut, selbst wenn man mal Mist baut läuft das Ding noch. Die Wii ist in der Hinsicht echt irgendwie unkaputtbar ;)

  2. Re: Wayne? Das Ding kann man sich tierisch leicht selbst bauen.

    Autor: Shigeru Miyamoto 04.12.07 - 10:20

    ZDragon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Ich hab privat schon über 10 Wiis umgebaut, selbst
    > wenn man mal Mist baut läuft das Ding noch. Die
    > Wii ist in der Hinsicht echt irgendwie unkaputtbar
    > ;)

    Hallo 88.15.98.184 !
    interessant. bekommst bald Post

    MFG Shigeru Miyamoto

  3. Nice try

    Autor: ZDragon 04.12.07 - 22:20

    Herr Miyamoto, das war leider die falsche. Meine IP fing heute morgen mit 84 an. Viel Spaß beim Raten der übrigen Ziffern ;)

  4. Re: Wayne? Das Ding kann man sich tierisch leicht selbst bauen.

    Autor: Mittwoch 15.12.07 - 13:09

    Ja und? Er hat nichts verbotenes getan.

  5. Re: Wayne? Das Ding kann man sich tierisch leicht selbst bauen.

    Autor: So ist es 26.06.08 - 13:30

    Mittwoch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja und? Er hat nichts verbotenes getan.

    Richtig. Er kann so lange und so viel er will an seiner Wii rumbasteln (oder die seiner Freunde).


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Blickle Leitstellen & Kommunikationstechnik GmbH & Co KG, Ludwigsburg
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 19,95€
  4. 18,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für günstigere Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der Snapdragon 7c wird in Chromebooks stecken.

  2. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  3. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.


  1. 21:30

  2. 16:40

  3. 16:12

  4. 15:50

  5. 15:28

  6. 15:11

  7. 14:45

  8. 14:29