1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linspire bringt Intallationssystem…

Dabei hat CNR das Ziel...

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: Paketverwalter 04.12.07 - 12:55

    ...den Anwender von der eigentlichen Paketverwaltung seines Linux-Systems fernzuhalten

    Ich hätte da nur eine Frage: Warum?
    Die Paketverwaltungen sind doch an Komfort kaum noch zu überbieten. Wozu der Rückfall in Windows-typisches .exe -> Klick -> "Wollen Sie? ja, nein, vielleicht" -> Icon hier -> Menü da -> Klick klack schwuck -> Readme -> Neustart ja/nein?

  2. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: Mr.Sark 04.12.07 - 13:08

    Sehe ich auch so! Der APT-Manager über Konsole, hinzufügen entfernen übers Menü und Synaptic reichen doch aus!

    Paketverwalter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...den Anwender von der eigentlichen
    > Paketverwaltung seines Linux-Systems fernzuhalten
    >
    > Ich hätte da nur eine Frage: Warum?
    > Die Paketverwaltungen sind doch an Komfort kaum
    > noch zu überbieten. Wozu der Rückfall in
    > Windows-typisches .exe -> Klick -> "Wollen
    > Sie? ja, nein, vielleicht" -> Icon hier ->
    > Menü da -> Klick klack schwuck -> Readme
    > -> Neustart ja/nein?


  3. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: duncan 04.12.07 - 13:24

    Paketverwalter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...den Anwender von der eigentlichen
    > Paketverwaltung seines Linux-Systems fernzuhalten
    >
    > Ich hätte da nur eine Frage: Warum?
    > Die Paketverwaltungen sind doch an Komfort kaum
    > noch zu überbieten. Wozu der Rückfall in
    > Windows-typisches .exe -> Klick -> "Wollen
    > Sie? ja, nein, vielleicht" -> Icon hier ->
    > Menü da -> Klick klack schwuck -> Readme
    > -> Neustart ja/nein?

    Vielleicht wird das in CNR eingebaut, damit es Windows-Umsteiger nicht so schwer haben. So ein paar Buttons, bei denen irgend ein Dialog aufpoppt wenn man drauf rumdrückt;-)

    Aber mal im Ernst, ich könnte mir höchstens vorstellen, dass die Installation proprietärer Software übers Web einfacher werden könnte. Sonst fällt mir auch kein Grund ein, da das Paketmanagement einer *der* Vorteile von Linux-Systemen ist.

    duncan

  4. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: Dinh 04.12.07 - 13:24

    Sehe ich auch überhaup nicht ein.
    Die Paketverwaltungen sind aus meiner Sicht eine der allergrössten Stärken von Gnu/Linux überhaupt.

    Aber jedem das Seine. :)

    Mr.Sark schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so! Der APT-Manager über Konsole,
    > hinzufügen entfernen übers Menü und Synaptic
    > reichen doch aus!
    >
    > Paketverwalter schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...den Anwender von der eigentlichen
    >
    > Paketverwaltung seines Linux-Systems
    > fernzuhalten
    >
    > Ich hätte da nur eine
    > Frage: Warum?
    > Die Paketverwaltungen sind doch
    > an Komfort kaum
    > noch zu überbieten. Wozu der
    > Rückfall in
    > Windows-typisches .exe ->
    > Klick -> "Wollen
    > Sie? ja, nein,
    > vielleicht" -> Icon hier ->
    > Menü da
    > -> Klick klack schwuck -> Readme
    > ->
    > Neustart ja/nein?
    >
    >


  5. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: Gunah 04.12.07 - 13:36

    Fortschritt heißt nicht immer Fortschritt, mannchmal auch rückschritt...

    und es geht eindeutig schneller über die konsole hier das will und das bekomme ich auch, explizite frage und explizite Antwort, da gibt nichts bessereres, nicht so wie windows könnte so sein mögliche Ursachen hin und her...



    Paketverwalter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...den Anwender von der eigentlichen
    > Paketverwaltung seines Linux-Systems fernzuhalten
    >
    > Ich hätte da nur eine Frage: Warum?
    > Die Paketverwaltungen sind doch an Komfort kaum
    > noch zu überbieten. Wozu der Rückfall in
    > Windows-typisches .exe -> Klick -> "Wollen
    > Sie? ja, nein, vielleicht" -> Icon hier ->
    > Menü da -> Klick klack schwuck -> Readme
    > -> Neustart ja/nein?


  6. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: DOS/OS-2/MAC/Win-User 04.12.07 - 13:45

    > und es geht eindeutig schneller über die konsole

    Und noch schneller, wenn man direkt den Prozessor maschinennah programmiert, ganz ohne Linux ... meine Güte, ich geb mir echt Mühe, aber diese ganze Paketerei und hab ich nun Gutsy oder Futsy oder Multiverse, Universe oder Kultiverse - das ist alles nicht wirklich eingängig.

  7. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: Horst2 04.12.07 - 13:59

    Paketverwalter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...den Anwender von der eigentlichen
    > Paketverwaltung seines Linux-Systems fernzuhalten
    >
    > Ich hätte da nur eine Frage: Warum?
    > Die Paketverwaltungen sind doch an Komfort kaum
    > noch zu überbieten. Wozu der Rückfall in
    > Windows-typisches .exe -> Klick -> "Wollen
    > Sie? ja, nein, vielleicht" -> Icon hier ->
    > Menü da -> Klick klack schwuck -> Readme
    > -> Neustart ja/nein?


    Weil die Paketverwaltung von Ubuntu nicht Synaptic ist, sondern dpkg. Denk' mal darüber nach.

  8. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: duncan 04.12.07 - 15:45

    DOS/OS-2/MAC/Win-User schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > und es geht eindeutig schneller über die
    > > konsole
    >
    > Und noch schneller, wenn man direkt den Prozessor
    > maschinennah programmiert, ganz ohne Linux ...

    Nein, Assemblerprogrammierung geht bestimmt nicht schnell.

    > meine Güte, ich geb mir echt Mühe, aber diese
    > ganze Paketerei und hab ich nun Gutsy oder Futsy
    > oder Multiverse, Universe oder Kultiverse - das
    > ist alles nicht wirklich eingängig.

    Genau, man muss ja auch sonst nicht wissen ob man WinXP, Win2000 oder MacOS hat.

    Bei einem normalen Linux-Paketmanagement, beschränkt sich doch die Installation eigentlich auf zwei Aktionen. 1.) Suchbegriff eingeben 2.) Paket installieren. Ob das nun über die Konsole oder eine GUI geht, ist vom Prozess her zweitrangig. Aber was, bitteschön, soll man da noch einfacher machen.

    duncan

  9. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: DOS/OS-2/MAC/Win-User 04.12.07 - 16:06

    > Bei einem normalen Linux-Paketmanagement,
    > beschränkt sich doch die Installation eigentlich
    > auf zwei Aktionen. 1.) Suchbegriff eingeben 2.)
    > Paket installieren.


    Hatte ich auch gedacht. Nach tagelanger Rumkonfiguriererei sehe ich das jetzt anders. Und der Sch...-Thunderbird ist immer noch auf dem einen Rechner komplett englisch, auf dem anderen deutsch. Aber vermutlich scheitere ich auch schon an der CNR-Installation ...

  10. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: Sir Jective 04.12.07 - 16:30

    Paketverwalter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...den Anwender von der eigentlichen
    > Paketverwaltung seines Linux-Systems fernzuhalten
    >
    > Ich hätte da nur eine Frage: Warum?
    > Die Paketverwaltungen sind doch an Komfort kaum
    > noch zu überbieten. Wozu der Rückfall in
    > Windows-typisches .exe -> Klick -> "Wollen
    > Sie? ja, nein, vielleicht" -> Icon hier ->
    > Menü da -> Klick klack schwuck -> Readme
    > -> Neustart ja/nein?


    fullACK

    ubuntu is was für b00ns, linspire is was für die tonne

  11. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: kleinesg 04.12.07 - 23:39

    Horst2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weil die Paketverwaltung von Ubuntu nicht Synaptic
    > ist, sondern dpkg. Denk' mal darüber nach.

    Die meisten Ubuntu-Anwender werden nur Synaptic arbeiten sehen. Was unter der Haube werkelt und wie genau die Aufgabenverteilung zwischen Synaptic, apt und dpkg ist, ist für die Diskussion hier irrelevant.

    Denk' du mal drüber nach, Klugscheißer.

  12. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: kleinesg 04.12.07 - 23:43

    Paketverwalter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hätte da nur eine Frage: Warum?
    > Die Paketverwaltungen sind doch an Komfort kaum
    > noch zu überbieten. Wozu der Rückfall in
    > Windows-typisches .exe -> Klick -> "Wollen
    > Sie? ja, nein, vielleicht" -> Icon hier ->
    > Menü da -> Klick klack schwuck -> Readme
    > -> Neustart ja/nein?

    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier: eine .exe herunterladen, doppelt drauf- und alle folgenden Dialoge blind wegklicken ist bekannt und hat man schon tausende Male gemacht. Das gibt dem technisch unbedarften Nutzer Sicherheit: da glaubt er zu wissen, was er da gerade tut! ("klar kenne ich mich mit Windows aus") Bei dem Hintergrundgewöhnt man sich nur ungern an etwas anderes, zumal wenn es bedeutet, bei Null anzufangen.

    (Versuch mal einem reinen Windows-Nutzer klarzumachen, warum Laufwerksbuchstaben anachronistische Shice sind...)

  13. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: duncan 05.12.07 - 00:04

    DOS/OS-2/MAC/Win-User schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Hatte ich auch gedacht. Nach tagelanger
    > Rumkonfiguriererei sehe ich das jetzt anders. Und
    > der Sch...-Thunderbird ist immer noch auf dem
    > einen Rechner komplett englisch, auf dem anderen
    > deutsch. Aber vermutlich scheitere ich auch schon
    > an der CNR-Installation ...

    Habe Ubuntu nur mal kurz angetestet, aber was man bei der Auswahl der Repositories tagelang konfigurieren muss, erschließt sich mir nicht ganz. Wenn du den Thunderbird auf deutsch willst, solltest du evtl. das deutsche Sprachpaket dazu installieren, sowas ähnlich wie thundebird-locale-de.

    duncan

  14. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: ScrewItFix 05.12.07 - 00:19

    Hi "DOS/OS-2/MAC/Win-User"

    wirf die Flinte nicht gleich ins Korn. Ubuntu ist schon recht kompfortabel wenn es um die Installation von Software geht. Solltest du aber absolut nicht zurecht kommen suche mal bei GOOGLE nach AUTOMATIX2 - damit sollte es eigentlich einfach sein.
    Übrigens, unter SYSTEM->SYSTEMVERWALTUNG->SPRACHUNTERSTÜTZUNG kannst du DE nach installieren da es anscheinend bei der Standardinstallation nicht komplett installiert wurde - weiß der Gaier warum - aber dann sollte dein ThunderFox auch deutsch können.

    ----------------------------------------------------------------------
    Vista (spanisch/italienisch für Blick, Sicht, Perspektive)
    Ich glaube nicht das man mit VISTA gute PERSPEKTIVEN hat.
    Aus meiner SICHT lohnt es sich einen BLICK auf Linux zu werfen !
    ----------------------------------------------------------------------
    euer Screw-It-Fix

  15. Re: Dabei hat CNR das Ziel...

    Autor: ScrewItFix 05.12.07 - 00:38

    Bitte auch zu bedenken das der INITIATOR von Linspire ein ehemaliger Microsoft Mitarbeiter ist. Ich vermute das da noch alte Sucht-Schemen eine Rolle spielen.

    Spaß bei Seite ... mehrfach habe ich schon erlebt wie USER verzweifelt bei mir anfragten - "wo sie den das PROGRAMM zum runterladen"? Wenn ich denen dann zeige wie das mit "Hinzufügen/Entfernen" (im Ubuntu-Menü) geht, bekomme ich allgemein "Wie so einfach ist das !" zu hören.

    Ich glaube die Leute erwarten bei Linux immer was kompliziertes, getreu dem Motto ' LINUX kann nicht einfacher als Windows sein ' - 'Linux ist doch nur was für Freeks'

    Ich kann mir nicht vorstellen das Ubuntu dieses Click-and-Run-System offiziel übernehmen wird denn dafür ist ja schon das besagte "Hinzufügen/Entfernen" im Ubuntu-Menü. Auch sehe ich keinen Vorteil LINSPIRE zu benutzen. Besser als UBUNTU kann es nicht sein das es ja darauf basiert.

    ----------------------------------------------------------------------
    Vista (spanisch/italienisch für Blick, Sicht, Perspektive)
    Ich glaube nicht das man mit VISTA gute PERSPEKTIVEN hat.
    Aus meiner SICHT lohnt es sich einen BLICK auf Linux zu werfen !
    ----------------------------------------------------------------------
    euer Screw-It-Fix

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DeRisk GmbH, Neu-Ulm, Ulm, Germersheim, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach
  2. Helios IT Service GmbH, Dippoldiswalde
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme