1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gmail unterstützt AOL Instant…

Das ist kein Transport, AIM-Account wird benötgt.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist kein Transport, AIM-Account wird benötgt.

    Autor: Guantanamero 05.12.07 - 11:16

    Von der Hilfeseite:

    "Note that an AIM account is required to use this feature. AIM in Gmail is not a Google Talk and AIM federation; it's the ability to sign in to your AIM messaging account from Gmail. Gmail uses Open AIM to provide this feature."

    Da also jeder trotzdem einen stinknormalen AIM/ICQ-Account erstellen muss, ist das Feature ziemlich nutzlos, da es Jabber keinen Schritt voranbringt und die Vormachtsstellung von AOL nur weiter festigt. Dies führt dann schon wieder dazu dass die Leute mit den proprietären AIM/ICQ/MSN-Accounts, Bedingungen wie "Falls du mit mir Chatten möchtest, musst du dir einen AIM/ICQ/MSN-Account samt Client zulegen" stellen und neue Chatter in ihre bestehenden Netze locken/zwingen können. Kein Mensch wechselt zu Jabber, nur um dann weiter mit seinem AIM-Account zu chatten. Google tut Jabber hiermit keinen Gefallen, weil für Gmail-Nutzer auf einen Schlag der ganze Anreiz über Jabber zu chatten, und nicht über den vermutlich schon vorhandenen AIM/ICQ-Account, weg ist. Der Halo-Effekt ist futsch.

    Leute die Jabber ein bisschen voranbringen wollen, sollten als Early Adopters ein Opfer bringen, und langsam anfangen sich zu weigern, proprietäre Accounts auf Bitten von AOL/MSN-Usern zu erstellen. Alternativ können sie anstatt ihrer bisherigen propriäteren Kontaktdaten, einfach ihre neuen Jabber-Accounts weitergeben. Wenn jeder trotz Jabber einfach weiter proprietäre Kontaktdaten rausgibt, und somit DAU-Appeasement betreibt, sollte er sich später nicht wundern "warum aus Jabber nichts geworden ist".

  2. Re: Das ist _ein_ Transport, AIM-Account wird benötgt.

    Autor: Rhabarberkuchen 05.12.07 - 11:24

    Bis auf deine Überschrift hast du nicht unrecht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jabber-Transport

  3. Re: Das ist kein Transport, AIM-Account wird benötgt.

    Autor: Erklärbär 05.12.07 - 11:26

    >[…] Kein Mensch wechselt zu
    > Jabber, nur um dann weiter mit seinem AIM-Account
    > zu chatten.

    Warum nicht? Trillian, Miranda, Pigdin, Adium werden ja auch gerne genutzt.
    Die Möglichkeit, alle Protokolle zu bündeln, wird also nachgefragt und Jabber ist gerade bei der Verwendung von wechselnden Geräten dann eine gute Alternative.

    > Leute die Jabber ein bisschen voranbringen wollen,
    > sollten als Early Adopters ein Opfer bringen, und
    > langsam anfangen sich zu weigern, proprietäre
    > Accounts auf Bitten von AOL/MSN-Usern zu
    > erstellen. Alternativ können sie anstatt ihrer
    > bisherigen propriäteren Kontaktdaten, einfach ihre
    > neuen Jabber-Accounts weitergeben.

    das für die Early Adopters geniale Konzept user@server.tld verwirrt meiner Erfahrung nach leider zu viele Gelegenheitsnutzer, weil es mit einer Email-Adresse verwechselt werden kann.
    Bevor man dann ewig das Konzept erklären muss, gibt man lieber seine ICQ-Nummer preis.

  4. Re: Das ist kein Transport, AIM-Account wird benötgt.

    Autor: Guantanamero 05.12.07 - 12:28

    Erklärbär schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > das für die Early Adopters geniale Konzept
    > user@server.tld verwirrt meiner Erfahrung nach
    > leider zu viele Gelegenheitsnutzer, weil es mit
    > einer Email-Adresse verwechselt werden kann.

    Genauso wie sie die ICQ-Nummer verwirrt, weil sie mit einer Telefonnummer verwechselt werden kann? Die Situation ist so, wie sie ist, nur weil die Leute fast 10 Jahren Zeit hatten, sich an ICQ/AIM zu gewöhnen. Eine Umgewöhnung erfordert zusätzlichen Aufwand, und Jabber-Fans müssen, wenn ihnen an Jabber und freier Kommunikation _wirklich_ gelegen ist, diesen Aufwand sowohl für sich selber als auch für sonstige Gelegenheitsnutzer aufbringen. Sie müssen sozusagen missionarisch tätig sein, denn sonst hat Jabber praktisch keine Chance.

    > Bevor man dann ewig das Konzept erklären muss,
    > gibt man lieber seine ICQ-Nummer preis.

    Hauptsache du bist dir dabei im Klaren, dass solch ein gleichgültiges Verhalten der Akzeptanz von Jabber schadet. Eine Jabber-ID nutzt dir nichts wenn du sie gar nicht oder mit einer ICQ-Nummer zusammen rausgibst. So kannst du deinen Jabber-Account auch gleich wieder löschen.

    Woher soll ein Gelegenheitsnutzer lernen, dass eine Jabber-Adresse keine Email-Adresse ist, wenn du es ihm nicht erklärst? Wenn ihn schon deine Erklärung verwirren würde, erwartest du dann wirklich dass er alles irgednwo im Web auf eigene Faust nachliest?

  5. Re: Das ist kein Transport, AIM-Account wird benötgt.

    Autor: x 05.12.07 - 12:33

    Guantanamero schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Erklärbär schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > das für die Early Adopters geniale
    > Konzept
    > user@server.tld verwirrt meiner
    > Erfahrung nach
    > leider zu viele
    > Gelegenheitsnutzer, weil es mit
    > einer
    > Email-Adresse verwechselt werden kann.
    >
    > Genauso wie sie die ICQ-Nummer verwirrt, weil sie
    > mit einer Telefonnummer verwechselt werden kann?
    > Die Situation ist so, wie sie ist, nur weil die
    > Leute fast 10 Jahren Zeit hatten, sich an ICQ/AIM
    > zu gewöhnen. Eine Umgewöhnung erfordert
    > zusätzlichen Aufwand, und Jabber-Fans müssen, wenn
    > ihnen an Jabber und freier Kommunikation
    > _wirklich_ gelegen ist, diesen Aufwand sowohl für
    > sich selber als auch für sonstige
    > Gelegenheitsnutzer aufbringen. Sie müssen
    > sozusagen missionarisch tätig sein, denn sonst hat
    > Jabber praktisch keine Chance.
    >
    > > Bevor man dann ewig das Konzept erklären
    > muss,
    > gibt man lieber seine ICQ-Nummer
    > preis.
    >
    > Hauptsache du bist dir dabei im Klaren, dass solch
    > ein gleichgültiges Verhalten der Akzeptanz von
    > Jabber schadet. Eine Jabber-ID nutzt dir nichts
    > wenn du sie gar nicht oder mit einer ICQ-Nummer
    > zusammen rausgibst. So kannst du deinen
    > Jabber-Account auch gleich wieder löschen.
    >
    > Woher soll ein Gelegenheitsnutzer lernen, dass
    > eine Jabber-Adresse keine Email-Adresse ist, wenn
    > du es ihm nicht erklärst? Wenn ihn schon deine
    > Erklärung verwirren würde, erwartest du dann
    > wirklich dass er alles irgednwo im Web auf eigene
    > Faust nachliest?

    Sei mir nicht böse, aber im Massenmarkt wird sich Jabber ohnehin nicht durchsetzen. Wer nur ein wenig mit seinen Freunden chatten will, braucht doch gar nix anderes als ICQ. Warum sollte ich jetzt meine 50 ICQ-Kontakte überzeugen, sich zu den 3 Jabber-Kontakten zu gesellen? Für die bringt es doch gar keinen Zusatznutzen. Ich verstehe zwar, warum Jabber besser ist, aber das ist so, als würde ich einem Normaluser Linux verkaufen wollen, nur weil man da nen Kernel kompilieren und die Firewall individueller konfigurieren kann. Der will nur seine Mails lesen und dafür reicht Windows. :-)

  6. ist trotzdem ein transport

    Autor: blabla2 06.12.07 - 08:27

    bei jedem anderen jabber transport brauchst du auch zugangsdaten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Salo Holding AG, Hamburg
  2. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ + 2,99€ Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 79,49€ inkl. Direktabzug
  3. (u. a. be quiet! Pure Rock Slim für 17,99€ inkl. Versand und be quiet! Pure Base 600 für 59...
  4. (u. a. Northgard für 7,99€, No Man's Sky für 14,99€, PSN Card 20 Euro [DE] - Playstation...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme