1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iPhone-Streit: T-Mobile will…

Widersprüchlich!

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Widersprüchlich!

    Autor: Fukr 05.12.07 - 12:50

    Man redet von Schaden. Will aber gleichzeitig den 999-EUR-Kunden 600 EUR gut schreiben. Somit ist wohl kaum Schaden entstanden, oder wieso fügt sich denn T-Mobile diesen Schaden selbst zu? Es sieht eher so aus als wenn die Alternative durchaus machbar war zu diesen Konditionen.

    Ausserdem Vodafone hat geklagt, vor einem Urteil ist die Rechtslage unklar. Danach geklärt. So ist das nunmal. Vor dem Richterentscheid kann niemand wissen wie sowas ausgeht. Vodafone hätte auch Recht bekommen können. Das weiß man erst nach dem Urteil. Bis dahin ist die Klage gerechtfertig wenn man nicht nachweisen kann dass sie böswillig war.

  2. Re: Widersprüchlich!

    Autor: Youssarian 05.12.07 - 15:19

    Fukr schrieb:

    > Man redet von Schaden. Will aber gleichzeitig den
    > 999-EUR-Kunden 600 EUR gut schreiben. Somit ist
    > wohl kaum Schaden entstanden, oder wieso fügt sich
    > denn T-Mobile diesen Schaden selbst zu?

    Zum einen kennst Du den Vertrag zwischen T-Mobile
    und Apple nicht und kannst daher auch nicht wissen,
    welcher Anteil der 999 EUR an Apple geht. Schätzungs-
    weise sind das 100% nach Abzug der Umsatzsteuer.

    Zum anderen generiert schon der preiswerteste Tarif
    Umsätze i.H.v. 1200 EUR in 24 Monaten, wobei man
    ganz sicher von einer höheren, durchschnittlichen
    Nutzungsdauer dieses Tarifs (und auch der höheren)
    Tarife ausgehen darf.

    Zum Dritten ist Dir nicht bekannt, welcher Aufwand
    betrieben werden musste, um binnen 24 Stunden das
    Angebot umzustellen. Und schließlich weißt Du auch
    nicht, wieviele Geräte "vertragsfrei" über den La-
    dentisch gegangen sind.

    > Ausserdem Vodafone hat geklagt, vor einem Urteil
    > ist die Rechtslage unklar. Danach geklärt. So ist
    > das nunmal. Vor dem Richterentscheid kann niemand
    > wissen wie sowas ausgeht. Vodafone hätte auch
    > Recht bekommen können. Das weiß man erst nach dem
    > Urteil. Bis dahin ist die Klage gerechtfertig wenn
    > man nicht nachweisen kann dass sie böswillig war.

    Du unterliegst einem Rechtsirrtum. Wenn A eine einst-
    weilige Verfügung gegen B beantragt und "durchkriegt",
    diese EV aber anschließend aufgehoben wird, haftet A
    für den B durch die EV entstandenen Schaden in unbe-
    grenzter Höhe. (Details z.B. in §945 ZPO)

    A kann dieses Haftungsrisiko ausschließen, indem A
    einfach nur klagt, aber keine EV beantragt.

  3. Re: ohjeh

    Autor: 0815 05.12.07 - 21:31

    Hi,

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zum einen kennst Du den Vertrag zwischen T-Mobile
    > und Apple nicht und kannst daher auch nicht
    > wissen,
    > welcher Anteil der 999 EUR an Apple geht.
    > Schätzungs-
    > weise sind das 100% nach Abzug der Umsatzsteuer.
    >
    > Zum anderen generiert schon der preiswerteste
    > Tarif
    > Umsätze i.H.v. 1200 EUR in 24 Monaten...

    Lassen wir die Umsatzsteuer weg, würde bedeuten T zahlt 1000 Euro an Appel, das ganze bei Lieferung des Handys. Mit Vertrag kostet das Handy doch 400 Euro? Heißt also 600 Euro müssen noch über den Vertrag rein geholt werden. Also 12x 50 Euro/Monat, ein ganzes Jahr braucht also T um überhaupt die Handykosten wieder reinzuholen? Also muss derzeit T x-mal den vollen Handypreis an Appel bezahlen, obwohl diese erst in 12 Monaten das Geld dazu haben?

    Eigentlich müsste Vodafone verklagt werden, da diese der Telekom ja Geld gespart haben.

    MfG

  4. Re: ohjeh

    Autor: Youssarian 05.12.07 - 21:37

    0815 schrieb:

    > Lassen wir die Umsatzsteuer weg, würde bedeuten T
    > zahlt 1000 Euro an Appel, das ganze bei Lieferung
    > des Handys.

    Das ist, was ich vermute. Ich weiß es allerdings
    genausowenig wie die anderen hier.

    > Mit Vertrag kostet das Handy doch 400
    > Euro? Heißt also 600 Euro müssen noch über den
    > Vertrag rein geholt werden. Also 12x 50
    > Euro/Monat, ein ganzes Jahr braucht also T um
    > überhaupt die Handykosten wieder reinzuholen?

    Auch hierüber existieren nur Vermutungen. Bei
    Golem.de und Heise.de wurde schon wiederholt
    angeben, dass Apple eine Umsatzbeteiligung von
    30% erhalte. Wer das Gerücht aufgrund welcher
    Fakten initial in die Welt gesetzt hat, weiß
    ich nicht. Alle vermuten immer nur. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Evotec SE, Hamburg
  2. Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
  3. Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben, Königs Wusterhausen
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699€ (Bestpreis)
  2. (aktuell u. a. Resident Evil 3 für 15,84€, Kingdom Come: Deliverance für 11€, This War of...
  3. 44,99€
  4. (u. a. Corsair Vengeance DIMM 32GB DDR4-2666 Kit für 169,90€, Deepcool TF 120S 120x120x25...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme