1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kunden dürfen wieder mehr iPhones kaufen

Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: pro Person 11.12.07 - 12:09

    Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Möglichweise würde Apple weniger an den Mobilfunkverträgen mitverdienen, wenn es einfach normal verkauft würde (mit beliebigen Verträgen und ohne)aber dafür würden sie mehr Geräte absetzten. Dem Ruf des Gerätes und dem Ruf von Apple bekommt dieses unwürdige Theater jedenfalls nicht.

    Aber muss jeder selbst wissen wie er einen Teil seiner Kundschaft mit gängelung vergraulen will.

    Der mündige Kunde scheint bei Apple nicht mehr gern gesehen. So kann sich eine Firma um 180° drehen.

    Wo sind all die Ideale hin, Mr. Jobs? Je älter man wird umso weniger legt man auf sie wert, da will jeder nochmal absahnen und seine Allmachtsphantasien ausleben. Was interessiert da das Ideal von Gestern für das man stand.

    Man hat bei Apple inzw. zuviel bei Microsofts Produktpolitik abgeschaut.

    Wozu kundenfreundlich wenn man auch restriktiv sein kann.

  2. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: Hugo 11.12.07 - 12:17

    pro Person schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er
    > nützt!
    >
    > Möglichweise würde Apple weniger an den
    > Mobilfunkverträgen mitverdienen, wenn es einfach
    > normal verkauft würde (mit beliebigen Verträgen
    > und ohne)aber dafür würden sie mehr Geräte
    > absetzten. Dem Ruf des Gerätes und dem Ruf von
    > Apple bekommt dieses unwürdige Theater jedenfalls
    > nicht.
    >
    > Aber muss jeder selbst wissen wie er einen Teil
    > seiner Kundschaft mit gängelung vergraulen will.
    >
    > Der mündige Kunde scheint bei Apple nicht mehr
    > gern gesehen. So kann sich eine Firma um 180°
    > drehen.
    >
    > Wo sind all die Ideale hin, Mr. Jobs? Je älter man
    > wird umso weniger legt man auf sie wert, da will
    > jeder nochmal absahnen und seine
    > Allmachtsphantasien ausleben. Was interessiert da
    > das Ideal von Gestern für das man stand.
    >
    > Man hat bei Apple inzw. zuviel bei Microsofts
    > Produktpolitik abgeschaut.
    >
    > Wozu kundenfreundlich wenn man auch restriktiv
    > sein kann.

    Wieso? streng genommen steht er noch für das selbe ein wie vor Jahren. Er möchte seine Produkte für den Kunden so einfach wie möglich halten. Das geht am besten wenn man seine Hardwareauswahl beschränkt lässt und man sich auf so wenig Mobilfunkanbieter wie möglich konzentriert um so wenig Szenarien wie möglich zu haben.

  3. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: SH 11.12.07 - 12:21

    Hugo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wieso? streng genommen steht er noch für das selbe
    > ein wie vor Jahren. Er möchte seine Produkte für
    > den Kunden so einfach wie möglich halten. Das geht
    > am besten wenn man seine Hardwareauswahl
    > beschränkt lässt und man sich auf so wenig
    > Mobilfunkanbieter wie möglich konzentriert um so
    > wenig Szenarien wie möglich zu haben.

    Bedeutet dies dann, dass Jobs seinen Kunden nix zutraut? Warum kommt Phishing und co so hoch? Weil die Leute nicht verstehen was sie da tun.
    Da züchtet Apple gerade die richtigen User hoch :)
    Nur nicht nachdenken müssen ;)

    Aber immerhin hat der gnädige Herr Jobs jetzt jedem 5 iPhones gewährt, mögen wir es ihm danken und ihm unser Geld geben... Möge Jobs mit uns sein :)

  4. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: Blork 11.12.07 - 12:24

    pro Person schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er
    > nützt!


    Sehe ich auch so.


    > Aber muss jeder selbst wissen wie er einen Teil
    > seiner Kundschaft mit gängelung vergraulen will.
    >
    > Der mündige Kunde scheint bei Apple nicht mehr
    > gern gesehen. So kann sich eine Firma um 180°
    > drehen.

    Mal ernsthaft war das jemals anders?



    > Wo sind all die Ideale hin, Mr. Jobs? Je älter man
    > wird umso weniger legt man auf sie wert, da will
    > jeder nochmal absahnen und seine
    > Allmachtsphantasien ausleben. Was interessiert da
    > das Ideal von Gestern für das man stand.

    Da stand der jobs doch nie zu. Vielleicht die anderen Mitentwickler. Dank Jobs weniger Ideale, mehr Umsatz.

    > Man hat bei Apple inzw. zuviel bei Microsofts
    > Produktpolitik abgeschaut.

    Hey, ist es nicht sonst angeblich umgekehrt?



    > Wozu kundenfreundlich wenn man auch restriktiv
    > sein kann.


    Tjo.

  5. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: pro Person 11.12.07 - 12:33


    > Wieso? streng genommen steht er noch für das selbe
    > ein wie vor Jahren. Er möchte seine Produkte für
    > den Kunden so einfach wie möglich halten. Das geht
    > am besten wenn man seine Hardwareauswahl
    > beschränkt lässt und man sich auf so wenig
    > Mobilfunkanbieter wie möglich konzentriert um so
    > wenig Szenarien wie möglich zu haben.

    Ja, eine Diktatur ist für den Bürger politsch auch die einfachste Lösung. Er muss sich schon keine Gedanken machen über Politik.

    Nein. Ein kundenfreundliches System bedingt immer die Möglichkeit frei zu wählen. Apple kann meine Bedürfnisse, und die jedes anderen individuellem Menschens, nämlich nicht vorhersehen.

    Einen iPhone-Vertrag bei einem bestimmten Anbieter EMPFHELEN, wieso nicht. Hier gehts garantiert: AT&T-iPhone-Tarif I, II & III; T-Mobile-iPhone-Tarif I, II & III; Orange-iPhone-Tarif I, II & III; ...
    Für Leute die sich damit nicht befassen wollen.

    Ein MUSS ist dafür aber überhaupt nicht notwendig.

    Velleicht will ich ja gar nicht über Edge surfen? Vielleicht brauche ich kein Minutenkontingent? Vielleicht ist das iPhone für mich trotzdem interessant?

    Ich sage ja, der mündige Kunde ist nicht gewüscht. Ich sehe das als Veränderung bei Apple.

  6. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: Hugo 11.12.07 - 12:35

    SH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hugo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso? streng genommen steht er noch für das
    > selbe
    > ein wie vor Jahren. Er möchte seine
    > Produkte für
    > den Kunden so einfach wie
    > möglich halten. Das geht
    > am besten wenn man
    > seine Hardwareauswahl
    > beschränkt lässt und
    > man sich auf so wenig
    > Mobilfunkanbieter wie
    > möglich konzentriert um so
    > wenig Szenarien
    > wie möglich zu haben.
    >
    > Bedeutet dies dann, dass Jobs seinen Kunden nix
    > zutraut? Warum kommt Phishing und co so hoch? Weil
    > die Leute nicht verstehen was sie da tun.
    > Da züchtet Apple gerade die richtigen User hoch
    > :)
    > Nur nicht nachdenken müssen ;)
    >
    > Aber immerhin hat der gnädige Herr Jobs jetzt
    > jedem 5 iPhones gewährt, mögen wir es ihm danken
    > und ihm unser Geld geben... Möge Jobs mit uns sein
    > :)

    Mal ganz ehrlich, jemanden ins Hirn zu hämmern in Mails nicht auf Links zu klicken geht einfacher als im zu erklären wie man Windows einrichtet...
    Für viele ist der PC ein Gebrauchsgegenstand wie der Fernseher, die Waschmaschine oder der Geschirrspüler. Dort hält man sich auch nicht mit Konfiguration auf, warum dann also am PC?
    Und selbst wenn man 4-5 Stunden bräuchte um nen Mac ein zu richten, glaubst du da würden sich mehr mit auseinander setzen? Die meisten würden doch sagen, viel zu kompliziert und nen Bekannten anrufen...

  7. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: SH 11.12.07 - 12:43

    Hugo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal ganz ehrlich, jemanden ins Hirn zu hämmern in
    > Mails nicht auf Links zu klicken geht einfacher
    > als im zu erklären wie man Windows einrichtet...
    Damit ist es aber nicht getan, man muss auch wissen wie man einen Browser bedienen muss. Und man sollte wissen, wo man sich befindet und nicht nur auf den Inhalt einer Webseite achten.
    Da gehört eindeutig mehr dazu als nur die Links in E-Mails.

    > Für viele ist der PC ein Gebrauchsgegenstand wie
    > der Fernseher, die Waschmaschine oder der
    > Geschirrspüler. Dort hält man sich auch nicht mit
    > Konfiguration auf, warum dann also am PC?
    Weil ein PC doch etwas anderes ist, ein PC benötigt wie einige andere Dinge (z.B. Auto) regelmäßige (ggf. wöchentliche) Wartung. Nur dafür bezahlen? Nee, das will keiner, also lässt man sie einfach weg. Das Auto dagegen geht dann irgendwann kaputt, da zahlt man brummeln ;)

    Eine Waschmaschine ist dagegen quasi Wartungsfrei :)

    > Und selbst wenn man 4-5 Stunden bräuchte um nen
    > Mac ein zu richten, glaubst du da würden sich mehr
    > mit auseinander setzen? Die meisten würden doch
    > sagen, viel zu kompliziert und nen Bekannten
    > anrufen...
    Machen sie sowieso, er tut es ja freiwillig und kostenlos, das muss man schließlich (aus-)nutzen.

    Sich einfach vor den Rechner setzen und sich berieseln lassen ist einfach nicht, auch wenn es in der Werbung danach aussieht.

  8. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: spike1911 11.12.07 - 13:24

    SH schrieb:
    > Weil ein PC doch etwas anderes ist, ein PC
    > benötigt wie einige andere Dinge (z.B. Auto)
    > regelmäßige (ggf. wöchentliche) Wartung.
    >

    einer der Gründe auf den Mac zu wechseln. Wenn dein Rechner jede Woche Wartung braucht... ;-) Meine brauchen es nicht, und das sind nicht nur Macs.

    > Eine Waschmaschine ist dagegen quasi Wartungsfrei
    > :)
    Wie meine Macs, die machen die Wartung selbst mit Nachtjobs (Löschen /tmp, cleanup der logfiles usw.) - da muss man auf einem windows PC selber machen - korrekt.

    > Sich einfach vor den Rechner setzen und sich
    > berieseln lassen ist einfach nicht, auch wenn es
    > in der Werbung danach aussieht.

    Wieso berieseln? Man kann einfach damit arbeiten. Den Rechner meiner Frau (die ist ein klassicher "ich das nur benutzen" User) fasse ich praktisch nie an. Ist ein Macbook und läuft seit einem Jahr ohne Ärger. (na ok der 2te, der erste wurde geklaut).

    Das alles geht sicher auch mit Windows, da muss ich aber "out of the Box" oder nach der Installation noch mal Hand anlegen. Beim Mac eben nicht. Daher auch Kaufempfehlung ab sofort an ALLE Bekannten und Verwandten. Der Preisunterschied tendiert eh gegen null. (Bei vergleichbaren Konstellationen, Geiz ist geil und Aldi, Tschibo usw. Angebote zählen da mal nicht! ;-))

  9. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: kkarl 11.12.07 - 13:29


    Hört einfach auf zu denken ! Bzw. Schmeisst Ihnen alles hin was Ihr habt und es wird nicht genug sein ....
    Wie kann es sein daß jemand mir vorschreibt wie ich etwas zu Bezahlen habe ?
    Irgendwann will noch jemand seine Dienstleistung in Ziegen oder Kamele bezahlt haben.

    Ich kapier es nicht wie man einem Produkt soviel abhängigkeit verschafften kann und es trotzdem noch verkauft wird !



    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pro Person schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass
    > er
    > nützt!
    >
    > Sehe ich auch so.
    >
    > > Aber muss jeder selbst wissen wie er einen
    > Teil
    > seiner Kundschaft mit gängelung
    > vergraulen will.
    >
    > Der mündige Kunde
    > scheint bei Apple nicht mehr
    > gern gesehen. So
    > kann sich eine Firma um 180°
    > drehen.
    >
    > Mal ernsthaft war das jemals anders?
    >
    > > Wo sind all die Ideale hin, Mr. Jobs? Je
    > älter man
    > wird umso weniger legt man auf sie
    > wert, da will
    > jeder nochmal absahnen und
    > seine
    > Allmachtsphantasien ausleben. Was
    > interessiert da
    > das Ideal von Gestern für das
    > man stand.
    >
    > Da stand der jobs doch nie zu. Vielleicht die
    > anderen Mitentwickler. Dank Jobs weniger Ideale,
    > mehr Umsatz.
    >
    > > Man hat bei Apple inzw. zuviel bei
    > Microsofts
    > Produktpolitik abgeschaut.
    >
    > Hey, ist es nicht sonst angeblich umgekehrt?
    >
    > > Wozu kundenfreundlich wenn man auch
    > restriktiv
    > sein kann.
    >
    > Tjo.
    >
    >


  10. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: Blork 11.12.07 - 15:14

    kkarl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Hört einfach auf zu denken ! Bzw. Schmeisst
    > Ihnen alles hin was Ihr habt und es wird nicht
    > genug sein ....
    > Wie kann es sein daß jemand mir vorschreibt wie
    > ich etwas zu Bezahlen habe ?
    > Irgendwann will noch jemand seine Dienstleistung
    > in Ziegen oder Kamele bezahlt haben.
    >
    > Ich kapier es nicht wie man einem Produkt soviel
    > abhängigkeit verschafften kann und es trotzdem
    > noch verkauft wird !
    >

    1. Schalte mal vormittags einfach ein paar Privatsender ein.

    2. Schaue dir an was da für ein Völkchen rumläuft.

    3. Erkenne warum 99% der Menschen unkritisch jeden Mist kauft.

  11. Re: Der ganze Heckmeck schadet mehr als dass er nützt!

    Autor: Block 12.12.07 - 03:05

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 1. Schalte mal vormittags einfach ein paar
    > Privatsender ein.
    >
    > 2. Schaue dir an was da für ein Völkchen
    > rumläuft.
    >
    > 3. Erkenne warum 99% der Menschen unkritisch jeden
    > Mist kauft.

    Danke für den Schwank aus deinem Leben, denn wie hier schon angesprochen wurde, kaufen 99% das iPhone NICHT - insofern sind es wohl jene, die du vormittags auf deinen Privatsendern siehst. Oder bist du dort regelmäßig selber zu sehen?

    Blork, arbeitssuchend:
    "Apple ist Scheisse"

    ;)

    Der Block

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Wuppertal
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  4. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Elasticsearch: Datenleak bei Conrad
    Elasticsearch
    Datenleak bei Conrad

    Der Elektronikhändler Conrad meldet, dass ein Angreifer Zugang zu Kundendaten und Kontonummern gehabt habe. Grund dafür war eine ungesicherte Elasticsearch-Datenbank.

  2. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
    Phineas Fisher
    100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

    Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

  3. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.


  1. 16:17

  2. 16:02

  3. 15:38

  4. 15:23

  5. 15:06

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:29