1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RIAA bezeichnet MP3s von…

inkorrekte Zusammenfassung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: @ 12.12.07 - 14:01

    Da steht UND. Vielleicht erstmal richtig lesen?

    "Seit dem Moment, indem der Beklagte die Aufnahmen des Klägers in das komprimierte MP3-Format konvertiert hatte, ***und*** sie sich in seinem Shared-Ordner befanden, sind sie nicht mehr die autorisierten Kopien, die vom Kläger verbreitet werden."

  2. genau das hab ich auch gedacht

    Autor: Du 12.12.07 - 14:04

    Das entscheidende ist hierbei wahrscheinlich eher das kopieren in den Shared-Ordner als das konvertieren...

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da steht UND. Vielleicht erstmal richtig lesen?
    >
    > "Seit dem Moment, indem der Beklagte die Aufnahmen
    > des Klägers in das komprimierte MP3-Format
    > konvertiert hatte, ***und*** sie sich in seinem
    > Shared-Ordner befanden, sind sie nicht mehr die
    > autorisierten Kopien, die vom Kläger verbreitet
    > werden."


  3. Re: genau das hab ich auch gedacht

    Autor: Elvis lebt 12.12.07 - 14:09

    Du schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das entscheidende ist hierbei wahrscheinlich eher
    > das kopieren in den Shared-Ordner als das
    > konvertieren...
    >
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da steht UND. Vielleicht erstmal richtig
    > lesen?
    >
    > "Seit dem Moment, indem der
    > Beklagte die Aufnahmen
    > des Klägers in das
    > komprimierte MP3-Format
    > konvertiert hatte,
    > ***und*** sie sich in seinem
    > Shared-Ordner
    > befanden, sind sie nicht mehr die
    >
    > autorisierten Kopien, die vom Kläger
    > verbreitet
    > werden."
    >
    >


    Ganz klar: Todesstrafe!

  4. Re: genau das hab ich auch gedacht

    Autor: egon fubbi 12.12.07 - 15:22

    Du schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das entscheidende ist hierbei wahrscheinlich eher
    > das kopieren in den Shared-Ordner als das
    > konvertieren...
    >
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da steht UND. Vielleicht erstmal richtig
    > lesen?
    >
    > "Seit dem Moment, indem der
    > Beklagte die Aufnahmen
    > des Klägers in das
    > komprimierte MP3-Format
    > konvertiert hatte,
    > ***und*** sie sich in seinem
    > Shared-Ordner
    > befanden, sind sie nicht mehr die
    >
    > autorisierten Kopien, die vom Kläger
    > verbreitet
    > werden."
    >
    >

    genau! das grenzt schon an populismus, was golem sich da leistet. äußerungen werden sinnentstellt.

  5. Re: genau das hab ich auch gedacht

    Autor: nicoledos 12.12.07 - 15:38

    Du schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das entscheidende ist hierbei wahrscheinlich eher
    > das kopieren in den Shared-Ordner als das
    > konvertieren...
    >

    Glaub ich auch, zumal es nichtmal ein Bedienungsfehler sein kann. Immerhin sollte einen Ami die bedeutung des wortes "Shared" klar sein.

  6. Re: genau das hab ich auch gedacht

    Autor: Mittwoch 12.12.07 - 19:31

    nicoledos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das entscheidende ist hierbei wahrscheinlich
    > eher
    > das kopieren in den Shared-Ordner als
    > das
    > konvertieren...
    >
    > Glaub ich auch, zumal es nichtmal ein
    > Bedienungsfehler sein kann. Immerhin sollte einen
    > Ami die bedeutung des wortes "Shared" klar
    > sein.
    >


    Ja genau - mein PC hat auch einen Shared Ordner damit ich von jedem PC im Haus auf die Musik zugreifen kann.

  7. Re: inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: Mittwoch 12.12.07 - 19:32

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da steht UND. Vielleicht erstmal richtig lesen?
    >
    > "Seit dem Moment, indem der Beklagte die Aufnahmen
    > des Klägers in das komprimierte MP3-Format
    > konvertiert hatte, ***und*** sie sich in seinem
    > Shared-Ordner befanden, sind sie nicht mehr die
    > autorisierten Kopien, die vom Kläger verbreitet
    > werden."


    Wie kann denn bitte ein Ordner entscheiden ob eine MP3 datei eine autorisierte Kopie ist oder nicht?

  8. Re: inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: Jack D 12.12.07 - 20:44

    Mittwoch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da steht UND. Vielleicht erstmal richtig
    > lesen?
    >
    > "Seit dem Moment, indem der
    > Beklagte die Aufnahmen
    > des Klägers in das
    > komprimierte MP3-Format
    > konvertiert hatte,
    > ***und*** sie sich in seinem
    > Shared-Ordner
    > befanden, sind sie nicht mehr die
    >
    > autorisierten Kopien, die vom Kläger
    > verbreitet
    > werden."
    >
    > Wie kann denn bitte ein Ordner entscheiden ob eine
    > MP3 datei eine autorisierte Kopie ist oder nicht?


    Nicht der Ordner an sich, aber die Zugehörigkeit des Ordners zu einem Programm, in diesem Fall einer Tauschbörsensoftware.
    Indem also diese Dateien dabei allen Nutzern der Tauschbörse freigegeben wurden (wissentlich oder unwissentlich ist dabei egal, Unwissen schützt vor Strafe nicht), beging der Beklagte eine Urheberrechtsverletzung.
    Die Dateien an sich sind nach wie vor keine illegalen Kopien, erst die Kopien die dann wieder von ihnen erstellt wurden.
    Bzw. wird in diesem Fall schon der Akt des Freigebens an sich angeprangert.

    Interessant wirds dann wenn jede CD Nutzungsbedingungen enthält, so dass man z.B. die Musik nur noch per Kopfhörer hören und so nicht mit anderen Bewohnern des Hauses / Haushaltes "teilen" darf. Dann müssen Tochter und Sohnemann sich eigene CDs kaufen statt Papis Oldies zu mopsen.

  9. Re: inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: Musikindustrieliebhaber... 12.12.07 - 21:26

    Jack D schrieb:

    > Interessant wirds dann wenn jede CD
    > Nutzungsbedingungen enthält, so dass man z.B. die
    > Musik nur noch per Kopfhörer hören und so nicht
    > mit anderen Bewohnern des Hauses / Haushaltes
    > "teilen" darf. Dann müssen Tochter und Sohnemann
    > sich eigene CDs kaufen statt Papis Oldies zu
    > mopsen.

    Das möchte Die Industrie ja jetzt schon, ich darf meine Musik CDs auch nicht kopieren um die Originale zu schonen. Am besten soll ich 2 mal ne CD kaufen, einmal fürs Auto und einmal für zu Hause.

  10. Re: genau das hab ich auch gedacht

    Autor: IgotU 12.12.07 - 21:38

    Mittwoch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Du schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Das entscheidende ist
    > hierbei wahrscheinlich
    > eher
    > das kopieren
    > in den Shared-Ordner als
    > das
    >
    > konvertieren...
    >
    > Glaub ich auch,
    > zumal es nichtmal ein
    > Bedienungsfehler sein
    > kann. Immerhin sollte einen
    > Ami die bedeutung
    > des wortes "Shared" klar
    > sein.
    >
    > Ja genau - mein PC hat auch einen Shared Ordner
    > damit ich von jedem PC im Haus auf die Musik
    > zugreifen kann.
    >


    und rein zufällig ist das bei dir auch der shared ordner von kazaa?

  11. Re: genau das hab ich auch gedacht

    Autor: hype 12.12.07 - 23:12

    nö, die wissen auch nciht das kafee heis ist kriegen für soviel dummheit millionen von mc donalds. geht nur leider auch anders rum. das nennt man dann den amerikanischen traum. geld den dummen

  12. Re: genau das hab ich auch gedacht

    Autor: Mittwoch 13.12.07 - 09:18

    Natürlich nicht :D Wer benutzt denn Kazaa^^

  13. Re: inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: Mittwoch 13.12.07 - 09:23


    > Nicht der Ordner an sich, aber die Zugehörigkeit
    > des Ordners zu einem Programm, in diesem Fall
    > einer Tauschbörsensoftware.
    > Indem also diese Dateien dabei allen Nutzern der
    > Tauschbörse freigegeben wurden (wissentlich oder
    > unwissentlich ist dabei egal, Unwissen schützt vor
    > Strafe nicht), beging der Beklagte eine
    > Urheberrechtsverletzung.

    Die Urheberrechtsverletzng beginnt immer erst mit dem ersten Bit - wahrscheinlich sogar erst mit dem letzten^^

    Und das ist das Problem - die MI MUSS Nachweisen, dass es passiert ist - schließlich ist es en Zivilprozeß und die MI will Schadensersatz - also muss sie darlegen, dass der Schaden auch entstanden ist und nicht entstanden sein könnte (ganz unabhängig von der Wahtscheinlichkeit).

  14. Re: inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: ttpytec 13.12.07 - 09:57

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da steht UND. Vielleicht erstmal richtig lesen?
    >
    > "Seit dem Moment, indem der Beklagte die Aufnahmen
    > des Klägers in das komprimierte MP3-Format
    > konvertiert hatte, ***und*** sie sich in seinem
    > Shared-Ordner befanden, sind sie nicht mehr die
    > autorisierten Kopien, die vom Kläger verbreitet
    > werden."

    Ich zitiere mal von SpOn:

    " Auf Anfrage, ob es denn falsch wäre, wenn Käufer ihre CDs kopierten, sagte Sony BMG-Chefanwältin Jennifer Parser: "Ich glaube wir können sagen, dass wenn jemand eine Kopie eines Songs für sich selbst anfertigt, dann stiehlt er." Wer sagt, so Pariser, er würde einen Song "kopieren" würde lediglich freundlich ausdrücken, dass er "nur eine Kopie klaut"."

  15. Re: inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: Mittwoch 13.12.07 - 14:28

    ttpytec schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Da steht UND. Vielleicht erstmal richtig
    > lesen?
    >
    > "Seit dem Moment, indem der
    > Beklagte die Aufnahmen
    > des Klägers in das
    > komprimierte MP3-Format
    > konvertiert hatte,
    > ***und*** sie sich in seinem
    > Shared-Ordner
    > befanden, sind sie nicht mehr die
    >
    > autorisierten Kopien, die vom Kläger
    > verbreitet
    > werden."
    >
    > Ich zitiere mal von SpOn:
    >
    > " Auf Anfrage, ob es denn falsch wäre, wenn Käufer
    > ihre CDs kopierten, sagte Sony BMG-Chefanwältin
    > Jennifer Parser: "Ich glaube wir können sagen,
    > dass wenn jemand eine Kopie eines Songs für sich
    > selbst anfertigt, dann stiehlt er." Wer sagt, so
    > Pariser, er würde einen Song "kopieren" würde
    > lediglich freundlich ausdrücken, dass er "nur eine
    > Kopie klaut"."
    >
    >


    Oh scheiße - Anwalt müsste man sein.

  16. Re: inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: FranUnFine 13.12.07 - 14:34

    Mittwoch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ttpytec schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Ich zitiere
    > mal von SpOn:
    >
    > " Auf Anfrage, ob es denn
    > falsch wäre, wenn Käufer
    > ihre CDs kopierten,
    > sagte Sony BMG-Chefanwältin
    > Jennifer Parser:
    > "Ich glaube wir können sagen,
    > dass wenn
    > jemand eine Kopie eines Songs für sich
    > selbst
    > anfertigt, dann stiehlt er." Wer sagt, so
    >
    > Pariser, er würde einen Song "kopieren" würde
    >
    > lediglich freundlich ausdrücken, dass er "nur
    > eine
    > Kopie klaut"."
    >
    > Oh scheiße - Anwalt müsste man sein.

    Holy guacamoley, Batman!

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  17. Re: inkorrekte Zusammenfassung

    Autor: Smile Smile :-) 13.12.07 - 14:38

    FranUnFine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mittwoch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ttpytec schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > Ich zitiere
    > mal von
    > SpOn:
    >
    > " Auf Anfrage, ob es denn
    >
    > falsch wäre, wenn Käufer
    > ihre CDs
    > kopierten,
    > sagte Sony BMG-Chefanwältin
    >
    > Jennifer Parser:
    > "Ich glaube wir können
    > sagen,
    > dass wenn
    > jemand eine Kopie eines
    > Songs für sich
    > selbst
    > anfertigt, dann
    > stiehlt er." Wer sagt, so
    >
    > Pariser, er
    > würde einen Song "kopieren" würde
    >
    > lediglich freundlich ausdrücken, dass er "nur
    >
    > eine
    > Kopie klaut"."
    >
    > Oh scheiße -
    > Anwalt müsste man sein.
    >
    > Holy guacamoley, Batman!


    Mund zu Lesbe!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BREMER AG, Paderborn
  2. BREMER AG, Stuttgart
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. NOVA Biomedical GmbH, Mörfelden-Walldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 25,99€
  3. 69,99€
  4. (-67%) 7,59€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
    Coronakrise
    Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

    Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
    2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

    Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
    Star Trek - Der Film
    Immer Ärger mit Roddenberry

    Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
    Von Peter Osteried

    1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
    2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
    3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner